Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MasterVideo

unregistriert

1

Sonntag, 19. Oktober 2014, 13:26

Video8 Aufnahme mit Video Grabber digitalisiert - Wie nun weiter?

Hallo zusammen,

ich bin gerade ein wenig dabei bei der Digitalsierung bei meinen alten
analogen Video 8 Aufnahmen. Mit einer Testversion von Nero Video habe
ich nun mein einen ersten Video 8 Film auf den PC gebracht.
Die Digitalisierung erfolgte mit einem generalüberholten Canon Video 8
Camcorder, dem USB Video Grabber Terratec AV 350 und Nero Video. Die
Digitalisierung erfolgte ohne Komprimierung.
Entsprechend hat die Aufnahme von 30 Minuten nun eine Größe von 53,3GB im Dateiformat AVI.
Dieses und die anderen Videos sollen nicht großartig bearbeitet werden.
Sondern maximal ein wenig was schneiden und anschließend alles auf DVD
brennen.

Nun meine Fragen an Euch

1. Die Datenmenge bei einem Video ohne Komprimierung ist natürlich
ziemlich groß. Wie arbeite ich nun am besten damit? Das Video erst mal
komprimieren und dann bearbeiten oder umgedreht?

2. Der Ton zum Bild ist um circa 1 Sekunde asynchron. Hat jemand
Erfahrung damit mit welcher Funktion ich dies Magix Video Deluxe 2013
oder Nero 2014 wieder ausgleichen kann?

3. Wenn ich später noch meine ganzen anderen Video 8 Filme
digitalisieren möchte. Wieviele Filmminuten sollte ich dann auf eine DVD
packen? 60 Minuten oder 90 Minuten? Natürlich ist mir die Qualität sehr
wichtig, denn immerhin kosten DVD Rohlinge heute nicht mehr die Welt.

Anbei noch ein paar Angaben zu meinem System:
- Prozessor Intel Core i5 2410M 2,30 GHz
- 8 GB Arbeitsspeicher
- Windows 7 Home Premium 64bit
- Terratec Video Grabber AV 350 (http://www.terratec.net/details.php?artn…de#.VEOiyGOqKUo)
- 1TB Festplatte


Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MasterVideo« (19. Oktober 2014, 13:41)


Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 519

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 158

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Oktober 2014, 13:52

Hallo MasterVideo,

zu 1.: Du arbeitest am besten mit dem unkomprimierten Material und wenn du fertig bist, renderst du das Projekt in ein platzsparendes Format raus. (h.264 / mp4)
zu 2.: Du kannst in deinem Bearbeitungsprogramm die Tonspur verschieben, so dass es wieder snycron ist. Falls der Ton aber logarithmisch asyncron wird, also am Anfang der Datei ist er 1 Sekunde asyncron und am Ende des Films 10s dann geht das natürlich nicht so einfach.
zu 3.: Absolutes Limit ist das Fassungsvermögen des DVD-Rohlings. Der Platz ist fix. Bei der Umwandlung in das DVD Format kannst du "beliebige" Filmlängen in diesen Platz quetschen. Je kürzer der Film, desto größer kann die Datei werden, desto besser die Qualität. Ich denke dass du, wenn du dich zwischen den 60 bis 90min bewegst, immer gute Ergebnisse erziehlst.

LG Rockstar