Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 3. Juli 2014, 10:22

Das Geheimnis einen guten Film zu produzieren.

Ich möchte mal meine Meinung kundtun, was das Geheimnis hinter einem Kassenknaller ist.

Ich denke ein gut gemachter Film sollte.

1. Eine augenscheinliche Botschaft/Story enthalten, die meistens mit Freundschaft und verbunden ist.
2. Eine wahre unterschwellige Botschaft enthalten, die den Charakter der Zuschauer umprogrammiert. Möglich wäre eine Programmierung die dem Zuschauer das Gefühl vermittelt, Teil von Etwas größerem zu sein, während er den Film kuckt.

Um das zu erreichen, muß man sich mit dem menschlichen Geist vertraut machen.

Der Geist des Zuschauers reagiert ausschliesslich auf folgende Dinge in einem Film.

Gewalt (Lässt den Zuschauer abstumpfen, verrohen)
Sexuelle Handlungen (Lässt den Zuschauer in Exstase verfallen)

Diese Dinge machen den Zuschauer Aggressiv und er beginnt mehr zu arbeiten, mehr zu konsumieren und mehr nachzudenken wie er an das kommt was er gerne hätte. Das steigert die Produktivität des Individuums und somit das Bruttosozialprodukt eines Landes.

Darum sind Kulturen die keine Filmindustrie haben oder sich auf banale Propaganda Produktionen beschränken, total rückständig.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DM99« (3. Juli 2014, 13:09)


FLOW_K-PAX

Registrierter Benutzer

Beiträge: 58

Dabei seit: 9. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Juli 2014, 10:29

.... Das steigert die Produktivität des Individuums und somit das Brottosozialprodukt eines Landes.


Wie ist das den zu verstehen?

3

Donnerstag, 3. Juli 2014, 10:42

Hollywoodfilme werden so produziert, dass sie den Zuschauern sugerieren dass der Held (der Arbeiter) nur an sein Ziel kommt, wenn er sich richtig anstrengt. Das ist eine unterschwellige Botschaft die den Charakter des Zuschauers umprogrammiert.

Natürlich kommt ein einfacher Arbeiter niemals an irgendein Ziel. Er ist gefangen in einem Hamsterrad.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DM99« (3. Juli 2014, 10:47)


Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 492

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Juli 2014, 11:08

hat mit Produzieren nicht viel zu tun..

das was du hier beschreibst ist entwickeln.. Filmproduktion ist was weit aus komplexeres….

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 073

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 218

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Juli 2014, 11:10

Irgendwie verstehe ich Deine Post hier nicht so richtig... Ich denke mal, dass man eine faszinierende oder fesselnde Geschichte braucht, um Zuschauer gut zu unterhalten. "Gesetz der Rache" z. B. ist ein Film, der nicht nur Gewalt bietet, sondern auch Kritik an die Justiz übt. Das Ganze ist natürlich spannend verpackt. Jetzt einfach mal irgendwas Gewalttätiges machen ohne jeden Sinn, führt, glaube ich, nicht zum Erfolg.


"Darum sind Kulturen die keine Filmindustrie haben oder sich auf banale Propaganda Produktionen beschränken, total rückständig". "Natürlich kommt ein einfacher Arbeiter niemals an irgendein Ziel. Er ist gefangen in einem Hamsterrad".


Was hat das mit "Das Geheimnis einen guten Film zu produzieren" zu tun?!
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

NineBits

VACADES

  • »NineBits« ist männlich

Beiträge: 159

Dabei seit: 29. Juli 2011

Wohnort: New York

Frühere Benutzernamen: Heltfilm; HeltFX; orionVFX

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Juli 2014, 11:13

Oh da hat jemand von der "Matrix" in welcher wir leben, erfahren. Ja, ich stimme dir durchaus zu, aber natürlich macht es nicht jeder Film so. Viel mehr würde ich die Nachrichten, wie Tagesschau etc. welche ja leider der Regierung gehören, dafür verantwortlich machen, die durch falsche Berichterstattung und soziale Programmierung genau das von dir genannte erreichen wollen. In Filmen werden schon immer diese "Hollywood-Werte" suggeriert, es gibt eben feste Regelwerke, die funktionieren. Die "Heldenreise" ist so zum Beispiel in vielen Filmen zu beobachten (Herr der Ringe, Harry Potter). Aber ich glaube nicht, dass die Absicht dahinter war, den Zuschauer sozial umzuprogrammieren, sondern eher ein wirtschaftlicher Gedanke dahinter steckt. Der Zuschauer schaut es gerne, er wird gerne aus dem Alltag abgeholt und auf eine Reise gebracht und es wird immer wieder angeschaut (bedeutet immer wieder Einnahmen), warum dann etwas völlig vom Mainstream abweichendes produzieren, was die Risiken auf einen höheren Verlust erhöht?

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

Social Bookmarks