Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich
  • »charletto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 13:54

Jobsuche hier & Angebote

Hab mir gerade den bereits geschlossenen Beitrag zur Anfrage nach nen Kameramann bei einem Konzert durchgelesen und wollte da mal unterhaken.
Wurde viel über Bezahlung, Aufwand etc. angesprochen und auch über eine gewisse " Dreistigkeit " solche Anfragen hier zu stellen, wobei ja letztlich die Bezahlung dafür den Stein zur Diskussion ins Rollen brachte.

Dies sehe ich aber einwende anders, denn wenn man über Dreistigkeit spricht, dann sollte man einmal zu den eBay Kleinanzeigen gehen, sich dort Angebote & Gesuche für Kameramänner für Hochzeiten ansehen - und dann kann man von Dreistigkeit sprechen...
Wenn für einen 14 - 15 Std Tag € 150.- - € 200.- geboten wird, natürlich inkl. Schnitt & kompletter DVD, Anbieter selbst mit salbungsvollsten anzeigen Ihr topequipment hervorheben und den fertigen Film bereits für € 299 aufwärts anbieten...es verwundert einen nichts mehr, dann war dieses Angebot hier mehr als fair!

Lg
Charly

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (29. Oktober 2015, 16:50)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

NoHellova

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 14:21

...es verwundert einen nichts mehr, dann war dieses Angebot hier mehr als fair!

Lg
Charly



Es ist fair weil es Leute gibt die eine Hochzeit für 299€ filmen?
Hast du dir solche Werke mal angeschaut? Ich konnte schon mit solchen "Schnäppchen" zusammenarbeiten. Stativ aufbauen, Camcorder drauf und laufen lassen, dann nur noch regelmäßig mit Speicherkarten und Akkus füttern und Kameraposition wechseln. Das ganze in Jogginghosen und Ketterauchend. Geliefert wird das ganze dann auf DVD mit 4Stunden Spielzeit. Geil!

Das Problem ist warscheinlich das jeder ein Handy hat mit dem er filmen kann, jeder 2. hat eine Kamera mit Videofunktion. Onkel Jürgen hat sogar ein 4K Handy!

Das ist das was die Leute glauben zu bezahlen! Typ kommt, Typ filmt, Typ schickt DVD. Mehr nicht, könnte man ja selber wenn man Lust drauf hätte. Hatte auch Kunden welche ihre Hochzeit in 4K gefilmt haben wollten... auf DVD gebrannt natürlich... klar kostet 4K Aufpreis und man gratuliert dem Kunden für seine Fachkenntnis.

Ob das Angebot mit 15-25€ dreist ist muss jeder für sich selber wissen. Ich glaube aber nicht das man jemandem, der davon lebt, den Job wegnimmt. Ein Profi schüttelt höchstens seinen Kopf. Als Einstieg für den Studenten oder Hobbyfilmer oder wer bock auf 5Stunden am Stück filmen hat, warum nicht!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 333

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 14:34

Das Problem ist, dass der Kunde in den seltensten Fällen seriöse Angebote und irgendwelche Flachpfeifen voneinander unterscheiden kann.

"Wie, sie machen nur FullHD, und der Film ist nachher nur 2 Stunden lang? Bei ebay bekomme ich aber 4K und 3 Stunden!" Was dann da tatsächlich dahinter steckt ist eine andere Frage, aber dem Laien schwer zu vermitteln. Das ist das gleiche wie Megapixel bei Kameras. Mehr ist besser - denn die Zahl kann man vergleichen. Die tatsächliche Qualität ist davon natürlich unabhängig. Um dann den Auftrag zu bekommen, musst du mit dem Preis runter. Oder du bekommst den Auftrag nicht. Vielleicht beim nächsten mal. Wobei, bei einer Hochzeit, wer weiß.. Und wenn die nächste Mietzahlung ansteht, dann gehst du mit dem Preis runter. Lieber zu wenig Geld und unter Wert verkaufen, als gar keinen Job bekommen.

Wie gesagt, ich kann beide Seiten verstehen. Sowohl den "Profi", der sich über solche Gesuche ärgert, weil sie den eigenen Marktwert senken, als auch den Studenten, der sich damit einen Kinoabend verdient.

Spoiler Spoiler

Zitat

Wenn für einen 14 - 15 Std Tag € 150.- - € 200.- geboten wird, natürlich inkl. Schnitt & kompletter DVD, Anbieter selbst mit salbungsvollsten anzeigen Ihr topequipment hervorheben und den fertigen Film bereits für € 299 aufwärts anbieten...es verwundert einen nichts mehr, dann war dieses Angebot hier mehr als fair!


15 Stunden filmen, das selbe noch mal im Schnitt, sind 30 Stunden, plus Vorbesprechnung, Anfahrt, DVD brennen, Cover drucken, benutze Kamera, Auto, Schnittrechner... Da sind wir deutlich unter dem gesetzlichen Mindestlohn pro Stunde. Bloß weil das jemand für diesen Preis anbietet ist das noch LANGE nicht fair! Du kannst auch in einen Flatrate-Puff gehen, und da für 100€ den ganzen Tag lang vögeln. Ist das deswegen fair?!


Joey

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (29. Oktober 2015, 14:39)


NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 15:00

Zitat

Hatte auch Kunden welche ihre Hochzeit in 4K gefilmt haben wollten... auf DVD gebrannt natürlich...
xD made my day...

@charletto
Das Problem ist, dass die ganze Fernseh-/Videobranche für die Produzierenden preistechnisch komplett den Bach runter geht, weil wir es partout nicht geschissen bekommen, eine verbindliche, gewerkschaftliche Struktur aufzubauen. Und wenn man es versucht kommt immer irgendein Uwe aus Buxtehude und sagt: "Ich mach's für 50 Euro weniger".
Die Zukunft in diesem Markt ist mehr als düster. Deshalb ist die Gesamtstimmung so übel...

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich
  • »charletto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 15:05

Zitat

Das Problem ist, dass der Kunde in den seltensten Fällen seriöse Angebote und irgendwelche Flachpfeifen voneinander unterscheiden kann....


Danach wird in den meisten Fällen garnicht erst gefragt, es zählt nur der Preis, weder der Aufwand noch das Equipment zählt, man kann zwar alles ansprechen, aber da der Fotograf bereits so teuer ist, bleibt unterm Strich für den Kameramann nur sehr wenig übrig!
Und wenn man dann sieht, mit welchen Preisvorstellungen die Leute an einem herantreten, wird es mehr als dreist - aber es gibt ja genug Anbieter für diese Beträge - und auch wenn nachher der Film shite ist, diesen Kunden und auch etwaige andere Interessenten aus seinem Umfeld hat man dann verloren....

Lg
Charly

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 15:22

Ich denke man darf nicht vergessen das Filmen so billig ist wie noch nie.
Früher war Filmen eine Kunstform und hat viele Spezialisten und Logistiker erfordert.
Heute ist es einfach nur ein Industriezweig welcher ein Produkt erzeugt. Kein Zauber, keine Geheimnisse.

Heute kann ich mit einer 500€ DSLR und einem 50€ Schnittprogramm ausm Saturn Dinge anstellen die vor wenigen Jahren noch schwer bis unmöglich waren.

Der Kunde sollte daher nie das Equipment bezahlen müssen, sondern eher das Können des Filmers(philosophisch nicht wirtschaftlich gesehen).

Was nützt einem das beste Gradingtool, die beste Kamera wenn z.b. sowas bei raus kommt: https://www.youtube.com/channel/UC923vkK…FInZM-lA/videos

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich
  • »charletto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 16:52

Zitat

Der Kunde sollte daher nie das Equipment bezahlen müssen, sondern eher das Können des Filmers(philosophisch nicht wirtschaftlich gesehen).


Ist vollkommen richtig, nur was hilft das schönste Demo bzw ein fertiger Film bei der Vorführung, wenn von Vorhinein das Budget bereits mit 400 - bis 600 maximal limitiert ist?

Zu mir sind Leute aus 90 km Entfernung gekommen, die einen Film der Hochzeit ihrer Tochter haben wollten,sie hatten einen Trailer von mir im Vorfeld bereits gesehen, waren total begeistert davon, vorgefahren mit nem 5er, voller Stolz dann erzählt, das der Friseur satte 600 kostet, bei meiner Preiskalkulation aber bei € 1250.- nur mehr gelächelt und abgewunken wurde, das übersteigt ja bei weitem ihre Vorstellung, da ja der Fotograf bereits 1500 kostet...vom Equipment hatten wir garnicht gesprochen.
Letztlich war es dann ein kurzer Abend und gemacht hatte dann ein anderer Anbieter aus dem Nachbarort für angeblich 250 .- ( haben den Film aber bis dato noch nicht)
Das meinte ich damit, und das es durch die Technisierung des ganzen unheimlich schwierig wird, wurde ja bereits erwähnt....

LG
Charly

tevauloser

unregistriert

8

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 17:09

Seit einigen Jahren filme ich die Bands meiner favorisierten Musikrichtung gratis. Habe einen gut bezahlten Hauptberuf und bin da nicht auf Einnahmen angewiesen. Ab und zu spielt dann eine Band freiwillig und gratis an einem Fest meinerseits. Das war aber nie eine Bedingung.
Mir geht es darum, gute Bands etwas moderner, sprich Online zu zeigen und gleichzeitig kann ich mein Equipment austesten.
Wenn ich mir auch Mühe gebe, entstehen niemals solche Meisterwerke, wie aus Profihand, die berechtigterweise dann auch Tausende von Euros kosten.
Aber die Bands und ihre Fans sind meist absolut zufrieden mit dem Resultat- was will man mehr?
Habe durch diese Wochenendeinsätze auch einige neue Freunde und Bekannte gefunden, u.a. den Sänger eines 15 Millionen Mal verkauften Songes 8-)
Der macht in Bälde im Lokal eine Profi TV Show, und ich darf dann als Kabelträger und Set Filmer etwas TV Luft schnuppern ;)
Und in der Music Hall kann ich gratis futtern und schlürfen, so viel ich mag, und die Uebernachtung dort im inkludierten Hotelbetrieb ist auch gratis.

So habe ich Dank meines Filmhobby's viele tolle Erlebnisse, die ich ohne diese Aktivitäten niemals gefunden hätte.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

NoHellova

comic74

Registrierter Benutzer

Beiträge: 240

Dabei seit: 11. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 18:17

Weil ihr gerade über ein Hochzeitsvideo diskutiert, es ist doch so wie mit Autos, wer sich einen alten, gebrauchten Toyota kauft weil er das Geld nicht hat oder zu geizig ist der wird sich auch bei bester Argumentation keinen Mercedes leisten wollen oder können. Was ich damit sagen möchte ist - die Leute die 299,- für ein Hochzeitsvideo ausgeben gehören einfach nicht zum Kundenkreis genauso bei Firmen. Wer lieber verwackelte Interviewaufnahmen mit mieser Tonqualität hat anstatt Qualität weils billiger ist den werden die besten Argumente nicht davon überzeugen mehr auszugeben. Wir reden hier von zwei verschiedenen Kunden die soviel gemeinsam haben wie schwarz und weiss und der eine aber niemals das Produkt vom anderen kaufen würde auch wenn der mit dem Toyota neidvoll zum Mercedes spächtelt ;)

Was jedoch unabstreitbar ist, dass Kunden die bisher brav den Tarif gezahlt haben plötzlich nicht mehr bereit sind für die Tätigkeit im vollen Umfang zu bezahlen, das erlebe ich des öfteren, da muss man sich einfach den Markt beugen und nachgeben, die Zeiten wo mal schnell 80.000,- für 4 Drehtage ausgegeben wurde nähern sich dem Ende zu.

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich
  • »charletto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 19:19

Zitat

die Leute die 299,- für ein Hochzeitsvideo ausgeben


...die haben es bezahlt, weil es für den Preis angeboten wurde. Und in diesem Segment finden sich einige Anbieter - und das ist das traurige daran. Was die Leute letztlich dafür bekommen, steht in einem anderen Blatt. Ich hab mal einen dieser Anbieter zufällig auf einer Hochzeit (ich war Gast) gesehen und auch angesprochen, weil er gefilmt hat (Lumix GH3 & GoPro auf Kroko Klemme) Seine Begründung dafür, er macht es ohne Schnickschnack und schneidet eigentlich auch sehr wenig, die Leute wollen eh alles drauf haben und Ansprüche stellen sie bei dem Preis auch nicht so hohe. Er filmt lieber dafür öfters und hat so auch sein Geld in der Tasche.
Ich hab mir danach mal nen Trailer mit den Highlights vom Hochzeitspaar zeigen lassen und so sieht es auch aus. Einschalten, draufhalten bzw aufs Stativ und laufen lassen. Nun, wenn es gefällt...

Natürlich kann ich das auch machen, aber ich filme mit Leidenschaft und auch als Hobby, hab auch meinen Hauptjob, aber es ärgert mich auf der einen Seite immens, wenn ich die 10 - 15 Anzeigen dieser Anbieter dann sehe - und dann die Telefonate und Kostenvorschläge der Interessenten.
Den Vogel abgeschossen hat eine Studentin südländischer Herkunft: ...machen Film ab 9h ganzer Tag Fest mit Familie und große Party Abends, aber nur bis Mitternacht, dann machen Schluß. Gutes Essen und Trinken alles frei, können machen für 150 !

Da mußte ich doch glatt auflegen.

Das Klientel, welches tatsächlich bereit ist, einen angemessenen Preis für so einen Job zu bezahlen, habe ich leider trotz Hochzeitsmessen & Werbepartner bisher nie kennengelernt...

LG
Charly ?(

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 19:44



Das Klientel, welches tatsächlich bereit ist, einen angemessenen Preis für so einen Job zu bezahlen, habe ich leider trotz Hochzeitsmessen & Werbepartner bisher nie kennengelernt...




Wenn ich ehrlich bin halte ich mich von deutschen Hochzeiten fern! Wo richtig Kohle ausgegeben wird ist auf Russischen, Armenischen, Kasachischen, Türkischen und Arabische Hochzeiten. Finde ich persönlich auch wesendlich spannender zu filmen als das was ich bisher auf deutschen Hochzeiten gesehen habe! Mehr Farbe, mehr Bewegung, mehr Stimmung und das Essen hat einen extrem hohen Stellenwert!
An die Jobs kommt man aber relativ umständlich. Das läuft fast nur über Agenturen, die stellen dann eine komplette Hochzeit aus einer Hand. Von den Blumen bis Feuerwerk haben diese Agenturen ein Netzwerk von Subs.
Das gute ist, liefert man was Gutes ab, wird man weiterempfohlen und ist ein Paar Wochen/Monate später auf der Hochzeit der Schwester oder Cousine gebucht. Da kennt man dann seine Pappenheimer welche besonders fotogen oder gut drauf sind.
Das baut Hemmungen ab und man steht nicht wie ein Fremdkörper am Rand oder wirkt aufdringlich wenn man den Leuten mit der Kamera ins Gesicht kraucht.

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 239

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 20:57


Wenn für einen 14 - 15 Std Tag € 150.- - € 200.- geboten wird, natürlich inkl. Schnitt & kompletter DVD, Anbieter selbst mit salbungsvollsten anzeigen Ihr topequipment hervorheben und den fertigen Film bereits für € 299 aufwärts anbieten...es verwundert einen nichts mehr, dann war dieses Angebot hier mehr als fair!


Das Angebot war auch absolut fair, denn die Ansprüche waren vermutlich entsprechend niedrig. Man holt sich keinen Amateurfilmer, wenn man hohe Ansprüche hat. Wie The Machine One schon geschrieben hat, suchen die meisten Leute einfach jemanden der draufhält und das dann auf DVD brennt.

Was nicht in Ordnung war, war die Art und Weise wie hier mit dem armen Kerl umgegangen wurde. Wer über den Preis reden will sollte das per PN machen und wer nur nörgeln möchte, der sollte einfach nicht posten. Das ist irgendwie jedes Mal das gleiche in dem Unterforum. Vielleicht sollte man es so einstellen, dass keine Antworten möglich sind und alles über PN gehen muss.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

NoHellova, L Lawliet

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich
  • »charletto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 21:00

Gebe ich dir absolut recht.
Habe vor 4 Jahren eine russische Hochzeit gefilmt mit Love Story usw, war ne absolute Traumhochzeit ( wird aber geschieden, leben seit 4 Monaten bereits getrennt...), dann ne kroatische, 2 polnische Hochzeiten, waren alles absolute Knaller und die Leute haben ein gutes Geld auch bezahlt dafür.

Du hast aber recht, was das reinkommen anbelangt, das ist immens schwierig und geht auch nur auf Empfehlung oder Kontakte!


Zitat

Wer über den Preis reden will sollte das per PN machen


Pflichte ich dir auch bei, sollte schon so gemacht werden!
Aber als Angriff würde ich es auch nicht bezeichnen, vielleicht ein wenig harsch, aber noch immer vertretbar im Vergleich zu anderen Foren, wo solche Anfrage im wahrsten Sinn des Wortes zerrissen werden


LG
Charly

NoHellova

Registrierter Benutzer

  • »NoHellova« ist männlich

Beiträge: 3

Dabei seit: 28. Oktober 2015

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 30. Oktober 2015, 01:53

Hallo, hier der böse Ahnungslose, ... keine Sorge ich halte
mich aus der Diskussion in Zukunft lieber raus, aber als Verursacher dieses
Threads wollte ich wenigsten meine Meinung loslassen und eine ernste Frage stellen.



Jungs, so konstruktiv wie ihr jetzt hier schreibt, hätte ich mich gerne
angreifen oder zu Recht stutzen lassen! Das kann man alles nachvollziehen! Ist
ja ein ähnliches Thema wie in der Fotografen-Welt mit dem Tfp Kram und
"Handygrafen". Ein paar haben ja selbst geschrieben sie machen das
auch mal kostenlos ... so wie mein ungelernten Kumpel (dem würde ich aber
trotzdem immer was geben) ... dem macht das einfach Spaß mir mal auszuhelfen.

"What you pay is what you get" so in der art ... wenn Privatleute
einfach jemanden brauchen der einfach nur "drauf hält" und nichts mit
dem Schnitt, EQ etc. zu tun hat, kann man doch keine Tarifpreise verlangen in
einem Amateurfilm-Forum. Wenn ich eben nicht mehr als xy € zahlen kann weil ich
es aus eigener Tasche bleche und bereits das EQ Video, Ton und Schnitt für Lau
mache, finde ich es wirklich ne sauerrei einen Forenneuling so anzugehen. Filmen
wäre auch abwechselnd gewesen, die 3-5 Stunden waren die reine Anwesenheit.



Aber egal, Leistung und Können muss gewürdigt werden! Da stimme ich euch aber
grundsätzlich zu!!!



Wenn ich mir als Quereinsteiger die u.a. Tarifinfo anschaue und den mir
geschickten Tarifvertrag drauf anwende (1Std = 1/50 der Wochengage) eines
ausgebildeten Kameramanns, komme ich auf ca. 55 €/Std.

Ist das grob/theoretisch richtig?



Was würdet ihr denn als Entlohnung gerecht finden für einen ungelernten Amateur
oder SemiProfi der mehr oder weniger als Kameraschwenker dient, wenn es um
absolut keinen Payjob geht?
Links:
https://www.crew-united.com/downloads/Ta…DE_20140710.pdf
http://www.kinematografie.org/downloads/…4-final%204.pdf

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 30. Oktober 2015, 09:24

Was würdet ihr denn als Entlohnung gerecht finden für einen ungelernten Amateur

Das mit dem Semi-Profi ignoriere ich einfach mal. Entweder man hat es gelernt, oder nicht. Wenn ein Quereinsteiger sich das selbst erarbeitet hat und ordentlichen Content abliefern kann und zudem professionell arbeitet, ist das was anderes und sollte dementsprechend entlohnt werden.

Ich fänd 20 EUR pro Stunde plus Anfahrt für nen Amateur schon echt ordentlich ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

NoHellova

tevauloser

unregistriert

16

Freitag, 30. Oktober 2015, 09:32

Und ich finde etwa 55 Euro/h für einen ausgebildeten, aber noch unbekanntn Kameramann in Ordnung.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

NoHellova

comic74

Registrierter Benutzer

Beiträge: 240

Dabei seit: 11. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 30. Oktober 2015, 09:56

Da kann ich nur zustimmen, alles über 50,-/ Stunde ist im professionellen Bereich vertretbar (ohne Equipment) wobei das auch differenziert RTL zahlt an Freelancer z.B. 350 - 400 Tagessatz (in Österreich) aber gegen den Gagendruck der Sendeanstalten kommt man sowieso nicht an.

Ich möchte aber zum Post von HeLovva was schreiben, so wie er das jetzt darstellt mit "einfacher Kameraschwenker" war sein Aufruf nämlich definitiv nicht. Gesucht hat er einen Steady-Oprator möglichst mit eigener Ausrüstung was ja schon mal ein Grundkönnen vorraussetzt und jeder der schon mal eine Steady geführt hat weiss auch wie anstrengend das für grad mal 10 Minuten sein kann - wir reden hier aber von 3-5 Stunden. Ausserdem möchte ich zu bedenken geben dass gerade Kurzjobs eigentlich besser bezahlt sind als nach Tagessätzen weil der Aufwand trotzdem der Gleiche ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »comic74« (30. Oktober 2015, 10:06)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 333

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 30. Oktober 2015, 10:16

Zitat

Und ich finde etwa 55 Euro/h für einen ausgebildeten, aber noch unbekanntn Kameramann in Ordnung.


Nach meheren, selbstständigen Jahren: Davon kann man kaum leben. Zumindest nicht, wenn man nicht Rund um die Uhr ausgebucht ist. Mal Urlaub machen, oder das Auto reparieren lassen, oder gar das Kind studieren lassen? Keine Chance.

Ich habe mit einem Tagessatz von 450€ + Technik und Anfahrt gerechnet. Davon landet am Ende ca 1/3tel tatsächlich als Geld auf dem Konto. Damit bist du, wenn du jeden zweiten Tag gebucht bist (wer kann das schon von sich behaupten?) bei 1500€ im Monat. Das reicht für Miete und Essen, aber große Sprünge macht man damit nicht. Inzwischen bin ich nicht mehr selbstständig, und bin heilfroh darüber.

tevauloser

unregistriert

19

Freitag, 30. Oktober 2015, 13:33

Diesen Betrag habe ich offeriert vor 2 Jahren in der Schweiz auf einer bekannten Filmplattform und sofort 5 Angebote bekommen. Habe eine Profiausrüstung vorgehalten, aber denen war es egal, ob damit oder ihrem eigenen Equipment gearbeitet wird. Und unser Land ist ja in Europa eine Hochpreisinsel.

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich
  • »charletto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 30. Oktober 2015, 14:02

Naja, die Schweiz ist nicht Deutschland, denn hier liegt ja sowieso alles am Boden und die Bezahlung in den Dienstleistungsbereichen kriegt es am meisten ab.
Zudem kommt die technische Weiterentwicklung noch zu tragen sowie die Geiz ist geil Mentalität...Schweiz & Österreich liegen da um Längen vorne!
Lg
Charly

Verwendete Tags

Angebot, film, Jobs, kameramann, video

Social Bookmarks