Du bist nicht angemeldet.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 151

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 22. Januar 2021, 22:16

Zitat

Wenn das Stück vorher ideal passte, dann ist ein Komponist doch auch gar nicht mehr nötig.

Dass es allerdings tatsächlich ideal passte wäre vermutlich eher Zufall. Selbst wenn ein Stück für eine Szene / Sequenz oder gewisse Stellen passen würde, brauchte man ja noch Musik für andere (aber auch nicht unbedingt, mir fällt da gerade "Wind Chill" ein, ein einziges, einfaches Stück für den Langfilm, aber dafür super).

Aber auch würde es mir grundsätzlich oder wohl eher immer radikal widerstreben, derartige lizenzfreie (und bestimmt im allgemeinen nicht so anspruchsvolle für eben diesen Zweck gemachte) Musik zu verwenden im fertigen Film, das wäre wohl nicht die Art wie ich einen Film machen wollte. Extra für den und nur für diesen Film gemacht Musik wäre mir sehr wichtig.

Zitat

Wenn man einen Temptrack nimmt und man nicht gerade eine exklusive Lizenz hat dann kann es sein das es auch schon in mehreren anderen Projekten verwendet wurde.

Das würde mich auch extrem stören, wenn, wie bei Filmen von Quentin etwa, Musik erklingt, die es schon in anderen (sehr guten) Filmen gibt.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 466

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 23. Januar 2021, 14:54

das wäre wohl nicht die Art wie ich einen Film machen wollte

Ich selbst bin eher No- bzw. Low-Budget-Filmer, daher greife ich lieber auf kostenloses zurück. Natürlich kann man auch viel Geld ausgeben. Dann sollte aber der gesamte Rest des Films zur Qualität der Musik passen. ;)

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 151

Dabei seit: 4. Februar 2018

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 25. Januar 2021, 20:35

Ja, ja, das scheint mir auch sehr sinnvoll.

Ingo Wegener

Registrierter Benutzer

Beiträge: 6

Dabei seit: 31. Dezember 2018

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 25. Januar 2021, 23:07

das wäre wohl nicht die Art wie ich einen Film machen wollte

Ich selbst bin eher No- bzw. Low-Budget-Filmer, daher greife ich lieber auf kostenloses zurück. Natürlich kann man auch viel Geld ausgeben. Dann sollte aber der gesamte Rest des Films zur Qualität der Musik passen. ;)


Aber warum nicht angehenden Filmkomponisten die Möglichkeit geben eine Musik dazu beizusteuern? Wäre eine Win-Win Situation. Du bekommst eine eigens komponierte Musik , schnittgenau, und der Komponist seine ersten Erfahrungen.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 015

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 325

  • Private Nachricht senden

25

Gestern, 10:08

Seh ich auch so wie Ingo. Wenn Musiker am Anfang ihrer Karriere stehen und vor allem Referenzen und Erfahrungen sammeln wollen, machen die allermeisten das auch für lau. Da ist es eher ein Geben und Nehmen. Und meiner Erfahrung nach fügt passend geschriebene Musik oft eine neue Ebene zur Narration hinzu, an die ich als Regisseur manchmal noch gar nicht gedacht habe. Deshalb mach ich eher ein Spotting mit meinen Musikern und verwende wo immer möglich keine temp tracks.

Social Bookmarks