Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marco Schulz

Registrierter Benutzer

  • »Marco Schulz« ist männlich
  • »Marco Schulz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 17. Juli 2013

Wohnort: Stadthagen

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 8. Januar 2016, 19:33

Postpro anamorphes Videomaterial

Heio Leute,

kann mir jemand erklären wie/ob eine Videosequenz, aufgenommen mit einem anamorphen Objektiv, ohne Qualitätsverlust "in die Breite skaliert" werden kann?
Für mein Verständnis müssten die fehlenden Pixelinformationen in der Breite interpoliert werden, was ich aber irgendwie nicht glauben kann:-)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 334

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 8. Januar 2016, 20:11

Genau so ist es. Alternativ kannst du in der Höhe zusammenstauchen, verlierst dann aber natürlich Informationen.

Ansonsten könnte man das Material noch mit einem nichtquadratischen Seitenverhältnis rausrendern. Dann skaliert erst der Player, ähnliches gab es bei HDV und PAL 16:9 schonmal, was ein 4:3-Bild war, das der Player wieder auf 16:9 gezerrt hat.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Marco Schulz

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 381

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 126

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. Januar 2016, 20:32

Heio Leute,

kann mir jemand erklären wie/ob eine Videosequenz, aufgenommen mit einem anamorphen Objektiv, ohne Qualitätsverlust "in die Breite skaliert" werden kann?
Für mein Verständnis müssten die fehlenden Pixelinformationen in der Breite interpoliert werden, was ich aber irgendwie nicht glauben kann:-)

Vielen Dank für Eure Hilfe.


Wie sollte das ganze denn bitte sonst funktionieren?

Ja, genau so ist das. Nehmen wir einfach mal der Einfachheit halber an, es ist 2x Anamorphes Material, und es hat eine Auflösung die du entstaucht bei 100% auf einem Monitor betrachten kannst:

Es gibt zwei Arten von Entzerrung,die eine ist einfach ein einstellbarer Faktor bei der Wiedergabe des Material, das sog. Pixel-Seitenverhältnis, die andere ist das Video in der Postpro in einem 2x breiteren Container zu entzerren, für alle praktischen Belange ist beides völlig gleichwertig.

Wenn du nun dein Bild entzerrst, nimmt ein ursprünglicher Pixel aus dem Material auf deinem Wiedergabegerät zwei nebeneinander liegende Pixel ein. In diesem Fall muss auch nichts interpoliert werden, sondern die selbe Farbinformation wird über zwei Pixel gespannt. Für andere Faktoren wie meinetwegen 1,5 bedeutet dies natürlich das Pixelinformationen interpoliert werden.

Früher wurde das Filmbild einfach bei der Projektion des anamorophen Materials entzerrt.

"Qualitätsverlust" bedeutet dies aber nicht. Dein Ausgangsmaterial hat eine bestimmte Auflösung, und die hat es auch weiterhin. Nur wird es halt entzerrt angezeigt, oder halt entzerrt im Doppelt so Breiten (oder schon aufs Zielformat abgeschnittenen) Container bearbeitet.

Natürlich arbeitest du so lange in der höchstmöglichen Auflösung, bis dein Bild im letzten Schritt auf das gewünschte Zielformat gebracht wird (in der Regel 2,39:1, sagen wir in DCI Scope 2048x858 Pixel). Ob du irgendwo ursprünglich vorhandene Informationen (entweder links rechts oder oben oder unten) "verlierst" hängt dabei dann völlig von deiner Aufnahmeauflösung, deinem Zielformat, und dem anamorphen Faktor der Linse ab.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Marco Schulz, the machine one

tevauloser

unregistriert

4

Freitag, 8. Januar 2016, 21:31

Da häng ich doch gleich noch eine Frage an den Kenner an: Habe seit kurzem einen 21:9 Monitor (34 Zoll von LG) und habe ganz wenige der noch raren Clips in voller Breite, ohne Balken angeschaut (YT und Vimeo). Bisher aber nur auf dem Mac Book Pro Retina, weil dessen Graka die Auflösung 3840x2160 unterstützt.
Habe nun gesehen, dass Bluray Filme teilweise im Format 21:9 aufgenommen wurden.
Da ich noch keinen externen BD Player für's Mc.Book gesehen habe, trage ich mich mit dem Gedanken, einen Windows Laptop zu kaufen, welcher ein integriertes BD Laufwerk hat und die 3840x2160 Auflösung über Displayport oder HDMI kann.
Kann das nun evtl. auch ein gängiger Laptop, also nicht einer der wenigen, sehr teuren neueren Modelle mit 4K Display? Kennt jemand zufällig einen solchen mit einer hochwertigen GRAKA?
Grund: Bin völlig berauscht von der "Kinoleinwand" auf dem Schreibtisch 8-)

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 381

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 126

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 8. Januar 2016, 22:14


Da ich noch keinen externen BD Player für's Mc.Book gesehen habe, trage ich mich mit dem Gedanken, einen Windows Laptop zu kaufen, welcher ein integriertes BD Laufwerk hat und die 3840x2160 Auflösung über Displayport oder HDMI kann.


Es gibt externe BuRay-Laufwerke und Brenner wie Sand am Meer und die laufen auch an nem Mac. Es gibt softwareseitig Blu Ray Player wie Macgo und auch VLC kann Blu Rays abspielen ;)


Habe nun gesehen, dass Bluray Filme teilweise im Format 21:9 aufgenommen wurden.


Es wäre doch verwunderlich wenn "manche Blu-Ray Filme" in 21:9 aufgenommen wurden ;) Da die meisten großen Kinofilme immer noch 2,39:1 Scope sind (und viele eben auch 1,85:1, oder 2,4:1 oder 2,35:1 sind), vermehrt auch Formate gemischt, ist natürlich der Bildinhalt der Blu-rays in eben jenem Format. Nah dran an 21:9. Aber Filme werden nicht in 21:9 gedreht ;)

Aber denk dran: Eine Blu Ray ist eine Blu Ray ist 16:9 ist 1920x1080. Das Videoformat ist _immer_ 1920x1080. Scope Filme liegen dann logischerweise mit Balken oben und unten vor und der genutzte Bereich eines Scope Film ist etwa 1920x800 (manchmal auch ein paar Pixel oben und unten mehr). Natürlich können die bei der Wiedergabe weg-ge-cropt werden, sodass du deinen Film auf deinem 21:9 Monitor geniessen kannst, ohne dass er verkleinert wird.

Kleiner Edit: Erst ab diesem Jahr kommen UHD Blu Rays auf den Markt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LennO« (8. Januar 2016, 22:44)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 381

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 126

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 9. Januar 2016, 02:36

Vielleicht noch hinzuzufügen: Wenn du dir ein BluRay Drive holst, achte ein bisschen drauf dass es leise ist, und ich würde schon zu etwas was nen Markennamen hat greifen (beispielsweise Samsung – kosten aber alle nicht die Welt, um die 80 Euro. ). Die Lautstärke hält sich bei den meisten höherwertigen in Grenzen durch bessere Verarbeitung, gerade Samsung soll sehr leise haben. Viele von den Dingern werden nämlich kacken laut, und das ruiniert dir jeden Film Abend. USB 3.0 ist schön, und mal testen ob es mit der Stromversorgung am USB Port des MacBook klarkommt, oder ob du es mit zwei Ports betreiben musst, oder doch übers Stromkabel. Auf allen neueren MacBooks sollte es problemlos vom USB Strom laufen.

tevauloser

unregistriert

7

Samstag, 9. Januar 2016, 04:19

Danke LennO. Ja , ich warte mal auf das neuste von Samsung, den UHD Bluray Player. 8-) Soll bald erhältlich sein zum moderaten Preis. Einige Scheiben dazu gibt es auch schon.
Und wegen dem 21:9 Film hast du natürlich vollkommen recht, wenn schon ist es in 2,35:1 aufgenommen. So steht es auch auf der Bluray Filmhülle. Abgespielt dann halt *nur* noch 1920x1080. Was haben wir noch vor wenigen Jahren gelechzt nach diesem Format ;) .
Zusätzlich interessiere ich mich als Filmer natürlich für das kommende SLR Anamorphot Objektiv, also kein aufgeschraubter Adapter mit dem kniffeligen doppelten fokussieren.

Social Bookmarks