Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

foos

Registrierter Benutzer

  • »foos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 25. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 25. Juli 2016, 15:29

25p und 50p Verständnisfrage

Hallo,

mein erster Beitrag hier im Forum, da es mich sonst bald zerreisst. Meine Frage ist wahrscheinlich so mega blöd und simpel aber irgendwie komm ich nicht mehr auf einen grünen Zweig und möchte mich damit an euch wenden. Folgendes:

Ich habe bisher immer mit 1/50 und 25p gefilmt (Sony A7S). Wenn ich während des Filmens feststellte, dass ich bei gewissen Szenen später Slomo machen möchte, habe ich umgestellt auf 1/50 und 50p.

Dieses umstellen finde ich allerdings so nervig und außerdem hätte ich ja gerne aus Szenen die in Normalgeschwindigkeit laufen, in eine Slomo übergehen und wieder zurück zu Normaltempo. (Habe mich bisher immer gefragt, wie man das macht)

Was wäre wenn ich immer mit 1/100 und 50p filme? Dann hätte ich "normale" Abläufe und kann bei Bedarf in Post einfach ne Slomo erstellen? Oder muss ich bei dieser Einstellung dann für Slomo auf 1/50 gehen?


Komisch oder? :D Vielleicht findet sich jemand, der mir helfen kann.
Vielen Dank :love:

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 462

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 25. Juli 2016, 19:52

Ich würde an deiner Stelle immer mit 50 fps filmen. Laut diesem Artikel wäre die korrekte Belichtungszeit dann 1/100:

http://gwegner.de/blog/video-mit-der-dsl…n-sie-erreicht/

Zitat

Die 180 Grad-Shutter-Regel besagt, dass man mit einer Belichtungszeit von 1/(Framerate *2) belichten soll

Also: die Fausregel besagt, dass man nicht allzuviel kürzer belichten soll, also die halbe Standzeit eines Bildes. Wenn man länger belichtet, gibt es mehr Bewegungsunschärfe, wenn man kürzer belichtet, gibt es den sogenannten “Stakkato-Effekt”. Der Film wirkt deutlich ruckeliger.

Nachtrag: Im Schnittprogramm würde ich dann eine 25er Timeline erstellen und darin normal schneiden. Wenn du dann eine Slomo brauchst, änderst du die Geschwindigkeit einfach auf 50% und stellst eine Frameüberblendung ein.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

foos

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 25. Juli 2016, 22:14

Die Sony A7s nimmt 50p mit max. 28 Mbit/s und 25p mit max. 24 Mbit/s auf.

Vielleicht gibt es hier jemanden mit mehr Expertise, aber für mich ist das aufs einzelne Bild gerechnet eine wesentlich höhere Bitrate bei 25p.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 462

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Juli 2016, 18:46

Da hast du definitiv recht.

Es kommt drauf an, was man filmt. Wenn man sehr häufig Slomos braucht, würde ich trotzdem in 50p filmen. Macht man aber einen durchgeplanten Spielfilm, wo man schon genau weiß, wo man eine Zeitlupe braucht und wo nicht, so sollte man es wirklich besser Szene für Szene in der Kamera einstellen.

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 26. Juli 2016, 19:35

außerdem hätte ich ja gerne aus Szenen die in Normalgeschwindigkeit laufen, in eine Slomo übergehen und wieder zurück zu Normaltempo. (Habe mich bisher immer gefragt, wie man das macht)

Das macht man in der Postpro (mir ist sowieso schleierhaft warum du das an der Kamera gemacht hast). Realisiert wird dieses "zurückspringen" rein in die Slomo und wieder raus per Keyframeanimation. Du setzt also ganz am Anfang des Clips einen Marker mit für normale Geschwindigkeit und an der Stelle an der es überblenden soll ebenso. Dann setzt du einen Marker mit der Geschwindigkeit die du haben willst an die Stelle deines Clips an dem der Übergang abgeschlossen sein soll. Und genau andersherum machst du das dann wieder an der Stelle an der du aus der Slomo rauswillst, also erst speed-marker, dann etwas Platz, dann normalgeschwindigkeitsmarker.
Wie genau die Bedienung für die Keyframes dann aussieht hängt von deinem Schnittprogramm ab.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 462

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 26. Juli 2016, 19:45

Ich habe die nicht-linearen/dynamischen Timewarps bisher außer in After Effects in keiner einzigen Software kapiert. ;)

Verwendete Tags

25p, 50p, Shutter, Slomo

Social Bookmarks