Du bist nicht angemeldet.

bobby1984

Registrierter Benutzer

  • »bobby1984« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. September 2015

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Januar 2016, 08:15

Kurzfilm drehen lassen (Werbefilm)

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mein eigenes kleines Modelabel zu gründen. In diesem Zusammenhang würde ich gerne einen kurzen Clip drehen bzw drehen lassen, um diesen sodann auf Facebook und co. zu promoten. Es soll ein kleine Story erzählt werden sowie die Kleidung präsentiert werden.

Da ich absoluter Anfänger in diesem Bereich bin, wollte ich mal nachfragen, ob jemend weiss mit welchen Kosten ich ca. rechnen kann? Um Kosten zu sparen, dachte ich an einen "Amateurfilmer". Vielleicht wäre es ja auch möglich, dass man eine kleine Kooperation eingeht, da wir eig. gerne öfters Videos produzieren möchten :)

Hat jemand diesbezüglich Tipps für mich?

Vielen Dank an alle!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 130

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1172

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Januar 2016, 09:34

Das kommt völlig drauf an, was du haben willst. So pauschal kann man da keinen Preis nennen, der dir irgendwie weiter hilft.

Beschreib genauer, was du dir vorstellst, dann kann man den Aufwand einschätzen.

Wo soll das ganze denn passieren?

Jackman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 212

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Januar 2016, 09:38

Hallo "Bobby"

wie viele Fragen, lässt sich auch diese leider nicht so einfach und pauschal beantworten. Da die Preisvorstellungen im Amateurbereich doch recht unterschiedlich ausfallen können.
Viele Amateure fragen sich selbst, was sie eigtl. für ihre Arbeit verlangen können. :?:
Es kommt auch ganz auf den Umfang des Clips und dem damit verbundenen Aufwand an. Muss dafür evtl. zusätzliche Technik gemietet werden, kommen diese Kosten natürlich noch hinzu.

Viele Filmer rechnen nach Tagessätzen ab. Beim Profi können das nach meiner Erfahrung 500-600€ (Netto) sein. Ein Amateur sagt sich vielleicht: "unter 25€ die Stunde fange ich nicht an" oder bietet dir 'nen Tagessatz von 250-300€ an. Ein anderer Amateur offeriert dir vielleicht einen Clip für 300€ oder weniger…

In so einem Fall ist es meist besser, wenn du/der Kunde ein Budget und schon grobe Vorstellungen nennt und dir der "Videoproduzent" sagt was in diesem Rahmen möglich ist.


…ähm. da war schon einer schneller mit der Antwort ^^

bobby1984

Registrierter Benutzer

  • »bobby1984« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. September 2015

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Januar 2016, 10:01

Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Nehmen wir mal als Beispiel ein Video in dieser Art.



Wie sieht das denn aus, wenn man den Filmer erwähnt, um dadurch auch etwas Marketing für ihn zu machen. Würde dies preislich etwas ausmachen, da man ja eig eine Win/Win Situation schafft?
Eine weitere Fage: Wo finde ich solch einen FIlmer :)

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich

Beiträge: 45

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Januar 2016, 10:52

Der von gerade eben kostete viellecht 2000€

Ich glaube am effizientesten ist es, wenn du jemanden in deiner Stadt findest, mit dem du viel Zeit und Absprache einplanen kannst.
Wo wohnst du denn?

bobby1984

Registrierter Benutzer

  • »bobby1984« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. September 2015

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Januar 2016, 10:58

okay danke für deine Einschätzung. Wohne bei Karlsruhe

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich

Beiträge: 45

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 17. Januar 2016, 11:10

Ok, vielleicht findest du in Stuttgart jemanden. Ich würd aber sehr genau hinschauen. Imagefilme sollen ab 10.000€ erst gut sein. Es kommt aber natürlich auf die Ansprüche an, wie meine Vorredner schon gesagt haben. ...und natürlich darauf, was man letztendlich gut nennt :D

Jackman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 212

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 17. Januar 2016, 11:22

Imagefilme sollen ab 10.000€ erst gut sein. Es kommt aber natürlich auf die Ansprüche an, wie meine Vorredner schon gesagt haben. ...und natürlich darauf, was man letztendlich gut nennt :D


10.000€ :?: :?: Dann muss aber schon 'ne Hollywoodreife Produktion bei rauskommen. Ein typischer Imagefilm für Unternehmen ist in meinen Augen dieser hier:



gekostet hat er nach Aussagen des Geschäftsführers an die 4000€

bobby1984

Registrierter Benutzer

  • »bobby1984« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. September 2015

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Januar 2016, 11:37

Die Preise sind, wenn man ein Unternehmen beauftragt oder? Vermute mal, dass wenn man einen Hobbfilmer beauftragt, die Preise günstiger sind oder?
Sind denn auch hobbyfilmer daran interessiert, einen FIlm zu drehen, um dadurch selbst etwas bekannter zu werden, also sprich das man evtl eine Kooperation eingeht?

Vielen Dank

Jackman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 212

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 17. Januar 2016, 11:53

Die Preise sind, wenn man ein Unternehmen beauftragt oder? Vermute mal, dass wenn man einen Hobbfilmer beauftragt, die Preise günstiger sind oder?
Sind denn auch hobbyfilmer daran interessiert, einen FIlm zu drehen, um dadurch selbst etwas bekannter zu werden, also sprich das man evtl eine Kooperation eingeht?

Vielen Dank


Ja und ja ^^

bobby1984

Registrierter Benutzer

  • »bobby1984« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. September 2015

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Januar 2016, 12:20

Die Frage is halt, ob es sich für ein Startup mit geringem Budget überhaupt lohnt ein Video zu drehen :)
Habe ja selbst ine DSLR Cam, aber vermute, dass wenn ich das mache es nix wird :) Aber evtl. mal versuchen

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 498

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 171

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 17. Januar 2016, 12:27

Ob der Clip wirklich nur 2000 Euro gekostet hat werden wir hier wahrscheinlich nicht klären können. Ich denke es kommt drauf an WER ihn gemacht hat.
Jemand der sich erst einen Namen machen möchte/muss, wird sicherlich nicht soviel dafür berechnen, wie jemand der bereits seine Brötchen mit dem Filmen verdient. Und wieviel Aufwand dafür betriebe wurde kann man höchstens erahnen.

Wer weiß schon wieviel Stunden Material entstanden ist, einem fertigen Film sieht man sowas nicht an. Wer weiß, ob die Darsteller eingekauft werden mussten. Wer weiß wie weit die Locations von einander entfernt waren, wie weit man also während der Dreharbeiten fahren musste und wieviel Drehtage benötigt wurden. Und keiner weiß, wie groß das Filmteam war.

Der Film an sich sah schon ziemlich gut aus, wobei s/w natürlich immer etwas einfacher ist, weil das Grading dann wegfällt.

Ich denke einen ähnlichen Clip könntest du von einem Newbie für 1000 Euro bekommen (Stichwort Win/Win) . Ich habe bspw. auch von Filmteams gehört, die selbst Geld bezahlt haben, um für etablierte Rapper ein Musikvideo drehen zu dürfen. So eine Referenz ist tatsächlich nicht zu unterschätzen.

Ich persönlich würde mich, wenn ich von meinem Produkt überzeugt bin, definitiv einen Profi mit guten Referenzen entscheiden. Denn solltest du danach nicht zufrieden sein, ärgerst du dich nur. Außerdem lassen sich die Kosten für den Clip doch steuerlich absetzen.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jackman

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 17. Januar 2016, 12:47

Weiß iwie nicht, was ich von dem Ganzen halten soll. Hab da wahrscheinlich ein bisschen ne radikalere Meinung...

Lierov hat schon recht, dass es im Nachhinein unmöglich ist, zu beurteilen, wie viel der Beispielclip gekostet hat.
2000 wären bei tarflicher Kalkulation allerdings schon recht wenig. Wie halt bei solchen Sachen üblich, läuft da viel über persönliche Kontakte und Freundschaften.
Du musst halt auch immer mit einrechnen, dass du bei Profis nicht nur den Filmer zahlst, sondern eben auch dessen ganze Ausrüstung, welche schon mal eher im fünfstelligen Bereich anzusiedeln ist.
Der Clip hat ja auch noch Kopteraufnahmen und nen recht aufwändigen Schnitt.

Was Referenzen betrifft...
Was hindert denn den Filmer daran, sich einfach selber eine Referenz zu drehen? Du willst ja was von IHM in dem Zusammenhang. Das so hinzustellen, als hätte der Filmer was davon, ist schon recht grenzwertig. Im Endeffekt zahlt der dann nämlich drauf (und wenns nur in Form seiner Investition in Ausrüstung ist), damit DU was davon hast...
Dass es Leute gibt, die Geld dafür gezahlt haben, für bekannte Rapper ein Video zu machen, kann ich mir zwar vorstellen, aber nur aufs Schärfste verurteilen!!! Wie wenig Stolz kann man denn haben?

Blacklights

Registrierter Benutzer

Beiträge: 124

Dabei seit: 27. März 2015

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 17. Januar 2016, 12:54

Die Frage ist doch auch, wo willst du diesen Film zeigen? Wenn du sicher bist, dass dein Projekt klappt, wirst du an ordentlicher Werbung nicht vorbei kommen. Diese ist meist sehr viel teurer, als der Film an sich. Ein guter Verkaufstext kostet um die 1-2.000€ für ein Produkt, ein Imagefilm wird kaum darunter machbar sein. Aber damit ist es ja nicht getan, dann kommt erst die Werbung. Gerade wenn du einen Brand aufbauen willst, musst erst ab hier tief in die Taschen greifen.

Beim Film an sich geht es ja nicht nur um das Drehen. Zuerst muss der Inhalt fest stehen, du musst ganz genau wissen, was du wie präsentieren willst, damit der Film nicht nur schön aussieht, sondern wirkt. Genau das sollte ein Profi können. Es kann natürlich auch ein Amateurfilmer derartige werbewirksame Filme drehen, nur kannst du das meist erst wissen, wenn der Film fertig ist. Bei den Verkaufstexten ist es so, dass echt gute Schriftsteller oft überhaupt keine Ahnung haben, wie ein Text für Werbung strukturiert sein muss, genauso könnte das auch beim Film der Fall sein.

Ich würde mir erst Gedanken über den Inhalt machen. Wenn du hier einen klaren Faden hast, werden dir die Filmer mit Preisangaben auch besser weiterhelfen können. Mit einem Amateur läuft es eben nicht so wie mit einem Profi, da solltest du dir über den Inhalt selber Gedanken machen, denn damit kannst du den Zeitaufwand des Filmers drastisch reduzieren. Gerade der Inhalt dauer meist am längste, kann schon sein, dass du 3-4 Monate nur am Inhalt sitzt.

LG

Fotobaer

Registrierter Benutzer

  • »Fotobaer« ist männlich

Beiträge: 9

Dabei seit: 29. Juli 2014

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 29. Januar 2016, 12:16

Sorry - schön langsam kommt mir die Galle hoch: Du willst quasi einen Imagefilm, aber dafür so wenig, wie möglich ausgeben? Eventuell die Namensnennung des Filmers sollte reichen? Sag was hältst du davon, wenn ich in dein Geschäft komme und Klamotten gratis will? - Dafür würde ich Werbung für dich machen!

16

Freitag, 29. Januar 2016, 13:23

Jetzt mal langsam, Fotobaer. Bobby hat nicht gesagt, dass er das Video für umme haben möchte. Also gibt es auch keinen Grund, ihm irgendwas in der Art vorzuwerfen. Er sprach von einer Kooperation. Darunter fiele z.B. ein Rabatt bei mehreren Videos. Ein absolut marktübliches und, wenn man es richtig macht, auch faires Verfahren.

Blacklights

Registrierter Benutzer

Beiträge: 124

Dabei seit: 27. März 2015

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 29. Januar 2016, 19:41

Bobby hat nicht gesagt, dass er das Video für umme haben möchte.


Sehe ich auch so. Ich kenne die speziellen Kunden, da ich mal als Dienstleister tätig war, daher kann ich die Reaktion schon verstehen, aber hier sehe ich keine Anzeichen für Knausrigkeit oder fehlende Wertschätzung. :)

LG

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 370

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 141

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 30. Januar 2016, 12:42

Also ich bin auch immer der Meinung man darf in einem solchen Zusammenhang nicht außer Acht lassen, wo ein - nennen wir es mal Unternehmen - steht und was es vor hat. Hier geht es darum, dass - scheinbar - ein Mensch mit Vision etwas Neues in die Welt setzen will. Für mich erstmal etwas, was bei mir großes Interesse auslöst & wo ich jetzt schon mal gern mehr sehen und wissen würde, denn ich bin der Meinung, wenn schöpferische Köpfe (und dazu zählt Mode für mich) etwas Neues schaffen wollen, dann sollte man das unterstützen.
Nun Schritt 2 - überzeugt mich das, was ich gesehen habe & kann ich Teil dieser Vision werden? Wenn nein, dann hat sich das erledigt und dann macht es auch keinen Sinn eine Zusammenarbeit anzustreben - von keiner der beiden Seiten. Wenn ja, dann bin ich zumindest bereit diese Vision zu unterstützen und ein Teil davon zu werden, heißt, ich bin bereit mit dem Kunden darüber zu sprechen, was er in der Lage ist, für ein Video zu bezahlen. Es bringt meiner Meinung nach überhaupt nichts, ein Großunternehmen oder ein Mittelständiges Unternehmen mit unserem Kunden hier zu vergleichen. Unternehmen die laufen sollen für Werbung bezahlen, aber hier ist der Focus ein ganz anderer. Den Kollegen hier vergleiche ich vom Bauchgefühl her eher mit einer Band oder einem Musiker, der seine ersten Platten herausbringen will und dazu ein Video haben will... Dem kann man nicht tief in die Tasche greifen und ich würde das auch nicht wollen. Ich erwarte dann von ihm, dass er mit mir gemeinsam eine Idee entwickelt, wie das am Ende aussehen soll. Dann muss Idee und Geld deckungsgleich sein, wobei ich, wenn ich überzeugt von der Vision bin, da auch ganz klar entgegenkommen würde und versuchen würde alles möglich zu machen, was geht, aber wo er im Gegenzug auch erkennen muss, dass für einen Betrag XY auch nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen werden.

Das einfach mal meine Einschätzung dazu.
Ich würde mich gern mit diesem Projekt beschäftigen, zumindest bin ich neugierig.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Blacklights

Ähnliche Themen

Social Bookmarks