Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MoMoMedia

unregistriert

1

Sonntag, 23. März 2014, 14:48

Bühnenaufführung - Fragen über Fragen

Hey,
ich werde im Juni/Juli wahrscheinlich ein Bühnenstück aufnehmen (Ton ist hierbei zu vernachlässigen) und wollte mich nun mal schlaumachen, welche Technik ich dafür brauche bzw. mieten muss. Mein Plan war es 3 Kameras zu nutzen (Totale und 2 an der Bühne). Ich habe die Möglichkeit an 2 Canon XH A1s zu kommen und evtl. treibe ich noch eine dritte auf. Nun würde ich jedoch gerne (aufgrund eines Bandproblemes der einen Kamera und des schnelleren Workflows) das ganze gleich auf Festplatte aufnehmen wollen. Allerdings weiß ich nicht ganz genau, wie ich das bei mehreren Kameras machen soll, eine ist kein Problem (ans MacBook per FireWire). Mein Auge viel auf die Videomischer, an welche man mehrere HD-SDI Kameras anschließen kann. Jetzt ist nur die Frage, ob diese auch eine Recordingfunktion besitzen bzw. wo man so ein Teil mieten kann (nicht allzu teuer) oder ob es eine andere Alternative Möglichkeit gibt.
Desweiteren bestände die Möglichkeit, eine weitere Kamera an die Bühnendecke zu hängen und somit die Vogelperspektive einzufangen. Mein erster Gedanke war eine GoPro (könnt ich leihen) nur weiß ich weder, wie man das Bild aus der Ferne kontrollieren kann, noch wie lange die GoPro max. Aufnehmen kann und wie man sie da oben einschalten soll^^. Eventuell hat ja jemand eine Idee dazu.
Hoffe meine Schilderung ist soweit verständlich und bedanke mich schonmal ;).

<<MoMo>>

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 395

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 23. März 2014, 15:00

Hi,

also im Prinzip hast du es ja hier mit einer Live-on-Tape-Sendung zu tun.
Du hast da 3 Kameras - die sollten über einen SDI-Ausgang verfügen. Da gehst du mit BNC-Kabel dran und das legst du an einen Bildmischer. Am Bildmischer liegen dann die 3 Kamerasignale an und die kannst du über das Teil dann schneiden. Mit dem geschnittenen Signal gehst du in einen Recorder rein und zeichnest das Ganze auf. Den Ton nimmst du am besten Extern auf und gibst den gemischt mit in den Bildmischer und den Recorder rein - wobei du hier evtl. noch ein Delaygerät zwischenschalten musst.

Das wäre der Semiprofessionelle Weg - ob es da was Einfacheres gibt... mir würde jetzt nur der Weg einfallen mit allen Kameras intern aufzuzeichnen und dann das Ganze Material nachträglich zu schneiden... ist aber mehr Aufwand im Nachhinein.

MoMoMedia

unregistriert

3

Sonntag, 23. März 2014, 15:19

Hey,
danke für die schnelle Antwort. Ok, ja so ungefähr hatte ich mir das auch gedacht. Aber wenn ich dich richtig verstehe, ist die geschnittene Fassung auf dem Recorder dann die Endfassung, ich kann also nicht dann am Schnittplatz in Ruhe mich hinsetzen und das komplette Material aller Kameras nochmals sichten und schneiden? Das wäre mir schon wichtig, weil Live-Schnitt ist ja auch so ne Sache :D. Da wäre es schon gut wenn man im Nachhinein noch nachbessern könnte.
Der Ton ist hier nicht so wichtig, da es sich um eine Eurhythmieaufführung handelt (eine Art Tanz) und man da nur 1 Klavier hat, was ich über ein Zoom aufnehmen kann.

<<MoMo>>

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 395

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 23. März 2014, 15:45

Naja, wenn du einen guten Bildmischer bekommst, der alle Kameras aufzeichnet, dann geht das auch - sonst halt intern in den Kameras. Aber wenn du das Live schneidest, dann ist es eben fertig danach...
Wenn du es aber nicht Live über eine Bildregie laufen lässt, dann kannst du dir ja den ganzen Kabelaufwand sparen! Bringt ja dann nix. Dann kannst auch gleich in den Kameras aufzeichnen!

Hmm... mit nem Zoom... naja... bin ich immer nicht so begeistert, aber wenn nix besseres da ist!

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 032

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 24. März 2014, 09:07

Was für eine Schnittsoftware hast du denn?

Ich bin Magix User und habe mit der VPX5 Version eine nachgestellte Schlacht geschnitten. Dabei waren 9 Kameras im Einsatz. Die wurden synchronisiert und dann konnte ich in aller Ruhe schneiden...

Ähnliches habe ich bei einem Skiffel Konzert gemacht: eine Kamera hat ein festes Bild der Bühne, mit einer zweiten sass ich im Publikum und macht die Nahaufnahmen - in aller Ruhe, da ich ja immer von der einen Kamera ein festes Bild hatte. Mehr aus spielerischen Ideen hatte ich eine Kamera im Rücken der Band.

MoMoMedia

unregistriert

6

Mittwoch, 26. März 2014, 18:18

Schneide mit Premiere Pro CC, sollte also so auch funktionieren. Das Problem ist nur, dass die eine Kamera mit den Bändern ein Problem hat und so die Aufnahmen gerne mal fehlende, grüne Abschnitte haben, was natürlich nicht so prickelnd ist.
Achja, hat jemand evtl. ne Idee zum zweiten "Problem" mit der GoPro?

<<MoMo>>

MJ Studios

Registrierter Benutzer

Beiträge: 109

Dabei seit: 29. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. März 2014, 20:00

Die Gopro kannst du wenn du die Hero 2 mit Wlan-Kit oder eine Hero3 oder höher (haben Wlan intigriert) hast ganz simpel via Handyapp ansteuern und das Livebild sehen, jedoch nur wenn du nicht aufnimmst. Kann man auch mit dem Laptop und dem Vlc. Hat ungefähr eine Verzögerungszeit von 5 Sekunden.

8

Samstag, 29. März 2014, 21:46

hi!
nur ein kleiner tipp am rande von mir: ich habe auch einige jahre lang (professionell) imagefilme und dokus gemacht, manchmal auch live-sachen aufgenommen, unter anderem theateraufführungen. nimm dir auf jeden fall genug zeit, die xha1s richtig zu kalibrieren. ich hatte da mit der xha1 ziemliche schwierigkeiten im theater, obwohl ich viel erfahrung hatte und die kamera gern verwende... aber im theater sind die bedingungen oft schwierig (oft schwarzer hintergrund, sehr intensives gelbstichiges bühnenlicht, überbelichtung, Make-up das im film komisch wirkt, usw...)

ist also sicher nicht schlecht, mal ein probevideo zu drehen!
Viel erfolg!

Social Bookmarks