Du bist nicht angemeldet.

Liv Fantasy

unregistriert

1

Mittwoch, 14. Januar 2015, 16:44

DSLR oder Camcorder? Kann mich nicht entscheiden!

Hallo

Ich kann mich nicht entscheiden, was besser ist und was welche Vorteile hat. Habe mich zwar schon in einem Laden erkundigt. Bei der DSLR hat man eine andere Tiefenwirkung, als bei einem Camcorder, aber sind da die Camcorder mittlerweile nicht auch genau so gut?
Objektive finde ich toll und möchte nicht auf sie verzichten. Es gibt ja auch Camcorders bei denen man Objektive wechseln kann.. Und zweitens, das Mikrofon. Ich möchte die Möglichkeit haben, ein externes Mikrofon anschliessen zu können. Ist natürlich auch alles eine Preisfrage.
Was ist denn wofür geeigneter? Was hat welche Vorteile?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 481

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Januar 2015, 16:56

Bitte erst das Lesen -> [Übersicht] Die DSLR als Videokamera - Vor- und Nachteile (Kaufhilfe)

Mikrofon läßt sich an den meisten DSLR und an vielen Camcordern anschließen.
Camcorder bei denen Du die Objektive wechseln kannst sind in der Regel teurer als DSLRs, haben aber ähnliche oder die gleich großen Sensoren (geringe Schärfentiefe).
Was wäre Dein Budget, was willst du filmen ?

Liv Fantasy

unregistriert

3

Mittwoch, 14. Januar 2015, 17:18

Da ich noch Schülerin bin, habe ich nicht ein sehr hohes Budget. Etwa um die 500 CHF.
Ich möchte Spielfilme, Musikvideos und sowas machen. ( Keine Dokus oder Interviews) Also Menschen Filmen hauptsächlich. Aber auch Natur. Und möchte nicht nur am Tag filmen, sondern auch mal bei Dämmerung oder Nacht.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 481

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Januar 2015, 17:28

Da ich noch Schülerin bin, habe ich nicht ein sehr hohes Budget. Etwa um die 500 CHF.

Dann fallen Camcorder mit Wechseloptik und großem Sensor eh erstmal raus. Hier gibt es noch einen etwas älteren Thread zu Camcordern in etwa Deinem budget -> Einstiegskamera bis 400 EUR

Also DSLR bedeutet mehr Aufwand und Sorgfalt und weniger Automatik, dafür höhere Flexibilität und über die Objektive auch Einfluß auf die Qualität. Camcorder läßt Dir weniger Freiheit in Sachen Bildgestaltung und in dem Preissegment wirst Du bei wenig Licht schneller Probleme bekommen. Dafür kannst Du Automatiken (Fokus, Bildstabilisator) nutzen, die bei Camcordern besser funktionieren als bei DSLRs in dem Preisbereich.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Liv Fantasy

unregistriert

5

Mittwoch, 14. Januar 2015, 22:25

Ich habe gerade noch das wegen der Tonqualität gelesen. Und einen guten Ton (gerade beim Sprechen) möchte ich schon haben. Also, dass da wiederum ein Camcorder besser wäre. Aber ist der Ton bei DSLRs viel schlechter? Was lässt sich da machen, um mit DSLRs einen guten Ton hinzubekommen. Also mit externem Mikrofon Anschluss.

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 503

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 153

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Januar 2015, 22:29

Ich würde den Ton über einen externen Recorder aufnehmen und den Ton dann im Schnitt mit dem Kamerabild syncen.

Die Zoom-Reihe, ab H4N bietet sich da an.
Tascam ist ebenfall eine Marke, die man bei externen Recordern erwähen kann. Damit habe ich aber noch nicht gearbeitet.

LG Rockstar

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 166

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1177

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. Januar 2015, 10:44

In meiner Signatur findest du alles, was du zum Thema Ton als Einstieg wissen muss. Gerade auch zur DSLRs.

Liv Fantasy

unregistriert

8

Samstag, 17. Januar 2015, 08:47

Ich habe deinen Eintrag gelesen zu DSLR Vor-und Nachteile. Da sind mir doch noch ein paar Punkte eingefallen.
Eines wäre, dass für schnelle Bewegungen und ein wenig Action eine DSLR auch wieder eher ungeeignet wäre.. Ich aber im einen oder anderen Film bestimmt schnelle Bewegungen filmen möchte.
Aber bei einem Camcorder mache ich mir wieder ein wenig Sorgen wegen dem Licht und so.
Bei einer DSLR finde ich das mit dem Iso usw die vielen Einstellung schon toll. Ich habe auch Kenntnis davon. ^^
hmm keine Ahnung, was die beste Lösung wäre.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 166

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1177

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 17. Januar 2015, 09:05

Tja, entscheiden wirst du dich schon selber müssen. Ich habe auch beides, Camcorder und DSLR; mal nutze ich das, mal dies. Je nach Aufgabe ist eben ein anderes Werkzeug das richtige.

Liv Fantasy

unregistriert

10

Samstag, 17. Januar 2015, 12:19

Ja, das stimmt. Ich werde wohl auch beides brauchen irgendwann. :) Aber für den Anfang das ein bisschen abwegen, was ich wohl eher brauche. Wobei, eine DSLR könnte ich schnell auch mal ausleihen von jemandem. Oder ich drehe erstmal nur am Tag. Dann habe ich das Problem mit dem Licht nicht. Und wegen dem Budget gibt es ja auch so normale Camcorder, die günstiger sind, als eine DSLR.

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 239

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 17. Januar 2015, 12:43


Ja, das stimmt. Ich werde wohl auch beides brauchen irgendwann. Aber für den Anfang das ein bisschen abwegen, was ich wohl eher brauche. Wobei, eine DSLR könnte ich schnell auch mal ausleihen von jemandem. Oder ich drehe erstmal nur am Tag. Dann habe ich das Problem mit dem Licht nicht. Und wegen dem Budget gibt es ja auch so normale Camcorder, die günstiger sind, als eine DSLR.


Wenn du dich nicht entscheiden kannst, dann nimm ne DSLR. Die ist flexibel, leicht erweiterbar und du kannst sie auch zum Photographieren verwenden, falls du feststellen solltest, dass Videos nichts für dich sind.

Der Ton ist bei beiden Scheiße, so dass du da eh stets auf andere Lösungen ausweichen musst. Das Auge verzeiht ein schlechtes Bild leichter, als das Ohr einen schlechten Ton verzeiht. Insofern ist Audio meist wichtiger bei nem Video als das Bild.

Über den Rest würde ich mir erstmal wenig Gedanken machen, da du bei deinem Budget eh sehr viel improvisieren musst.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Liv Fantasy

unregistriert

12

Samstag, 17. Januar 2015, 21:15

Okay :) Ja, ich tendiere auf eine Art schon mehr zur DSLR. Ich hab mich im Laden auch schon ein wenig umgesehen. Da gäbe es was für mich. :)

  • »M&B Studios« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 8. Februar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 18. Januar 2015, 00:15

Ich würde auch eine DSLR nehmen, habe mir damals einen camcorder gekauft und der liegt jetzt in der Ecke weil ich die DSLR von meinem dad nehme (obwohl die seiner Zeit günstiger war als der camcorder).

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Liv Fantasy

unregistriert

14

Sonntag, 18. Januar 2015, 10:37

Okay :) Na dann... Ne Canon :D

sley43

Registrierter Benutzer

  • »sley43« ist männlich

Beiträge: 13

Dabei seit: 30. März 2011

Wohnort: Wadern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 18. Januar 2015, 11:58

Hi,

ich würde keine Canon holen, die Nikon D5200 (schon unter 500 euro mit kit) ist besser wie jede Canon im gleichen Preissegment und kommt der Canon 5D mark 3 schon sehr nah laut EOSHD .

Nikon ist meines Wissens nach schon seit etwa 2 Jahren Canon weit vorraus im Videobereich.

Wie es mit der neueren Nikon D5300 aussieht weiß ich nicht, aber da Geld ein Faktor ist hier würde ich die Nikon D5200 holen.
leben, lieben, lernen

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Liv Fantasy

unregistriert

16

Sonntag, 18. Januar 2015, 12:11

Echt? Ich habe eben mal gelesen, dass Canon im Videobereich besser wären. Hab ich jetzt nicht gewusst.
Danke vielmal für die Antwort! Demnach doch ne Nikon. Du musst es ja wissen. ;)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 481

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 18. Januar 2015, 12:12

Ob Nikon oder Canon ist ein Abwägen zwischen Qualität und Anwenderfreundlichkeit im Video Modus. Nikon D5200 bedeutet entweder alte manuelle Nikor Objektive anschaffen oder ständig zwischen Live-View und Sucherbild hin und her zu schalten um die Blende steuern zu können. Dafür gibt es eine bessere Videoqualität als bei den günstigeren Canon Modele 550D-700D & EOS-M, die allerdings nicht das Problem der bescheidenen Blendensteuerung der D5200 haben und durch Magic Lantern (alternative Firmware) stark im Funktionsumfang aufgewertet werden. Das größere Auflagemaß kommt bei Nikon noch erschwerend dazu was bedeutet, daß man bei analogen/manuellen (günstigen älteren) Objektiven auf Nikon angewiesen ist, wohingegen bei Canon auch das breite Angebot an M42 günstig adaptiert werden kann. An die EOS-M kann so ziemlich alles dran adaptiert werden (also auch FD Objektive ohne Korrekturlinse). Also nochmal D5200 bessere Videoqualität Canon flexibler. Vielleicht mal im Fachhandel beides testen.

Liv Fantasy

unregistriert

18

Sonntag, 18. Januar 2015, 12:28

Okay. Ja. ^^ Bessere Videoqualität hört sich eben schon gut an.
Aber vielleicht würde die Videoqualität am Ende gar nicht so stören. Gut ist sicher beides. Das eine nur Besser.

Im Moment filme ich noch mit meiner älteren Canon, normale Kamera mit 14.1 Mega Pixels, Zoom Linse 14x15. Ich finde, auch die gibt schon etwas her mit den Bildern beim Filmen, Im Vergleich finde ich diese Videoqualität auch nicht sonderlich schlimm. Ist dann einfach ein anderer Stil, wenn man so will. ^^

stimp

Bowler Hat

  • »stimp« ist männlich

Beiträge: 89

Dabei seit: 13. Januar 2014

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 18. Januar 2015, 18:43

Schau das du erstmal einen richtig günstigen Camcorder bekommst.
Den kannst du zum üben nutzen. Alles filmen was dir vor die Linse kommt, erste Gehversuche machen, die gefilmten Sachen schneiden.
Anderen zeigen und schauen wie man was anders oder besser machen kann.
Und wieder filmen filmen filmen, schneiden schneiden schneiden. In dem Zuge kannst du schon Notizen machen was du überhaupt Filmen willst und versuchen die Notizen dann auf Video festzuhalten.
Wenn du in nem halben Jahr oder Jahr immer noch von der Filmerei überzeugt bist, hast du, hoffentlich, schon genug Erfahrungen gemacht um die Frage nach DSLR oder Camcorder selbst zu beantworten.
Motto des Tages:
Wir sind der Brokkoli in der Currysoße der Vernunft...

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu

AlexanderIBK

Registrierter Benutzer

  • »AlexanderIBK« ist männlich

Beiträge: 88

Dabei seit: 2. Dezember 2014

Wohnort: Innsbruck, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 18. Januar 2015, 21:15

Aber ist der Ton bei DSLRs viel schlechter? Was lässt sich da machen, um mit DSLRs einen guten Ton hinzubekommen. Also mit externem Mikrofon Anschluss.

Der interne Ton ist geschmackssache. Ich fand den fürs gelegentliche Filmen oder als Alternative
jetzt nicht so schlecht. Jedoch würde dieser nur im Innenraum funktionieren da beim filmen im
Außenbereich der Wind im Ton zu hören sein wird.

Um den Wind soweit es geht aus dem Ton zu kriegen, würde ich einfach eine Deadcat nehmen. Als Mikrofon
konnte ich mit dem VideomicPro sehr gute Kenntnisse machen. Ein solches Mikrofon steckst du einfach
oben in den Blitzschuh rein und steckst den Stecker in die Mikro-Büchse.

Am Ende würde das in etwa so aussehen:


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.