Du bist nicht angemeldet.

HeinziTuberkel

Registrierter Benutzer

  • »HeinziTuberkel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 20. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 20. Oktober 2018, 11:05

Schneiden ohne Bearbeiten ... ääääh ... waas?

Hallo,
Seit Jahren versuche ich immer wieder, ein einfaches Schnittprogramm zu finden, dass keine Bearbeitung durchführt.
Mittlerweile habe ich die AVS Suite, CyberLink Power Director und Pinnacle Studio auf meinem Rechner.
Leider wollen alle Progamme nach dem Schneiden immer von mir wissen, wie ich das Ergebnis konvertieren will.
Ich will aber (zumindest im ersten Schritt) nichts konvertieren.
Die Videos kommen aus meiner Videokamera genau so, wie ich sie haben will. In Full-HD mit irgendeiner Bitrate und irgendeinem 5.1 Sound (glaub' ich). Die Dateien heißen .mts und die Videoqualität ist genau die, die ich habe will.

Ich möchte diese Videos NUR SCHNEIDEN. Alle Bearbeitungsprogramme verlangen aber von mir nach dem Schnitt, dass ich auswähle, welches Dateiformat, welche Codierung, Auflösung, Bitrate und welchen Ton in welcher Qualität ich haben will.
Keines der Programme bietet mir "so wie's reinkam". Ob die Datei dann .mts, .mp4, .mov, .avi, .mpg oder wie auch immer heißt ist mir schnuppe.

Wenn ich ein anderes Format als das Original wähle, werden doch entweder die Dateien bei unveränderter Qualität größer als notwendig (die Qualität kann schließlich nicht aus dem nichts kommen) oder die Qualitat wird verringert (wenn ich schlechtere Werte als im Original einstelle).

Außerdem (denke ich mir zumindest), müsste ein einfaches Schneiden doch viel schneller gehen, denn dabei muss nichts umgerechnet werden, sondern es werden einfach nur bestimmte Bereiche der Dateien kopiert und andere Bereiche weggelassen.

Hat jemand einen Tipp, ob es ein solches Programm gibt, oder wie ich mit den schon vorhandenen Programmen (siehe oben) so etwas hinbekomme?

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 892

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 20. Oktober 2018, 11:23

Was Du suchst ist möglicherweise Virtual Dub. Damit lassen sich Clips schneiden ohne neu zu kodieren.

https://www.heise.de/download/product/virtualdub-5618

Die Handhabung ist nicht so ohne, https://at.ntl.de/media/upload/cma/HowToCoachVirtualDub.pdf

Eine Alternative wäre noch MPEG Streamclip:

https://www.heise.de/download/product/mpeg-streamclip-40183

Hier lässt sich Start und Ende definieren und das Programm speichert den Clip entsprechend einfach ab.
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 922

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 156

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 20. Oktober 2018, 11:48

Die von dir angesprochenen Programme (und nicht nur die) sind NLE = Non Linear Editing

Soll heißen: Die Original Dateien werden nicht angetastet - was mich beruhigt.

Diese Art von Programmen werden zu 99,xxx % von den Anwendern verwendet.

Das echte beschneiden von Clips wird natürlich auch immer wieder gesucht - um die Datenmenge zu reduzieren wenn aus sehr langen Clips recht kurze Teile gebraucht werden.

Wenn bei den NLE's die Exporteinstellungen dem Importwerten gleich ist wirst du keine Unterschiede sehen.

HeinziTuberkel

Registrierter Benutzer

  • »HeinziTuberkel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 20. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 20. Oktober 2018, 11:58

Hallo,
@Telliminator: Danke für den Tipp.
Hab's gleich ausprobiert: war leider nix. VirtualDub kann keine .mts Dateien lesen.
@wabu:
warum beruhigt es dich, dass die Originaldateien nicht angefasst werden? genau die möchte ich doch kürzen, damit ich nur die genutzten 30 Minuten (ca. 1,8 GB) aus ca. 2 Stunden (ca. 8 GB) Aufnahme als Originaldateien speichere. Danach möchte ich die 30 Minuten mit Inhalt weiterbearbeiten, und den "Müll" einfach löschen.

Ich hab' übrigens (aufgrund eines Tipps von anderer Stelle) gerade mal ein paar Tests gemacht:
mit Pinnacle hab' ich ein kurzes Video importiert (original: 295MB, 5 Minuten) und als einzigen Clip ungeschnitten in die Timeline gestellt.
Die Exporteinstellungen habe ich so übernommen, wie Pinnacle sie in den Clip-Eigenschaften anzeigt, und das Video exportieren lassen.
Die Ausgabedatei war fast doppelt so groß (521 MB). Exportdauer: 4,5 Minuten
Derselbe Test mit AVS gab sogar 622MB. Exportdauer 2,5 Minuten
Lediglich CyberLink PowerDirector kommt auf nur 310 MB in ca. 20 Sekunden.
Die Frage bleibt: warum müssen die Videos immer "gerendert" werden, statt sie nur zu kopieren.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 350

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 79

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 20. Oktober 2018, 16:31

Normalerweise gehört zum Video-"Schnitt" auch ein gewisses Maß an Bearbeitung, z.B. Belichtung oder Farben angleichen, Übergänge einbauen, Titel einblenden oder ähnliches. Auch der Ton wird fast nie unbearbeitet übernommen. Oft wird auch Material aus verschiedenen Quellen d.h. unterschiedliche Codecs in einem Film verarbeitet. All das ist nur möglich, wenn der Film am Schluss neu codiert wird. Video Dateien lassen sich dazu nicht an jeder beliebigen Stelle schneiden sondern nur an Keyframes, die das komplette Bild beinhalten. Alle übrigen Frames enthalten nur einen Teil der Information und können ohne die vorherigen Frames nicht abgespielt werden. Die Schnittmöglichkeiten werden dadurch stark eingeschränkt. Eine Ausnahme wäre ein All-Intra Codec, den bieten aber nur wenige Kameras und die Datenmenge steigt dadurch gewaltig an. Der Bedarf an reinen Schneide-Tools geht daher nahezu gegen null, was sich auch so in der Marktlage widerspiegelt. Ein Sonderfall ist das bereits genannte Virtualdub, was aber auch relativ limitiert ist. Es sollte sich aber in jedem Video Editor (NLE) eine Export Einstellung finden lassen, die eine ähnliche Qualität und Bitrate (und damit Platzbedarf) hat, wie das Ausgangsmaterial.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 148

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 20. Oktober 2018, 17:13

Ich denke, du wirst das gewünschte mit Avidemux erreichen können: http://avidemux.sourceforge.net/download.html

Hier ein Tutorial, wie man damit was wegschneidet (ohne zu rendern!):


Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 179

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 20. Oktober 2018, 18:56

Es wurde nicht angegeben, welche technische Eigenschaften das Video hat, denn die Endung MTS bezeichnet kein Videoformat, sondern den Container. Falls sich darin die Codecs AVC(= H.264) und AC-3 befinden, kann reines kopieren ohne Rendern auch mit XMedia Recode durchgeführt werden. allerdings mit der Einschränkung, dass bildgenaues Schneiden nicht möglich ist.

Ich arbeite unter Windows 7 Prof SP1 und 32bit, meine XMedia Recode Version 3.2.3.3 ist schon etwas älter.

Vorgangsweise:
Das MTS unter "Datei öffnen" hereinladen. Im ersten Fenster "Format" bei Profil "Benutzerdefiniert" einstellen, bei Format "M2TS" einstellen und bei Dateiendung "m2ts". Im nächsten Fenster "Video" in der Zeile "Modus" ändern von "Konvertieren" auf "Kopieren", im nächsten Fenster "Audio" den Modus ebenfalls ändern auf "Kopieren", dann in das Fenster "Filter/Vorschau" gehen, es erscheint das Filmbild, dort den Schieberegler auf den Anfang des gewünschten Ausschnittes setzen und darunter mit dem Symbol "eckige Klammer auf = Startframe setzen" markieren, den Schieberegler auf den gewünschten Endpunkt stellen und mit "eckige Klammer zu = Endframe setzen" markieren, oben auf "Job hinzufügen" und "Kodieren" klicken.

Der Ausschnitt wird dann in den vorgegebenen Zielordner ohne Neuberechnung mit der neuen Endung M2TS gespeichert und hat die gleichen technischen Videoeigenschaften wie das Original.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 922

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 156

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 20. Oktober 2018, 19:53

@HeinziTuberkel:

Ich habe immer Sorge etwas zu zerschießen - und ich nutze die Clips (anders geschnitten) auch für andere Projekte

"damit ich nur die genutzten 30 Minuten (ca. 1,8 GB) aus ca. 2 Stunden (ca. 8 GB) Aufnahme als Originaldateien speichere. Danach möchte ich die 30 Minuten mit Inhalt weiterbearbeiten, und den "Müll" einfach löschen."

Das kann ich ja verstehen:

"Das echte beschneiden von Clips wird natürlich auch immer wieder gesucht - um die Datenmenge zu reduzieren wenn aus sehr langen Clips recht kurze Teile gebraucht werden."

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 481

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 20. Oktober 2018, 20:17

@Wabu


Gibt es in Magix Video nicht seit Versin 2014/2015 die Funktion smart rendering bzw. QUICK RENDER. Diese Funktion macht doch genau das was gesucht ist. Exportieren ohne neues Encoding. Bei AVCHD müßte es direkt ab Werk gehen. Je nach Codec kann es aber sein, dass man da extra was zahlen muß.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 922

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 156

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 20. Oktober 2018, 23:00

Smart Rendern gibt es - wo es aber genau greift kann ich nicht (mehr) sagen

Thoma

immer auf der Suche....

  • »Thoma« ist männlich

Beiträge: 109

Dabei seit: 6. Januar 2017

Wohnort: Vohenstrauß

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 21. Oktober 2018, 00:29

.mts sind Panasonic-Container? Dann hat Panasonic auf der HP ein kostenloses Programm, das das erledigt.
Es heißt PHOTOfunSTUDIO. Unter "Video teilweise löschen" kannst du genau das machen, und am Ende steht wieder ein .mts-Container.
Ich mach das auch oft zum Archivieren von originalen Dateien.
Ich hoffe, das war`s.
Lieben Gruß
Thomas

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu

HeinziTuberkel

Registrierter Benutzer

  • »HeinziTuberkel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 20. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 23:17

(erledigt)

Hallo zusammen,

vielen Dank für all die Antworten. Ich werde alles in der nächsten Zeit mal Ausprobieren. Die letzte Antwort von Thoma erscheint mir momentan am vielversprechendsten. - Hätt ich ja auch drauf kommen können: Panasonic Kamera, schau doch mal bei Panasonic nach... Danke!
Aber auch die anderen Antworten haben mein Wissen vergrößert, danke dafür!

Social Bookmarks