Du bist nicht angemeldet.

nyreiter

unregistriert

1

Sonntag, 23. August 2015, 01:56

5 Minuten Aufnahme in Ultrazeitlupe - Worauf muss ich achten?

Hallo zusammen

wie/mit welchem Programm (Mac OS X ist mein Betriebssystem) kann ich eine 10-sekündige Video Aufnahme via Super Slow Motion auf 5 Minuten strecken?

Zur Aufnahme habe ich eine GoPro und eine Canon 700d. Was gilt es hier bei der Aufnahme bereits zu beachten ?


Danke !

Lg

Uhl

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 23. August 2015, 03:33

Das ist weniger eine Software- als eine Kamerafrage.
Du brauchst eine Kamera die mit möglichst vielen Bildern pro Sekunde aufnehmen kann (700D fällt da schon mal weg, GoPro schon eher, aber da wird 10sec auf 5min ganz sicher auch nicht gehn).

Wenn du 10 Sekunden aufnehmen willst und dann auf 5 Minuten Zeitlupe strecken willst bräuchtest du bei einer Endframerate von 25p eine Kamera, die mit 750p aufnehmen kann. Da fallen mir jetzt spontan nur die fs700 und die Phantom Flex ein die das können.

Mit Software kannst du nur das aufgenommene Material nur ein bisschen weiter "strecken", Motion und Final Cut (sind beides Programme von Apple) haben da beide die Funktion "Optical Flow" eingebaut, mit der man Zwischenbilder berechnen kann. Allerdings funktioniert diese Methode nicht immer, je nachdem wie große Veränderungen zwischen den Frames sind, die berechnet werden müssen.

Also Fazit: 10 Sekunden auf 5 Minuten strecken wird dir (mit diesen Kameras) nicht gelingen.

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 501

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 171

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 23. August 2015, 10:13

Er hat nach einer Software gefragt, die das kann nicht nach teuren Kameras. Twixtor wäre eine solche Software, die das ganz gut hinbekommt. Jedenfalls besser als die integrierten Möglichkeiten bei den bekannten Schnitt- oder Bearbeitungsprogrammen. Allerdings kostet das ne ganze Stange Geld. Und das Ergebnis ist stark von dem abhängig, wie das Ausgangsmaterial aussieht.


Welche GoPro hast Du bzw. Wieviel Bilder kann sie aufnehmen? Um eine gute Superslowmo zu bekommen ist es sinnvoll bereits bei der Aufnahme die maximale Framerate an der Kamera zu wählen. Da wäre dann sicherlich die GoPro die bessere Wahl. Allerdings kommt es natürlich drauf an, was du aufnehmen willst, möglicherweise ist da die Weitwinkeloptik der GoPro nicht so passend.
Solltest du dich aufgrund von bildästhetischen Gründen für die Canon entscheiden, wäre es ratsam den Shutter um einiges höher zu wählen, als man es normalerweise tun würde, damit Motionblur vermieden wird.

Nicht zu letzt ist aber das, was du filmen möchtest entscheidend. Bei einer Stativaufnahme wird Twixtor bessere Ergebnisse erleichtert liefern. Zuviele Veränderungen im Bild führen oft zu unschönen Ergebnissen.

Erzähl doch mal, was du genau filmen möchtest. Und vielleicht auch die Beweggründe, wieso du 10 Sekunden auf 5 Minuten dehnen willst. Ich persönlich kann mir gerade nicht vorstellen, wieso man sich 5 Minuten lang etwas anschauen sollte, wo quasi nichts passiert...
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 365

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 120

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 23. August 2015, 10:32

Er hat nach einer Software gefragt, die das kann nicht nach teuren Kameras. Twixtor wäre eine solche Software, die das ganz gut hinbekommt. Jedenfalls besser als die integrierten Möglichkeiten bei den bekannten Schnitt- oder Bearbeitungsprogrammen. Allerdings kostet das ne ganze Stange Geld. Und das Ergebnis ist stark von dem abhängig, wie das Ausgangsmaterial aussieht.


Welche GoPro hast Du bzw. Wieviel Bilder kann sie aufnehmen? Um eine gute Superslowmo zu bekommen ist es sinnvoll bereits bei der Aufnahme die maximale Framerate an der Kamera zu wählen. Da wäre dann sicherlich die GoPro die bessere Wahl. Allerdings kommt es natürlich drauf an, was du aufnehmen willst, möglicherweise ist da die Weitwinkeloptik der GoPro nicht so passend.
Solltest du dich aufgrund von bildästhetischen Gründen für die Canon entscheiden, wäre es ratsam den Shutter um einiges höher zu wählen, als man es normalerweise tun würde, damit Motionblur vermieden wird.

Nicht zu letzt ist aber das, was du filmen möchtest entscheidend. Bei einer Stativaufnahme wird Twixtor bessere Ergebnisse erleichtert liefern. Zuviele Veränderungen im Bild führen oft zu unschönen Ergebnissen.

Erzähl doch mal, was du genau filmen möchtest. Und vielleicht auch die Beweggründe, wieso du 10 Sekunden auf 5 Minuten dehnen willst. Ich persönlich kann mir gerade nicht vorstellen, wieso man sich 5 Minuten lang etwas anschauen sollte, wo quasi nichts passiert...
Ja, aber selbst mit Twixtor, oder jedem anderen Oflow Tool (Apples Motiin/FC Filter sind dies ebenfalls wie Uhl schon erwähnte, wobei die tools in dedizierten Compositoren wie Nuke etc. pp die Nase vorne haben) wird das im Regefall nix bei den zeitlichen Dimensionen um die es hier geht. 10 Sekunden sind nicht sehr viel, die auf 5 Minuten zu strecken wird einiges an Vektorfehlern einführen alle Wahrscheinlichkeit nach, gerade wenn die 10-sekündige Bewegung mit normaler Framerate aufgenommen ist, und Bewegungen noch dementsprechend "durchschnittlich schnell" sind. 10 Sek auf 5 Min ist einfach quatsch mit jedem Tool, es sei denn es ist ne Windstille Totale von nem Baum aufm Feld. Dann kann man sich aber auch gleich ganz sparen, oder keiner will es 5 Min gucken ;)

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 501

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 171

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 23. August 2015, 11:58

Dann kann man sich aber auch gleich ganz sparen, oder keiner will es 5 Min gucken
ich finde so eine Aussage nicht besonders lösungsorientiert und ehrlich gesagt etwas anmaßend. Was weißt Du über das, was "nyreiter" vor hat? Ich persönlich weiß da nichts drüber, deswegen hab ich ihn ja auch danach gefragt, was er konkret vorhat. Er hat eine Frage gestellt und hat eine Antwort darauf verdient. Und wer sagt, dass die Sequenz 5 Minuten am Stück zu sehen sein soll? Ich erinnere mich ganz gut an die eine Szene bei "Inception" wo der Van von der Brücke fliegt. In Superslomo. Spannend wäre es sicherlich nicht gewesen, den Van minutenlang dabei zu beobachten, wie er das Geländer durchbricht und mehrere Minuten braucht bis er ins Wasser eintaucht. Aber mit der Art und Weise, wie die Einstellung in die Handlung integriert wurde wars perfekt und alles andere als langweilig


Mich nerven Klugscheißerantworten, die nicht einfach eine normale Antwort auf eine Frage geben, sondern das Vorhaben an sich sofort infrage stellen, bevor sie wissen um was es geht. Sowas gibts im Internet zur genüge. Hilfreich sind solche Kommentare wohl kaum.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 675

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 23. August 2015, 12:23

Zitat

Er hat nach einer Software gefragt, die das kann nicht nach teuren Kameras.


... oder teurer Software. Du sagst es ja selber.

Die erste Antwort, ohne mehr vom Vorhaben zu wissen kann durchaus lauten: Nein, das ist nicht möglich. "Super Slow Motion" ist ein Effekt, keine Software oder ein Filter den man einfach anwenden kann.


Falls du natürlich genauer sagst was du damit vorhast, gibt es eventuell eine Speziallösung die in diesem Falle hilft. Beispielsweise Optical Flow oder Twixtor. "Echte" Zeitlupe ist das aber nicht und wird in seiner Mächtigkeit meist stark überschätzt.

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 365

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 120

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 23. August 2015, 12:32

Dann kann man sich aber auch gleich ganz sparen, oder keiner will es 5 Min gucken
ich finde so eine Aussage nicht besonders lösungsorientiert und ehrlich gesagt etwas anmaßend. Was weißt Du über das, was "nyreiter" vor hat? Ich persönlich weiß da nichts drüber, deswegen hab ich ihn ja auch danach gefragt, was er konkret vorhat. Er hat eine Frage gestellt und hat eine Antwort darauf verdient. Und wer sagt, dass die Sequenz 5 Minuten am Stück zu sehen sein soll? Ich erinnere mich ganz gut an die eine Szene bei "Inception" wo der Van von der Brücke fliegt. In Superslomo. Spannend wäre es sicherlich nicht gewesen, den Van minutenlang dabei zu beobachten, wie er das Geländer durchbricht und mehrere Minuten braucht bis er ins Wasser eintaucht. Aber mit der Art und Weise, wie die Einstellung in die Handlung integriert wurde wars perfekt und alles andere als langweilig


Mich nerven Klugscheißerantworten, die nicht einfach eine normale Antwort auf eine Frage geben, sondern das Vorhaben an sich sofort infrage stellen, bevor sie wissen um was es geht. Sowas gibts im Internet zur genüge. Hilfreich sind solche Kommentare wohl kaum.


Kollege, irgendwie hast du dir meine antwort nicht richtig durchgelesen. Beim zitierten abschnitt ging es offensichtlich um besagten baum der bei 10 sek auf 5 min n standbild ist. Und auch garnicht um das generelle vorhaben. Also klugscheisse ich mal auch so garnicht und ja, mit retiming geschichten kenne ich mich zufällig als VFXler nunmal ganz gut aus. Daher ist meine Meinung 10 sek auf 5 min zu strecken als recht hoffnungslos einzuschätzen durchaus fundiert...

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 501

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 171

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 23. August 2015, 12:51

ich wüsste nicht, dass wir Kollegen sind. Fundierte Meinung gut und schön... nur weißt du immer noch nicht was der TO vorhat, daher ist es immer noch anmaßend. Wenn er den Baum auf dem Feld auf 5 Minuten dehnen möchte, dann soll er das doch tun. Es ist doch seine Sache. Möglich ist es, ob es Sinn macht ist eine andere Frage, die hier aber nicht zur Debatte steht. Zumindest solange keiner weiß, was er genau vorhat.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 365

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 120

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 23. August 2015, 12:59

Junge da war n smilie hinter und der baum stünde still. Selbst die senor noise wäre eingefroren. Aber du möchtest meinen Beitrag immer noch falsch lesen also bitte. Wenn man sich ein bisschen mit oflow auskennt weiss man eben was bei 10 sek auf 5 min rauskommt Und die Aussage eine slowmo auch slow mo zu filmen und auf einschränkungen von oflow tools hinzuweisen ist ebenfalls zielführend. Abgesehen davon hab ich mir durch den beitrag auch erhofft das uns erklärt wird was der threadersteller vorhat. Glaub mir du siehst da irgendwas anmaßendes was ich garnicht geschrieben habe.

Uhl

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 23. August 2015, 13:31

Nicht streiten, das ändert alles nichts daran dass 10s auf 5min ohne High-Speed-Kamera unmöglich zu erreichen sind. (Ja, auch Twixtor ändert das nicht.)

In meiner ersten Antwort hab ich das auch vorgerechnet und erklärt, warum Software alleine das nicht schaffen kann. Optical Flow/Twixtor (da ist übrigens kaum ein Unterschied) müsste, wenn er sagen wir mal mit 60p aufnimmt, knapp 13 Frames pro echtem Frame dazuberechnen! Das funktioniert einfach nicht, sorry.

tevauloser

unregistriert

11

Sonntag, 23. August 2015, 14:06

Genau! Und all die wirklich interessanten Slomos kriegen wir längst zu sehen im Web, aufgenommen von Profis mit schweineteurem Spezialequipment.
Ich kann den TO verstehen. Er wollte wohl etwas in die Richtung versuchen zu erstellen.
Projektil durchschlägt Apfel, Glühbirne oder Wassermelone, Adler reisst Forelle aus dem Fluss oder Ei expodiert in der Mikrowelle.
Und nun haben wir ihn wohl mit diesen Antworten endgültig entmutigt :S

Uhl

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 23. August 2015, 14:09

Ja, Super-Slow-Motion ist eben was teures.
Bringt dem TO aber auch nichts wenn wir ihm was anderes erzählen und ihm sagen, "ja, das kannst du mit deinem Equipment eh auch" wenn das gar nicht stimmt.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 23. August 2015, 15:27

Dazu kommt ein anderer Punkt, der gern übersehen wird:
Je höher die Framerate, desto mehr Licht braucht man.

Bei 400 fps sind 10.000 W Heisslicht schon verdammt knapp.

2000 fps mit einer Weisscam oder Phantom braucht man unter
12 kW HMI eigentlich gar nicht erst zu versuchen.
It's all about the light.

tevauloser

unregistriert

14

Sonntag, 23. August 2015, 15:41

Also bei diesen zwei Vollprofi Cams ist wohl die Lichtsetzung finanzielles Beigemüse und bei der FS700 kann man speedboostern und die ISO raufschrauben. Zudem ist jenseits von 240 fps eh nur SD Quali erzielbar, also nicht zu empfehlen.

philflieger

unregistriert

15

Sonntag, 23. August 2015, 16:30

Die Hero4 Black kann immerhin mit 240 fps aufnehmen - bei einer Auflösung von 848x480. Das macht bei 10 Sekunden 2400 Frames. Auf 5 Minuten gestreckt sind das noch 8fps. Da müsste eine Software nur 2 Zwischenbilder berechnen um auf 24 fps zu kommen. Ich denke das ist kein Ding der Unmöglichkeit.

Für Mac kenne ich mich nicht aus. Aber das kostenlose GoPro Studio hat ja so eine vektorbasierte Slowmotion Funktion eingebaut und das gibt es ja auch für Mac. Für Windows wüsste ich noch die OpenSource Software SlowmoVideo. Um einfach mal auszuloten was geht, braucht man da nicht seinen Erstgeborenen zu verpfänden.

Bei der Aufnahme zu beachten: Viel Licht! Viel, viel Licht!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »philflieger« (23. August 2015, 16:43) aus folgendem Grund: Verrechnet.


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 162

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1175

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 23. August 2015, 16:37

Die Nikon 1V1 kommt für kleines Geld auf über 1000fps. Natürlich bei niedirger Auflösung, für wissenschaftliche Zwecke kann das aber reichen. Da bringt Zwischenbildberechnung dann nämlich wirklich nichts.

Ansonsten ists mit der Zwischenbildberechnung immer so eine Sache: "Kommt drauf an" - viel mehr kann man dazu ohne weitere Infos eigentlich gar nicht sagen. In sofern habt ihr beide ein wenig Recht und ein wenig Unrecht ;)

philflieger

unregistriert

17

Sonntag, 23. August 2015, 16:49

Eine Sache möchte ich noch nachschieben: Wenn Software Zwischenbilder berechnen soll, dann sollte der Hintergrund möglichst strukturlos sein. Ein gesprungener Mountainbike-Stunt aus Froschperspektive vor blauem Himmel geht. Ist der Hintergrund aber z.B. einfach wirres Waldgestrüpp, kann die Software nicht unterscheiden, was Motiv und was Hintergrund ist. Da bleiben schon mal Hintergrundreste am Motiv hängen und werden mitbewegt.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 24. August 2015, 07:33

(...) und bei der FS700 kann man speedboostern und die ISO raufschrauben.


Been there, done that.

Ein Arrangement auf einem Tisch, ein Ei wird aufgeschlagen und fällt in
Zeitlupe in eine Schüssel. 400 fps, selbst mit ISO 1600 waren zusammen
10 kW Heisslicht eigentlich zu knapp. Ja genau. Mit der FS700.
It's all about the light.

tevauloser

unregistriert

19

Montag, 24. August 2015, 16:43

OK, bei 240 fps hätte es wohl mit weniger gereicht. Tipp: Nehmt nächstes Mal keine Bio Eier, die haben so ein dunkles Eigelb ;)

Social Bookmarks