Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

civili

Registrierter Benutzer

  • »civili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 31. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 31. Juli 2016, 14:24

Erster "Dreh", Kameras , Ausrüstung ..

Hallo,

erstmal zu mir. Bin über Google auf dieses Forum aufmerksam geworden. Bin 18 und Auszubildender.

Zu meinem "Projekt". Ich arbeite bei einer großen Deutschen Firma. Diese ist örtlich in Bereiche unterteilt. Unser Nachbarbereichsleiter hat bei seinen Azubis einen "Film" in Auftrag gegeben. Habe diesen schon gesehen. An sich toller Film, jedoch hat er einige schwächen. Schlechterer Ton, Bildqualität und Beleuchtung. Wie das so ist streben die meisten ja nach Erfolg und bei 80 Auszubildenden aufzufallen ist ziemlich schwer. Deswegen bin ich jetzt dabei, freiwillig das ganze auch in unserem Bereich, mit anderen "Darstellern" nur in besserer Qualität aufzunehmen. Natürlich werde ich nicht exakt das gleiche Produzieren. Nur die gleichen Themen muss ich verwenden.

Seit längerem bin ich in einem Fotoclub, mit Videos habe ich aber nicht so viel zu tun. Jemanden der das Video im nachhinein schneidet habe ich bereits.

Es geht eigentlich nur darum, was für Kameras ich verwenden sollte. Alle Szenen sind Nahaufnahmen bzw. maximal 3 Meter entfernt.

Ich habe zugriff auf eine Canon Eos 1100D eine Canon Eos 7D und eine Panasonic VX878. Durch den Fotoclub könnte ich mir auch eine Sony ausleihen.

Klar weis ich das die Panasonic Videokamera besser fürs Filmen geeignet ist. Jedoch benötige ich bei einigen Szenen verschiedene Blickwinkel. Also werde ich mit zwei Kameras gleichzeitig Filmen müssen (Über Stative).

Da die Panasonic in 4K und die Canon´s nur normal Filmen denke ich das das im fertigen Film iritieren könnte. Was meint Ihr dazu? Der Film sollte ca 10-20 Minuten dauern und wird nur innerbetrieblich verwendet.

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe!

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 1. August 2016, 08:54

Hallo, wenn du dich mit Fotos und der Bedienung der Kameras bereits auskennst, hast du ja schon gute Anlagen. Mach dir nicht solchen Stress. Achte darauf, dass dir nicht ständig irgendwas im Hintergrund ausbrennt bzw. das Licht allgemein gut sitzt und mach ein paar Unschärfespielereien, dann wird sich das vermutlich schon positiv vom anderen Film abheben. Wenn du dich für zwei von den genannten Kameras entscheiden musst, dann nimm die 7D und die VX878. Entweder stellst du das 4K gleich ab oder rechnest es halt nachher runter. Dürfte in beiden Fällen trotzdem ein besseres Ergebnis als die 1100D bringen.

Stativaufnahmen sind jetzt natürlich die sichere Bank, aber versuch ruhig mal, etwas aus der Hand zu filmen (Ein Rig wirst du ja vermutlich nicht haben), wann immer etwas Bewegung in die Sache kommt. Ein leichtes Bewegen der Kamera (nicht Zittern) gibt dem Betrachter mehr das Gefühl, wirklich dabei zu sein.

Dummerweise schreibst du gar nichts über den Ton, also gehe ich mal davon aus, dass es da weniger üppig aussieht. Mit eingebauten Kameramikros ist es fast unmöglich, guten, sauberen Ton aufzunehmen. Wenn da keine Lösung zur Verfügung steht, sieh zu, dass du in möglichst schalltoten Räumen filmst und so nahe an den Sprechern dran wie es geht. Es ist nämlich ziemlich egal, wie hübsch das Bild aussieht, wenn der Ton nicht zu gebrauchen ist.

Ich würde dir auch empfehlen, dir eine grobe Story auszudenken, anhand derer du deine Pflichtinhalte rüber bringen kannst. Niemand sieht sich gerne solche extrem spezifischen Erklärfilme an, aber wenn man einen sympathischen Protagonisten hat und vielleicht sogar ein wenig Humor im Film, sieht das gleich ganz anders aus.

Gutes Gelingen! :)

civili

Registrierter Benutzer

  • »civili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 31. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 2. August 2016, 22:21

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Danke für die Tipps, das ich das 4K abstellen kann hab ich gar nicht bedacht :D

Nein leider habe ich kein Rig. Da wir eigentlich genügend Zeit haben können wir ja mal ein paar Sachen ohne und mit Stativ versuchen.

Der Ton ist mein großes Problem. Entweder ich bekomm über einen Bekannten ein Richtmikrofon oder ich kauf mir ein billiges auf Amazon. (Takstar Richtrohrmikrofon ) Ich hoffe mal das wird dann wenigstens ein wenig besser, als das von der Canon.

Kann man eigentlich bei Videokameras auch n Microphon anschließen? Hab im Internet nichts für die Panasonic gefunden.

Alternativ dazu, den Ton im nachhinein aufnehmen, ist natürlich ziemlich viel Arbeit und dann nicht syncron..

Ja ein "Drehbuch" habe ich bereits. Aber ich denke von den Texten die ich aufgeschrieben habe wird man in der Realität noch abweichen.

Ein wenig Humor sollte aufjedenfall drin sein. Ich konnte mir den Film der anderen beim Mittagessen anschauen aber selbst daneben war es zu lange, . Vielleicht lag es auch daran das ich nicht der Zielgruppe des Films entspreche :huh:

Bin gespannt wie es wird, geplannt ist das wir Dienstag um 6 anfangen ^^

Miker87

unregistriert

4

Mittwoch, 3. August 2016, 09:32

Du brauchst keine zwei Kameras um zwei Blickwinkel zu filmen. Du drehst die gleiche Szene einfach zweimal mit einer Kamera aus verschiedenen Blickwinkeln ;) die Schauspielerin müssen nur das gleiche sagen/machen.

Zwei Kameras vom Bild anzupassen ist manchmal echt knifflig und wenn du keine Erfahrung im Bereich Farbkorrektur hast wird das schwer. Aber nicht nur die Farbe, der gsamte look der Kamera, die Schärfe unterscheidet sich bei den Kameras. Dh wenn du nachher von einer Kamera auf die andere schneidest, hast du einen völlig anderen look.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 3. August 2016, 16:32

Du drehst die gleiche Szene einfach zweimal mit einer Kamera aus verschiedenen Blickwinkeln

Ja, ist natürlich nicht verkehrt, aber da es sich offensichtlich um Laien handelt, kann das mit der Multicam in Sachen Anschlüsse deutlich von Vorteil sein. Wenn sich die beiden Kameras in die Quere kommen, kann man ja noch immer drauf verzichten.

Zwei Kameras vom Bild anzupassen ist manchmal echt knifflig

Das wird vermutlich echt das größte Handycap sein. Aber da die Anforderungen vermutlich nicht soo hoch sind und du schon Erfahrung in der Fotographie hast, kann man das wahrscheinlich erstmal vernachlässigen. Auf jeden Fall solltest du beide Kameras ziemlich neutral und kontrastarm einstellen und optisch kontrollieren. Natürlich auch immer wieder den Weißabgleich anpassen, falls du dich damit noch nicht so beschäftigt hast.

Kann man eigentlich bei Videokameras auch n Microphon anschließen?

Kommt auf das Modell an. Such nach ner Miniklinkenbuchse mit Kopfhörersymbol und dann hast du deine Antwort. ;)

Takstar Richtrohrmikrofon

Bitte lass das. Besser als der Kameraton mag es ja sein, aber Freude hat man mit solchen Teilen nie. Leg lieber noch 5 Euro drauf und hol dir das t.bone EM9600. Das ist zwar auch nur na ja, aber in der Preisklasse noch ziemlich das Beste. Kann man mit Phantomspeisung betreiben, aber auch mit normalen Batterien. Du brauchst allerdings einen speziellen Adapter von XLR auf Miniklinke. Check besser doppelt, ob du den richtigen kaufst und frag notfalls beim Support, denn die Teile werden sehr oft falsch gekauft.

Nachvertonung solltest du auch echt lassen. Das wirkt nur gut, wenn es richtig professionell gemacht ist. Da ist etwas dumpfer Originalton in der Regel wirklich noch besser.

Social Bookmarks