Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Andreas S

Registrierter Benutzer

  • »Andreas S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 26. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 26. Februar 2019, 14:17

Video *springt* bei Schwenk - richtig wäre *shuttert* gewesen.

Hallo,

vorne weg, ich bin absoluter Video Noob. Ich hab vor mehr als 20 Jahren einmal technisch mit Avid Media Composern zu tun gehabt, aber alles wieder vergessen. Jetzt, Jahre später, möchte ich gerne kurze Werbevideos für die Vermarktung unseres Online-Shops für bedruckte Shirts und Hoodies erstellen. Falls es jemanden interessiert, der Shop ist hier zu finden: *Link entfernt*

Nun zu meiner eigentlichen Frage: mir ist bei meinen Aufnahmen aufgefallen, dass ich bei Schwenks und mit der Drohne im Vorbeiflug an z.B. Bäumen immer wieder springendes Bild habe. Als Beispiel dieses Material von meinem ersten Test mit ND Filtern auf dem DJI Osmo Pocket:

Eingestellt waren 24fps, 1/50s, f ist fix und ich glaube auf 100 ISO. Das alles mit einem ND64 Filter. Nach der Regel mit den 180 Grad Verschlusswinkel sollte das einen smoothen Schwenk ergeben?

Oder hab ich da was falsch verstanden?

Danke für eure Tips!

*Link entfernt*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Andreas S« (27. Februar 2019, 14:54) aus folgendem Grund: Überschrift an die Lösung angepasst.


Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 190

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Februar 2019, 17:32

Willkommen im Forum.

Habe deinen Beispielclip heruntergeladen, läuft völlig gleichmässig ohne zu springen. Möglicherweise ist dein System zu schwach für FullHD. Probiere es mal auf einem anderen stärkeren System, falls möglich.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1183

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Februar 2019, 08:12

Warum 24fps? Nimm 25, 30, 50 oder 60fps.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (27. Februar 2019, 16:04)


Andreas S

Registrierter Benutzer

  • »Andreas S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 26. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. Februar 2019, 14:52

Habe deinen Beispielclip heruntergeladen, läuft völlig gleichmässig ohne zu springen. Möglicherweise ist dein System zu schwach für FullHD. Probiere es mal auf einem anderen stärkeren System, falls möglich.
Ich hab es zur Sicherheit noch auf die interene NVMe SSD kopiert (War vorher auf einem Netzwerklaufwerk). Der Rest vom System ist sicher stark genug (Ryzen 1700x mit 32GB RAM und nVidia GTX 1080 Ti). Und es ruckelt/springt immer noch. Scheinbar ist das normal, wenn man die 24fps abspielt. Ich hab bis jetzt leider keine Vergleichswerte, da ich noch nie so genau darauf geachtet hab.
Wenn ich's mir über YouTube am Smartphone ansehen, fällt es mir aber auch nicht auf. Bildschirmgröße und Betrachtungsabstand spielen sicher mit.


Warum 24fps? Nimm 50 fps.

Die kurze Antwort: Wir wollen Werbe Filme für Facebook und YouTube drehen. Zitat aus den Richtlinien für FB Videos:
"Die Bildrate sollte höchstens 30fps betragen ..."
Quelle: https://www.facebook.com/business/help/463540010482232



Die lange Antwort:Wie gesagt, bin ganz neu auf dem Gebiet! Ich hab mir einige YouTube Videos angesehen. Auch zum Thema Framerate. Die meisten meinten, dass nur 24fps "cinematic" sind. Deshalb wären auch die ND Filter wichtig, damit man mit Bewegungsunschärfe ein ruhiges Bild bekommt.
Scheinbar hab ich mit dem Schwenk gleich die erste Schwäche von niedrigen Framrates aufgedeckt. Wenn man zu schnell schwenkt, dann ruckelt es! Wahrscheinlich mit ein Grund, dass man im Kino entweder stimmungsvolle langsame Schwenks sieht, oder sehr schnelle, wo man das ruckeln dann auch nimmer sieht!

Ich hab gleich noch am Schreibtisch einen Vergleich gemacht 24fps vs. 50fps: Bei 50 fps ist mir beim Schwenk kaum ruckeln aufgefallen.

Hab gerade noch ein wenig recherchiert. Offensichtlich sind meine Augen ok, ich hab nur das falsche Vokabular verwendet!
https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/streaming-netflix-beginnt-anfang-2016-mit-hdr/und-wann-fangen-sie-mit-ruckelfrei-an/94976,4257966,4257966,read.html

Hier wird zwar über Netflix und Framerates diskutiert, aber das Wort "shuttert" für das Verhalten verwendet.

Das klärt für mich erst mal alles auf!

Conclusio für mich:
  • 24/25/30fps --> laaaangsam schwenken!
  • 50/60fps --> schneller schwenken möglich.

Danke für die Hinweise auf jeden Fall!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1183

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. Februar 2019, 15:43

Du hast es erfasst ;) Übrigens fällt der Effekt deutlich weniger auf, wenn man mit einem sich bewegenden Objekt mitschwenkt, zB einem vorbeifahrenden Auto. Dieses Objekt bewegt sich ja dann innerhalb deines Bildes quasi nicht. Übrigens ist das im Grunde auch der einzige Grund für einen Schwenk, meiner Meinung nach. Aber das ist jetzt eher eine gestalterische denn eine technische Geschichte.

Dazu kommt noch, dass dein Monitor nicht mit 24 Bildern sondern vermutlich mit 60 Bildern läuft. Da kommt es je nach System dann bei der Wiedergabe zwangsläufig zu merkwürdigen Rucklern die aber ein reines Darstellungsproblem sind. Bei 30 oder 60 Bildern hättest du das Problem am PC Monitor nicht. Richtig wiedergegeben kann zB ein TV-Gerät auch nativ 24fps. Im Grunde machen 24 aber nirgends mehr Sinn, das ist ein veraltetes Format. Nun, auch geschmacksfrage. Wer richtig "Film" machen will wird das aus (imho eingebildeten) ästhetischen Gründen eventuell noch wollen.. Und jetzt wirds philosophisch und ich bekomme von unseren Filmlookfans hier bestimmt eins auf den Deckel :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »joey23« (27. Februar 2019, 16:04)


Andreas S

Registrierter Benutzer

  • »Andreas S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 26. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. Februar 2019, 16:56

Im Grunde machen 24 aber nirgends mehr Sinn, das ist ein veraltetes Format. Nun, auch geschmacksfrage.
Wenn wir mal alle Glaubensfragen außer Acht lassen, dann wäre hier in Europa eigentlich 25/50 sinnvoll. Damit geht man den Problemen bei Kunstlicht aus dem Weg.
Beißt sich halt nur wieder mit den Standard 60Hz von PC Monitoren. Damit wieder wären eher wieder 30/60 passend.

Wahrscheinlich wird unser Material vor allem draußen gedreht werden. Da hat man dann... oh, da waren ja noch die Straßenbeleuchtungen!
Echt nicht einfach! :D

Ich werd' wohl um ein wenig experimentieren nicht herum kommen!

Wir wollten mal einem Kumpel ein Shirt mit dem Aufdruck "Analyse Paralyse" schenken. Das scheint hier auch grad wieder mal zu passen! :D
Wer richtig "Film" machen will wird das aus (imho eingebildeten) ästhetischen Gründen eventuell noch wollen.. Und jetzt wirds philosophisch und ich bekomme von unseren Filmlookfans hier bestimmt eins auf den Deckel :D
Scheint ja ein heißes Thema zu sein! :D

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1183

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. Februar 2019, 08:38

Manchmal kann es auch funktionieren in 50fps aber mit einer 1/60 Belichtung zu filmen um Flimmern wegzubekommen. Kommt immer sehr auf die jeweilige Lichtquelle/Monitor, Beamer etc an.

Verwendete Tags

pan, Schwenk, Shutter

Social Bookmarks