Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ChaerBrosGbR

Registrierter Benutzer

  • »ChaerBrosGbR« ist männlich
  • »ChaerBrosGbR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 31. Oktober 2017

Wohnort: Berlib

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. November 2017, 00:12

Wie ein Film ins Kino bekommen?

Hi, ich nahm an, die Frage wurde schon öfter gestellt, aber weder google noch das Forum konnte mir weiterhelfen. Daher stelle ich die Frage hier ganz konkret.
Ich bin gelernter Drehbuchautor und würde gerne ein eigenen Film Produzieren. Hierzu steht ein gewisses Kapitel zur Seite. Ein weiteren Teil würde ich ggf. über Crowdfunding realisieren können. Technisch wird der Film den bekannten Netflix Anforderungen entsprechen: https://www.kameramann.de/technik/so-wil…campaign=buffer

Die Frage ist nun diese: sollte alles wie geplant klappen, hätte ich ein gut Produzierten Film hier...nur was mach ich damit?
Wie bekomme ich den Film z.B. ins Kino oder TV?
Damit kommt natürlich noch eine weitere Frage auf. Wenn TV, dann wäre es natürlich wichtig das der Sender vom Anfang an dabei ist. Nur wie das? Brauche ich dazu einen Verleih? Und wenn ja, wie kommt man daran?

*verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selon Fischer« (1. Dezember 2017, 11:51)


ChaerBrosGbR

Registrierter Benutzer

  • »ChaerBrosGbR« ist männlich
  • »ChaerBrosGbR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 31. Oktober 2017

Wohnort: Berlib

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. Dezember 2017, 10:27

danke fürs verschieben.
Ich hoffe hier kann mir jemanden helfen:)

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 900

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 191

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. Dezember 2017, 18:39

Du möchtest einen Film produzieren? Demzufolge müsste es Dein erster Film sein?

Nehmen wir jetzt mal an, Du sorgst schon mit den Dreharbeiten für Aufsehen. Ein Bericht über das Projekt läuft im Lokalfernsehen. Ein Kinobetreiber wird darauf aufmerksam und macht Dir das Angebot, den Film in seinen Kinos zu bringen. Das wäre natürlich optimal, auch wenn die Chancen doch eher gering sind.

Gehen wir mal davon aus, Du stellst den Film jetzt fertig. Du und Dein Team sind mit dem Ergebnis zufrieden. Nun wäre es an der Zeit, Material von Eurem Film an Kinos, Filmverleihern und Streaming-Diensten wie Netflix, Amazone oder Maxdome zu schicken. Oder zumindest die Unternehmen anzuschreiben und dann auf Anfrage das Material zuzuschicken.

Ich habe schon einmal einen Indie-Horrorfilm im Kino gesehen. Heute ist es ja wesentlich leichter einen Film ins Kino zu bringen als früher. Das liegt daran, dass die heutigen Filme aus einem Datenpaket bestehen. Filmrollen kosten eine Menge Geld. Dieser ganze Herstellungsprozess entfällt ja. Eine Rolle kostet zwischen 1500 und 3000 Euro, hab ich mir mal sagen lassen.

Dass auch Indie-Filme (Independent-Filme) vermarktet werden, sieht man daran, dass solche Filme auch bei Amazone, Netflix und Maxdome zu finden sind.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Vordhosbn

Registrierter Benutzer

  • »Vordhosbn« ist männlich

Beiträge: 298

Dabei seit: 8. Mai 2010

Wohnort: Weiterstadt

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 4. Dezember 2017, 18:42

Hallo,

mal die Kinos anschreiben. Bei Kulturkinos ist es oft so das der Film, aber ohne Gewinn seine Premiere dort feiern darf-wir machen das so...

ChaerBrosGbR

Registrierter Benutzer

  • »ChaerBrosGbR« ist männlich
  • »ChaerBrosGbR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 31. Oktober 2017

Wohnort: Berlib

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 14:29

Du möchtest einen Film produzieren? Demzufolge müsste es Dein erster Film sein?

Nehmen wir jetzt mal an, Du sorgst schon mit den Dreharbeiten für Aufsehen. Ein Bericht über das Projekt läuft im Lokalfernsehen. Ein Kinobetreiber wird darauf aufmerksam und macht Dir das Angebot, den Film in seinen Kinos zu bringen. Das wäre natürlich optimal, auch wenn die Chancen doch eher gering sind.

Gehen wir mal davon aus, Du stellst den Film jetzt fertig. Du und Dein Team sind mit dem Ergebnis zufrieden. Nun wäre es an der Zeit, Material von Eurem Film an Kinos, Filmverleihern und Streaming-Diensten wie Netflix, Amazone oder Maxdome zu schicken. Oder zumindest die Unternehmen anzuschreiben und dann auf Anfrage das Material zuzuschicken.

Ich habe schon einmal einen Indie-Horrorfilm im Kino gesehen. Heute ist es ja wesentlich leichter einen Film ins Kino zu bringen als früher. Das liegt daran, dass die heutigen Filme aus einem Datenpaket bestehen. Filmrollen kosten eine Menge Geld. Dieser ganze Herstellungsprozess entfällt ja. Eine Rolle kostet zwischen 1500 und 3000 Euro, hab ich mir mal sagen lassen.

Dass auch Indie-Filme (Independent-Filme) vermarktet werden, sieht man daran, dass solche Filme auch bei Amazone, Netflix und Maxdome zu finden sind.
Danke für deine Antwort.
Wenn ich dich also richtig verstehe, dann sollte ich den Film nach Fertigstellung, an alle Kinos(alle möglichen) schicken?
Da bleiben dann noch zwei Fragen
1) was kann ich denn von so einem Kino verlangen wenn sie mein Film spielen wollen? (gemeint ist natürlich wie viel % der Einnahmen)
2) Wie bringe ich in Erfahrung welches Unternehmen für Netflix, Prime und Maxdome zuständig sind?

Dazu sei gesagt, dass ich über google schon viel Zeit mit der Suche nach Filmverleihern verbracht habe. Nur finde ich leider nichts:/


Gibt es denn nirgendwo eine Art Datenbank?

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 856

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 287

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 16:03

Ich kann dir nur was zu 1 sagen: wenn du dich selbst vertreibst, zahlst du erst mal, dass sie den einmal Film zeigen - jede weitere Vorführung kostet dann extra. Frag doch mal bei dem Indie-Kino deines Vertrauens, wie sie es am liebsten hätten.

Wenn du auf der Suche nach einem Verleih bist, schreibst du die einfach an und machst nen Termin aus.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vordhosbn

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 310

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 75

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18:54

Dazu sei gesagt, dass ich über google schon viel Zeit mit der Suche nach Filmverleihern verbracht habe. Nur finde ich leider nichts


Nimms mir bitte nicht übel, aber wenn du nicht in der Lage bist über Google die Webseiten der beiden Dachverbände der deutschen Filmverleiher (samt Mitgliederlisten, Kontaktdaten usw.) zu finden, solltest du dir für das Projekt "Film ins Kino bringen und damit Geld verdienen" unbedingt professionelle Unterstützung besorgen. Wenn du dich in einem der krassesten Geschäftszweige, sprich dem Filmbuisness, erfolgreich alleine behaupten willst, musst du vorher viele Hausaufgaben machen. Dazu gehört erst einmal ganz grob die Struktur der Branche zu verstehen. Wenn du so weit schon nicht ohne fremde Hilfe kommst, wirst du in dem Geschäft gnadenlos untergehen fürchte ich.




Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vordhosbn

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 900

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 191

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 13:25

Möchtest Du mit dem Film jetzt vorrangig Geld verdienen oder ist es mehr eine Herzensangelegenheit? Also ich weiß nicht... Mit einem Film groß Geld verdienen, ist, glaube ich, nicht so einfach.

Wie schon oben erwähnt, kannst Du Amazone, Netflix und Co kontaktieren.

Hier wird beschrieben, wie das für Filmproduzenten abläuft:

https://www.golem.de/news/amazon-video-d…605-120818.html
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

bmxstyle

---------------------

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 241

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19:14

Wenn du den Film über Amazon Video einstellst und der Film über Prime geschaut werden kann, dann rechne mal mit Jahreseinnahmen bei einem IndyFilm so mit ca. 2€.
So ist zumindest meine Erfahrung.

Die Plattform ist für Independentfilme eher unintressant, zumindest zum Geld verdienen.

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 263

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. März 2018, 00:34

Hi,

ich hab mit Amazon mit unserem Film "Lebensfreunde" sogar schon über € 50,-- "verdient". Wow! Aber es ist eine gute Reputation.

Liebe Grüße
Lutz Dieckmann
Danke für´s Lesen.Jede Woche neue Online Streams auf: http://hd-filmschule.de und neue Tutorials auf http://hd-trainings.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 538

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. März 2018, 10:56

Also ich bin 2016 mit meinem Film "Ungeheuer" in Österreich auf Kinotour gegangen, hab parallel zu den Vorstellungen DVDs verkauft und im Anschluss über Amazon, Kinonation und Netzkino vertreiben lassen.
Die Einnahmen aus dem ganzen sind eher bescheiden, aber ich konnte das Budget refinanzieren, was für mich das primäre Ziel war.

Wir haben den Film vor allem lokal in Kinos und auch anderen Räumlichkeiten (Wirtshäuser, ect.) gezeigt, da es ja vor allem die Leute aus der unmittelbaren Umgebung interessiert. Alle Spielstätten waren offen dafür, vor allem die kleinen Kinos waren sehr dankbar.
Wenn du einen Selbstvertrieb vorhast, musst du einiges an Marketing-Budget rechnen (Anzeigen, Poster) und viele individuelle Deals mit den Spielstättenbetreibern aushandeln. Ein üblicher Split zwischen Verleiher und Kino (so hab ich mir von Betreibern sagen lassen) ist bei Indie Filmen meist 50/50. Es kann aber auch eine kleine Gebühr sein. Vor Mindestgarantien für das Kino würde ich mich hüten (mindestens 40 Zuschauer, o.Ä.), damit haben wir keine guten Erfahrungen gemacht und ziemlich draufgezahlt. Du solltest, falls du die DCP selbst machen willst, diese unbedingt vorher in einem Kino testen.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass das nicht mein erster Film "im Kino" ist. Ich habe mit 15 meinen ersten Kurzfilm auch in einem lokalen Kino gezeigt. Also das ist nicht die Hürde, sondern die Leute dazu zu bringen sich diesen auch anzuschauen.

Falls du vorhast mit deinem ersten Film richtig Geld zu verdienen muss ich dich leider enttäuschen. Das passiert nur ganz wenigen und die Ausnahmen sind allgemein bekannt. Auch haben Verleiher wenig Interesse an Erstlingswerken ohne bekannte Gesichter. Du kannst deinen Film auf jeden Fall ohne Verleiher veröffentlichen, ist aber auch ziemlich viel Aufwand. Ich würde die alternativen Vermaktungswege, wie Youtube oder Amazon, auch in Betracht ziehen.

Social Bookmarks