Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Februar 2018, 20:20

Wie macht man am besten Continuity / Script?

Wie macht man am besten Continuity / Script? Am besten wird es wohl sein, mit dem Telefon die Szenerie und die Personen zu fotografieren bei jeder Szene. Wie könnte man die Bilder am besten ordnen, damit man sie bei Bedarf dann schnell findet?

Bluescreen

Registrierter Benutzer

  • »Bluescreen« ist männlich

Beiträge: 65

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Februar 2018, 23:05

Also ich hab noch nie "offiziell" diese Funktion an einem Set ausgeführt aber vielleicht kann diese Idee ja hilfreich sein. Die Notizen-App auf meinem Smartphone kann Fotos in das Notizbuch einfügen. Die Fotos kann man ja dann chronologisch (oder wie auch immer es in deinem Fall am sinnvollsten ist) ordnen und ein bisschen was dazuschreiben, z.B. auf welcher Seite im Drehbuch man diese Szene findet oder auf welche möglichen Continuity-Fehler man achten sollte.

Auf nem Tablet könnte das ganze wahrscheinlich etwas übersichtlicher sein, außerdem denken dann nicht alle anderen Crewmitglieder, du würdest die ganze Zeit am Handy hängen ;)

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Februar 2018, 00:12

Ja, am Handy vergnügen, wie die anderen denken, während sie am Film schuften. Stimmt, ein Tablet wäre da wohl besser zu handhaben, das aber wohl ebenfalls zu solchen Annahmen führen könnte. Vielleicht wäre ein Netbook auch geeignet, aber wohl eher weniger.

Ja, gute Idee so eine App, so ein Notizbuch zu verwenden, sah gerade mal nach, es gibt tatsächlich Continuity-Apps (http://lockitnetwork.com/easyscott-app-f…cript-im-store/) und überhaupt wohl viele Apps, extra fürs Filmemachen, auch eine Klappe.

In einem Tablet könnte man das Drehbuch oder etwa eine Notiz-App auch viel besser lesen und wohl auch weitaus besser beschriften.

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 267

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. März 2018, 00:04

Hi,

man könnte es ja auch so machen wie man es immer macht. Das letzte Bild der Szene fotografieren, und wenn Wochen später der Anschluss gedreht wird das Bild wieder hervorholen. Man muss ja einfach nur in den Computer schauen. Oder die wichtigen Dinge aufschreiben und abheften. Es geht auch ganz klassisch, mit Papier und Stift;-) So wie es die Leute beim Film eben machen.

Liebe Grüße
Lutz Dieckmann
Danke für´s Lesen.Jede Woche neue Online Streams auf: http://hd-filmschule.de und neue Tutorials auf http://hd-trainings.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. März 2018, 11:31

Hallo!

Ja, ja, natürlich, ginge auch wie damals zu machen, aber warum auf die Technik, die ja viele Vorteile bringt oder bringen kann, verzichten?

Es geht ja auch oft um vershiedene Einstellungen - und gar denselben - innerhalb nur einer einzigen Szene, die unmittelbar hintereinander gedreht werden. Es kommt so oft vor, daß Schaupieler innerhalb einer Einstellung / Szene in mehreren Durchgängen, Proben, Aufnahmen) Requisiten / Gegenstände unterschiedlich handhaben (zum Beispiel mal in der einen, mal in der anderen Hand), andere Bewegungen (Blickrichtungen, Klamotten anders aussehen, sitzen, aufgeknöpft, geschlossen etc.), das, wie damals üblich zu erfassen, wäre schon ganz schön unangenehm, unpraktisch, könnte ich mir denken.

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 267

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. März 2018, 22:05

Na ja, das Thema stellt sich mir so gar nicht. Bei den Filmen die ich mache und kenne spielen die Schauspieler immer gleich, was Hände und Klamotten angeht. Da tritt Dein Problem gar nicht auf. Außerdem arbeitet man ja auch mit einer Shooting Liste und Klappe, da kann man solche Dinge gleich eintragen. Aber klar, wenn man Technik nutzen möchte, warum nicht, mach ich ja auch.

Liebe Grüße
Lutz
Danke für´s Lesen.Jede Woche neue Online Streams auf: http://hd-filmschule.de und neue Tutorials auf http://hd-trainings.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. März 2018, 22:20

Na ja, ich würde nicht sagen, daß es mein Problem ist. Ja, wenn alle Schauspieler immer gleich spielen (in genannter Hinsicht), kann das bestimmt sehr praktisch sein, vielleicht auch sehr ungewöhnlich. Shot List und Klappe für Continuity nutzen, verstehe. Ja, natürlich, ein bißchen Technik nutzen kann eigentlich nicht verkehrt sein, das stimt wohl.

Vielen Dank!

Social Bookmarks