Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Herdem62

Registrierter Benutzer

  • »Herdem62« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 12. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. August 2016, 19:46

Interviews von Einzelnpersonen

Hey Leute,

ich möchte demnächst Interviews auf öffentlichen Plätzen mit Passanten führen. Diese will ich dann zusammenschneiden und dann in YouTube veröffentlichen.

Ich wollte fragen, wie ich da am besten vorgehen soll, damit mir spätere Probleme erspart bleiben.

Würde es ausreichen, wenn die Passanten vor laufender Kamera ihr Einverständnis geben, dass dieses Interview veröffentlicht wird?
Oder muss ich da wirklich mit Stift und Papier dort stehen und die Passanten erst unterschreiben lassen?
Wie machen das die Reporter?
Ich habe mal gelesen, wenn der Passant von sich aus direkt die Fragen beantwortet, dass dies als "stilles" Einverständnis durchgeht.

Miker87

unregistriert

2

Freitag, 12. August 2016, 20:30

Lass die Kamera einfach vorher schonmal laufen und frag vor laufender Kamera ob es in Ordnung geht wenn du Ihnen ein paar Fragen stellst mit laufender Kamera. Wenn du vorher erklärst wofür und warum du das machst sind bestimmt Leute bereit dir deine Fragen zu beantworten ;)

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 13. August 2016, 02:33

Die sicherste Nummer ist immer die mit Stift und Papier. Da kann nachher niemand behaupten, dass er nicht richtig informiert war. Wenn du die Passanten in die Kamera sagen lässt, dass sie einverstanden sind, kann es so oder so laufen, denn da käme es im Zweifelsfall auf den Richter an. Allerdings ist das Risiko auch recht überschaubar. Kommt quasi drauf an, ob du das lieber mit 1% oder 3% Restrisiko machen willst. Auf jeden Fall solltest du auch deine Erklärung mit aufzeichnen und natürlich nichts unterschlagen. Es gibt übrigens auch noch das konkludente Handeln, was du vermutlich mit dem "stillen Einverständnis" gemeint hast. Das bedeutet halt, dass wenn sich jemand freiwillig vor eine Kamera stellt, er wahrscheinlich gewusst hat, worauf er sich da einlässt. Das wäre aber auch wieder eine Einzelfallentscheidung des Gerichts, falls jemand klagt. Viel wahrscheinlicher als eine Klage ist allerdings, dass dein Video dann einfach bei Youtube gelöscht/gesperrt wird, falls sich jemand beschwert.

Verwendete Tags

interviews

Social Bookmarks