Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Fingalo

unregistriert

1

Dienstag, 15. März 2016, 17:28

Aus eins mach zwei

Hallo, ich bin völlig unbedarft.
Ich habe auf dem Speicher Schmalfilme gefunden - aus dem vorigen Jahrhundert. Ich habe sie digitalisieren lassen. Nund waren mehrere Filme auf einer Rolle zusammengeklebt. Das Digitalisat ist dann natürlich eine Datei. Ich habe mir nun "Wondershare Filmora" runtergeladen.
Aber damit gelingt es mir nicht, aus einer Datei zwei oder mehrere zu machen. Ich kann die Szenen zwar ausschneiden - aber wohin damit? Ich bräuchte einen leeren Film zum Einfügen. Aus der Gebrauchsanweisung habe ich nichts entnehmen können. Die befasst sich nur mit der Optimierung eines Filmes - wie man Scenen entfernt oder einfügt usw. ?(

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. März 2016, 10:13

Ich versteh die Frage vlt nicht richtig aber du kannst doch aus dem Rohmaterial erst den einen Film fertig machen, dann den anderen.
Ich kenne kein Schnittprogram mit dem man 2 Filme gleichzeitig ausgeben kann.


Warum arbeitest du nicht mit einem einfacheren Program wie Windows Movie Maker? Von "Wondershare Filmora" habe ich persönlich noch nichts gehört, kann zur Bedienung daher nicht viel sagen.

Fingalo

unregistriert

3

Mittwoch, 16. März 2016, 17:19

Und ich verstehe die Antwort nicht.
Rohmaterial 1 ist eine Spule, bei der sich nach der Digitalisirung herausgestellt hat, dass sie irgendwann aus zwei Spueln zusammengeklebt worden ist.
Das Ergebnis ist eine .mpg-Datei, die inhaltlich aus zwei Filmen besteht, Rohmaterial 2.

Ich will nicht zwei Filme gleichzeitig bearbeiten, sondern aus der einen .mpg-Datei zwei .mpg-Dateien machen, die jeweils inhaltlich einen Film enthält.

Wenn es sowas nicht geben sollte, dann nützt auch moviemaker nix. :rolleyes:

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 324

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. März 2016, 18:54

Ah, es werden also im Prinzip zwei Filme gleichzeitig wiedergegeben, die du jetzt trennen möchtest? Du könntest natürlich ein Beispiel daraus hochladen, aber ich vermute stark, dass du da nichts machen kannst. Woher soll denn ein Programm wissen, was zu Film A und was zu Film B gehört?

Fingalo

unregistriert

5

Mittwoch, 16. März 2016, 18:59

Nicht gleichzeig, sondern hinereinander in der gleichen Datei.
Das Programm soll das gar nicht wissen. Ich gehe mit dem Kursor an die Schnittstele und schneide den ersten Teilfilm mit Ctr X raus. Aber es gibt nix, wo ich den nun zu einer neuen Datei einfügen kann.

Wolly

Registrierter Benutzer

  • »Wolly« ist männlich

Beiträge: 15

Dabei seit: 26. Juli 2015

Wohnort: Grömitz

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. März 2016, 19:15

Du schneidest zuerst alles raus, was Du im original Film nicht haben willst. Dann speicherst Du diesen Film unter einem anderen Namen (Film1) ab.
Danach nimmst Du wieder den original Film und schneidest hier alles andere raus, was in dem zweiten Film nicht gebraucht wird. Diesen speichgersdt Du dann wieder unter einem neuen Namen (Film2) ab.
Hoffe ich habe Dich richtig verstanden unbd konnte helfen.
Viele Grüsse von der Küste
Wolly

Fingalo

unregistriert

7

Mittwoch, 16. März 2016, 19:30

Zumindest war's eine Antwort auf meine Frage.

Ich werde es versuchen. Ich hoffte auf einen eleganteren Weg.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 324

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. März 2016, 20:18

Alternativ teilst du alle Filmsegmente, lässt alles zu Film A auf Spur 1 und schiebst alles, was zu Film B gehört auf Spur 2. Dann schaltest du Spur 1 solo und exportierst das. Dann schaltest du Spur 2 solo (Spur 1 ent-soloen) und speicherst das. Und vola.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 032

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. März 2016, 08:49

Würdest du ein "normales" Schnittprogramm nutzen:

Die ganze Datei kommt da in die timeline - du schneidest weg was da nicht hin soll, schiebst Lücken zusammen - was auch immer. Am Ende wird "exportiert" und du erhälst einen neuen Film.

Wenn der die gleichen Daten hat wie da Ursprungsmaterial (was nicht angegriffen wird) gibt es keine sichtbaren Verluste.

Nun machst du das ganze nochmal - gleiches Quellmaterial - aber jetzt geht es halt um den zweiten Film.

Ich rate dir hier mal eine Demo runterzuladen, sie ist voll funktionsfähig, nur der Export ist auf 3min beschränkt

und dazu kannst du hier was lesen

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. März 2016, 09:25

Ich hoffte auf einen eleganteren Weg.

Eleganter wäre nur noch den zu exportierenden Bereich in der Timeline zu markieren.
Unter Punkt 7 steht wie man einen Film aufteilt http://filmora.wondershare.de/videobearb…tml#split-video
Man könnte das auch mit TMPGenc realisieren -> http://wiki.winboard.org/index.php/MPGs_…gen_mit_TMPGEnc

Verwendete Tags

Trennung

Social Bookmarks