Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ReInI-HB

unregistriert

1

Freitag, 8. Mai 2015, 00:49

(Groß-) Veranstaltungen aufnehemen (Youtube)

Zu Beginn möchte ich mich kurz vorstellen, da ich ganz neu in diesem Forum bin.

Mein Name ist ReInI und ich komme aus dem hohen Norden Deutschlands. Ich bin Student und seit einigen Monaten auch Kleinunternehmer. Zusammen mit einem guten Freund, gründete ich eine GbR die auf die Veranstaltung von Events spezialisiert ist. Wir versuchen uns momentan etwas breiter aufzustellen, doch bisher veranstalten wir vor allem Pokerturniere mit 50 bis 250 Spielern. Mittlerweile haben wir uns ganz gut etabliert und eine passable Stammkundschaft aufgebaut. Aus Interesse und Marketinggründen spielten wir schon vor Beginn der Unternehmung mit dem Gedanken, unsere Veranstaltungen entsprechend aufzuzeichnen und auf Youtube zu veröffentlichen.

Was das Filmen und Fotografieren anbetrifft sind wir absolute Neulinge. Generell fotografiere ich sehr gerne, doch über Bilder zum Privatgebrauch ist es bisher noch nicht hinausgegangen.

Nun zu meinem Anliegen:

Ich bin mir bewusst, dass Ihr mir nicht alles vorkauen könnt oder sollt. Mein Problem sieht eher so aus, dass ich vor einem riesen Berg stehe und einfach nicht weiß wo ich anfangen soll. Ich guck mir das Equipment an und denke das ich mir erst die Grundlagen des Filmens aneignen muss. Ich schau mir die Grundlagen an und glaube mich in Details zu verlieren. Ich bitte euch um einen kleinen Leitfaden. Wo soll ich anfangen? Was ist zu aller erst zu beachten? Würde sich jetzt schon eine Art Einsteiger-Workshop lohnen? Learning by doing? Wenn ja mit welcher Kamera? Lohnt sich ein Besuch bei einem Fachhandel für Kamera und Ton? Ich fühle mich bei diesem Thema echt überfordert und das kommt selten vor ?( ! Ich hab echt größten Respekt vor Euch Filmfreaks :love: :thumbsup: .

Vielleicht sollte ich kurz meine Vorstellungen präzisieren:

- Die Veranstaltungen sollten aus der Vogelperspektive aufgezeichnet werden können.

- Das Vorgehen an den Pokertischen sollte aufgezeichnet werden können.

- Interviews mit mehreren Personen gleichzeitig soll aufgezeichnet werden können.

- Die Geräusche während des Turniers sollen aufgezeichnet werden.

- Trotz einer Vielzahl von Tischen etc. sollte die Tonaufnahme auf die Gespräche/Geräusche eines Tisches präzisiert werden.

- Die Anzeige auf Monitoren und Fernsehern sollte bei Bedarf problemlos aufgenommen werden.

- Ein Ansprechendes Intro/Outro sollte erstellt werden.

Ich weiß das es sehr viel ist zu Beginn, hoffe dennoch auf Hilfe. Danke im Voraus!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 334

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 8. Mai 2015, 09:09

Sucht euch eine Firma, die das für euch macht. Es gibt genug Leute, die auf sowas spezialisert sind, so wie ihr auf die Events selber spezialisiert seid. Konzentriert euch auf das, was ihr könnt. Sonst leiden eure Veranstaltungen eher, wenn ihr das selber versucht. Mal davon abgesehen, dass für das was du da beschreibst ein ziemlich großer Gerätepark nötig ist, der finanziert, gewartet und bedient werden will.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Vordhosbn

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. Mai 2015, 09:32

Ja, dem Rat von joey23 schließe ich mich an. Das ist ein ganz schönes Vorhaben, selbst für erfahrene Filmleute. Du brauchst richtig viel teure Technik und gutes Personal. Allein für die Tonaufnahme jedes einzelnen Tisches brauchst du Unmengen an Ansteckmikros und Funkstrecken. So eine TV-Total-Pokernacht kostet in der Produktion geschätzte 500.000€ und auch wenn es natürlich günstiger geht, hat das schon seine Gründe.

Wenn du ein Gefühl dafür kriegen willst, nimm dir doch einfach mal ein paar Sachen, die so rum liegen (z.B. Handykamera) und versuche mal, eine private kleine Pokerrunde aufzunehmen. Dir wird wahrscheinlich auffallen, dass selbst das für einen Anfänger schon schwer zu bewältigen ist.

Soll nicht so klingen, als ob du das nicht könntest, aber für einen sicheren Umgang mit Kamera, Ton und Software solltest du dich auf 1-2 Jahre konzentriertes Lernen und Probieren (und auch Scheitern) einstellen, bevor du die ersten guten Ergebnisse liefern kannst und das gilt jetzt nur für normale szenische (kurz)Filme mit normalem Einsteigerequipment.
Wenn dir das liegt und dich interessiert, kannst du ja selbst aktiv an den Filmen mitarbeiten, aber ich rate wie gesagt auch davon ab, das gleich von 0 aus selbst machen zu wollen.

ReInI-HB

unregistriert

4

Freitag, 8. Mai 2015, 12:33

Danke für die bisherigen Antworten. Ich habe mit der Art Antworten gerechnet wenn ich ehrlich bin. Dennoch versuche ich das Vorhaben zu präzisieren, denn ich glaube ich habe ein etwas falschen Eindruck vermittelt. Beispielsweise sollen nicht alle Tische (teilweise bis zu 25) über die gesamte Dauer aufgenommen werden, sondern es soll eher ein Zusammenschnitt von einzelnen Spielbegebenheiten an allen Tischen erfolgen(d.h. mit einer Kamera in 25-30 min Schritten von Tisch zu Tisch wandern?). Generell geht es mir eher um die Erfassung der Atmosphäre, der Location und vereinzelten Interviews mit Spielern, Besuchern und Sponsoren.

Unser Plan sieht eher so aus, dass wir momentan versuchen einige junge Kreative mit Kameraerfahrung für das Projekt zu gewinnen. Wir haben in Bremen eine Universität in der alles studiert werden kann was im weitesten Sinne mit Kunst zu tun hat. Außerdem eine Berufsschule in der Web-Designer und der gleichen ausgebildet werden - dies wären unsere zwei Anlaufstellen. Unser Budget für die Erst-Anschaffungen liegt etwas unter 10.000 Euro.

Was mich anbetrifft ist es so, dass ich versuche mir einen Überblick über das Gesamte zu verschaffen, bevor wir auf irgendjemanden zugehen oder irgendwelche Investitionen tätigen.

Liebe Grüße

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 334

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 8. Mai 2015, 13:10

Und sollen dann jeweils 30 Minuten lange Mitschnitte online gestellt werden? Ich bin jetzt nicht pokeraffin, aber schaut sich sowas jemand an? Wäre es nicht besser, das ganze als ein Video von sagen wir mal 10 Minuten zusammenzuschneiden? Das klingt für mich als aussenstehenden, der sich gff für ein Event interessiert, interessanter.

Was für 10.000€ gut machbar ist, ist eine gute Kamera und guten Ton zu kaufen, was fürs Licht, und jemanden zu bezahlen, der den Kram bedient. Soweit seid ihr dann ja schon mal gut aufgestellt. Für konkrete Produktempfehlen müsstest du als erstes entscheiden, ob es eine DSLR oder ein Camcorder sein soll. Damit könnte man so ein BestOF-Video sehr anständig produzieren. Noch Stativ, vll Slider, Schnittrechner und Premiere CC, dann dürfe das Budget auch langsam zu neige gehen.

Eine erste Anlaufstelle bieten die Links in meiner Signatur. Ließ dich da mal durch, vielleicht siehst du ja dann schon klarer. Manches passt da vielleicht nicht ganz, weil die Artikel eher auf szenisches Drehen abzielen, einen Überblick gibts da aber trotzdem.

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 268

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 29. Mai 2015, 19:21

Hi,

ich schließe mich den Vorrednern an aber wenn Ihr es selbst machen wollt, mietet Euch erstmal Equipment. Das ist deutlich billiger und Ihr könnt Erfahrungen sammeln. Dann holt Euch einen Fachmann/frau für die ersten Produktionen zur Seite und laßt Euch zeigen wie das geht.. Learning by doing ist ineffektiv. Für unser Veranstaltungsfilm Tutorial haben wir mit mehreren Kameras gearbeitet. Ich habe Dir mal zwei angehängt, vielleicht helfen sie Dir weiter. Alles andere braucht persönliche Gespräche.

und


Viele Grüße
Lutz Dieckmann
Danke für´s Lesen.Jede Woche neue Online Streams auf: http://hd-filmschule.de und neue Tutorials auf http://hd-trainings.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

Social Bookmarks