Du bist nicht angemeldet.

ruben.best

Registrierter Benutzer

  • »ruben.best« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 24. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 22:29

Aufnahme eines Fußabllspiels

Hallo!
Ich bin Fußballtrainer einer Frauenmannschaft in der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands. Unser Verein ist leider sehr klein und es steht kaum Geld zur Verfügung, um ein professionelles System für 1200€ zu kaufen.

Von daher suche ich Tipps/Vorschläge, wie ich ein ganzes Fußballfeld aufnehmen kann.
Mit einer Kamera mit großem Weitwinkel? Wenn ja, welche würdet ihr vorschlagen?
Ich hab auch mal was von "Stitching" gehört. Macht sowas Sinn? Wenn ja, wie funktioniert das und welche Kameras würdet ihr dafür empfehlen?

Ich würde mich riesig über eure Tipps freuen.
Danke im Voraus!

Thoma

immer auf der Suche....

  • »Thoma« ist männlich

Beiträge: 107

Dabei seit: 6. Januar 2017

Wohnort: Vohenstrauß

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 10:07

Hallo ruben,
beschreib doch mal den Zweck der Sache. So kann man sich wenig vorstellen.
Welche Bildqualität benötigst du und für was? Im einfachsten Fall kannst du ein Handy auf einem hohen Mast fixieren und

filmen. Wahrscheinlich wirst du bei besserer günstiger Lösung bei einem Cam-Corder landen, denn "Fotoapparate"
für Video schalten dir die meisten nach 10 oder 20 Minuten ab.
Fußball sind ja 2 x 45 Minuten.
Stitching würde analog auf Film übertragen dann bedeuten, daß du mit mehreren Camcordern verschiedene Teilbereiche des Spielfelds

gleichzeitig aufnehmen würdest?

Lieben Gruß
Thomas

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 920

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 156

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 12:20

Des Geldes wegen würde ich einfache Camcorder einsetzen - am besten mit Netzteil - oder nach 45 min Akku wechsel.

Zwei davon möglichst hoch hinter einem Tor: Dann hast du Abwehr und Angriff wie das Umschaltspiel aus zwei Perspektiven.

In (fast) jedem auch preislich niedrigen Schnittprogram kannst du die Bilder zugleich zeigen und synchron stellen.

Wenn es hinter dem Tor nicht geht: Flutlichmasten an den Ecken gehen dann auch. Ich würde Diagonal bevorzugen.

Eine Kamera an der Mittellinie macht nur Sinn wenn jemand die Kamera führt. Ein starkes Weitwinkel macht wenig Sinn wenn es nicht sehr hoch angebracht werden kann

ruben.best

Registrierter Benutzer

  • »ruben.best« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 24. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 20:08

Der Plan ist, sich die Videoaufnahme nach dem Spiel anzugucken und sozusagen das Verhalten der Spieler zu analysieren (Positionsspiel, Stellungsspiel etc.).

Es muss keine hohe Qualität sein, man muss nur die Spieler erkennen können.

Wir haben an der Mittellinie einen Flutlichtmast. Vielleicht könnte man dort eine Kamera befestigen? Die Frage ist, ob das funktioniert, das ganze Spielfeld damit aufzunehmen. Und wenn ja, welche Kamera?

Von Stitching hab ich keine Ahnung. Die Frage war nur, ob das funktionieren könnte, wenn man sich da reinfuchst.

Danke euch :-)

Seaman

Registrierter Benutzer

  • »Seaman« ist männlich

Beiträge: 16

Dabei seit: 7. August 2013

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 20:10

Kameraaufbau Fußball

Ich filme regelmäßig Fußballspiele und ich hasse eigentlich diese Weitwinkelaufnahmen (FUPA) . Wenn man nur erahnen kann ob der Ball überhaupt im Tor war, geschweige denn, wer überhaupt geschossen hat, schaut sich das eh keiner an. Wie Wabu schon schrieb, zwei preiswerte Action Cams hinter den Toren (ca.5mAbstand) mit mit externen power Akku versorgen, 32 GB Karte rein, reicht dann auch für die Verlängerung mit Elfmeterschießen. Wenn du zwei einfache Camcorder (gebraucht) jeweils 10 m von der Mittellinie in die gegnerische Hälfte schauen lässt hasst du immer ein sicheres Bild. Das Sahmehäubchen wäre dann natürlich an der Mittellinie eine Cam mit Kameramann für die Details. diese Cam sollte unbedingt über eine Fernbedienung vom Stativ verfügen (LANC Fernbedienung, ab 49 €) Die Cam muss natürlich über einen dementsprechenden Anschluss verfügen (z.B. Canon XA 10/20/30 ) Und einen Leistungsstarken Schnittrechner für das Multi View schneiden. Wenn nicht alles neu sein muss, könnten die 1200€ so eben reichen. Das einzig gute Stativ brauchst du dann definitiv nur für die Mittelkamera, für den Rest reichen 15€ Stative.

Thoma

immer auf der Suche....

  • »Thoma« ist männlich

Beiträge: 107

Dabei seit: 6. Januar 2017

Wohnort: Vohenstrauß

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 26. Oktober 2018, 00:06

Ist da nicht auch immer die Gefahr dabei, daß eine oder alle beide umgebolzt werden!?
Lieben Gruß
Thomas

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 162

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1175

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 26. Oktober 2018, 08:04

An der Mittellinie wird es schwierig, weil dann brauchst du ein 180 Grad Sichtfeld, was dazu führt dass die Spielerinnen extrem klein werden und du nichts mehr erkennst.

Ich würde wohl zwei Action-Cams kaufen, die sich mit externem Strom spüeisen lassen. Dann jeweils eine in die Ecken der langen Spielfeldseite, mit einer Einstellung von etwa 100 Grad Sichtfeld. In beide Cams eine große Speicherkarte rein, so dass du genug Laufzeit hast und dann beide Cams starten, auf das Spielfeld in die mitte laufen, einmal klatschen (als Synchronpunkt) und dann nachher im Schnitt die beiden Winkel zusammenschneiden. Könnte man noch durch eine dritte Kamera in der Mitte des Spielfeldes ergänzen, wenn man mag.

Damit solltest du mit ein paar Hundert Euro hinkommen und hast alles abgedeckt.

vobe49

Registrierter Benutzer

Beiträge: 161

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 27. Oktober 2018, 18:07

Überblick über das gesamte Spielfeld mit einer Actioncam - da siehst du gerade noch, dass da irgend welche Fußballer rumrennen. Wer das ist und wo sich gerade der Ball befindet, wird sich wohl nur noch erahnen lassen. Actioncams haben auch den Nachteil, dass sie nach einer gewissen Zeit wegen Überhitzung abschalten. Deshalb wären Camcorder die bessere Wahl. Da diese allerdings meist kein größeren WW als 26 mm haben, wären m. e. zwei Kameras sinnvoller - eine auf der rechten Seite und die andere auf der linken - ggf. gegenüber. Wenn du Leute für die Bedienung hast, kann man sie ggf. nachführen. Eine dritte (und etwas bessere) Kamera würde ich in etwas erhöhter Position und mit geübten Kameramann an der Mittellinie positionieren. Der müsste mit der Perspektive nahe an das Geschehen heran. Zwei Actioncams könnte man ggf. hinter den Toren platzieren. Frage, welche Auflösung sollten die Cams haben: Full-HD sollte genügen - 4k wäre bzgl. Erkennbarkeit der Spieler ggf. besser, aber da sehe ich bzgl. des Budgets schwarz.

Kleiner Vorschlag: Frag doch mal rum, ob ein paar Filmer mit eigener Ausrüstung so etwas mal für dich mal ausprobieren würden - ehe du viel Geld ausgibst. Letztlich wäre dann, ob man die Aufnahmen im Multicamschnitt noch zu einem geschlossenen Film verarbeitet. Dazu brauch man auch etwas Erfahrung.

Social Bookmarks