Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dynamic

unregistriert

1

Samstag, 26. April 2014, 18:28

Kurze Frage zur Verschlusszeit

Guten Abend.

Habe mir gerade das Video rein gezogen und mich gefragt wie die denn bei 23,976 fps auf eine Verschlusszeit von 172,8 kommen (bei 01:18 zb) wo ja eigentlich 1/50 üblich ist?



Gruß

MJ Studios

Registrierter Benutzer

Beiträge: 109

Dabei seit: 29. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 26. April 2014, 19:17

Dadurch wird die Bewegungsunschärfe verringert. 1/50 bei 25 fps sieht am "natürlichsten" aus, ist jedoch Ansichtssache.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 26. April 2014, 19:40

Wobei bei 24fps wohl eher 1/48 üblich sind.

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 26. April 2014, 20:02

Vielleicht ist dort die Shutterangabe nicht in 1/x sondern Grad, also 172 Grad. Ein Kreis hat 360 Grad. 1/48 bei 24 fps entspräche 180 Grad.

Lierov

Registrierter Benutzer

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 26. April 2014, 20:49

Pascal hat recht: einige Filmkameras haben verstellbare Sektorenblenden und sind nicht auf 180 Grad festgelegt. Gerade bei 3D Filmen wird die Blendenöffnung gerne mal auf 135 Grad verkleinert, um die Bewegungsunschärfe zu verringern.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

FinnGlinkMovies

Content Creator

  • »FinnGlinkMovies« ist männlich

Beiträge: 444

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Hamburg Billstedt

Frühere Benutzernamen: G&M Media-Design

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 26. April 2014, 22:50

Was mich noch interessiert ist, womit man so epischen Schneefall hinbekommt (2:40). Superteure Profi-Schneemaschinen? xD
Finn Glink
Film & Kommunikationsdesign
www.finnglink.com

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 26. April 2014, 23:00

Was mich noch interessiert ist, womit man so epischen Schneefall hinbekommt (2:40). Superteure Profi-Schneemaschinen? xD
Das oder sogar echter Schnee :D Partikel-Animationen sind auch möglich, aber eher unwahrscheinlich bei einem Behind-the-Scenes Video

LG
Jackyjake

Clueddo

Registrierter Benutzer

  • »Clueddo« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 27. September 2010

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. Mai 2014, 16:07

Bei Konsumer und Semi-professionellen Kameras wird die Belichtungszeit in Sekunden angegeben.
Üblich bei der Framerate 25 fps ist eine Belichtungszeit von 1/50s, und zwar aus einem guten Grund!

In Europa, Afrika, Asien und Australien beträgt die Netzfrequenz des Stromnetzes 50Hz (Der Wechselstrom "wechselt hin- und her", also 50 mal in der Sekunde).
In Amerika, Kanada, Teilen von Südamerika und wenigen anderen Ländern beträgt die Netzfrequenz 60Hz (nur so nebenbei).

Wenn man jetzt mit einer Kamera 25fps und zum Beispiel 1/130 in einer Location dreht, in der die verwendeten Lampen (HMI-Lampen oder Leuchtstoffröhren ohne Vorschaltgeräte) an ein 50Hz Stromnetz angeschlossen sind, so interferiert die Belichtungszeit mit der Netzfrequenz und die Lampen leuchten nicht mehr konstant, sondern flackern.

Dieses Problem kann man schon im Vorraus vermeiden, in dem man die Belichtungszeit auf ein Vielfaches der Netzfrequenz einstellt (Bei 25fps also 1/50 1/100, 1/200 usw.).
Oder die teurere Variante: Man holt sich für mehrere tausend Euro Vorschaltgeräte, die (befinden sich zwischen Lampe und Stromnetz) durch Hochfrequenztechnik flickerfreies Licht erzeugen. Dann kann man auch mit "ungeraden" Belichtungszeiten drehen oder Slo-Mos machen.

Filmkameras haben aber eine verstellbare Sektorenblende, die die durch Rotieren die Belichtungszeit regelt (-> siehe Animation).


Wie in deinem Beispiel ergibt sich dann für den Dreh von Wolverine (der zu großen Teilen in Australien gedreht wurde, also 50Hz Netzfrequenz) bei der Framerate von 23,976 fps eine Öffnung der Sektorenblende von 172,8°. Diese entspricht einer Belichtungszeit von ~ 0,02002 Sekunden. Und das sind so ziemlich 0,02 Sekunden, also 1/50s.

Man sollte also bei 24 fps (bzw. 23,976 fps) nie mit 1/48 (also 180° Sektorenblende) drehen um Interferenzen zu vermeiden.

Ziemlich viel Info, puh :P


Außerdem hat die Belichtungszeit ja auch eine Auswirkung auf die Bewegungsunschärfe und die kann man ja auch bewusst als Stilmittel einsetzen. Aber beim Wolverine-Dreh hatten die 172,8° Sektorenblende eindeutig einen technischen Grund.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

pascal, joey23

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 1. Mai 2014, 16:20

Viele der Szenen in dem Video sahen nach Japan aus. Wo die am Schrein stehen könnte Osaka sein. :)

Clueddo

Registrierter Benutzer

  • »Clueddo« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 27. September 2010

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. Mai 2014, 16:30

Ja sorry :D In Japan sind es aber auch 50 Hz

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 710

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 181

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 1. Mai 2014, 17:03

Japan hat sowohl ein 50Hz als auch ein 60Hz Stromnetz. Ist historisch bedingt und geht denen ganz schön aufn Geist wenn man mal Strom umverteilen muss.

Social Bookmarks