Du bist nicht angemeldet.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 124

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

41

Mittwoch, 20. Februar 2019, 07:47

Ja, die Maße müßte ich hier alle einhalten können.

Nehme an, 5.1 wird auf 7.1 genau so gut wieder gegeben wie auf 5.1.

Kannst Du eine Anlage empfehlen?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 224

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1187

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 20. Februar 2019, 09:09

Ich habe einen Denon AVR-X3000 und ein Lautsprecherset von Harman/Kardon, Name weiß ich gerade nicht. FrontL und FrontR sind Regal-Lautsprecher von Nubert Der Raum hat ca 40qm, ist annähernd quadratisch, hat Dachschrägen, eine 2m breite Leinwand, das Sofa steht in der Mitte des Raumes. 7.1 reicht mir persönlich völlig aus. Ich hatte jetzt bei der Renovierung die Möglichkeit Lautsprecherkabel in die Decke zu legen. Aber ich glaube nicht, dass ich da jemals tatsächlich Lautsprecher einbauen werde. Ich habe nur 2 oder 3 BluRays, ich schaue entsprechend nur Streaming. Und da gibts (noch) eh nicht mehr als 5.1.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 124

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 20. Februar 2019, 10:14

Die Lautsprecher also von 2 verschiedenen Firmen, selber zusammengestellt. Habe einen Pioneer VSX-830-K, leider nur 5.2, aber immerhin könnte ich - falls so eine Konstellation überhaupt sinnvoll wäre - mir 2 hintere Lautsprecher (am besten kleine, wenig auffallende) beschaffen (2 normale Lautsprecher, Standboxen, die könnten vielleicht den Subwoofer mehr oder weniger ersetzen, habe ich ja schon für Stereo), die müssen ja, glaube ich, nicht von bester Qualität sein für Geräusche oder was da noch rauskommen mag. Dazu noch einen Center oder den einfach weglassen.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 452

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 105

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 20. Februar 2019, 18:55

Der Pioneer kann nur 5.1 bzw. 5.2 (hat 2x Subwoofer Pre-Out). Bau dir damit eine schöne 5.1 Anlage und vergiss die Rear-Surround Boxen erstmal. Die kaufst du dir dann samt Deckenlautsprechern beim Upgrade auf 9.1.2 Atmos. Da es aber eh noch kaum Blu-Rays dafür gibt, kannst du damit noch warten. Boxenhersteller ist im Prinzip wurscht, kann auch gemischt sein. Die Qualität sollte aber bei allen Boxen stimmen, auch aus den Surround Kanälen kommt mehr als nur Geräusche, da liegt oft der volle Raumanteil der Filmmusik drauf. Center brauchst du unbedingt, das ist der wichtigste Lautsprecher im Setup und sollte daher eine gute Qualität haben. Ein aktiver und leistungsstarker Subwoofer am LFE Anschluss sollte auch vorhanden sein. Stereo Boxen sind für Musik ausgelegt mit üblicherweise nicht allzu krassem Bass-Anteil. Was sich auf der LFE Spur abspielt, ist eine ganz andere Nummer und schreit nach einer eigenen Box dafür, ein Beispiel sind die bereits erwähnten "Hobbit" Filme (z.B. die Smaug Szene) oder auch ein Bass Highlight ist in "Titanic" die Stelle, wo die Dampfmaschinen auf Volldampf gefahren werden (dazu noch mit sehr geiler Musik untermalt, "Take her to the Sea, Mr. Murdoch" von James Horner). In den Filmen kommen Subbässe bis in den tiefsten Keller und mit brutalen Peaks dabei, die will man ja auch hören/spüren.

Grundsätzlich kann ich nur empfehlen, geh in einen Heimkino Laden und schau und hör dir paar Sachen an, sowas kann man nicht sinnvoll per Web kaufen. Meine Quelle für Inspiration und Material ist "Heimkinoraum" in Mannheim, die haben aber auch andernorts Filialen und es gibt auch noch andere Shops. Ebenfalls eine gute Infoquelle ist das Hifi-Forum, da sind viele Heimkinofreaks unterwegs. Pass aber auf, daß noch Budget für ein Mikrofon, ne Angel und nen Audiorecorder übrig bleibt :D

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 224

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1187

  • Private Nachricht senden

45

Mittwoch, 20. Februar 2019, 19:28

Die HD BluRay ist eh gerade quasi für tot erklärt worden. Brückentechnologie, bestätigt meine Meinung zu psysischen Datenträgern. Bei jedem Umzug bin ich froh quasi keine Filme, keine Musik und keine Bücher als Hardware zu besitzen. Passt alles in einen einzelnen Karton...

https://www.slashcam.de/news/single/Stir…Tod--14911.html

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 124

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 20. Februar 2019, 20:27

Zitat

und vergiss die Rear-Surround Boxen erstmal.

Ich dachte, die wären noch mit am wichtigsten für so einen Raumklang, da fehlt ja dann sozusagen eine ganze Dimension.

Glaube, die meisten Filme, die ich habe, sind in 5.1, jedenfalls die, die rauskamen, als die Technik das schon bot.

Zitat

da liegt oft der volle Raumanteil der Filmmusik drauf.

Das wären dann bei mir die bereits vorhandenen Stereo-Lautsprecher wohl.

Zitat

Ein aktiver und leistungsstarker Subwoofer am LFE Anschluss sollte auch vorhanden sein.

Der soll - wie ich gehört habe - auch im Schrank stehen können oder an nahezu beliebiger Stelle? Der braucht also eine extra Stromversorgung, das schränkt dessen Aufstellorte schon ein.

Dann also erstmal einen Center, der ein normaler, guter Lautsprecher sein kann, und einen Subwoofer...und auf die hinteren Lautsprecher tatsächlich verzichten...obwohl...

Zitat

Was sich auf der LFE Spur abspielt, ist eine ganz andere Nummer und schreit nach einer eigenen Box dafür, ein Beispiel sind die bereits erwähnten "Hobbit" Filme (z.B. die Smaug Szene) oder auch ein Bass Highlight ist in "Titanic" die Stelle, wo die Dampfmaschinen auf Volldampf gefahren werden (dazu noch mit sehr geiler Musik untermalt, "Take her to the Sea, Mr. Murdoch" von James Horner). In den Filmen kommen Subbässe bis in den tiefsten Keller und mit brutalen Peaks dabei, die will man ja auch hören/spüren.

Das kann man wohl sagen. Das klingt super, aber auch allein schon der Beschreibung nach verdammt laut, so etwas leise oder nicht laut zu hören hat wohl kaum Sinn, könnte ich mir vorstellen. Das wäre das Problem in einer Wohnung, gerade, wenn man abends oder nachts Filme sieht. Schätze, allein schon ein vernünftig betriebener Subwoofer rumpelt ganz schön, wenn die Titanic nachts bei Musik untergeht.

Zitat

Pass aber auf, daß noch Budget für ein Mikrofon, ne Angel und nen Audiorecorder übrig bleibt :D

Ach ja, stimmt, darüber hatten wir doch mal...war wohl ein älterer Thread...oder so...wozu braucht man das doch gleich?

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 452

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 105

  • Private Nachricht senden

47

Mittwoch, 20. Februar 2019, 23:45

Du brauchst schon Surround Boxen, nur nicht die zusätzlichen Rear Surround, die aus 5.1 ein 7.1 Setup machen. So sieht das aus (links 5.1 rechts 7.1):



Der Subwoofer kann theoretisch relativ frei platziert werden, da tiefe Töne schlecht zu orten sind. Man merkt aber schon, wenn das Ding zu weit aus der Mitte ist. Spätestens in der Raum-Ecke kann es speziell werden, da manche Frequenzen verstärkt und andere durch Interferenzen abgeschwächt werden. Die Platzierung auf den Bildern ist recht vernünftig, ich habe meinen Sub auch links unterhalb der Leinwand.

Und laut wird das schon mit nem gescheiten Sub, da hilft im Zweifelsfall nur umziehen ;)

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 124

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 21. Februar 2019, 08:31

Zitat

Du brauchst schon Surround Boxen, nur nicht die zusätzlichen Rear Surround, die aus 5.1 ein 7.1 Setup machen. So sieht das aus (links 5.1 rechts 7.1):

Ach so, ich dachte, die Lautsprecher bei 5.1, die ich für hinten stehende Lautsprecher gehalten hatte, stünden tatsächlich (seitlich) hinter einem, nicht (nur) seitlich. Das heißt, bei 5.1 kommt also von hinten gar kein Klang, anders als bei 7.1, womit diese Richtung zusätzlich zu 5.1 also abgeckt wird.

Der Center ist, das entspricht ihm wohl auch in der Wirklichkeit, recht klein dargestellt, dachte, der wäre wegen seiner besseen Qualität, die er haben sollte, größer. Aber dann paßte er ja gut bei mir hin.

Also die zwei Stereo-Lautsprecher behalten, dazu beschaffen einen Subwoofer, einen Center und zwei sogenannte Rear-Lautsprecher, die tatsächlich seitlich, nicht etwa hinten-seitlich stehen. Läßt sich der 5.2-Kanal noch irgendwie sinnvoll nutzen?

Zitat

Und laut wird das schon mit nem gescheiten Sub, da hilft im Zweifelsfall nur umziehen ;)

Gut, das bringe ich den Nachbarn am besten schonend bei.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Boyzie« (21. Februar 2019, 08:40)


Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 452

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 105

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 21. Februar 2019, 18:06

Bei 5.1 stehen die Surround Lautsprecher in der Regel schon etwas hinter den Sitzplätzen. Bei 7.1 stehen sie mehr oder rechtwinklig neben den Sitzplätzen und die zusätzlichen Rear Surround Lautsprecher stehen noch etwas weiter hinten. Hier nochmal alles zum nachlesen mit Winkelangaben:

https://www.dolby.com/us/en/guide/surrou…/5-1-setup.html

https://www.dolby.com/us/en/guide/surrou…/7-1-setup.html

Der Center sieht auf dem Bild sehr mickrig aus, sollte er in der Realität aber nicht sein. Mit dem Center steht und fällt die Sprachverständlichkeit, das spielt eine große Rolle beim Filmerlebnis.

Der 2. LFE Out ist für ein Stereo Subwoofer Setup. Das ist in sehr großen Räumen sinnvoll, da tiefe töne zwar schwer zu orten sind aber die Richtung dennoch wahrgenommen wird. Durch zwei Subwoofer (links und rechts der Leinwand) wird die Verteilung der Tieftöne gleichmäßiger, was spätestens im richtigen Kino eine Rolle spielt. Ausserdem kann man mit zwei Boxen die doppelte Leistung auffahren, ohne eine riesige Box zu brauchen. Und es gibt tatsächlich auch 5.2 Mixe mit Stereo LFE Spur. Das funktioniert aber nicht bei Blu-Ray oder Streaming, da ist das Format nicht vorgesehen. Daher spielen dann beide Subs den gleichen Sound. Dadurch entsteht umgekert der Nachteil, daß zwischen den Subs, wie bei einem Sub in der Ecke mit Reflektion über zwei Wände, auch hier interferenzen auftreten können und "Frequenzlöcher" im Raum entstehen. Bei 35m² würde ich mit einem Sub arbeiten, außer du brauchst die Zusatzleistung für die Nachbarn 8o

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 124

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 21. Februar 2019, 20:48

Vielen Dank auch für die Links. Die hinteren Lautsprecher würde ich vielleicht überlegen auf den Fußboden zu stellen, nach oben geneigt zum Kopf, falls das dem Klang nicht große Nachteile brächte. Könnte man die auch asymetrisch in seitlicher (oder gar auch in rückwärtiger) Richtung zum Kopf positionieren und das mit einer Balanceregelung ausgleichen, oder wäre das nicht gut (falls technisch überhaupt bei meinem Pioneer möglich)?

Sollte man lieber einen als Center konzipierten Lautsprecher als Center nehmen oder kann es ein mehr oder weniger beliebiger, etwa einer von zwei Stereolautsprechern sein, der ebenfalls die Anforderungen - falls das ein Nicht-Center überhaupt richtig könnte - erfüllt? Sprachqualität, ja, bei einigen Filmen, hier also in Stereo über Lautsprecher gehört, sind Geräusche / nicht sprachliche Audio-Signale in einem ungünstigen Verhältnis zur Sprache offenbar bzw. lauter als die Sprache bzw. ist die jedenfalls irgendwie schwer(er) zu verstehen.

Also nur einen Subwoofer, den 5.2-Kanal kann ich also gar nicht nutzen. Na ja, mit einem zweiten könnte ich vielleicht auch noch die Nachbarn im übernächsten Haus erreichen.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 452

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 105

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 21. Februar 2019, 22:17

Surround Boxen am Boden geht prinzipiell. Gibt Leute, die die Dinger hinter das Sofa legen, Abstrahlrichtung dann nach oben. Das taugt aber nur, wenn bald nach dem Sofa eine Wand kommt, die den Schall reflektiert. Das ist eher eine Notlösung, wenn man die Boxen nicht mit gescheitem Abstand aufstellen kann. Besser ist immer auf Ohr-Höhe mit genügend Distanz, daß sich ein räumliches Klangbild ergibt. Asymmetrisch ist ungünstig, weniger wegen Lautstärkeunterschieden als wegen unterschiedlichen Laufzeiten. Mein Receiver hat eine Einmess-Funktion (Yamaha YPAO), die Laufzeitunterschiede ausgleicht. Keine Ahnung, ob der Pioneer etwas ähnliches hat. Besser ist aber immer eine von vorne herein eine optimale Aufstellung.

Als Center würde ich eine dafür gebaute Box nehmen, die haben den passenden Formfaktor. Eine liegende 2-Wege Regalbox strahlt nicht symmetrisch ab, ein spezieller Center Speaker ist für liegende Aufstellung optimiert. Alternativ geht eine akustisch durchlässige Leinwand und der Center hochkant dahinter. So wirds im großen Kino gemacht, sieht dann so aus:


Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 124

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 21. Februar 2019, 22:59

Ja, eine Einmessvorrichtung hat der Pioneer auch. Diese Vorrichtungen sollen wohl auch wirklich gut funktionieren, so daß man die gemessenen Werte wohl nicht nach Gehör nachjustieren zu braucht, falls man so etwa könnte.

Also alle Lautsprecher am besten sysmetrisch positionieren, vom Subwoofer abgesehen. Und am besten so nahe wie möglich an den Plänen auf dolby.com bleiben wohl.

Kann man einen Center empfehlen? Wohl wird es billiger, wenn ich statt die Lautsprecher einzeln zu kaufen, sie zusammen kaufe. Aber eine Kombination, 3.1 sozusagen - also Center, 2 hintere / seitliche, einen Subwoofer - ohne die zwei Lautsprecher, für die ich meine bereits vorhandenen zwei Lautsprecher nehmen will, wird es wohl nicht geben.

Die fünf Reihen Lautsprecher auf dem Bild sind also ein Center? Oder kommen aus jeder oder einigen Reiehn unterschiedliche Signale?

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 452

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 105

  • Private Nachricht senden

53

Freitag, 22. Februar 2019, 00:03

Lautsprecher sind Geschmackssache, am besten wirklich anhören gehen. Ich habe hier für Surround und Center etwas ältere KEF Boxen, die gibt es aber nicht mehr zu kaufen, daher ist das keine wirklich sinnvolle Empfehlung.

Und das auf dem Bild sieht nach einer Atmos Installation aus, dabei gibt es neben Center, L und R noch optional zwei Lautsprecher dazwischen. Da der Atmos Prozessor für jede beliebige Boxenposition das Singal berechnen kann, lässt sich damit eine noch gleichmäßigere Beschallung und mehr Schalldruck als mit drei Front-Boxen erreichen (gilt nicht für das Consumer Atmos zuhause, dabei sind nur wenige feste Layouts möglich). So kann ein Atmos Kino Layout aussehen:


Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 124

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

54

Freitag, 22. Februar 2019, 08:08

Seit 2000, als ich zum letzten Mal in einem Kino war, einem Dorfkino, "Die Mumie", sah so etwas bestimmt noch ganz anders aus. Um mal aktuellen Spitzen-Klang zu hören, müßte man wohl am besten in irgendein Kino einer wohl größeren Stadt gehen. Auf welchen Sitzplätzen hört man da denn den besten Klang? Vermutlich in der Mitte. Eher hinten oder vorne? Die wahrscheinlich als erstes besetzt sein werden, so daß man wohl viel früher als bei Filmbeginn dort sein sollte.

Da fällt mir gerade ein, "Titanic" ist ja von 1997, als der Klang doch wohl noch weit entfernt war von einem, wie es ihn heute wohl gibt. Ist da, wie es wohl so heißt, etwas remastered worden am Klang?

Social Bookmarks