Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

oroshimaru

Registrierter Benutzer

  • »oroshimaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 18. März 2016

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 18. März 2016, 21:19

Ein paar Anfängerfragen zu Actionvideos, Urlaubsvideo, Unterwasseraufnahmen

Hey Leute!
Habe jetzt mehrere Fragen, bin relativ neu in diesem Thema möchte aber schon direkt gute Ergebnisse erzielen.
Ich habe mir jetzt eine GoPro4 Black gekauft und fliege demnächst in den Urlaub, in die Karibik, ich möchte vom Urlaub ein schönes Video drehen und schneiden, meine Folgenden Fragen richten sich eher an die Aufnahme des Materials, um die Post Production kann ich mich ja noch später kümmern.
Also Leute meine Fragen:
1)In welchem Modus soll ich Filmen, ich habe mir extra eine gute 64gb miniSd gekauft damit ich auch genug Speicherplatz besitze für qualitativ hochwertigere Videos,
Auflösung: bei der Auflösung überlege ich in 1080p zu filmen, ich habe gelesen, dass 2,7k auch schon besser aussieht, wenn man keinen passenden Bildschirm besitzt?, jedoch habe ich Angst dass mein Pc zu langsam fürs Rendern ist (I7 2600k, 560gtx ti, 16ggb ddr3 ram)(Wenn ich 3-4 Stunden länger Rendern muss für einen Unterschied den man kaum bemerkt lohnt sich das nicht).
FPS: Über dieses Thema habe ich schon sehr viel gelesen, ich weiß jetzt mittlerweile dass das Auge 20-24 fps aufnehmen kann, es jedoch mit mehr flüssiger aussehen soll.Wie soll ich normale Szenen Filmen ? mit 30fps? 60? Also ich möchte ein paar gute Slow Mo Aufnahmen beim Krippenspringen machen, 120 oder 60 fps dafür? Außerdem möchte ich wissen wie diese "Halb-slowmo" Aufnahmen aufgenommen werden, wie zb in diesem Video ab 0:56
ich finde das sieht richtig gut aus, so wie ich recherchiert habe könnte das mit 60 fps aufgenommen sein und dann beim Schnitt mit 30 abgespielt werden?? Tut mir leid ich kenne mich da nicht so aus.. Slow mo wird doch auch so durchführt? mit höherer Fps aufnehmen und mit niedrigerer abspielen, oder hab ich das falsch verstanden.
RAW??? Ich hab gelesen dass selbst die offiziellen GoPro Videos nicht mit RAW gefilmt wurden, weil das ein hohes können in der Postproduction erfordert. Ich möchte größtenteils nicht in RAW filmen aber ich werde einen Tauchschein machen und tauchen gehen, das möchte ich natürlich mit meiner Gopro filmen, habe aber jetzt gelesen dass es meist zu einem sehr grünen bzw blauen teint führt, dann kam ich auf Filter, jedoch werd ich nicht sehr tief tauchen und ich habe gelesen, dass es bessere Ergebnisse liefert in RAW zu filmen und dann im Nachhinein beim Colorgrading den Blau/Grünstich zu entfernen.

Soo waren jetzt viele Fragen, bin absoluter Neuling, hoffe aber euch ist aufgefallen, dass ich mich schon ziemlich in Foren und im Internet erkundigt habe.
Habt ihr noch andere Dinge, die ihr mir sagen möchtet auf die ich achten sollte? Schärfe oder irgend ein Geheimtipp bei den Einstellungen?
DANKE FÜR JEDE ANTWORT

johannes.muenster

Registrierter Benutzer

  • »johannes.muenster« ist männlich

Beiträge: 8

Dabei seit: 19. Februar 2016

Wohnort: Münster

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 19. März 2016, 03:04

Zuerst einmal muss ich zugeben, dass ich selbst keine GoPro besitze. Deshalb versuche ich jetzt einfach mal deine Fragen mit meiner Erfahrung mit anderen Kameras zumindest teilweise zu beantworten:

Auflösung: Grundsätzlich ist es immer gut in der Nachbearbeitung ein wenig Spielraum, beispielsweise fürs Croppen zu haben. Was die Schärfe angeht würde ich einfach im Vorfeld einige Testaufnahmen machen und dann abwägen ob sich das längere Rendern lohnt.

FPS: Gerade bei Sport und Action ist die doppelte Framerate ganz nett zu haben, um ein flüssigeres Bild zu erhalten. Wenn du "halb Slomo" machen willst, nimmst du in der höchsten Framerate auf und setzt später Keyframes für die FPS. Ein Beispiel: Ein Skateboarder fährt eine Rampe hoch (120fps,1x), springt(30fps,4x) und kommt wieder auf(wieder normal Geschwindigkeit)

RAW: Raw ist ohne Vorerfahrung in der Postproduktion nicht unbedingt eine Option, die ich in Betracht ziehen würde. Man gewinnt Flexibilität, aber mit 64 gb kann auch schnell Schluß sein.

Ich hoffe ich konnte ein wenig mehr Klarheit schaffen. Viele Grüße aus Argentinien
Johannes

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 710

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 181

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 19. März 2016, 09:43

Ich habe gerade leider keine Zeit um ausführlicher zu antworten daher nur:

Die GoPro macht aufjedenfall keine RAW-Videos. Redet ihr hier vom ProTune Modus der die Bildcharakteristik etwas flacher macht und die Bitrate erhöht?

oroshimaru

Registrierter Benutzer

  • »oroshimaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 18. März 2016

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 19. März 2016, 12:04

@Johannes.muenster Vielen Dank!!!
@EvilMonkey Achja tut mir leid! Ja ich meine den ProTune Modus

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 268

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 13. Mai 2016, 00:34

Hi,

das sind die typischen Fragen, die ich immer auf meinen Urlaubsfilmtrainings habe. Ich will mal versuchen ein paar grundlegende Dinge kurz zu beantworten. Das Wichtigste bei einer leichten Kamera ist die Ruhe. Wenn Du drehst, beschwere sie, macht vieles einfacher. Format 1080 ist gut, RAW ist Blödsinn in diesem Falle. "No Zooms - No moves" - bedeutet, vermeide Schwenks, drehe lieber stehende Bilder, dafür umso mehr. Dann gehen auch 25 FPS, ich drehe alles so. 50 FPS ist vielleicht für Dich am Anfang leichter.

Ich bin auch erfahrener Taucher und habe u.a. UW Filme gedreht. Dem Blaustich entkommst Du nur, wenn Du Licht mit runternimmst, was für Dich als Anfänger eher nicht möglich ist. Du bist zu sehr mit Dir selbst beschäftigt. Das ist normal. Kümmer Dich um Deine Sicherheit und nicht um die Kamera. Farben hast Du bis ca. 10 m. Danach kannst Du in der Farbkorrektur zwar was machen aber die Farben sind einfach weg und dadurch auch kaum korrigierbar. Was nicht da ist kann man nicht zurückholen. (einfache Physik) Wenn Du die Kamera einschaltest, atme tief und sehr ruhig. Nimm sie in beide Hände, Arme leicht gebeugt. Kontrolliere das Auf und Ab durch die Atmung, Du brauchst die Arme nicht. Richtung geht mit den Flossen.

Erzähle eine Geschichte, was auch immer Du tust. Sonst wird es langweilig. Ein Urlaubsfilm ist keine Aneinanderreihung von Bildern, mögen sie noch so gut sein. Wichtiger als jede Technik ist Deine Story. Mach Dir vor dem Urlaub einen Plan. Frag den Tauchführer was für eine Story Dich unter Wasser erwartet.

So, das war die Kurzversion;-) Viel Spaß im Urlaub.

Viele Grüße
Lutz
Danke für´s Lesen.Jede Woche neue Online Streams auf: http://hd-filmschule.de und neue Tutorials auf http://hd-trainings.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

Verwendete Tags

Unterwasseraufnahmen

Social Bookmarks