Du bist nicht angemeldet.

Laverdisti

unregistriert

1

Dienstag, 4. März 2014, 18:13

Motorradfilm (nicht on-board)

Hallo,

ich habe mich nun hier mal angemeldet, weil ich zu meinem Anliegen leider bisher nicht wirklich was gefunden habe.

Ich bin leidenschaftlicher oldtimer - Motorradfahrer, speziell die Marke LAVERDA hat es mir angetan. Leider existieren im Netz nur sehr wenige Filme die Laverdas schön abefilmt zeigen. Deshalb habe ein paar Laverdafahrer und ich uns gedacht wir möchten einen kleinen Film drehen in welchem die 5 schönsten Maschinen dieser Marke mal in szene gerückt werden.

Ich selbst habe schon ein bisschen Erfahrung im bereich Audio und Videobearbeitung - aber nicht im Filmen selbst.

Inspiration für unser geplantes Filmchen gab dieses Video:


Also wir wissen inzwischen dass ein slider für solche aufnahmen recht hilfreich wäre, ich wollte einfach einmal wissen, was es - speziell bei Aufnahmen von Motorrädern - zu beachten gibt? (welche Einstellunen, Kamerafahrten, etc)

Vielleicht kennt ihr ja auch ein geeignetes Tutorial für solche Projekte - ich habe leider keines gefunden!

Vielen Dank für schon mal im Voraus!!

  • »M&B Studios« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 8. Februar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. März 2014, 10:57

ich finde bei einem wirklich gutem film ist die Location auch wichtig, nur dort werden die Maschinen so richtig schön in Szene gesetzt. Besonders interessant fände ich aufnahmen beim fahren, zum beispiel setzt du den Kameramann auf den Beifahrersitz von nem Motorrad, zurrst ihn gut am Fahrer fest und dann kann er in Ruhe Detailaufnahmen beim fahren machen. Eine Steadycam wäre dabei hilfreich. Drohnenaufnahmen könnten auch echt cool sein, so aus 10-20 meter höhe und die Drohne fliegt den Motorrädern vorraus/hinterher.

AIR-MARKY

unregistriert

3

Mittwoch, 5. März 2014, 11:47

Hallo Laverdisti,
dein gepostetes Video, vereint eh schon die ganzen Einstellungen, die dir (euch) gefallen, also könnt ihr da ruhig etwas "spicken" bzw. es einfach so nachmachen!

Wie du schon selbst bemerkt hast ist ein Slider, für solche ruhigen Kamerafahrten fasst unerlässlich, den kann man aber für 20,--EURO mit Equipment aus dem Baumarkt leicht selbstmachen, wenn man nicht das absolute HighEnd-Kino-Ergebnis braucht!

Der Tipp von meinem Vorredener mit der Location, ist auch wirklich zu beachten, aber bei so einer Veranstaltung, Rennen/Treffen/Oldie-Markt, wohl eh leicht umzusetzen!

Ansonsten, gibts es keine besondere Vorgehensweise im Hinblick auch Einstellungen, dreht was euch gefällt und ihr als wichtig anseht (z.B. nahe Detailaufnahmen der Technik usw.), is wie bei allem anderen, egal ob Naturaufnahmen, Tierfilmerei, usw.!

Man könnte das Ganze noch etwas ausbauen, z.B. auch wieder mit nem einfachen, selbsbebauten Kamerakran (hat einen etwas größeren Radius als der Slider), ich mache es nicht anders, mit meinen Zweirad-Offroad-Videos!

Was bei euch je nach Location wahrscheinlich nicht so leicht umzusetzen ist, als bei mir im Wald, ich habe mir auch wieder für 25,--EURO eine Cable-Cam (Mitfahr-Kamera) selbstgebaut, wenn euch die ganzen Dinge interessieren, hier ein paar Beispiele wie ich das gemacht habe ;)

Unbedingt am kleinen Zahnrädchen unter den Videos auf HD klicken!!!







Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »AIR-MARKY« (6. März 2014, 07:53)


Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. März 2014, 18:17

Würde ich so einen film drehen würde mir spontan erstmal die Idee einfallen, lauter Makro-Aufnahmen von irgendwelchen Motorradteilen zu machen, sodass der Zuschauer am Anfang erstmal völllig verwirrt ist und sich fragt was das da alles soll.
Dann viel bewegtes Bild, idyllische Landschaften mit einladenden Straßen, die Fahrer, wie sie Spaß haben bei dem was sie machen und und und...

Jetzt wo ich anfange zu schreiben sprudeln die Ideen....

Was es zu beachten gibt? Die goldene Regel: Es gibt keine Regeln. Mehr kann man dazu nicht sagen.
Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Ob das bei den Zuschauern gut ankommt ist ne andere Frage.

LG
Jackyjake

Laverdisti

unregistriert

5

Mittwoch, 5. März 2014, 20:59

Vielen Dank für eure schnellen und hilfreichen antworten!!

ja also die sache mit der drohne läuft schon (wir haben da einen oktokopterpiloten an der hand)
Location ist noch so ne sache - also wir filmen das nicht auf nem treffen oder rennen (wie im beispielfilm) sondern wir werden unsere "hausstrecke" nehmen. die ist sehr sehr wenig befahren, so das wir dort ungestört drehen könnten.

Danke schon mal für die start infos - evtl brauch ich im laufe des projekts nochmal hilfe, dann meld ich mich wieder!!

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. März 2014, 22:06

Was vielleicht inspirieren könnte wären ein paar Red Bull videos auf Youtube. Die haben etliche Sportproduktionen unterschiedlichster Art und setzen auf ein variables Zusammenspiel von Sportler, Sportgerät und Location.


Biematon

unregistriert

7

Dienstag, 8. April 2014, 15:41

sei gegrüßt ! als ehemaliger Betreiber des drittgrößten hayabusa-forums könnte / wollte / würde ich dir gerne mit rat und tat zur seite stehen - sofern du willst. einfach melden !

Laverdisti

unregistriert

8

Mittwoch, 9. April 2014, 11:53

Hi Biematon,

danke für die angebotene Hilfe, momentan sieht alles ganz gut aus und wir kommen klar - vielleicht weist du aber etwas über "Drehgenehmigungen" bei solchen Aktionen? (wir drehen ja auf n paar wenig befahrenen Landstraßen - natürlich nur wenn keine Autos auf der Strecke sind etc.)

Biematon

unregistriert

9

Mittwoch, 9. April 2014, 12:57

jepp, tunlichst vermeiden solltet ihr ggf. firmen im Hintergrund. denn es herrscht nach wie vor die Meinung, dass biker eben rocker sind - ist einfach so, kannste nicht ändern. und dies wiederum könnte der aufhänger sein für so manche Firma, sich eventuell zu beschweren, damit sie nicht mit "Rockern" in Verbindung gebracht wird. lange rede, kurzer sinn: auf den Hintergrund achten ! auch eventuelle Wegweiser zu Ausflugszielen (cafe's u.s.w.) raus lassen - erklären brauch' ich's nicht - oder? :-)

weiterhin sei erwähnt, dass die jeweiligen kennzeichen im film eurer bikes unkenntlich gemacht werden sollten. zwar gibt es den einen oder anderen Zeitgenossen, der behaupten würde: "wer mein kennzeichen erfahren möchte, stellt sich einfach an die strasse!", doch worauf es ankommt ist, dass der jeweilige Filmemacher dafür schon einmal NICHT mehr belangt werden kann - also eine art vorbeugender Selbstschutz in Sachen "man kann nie so blöd denken, wie's passieren wird!".

ansonsten freu ich mich mal auf eure ersten Resultate ;-) viel glück !!

Laverdisti

unregistriert

10

Donnerstag, 10. April 2014, 09:43

ja das werden wir auf jeden fall beherzigen - die Frage ging jedoch eher in die Richtung - ob theoretisch eine drehgenemigung für diese Aktion notwendig wäre - und wenn ja - ob man die einfach bekommt, oder was man beachten sollte, damit man nicht irgendwelche probleme bei den Dreharbeiten erlebt (polizeikontrolle etc.)

ps. nur zur info: es wird sich bei dem geplanten Film nicht um einen "Raser-Film" wie bereits viele kursieren handeln. Vielmehr sollen die schönsten Maschinen der Marke Laverda schön in Szene gesetzt werden. Es wird sich also auch bei den Dreharbeiten (nahezu) an die Geschwindigkeitsvorschriften gehalten werden.
Nur bevor jetzt hier eine Disskussion über Raser-Videos losgeht wollte ich dies gleich vorweg nehmen - KEIN RASERFILM!!!!

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. April 2014, 10:41

Das wird doch bestimmt so ein Raserfilm!

Ne, bin gespannt auf die Aufnahmen. WOllt ihr auf einer gesperrten Strecke filmen oder auf öffentlicher Straße, Landstraße?

Laverdisti

unregistriert

12

Donnerstag, 10. April 2014, 10:50

genau das ist das problem:

Rennstrecke ist definitiv zu teuer,
ich komm aus ner ziemlich ländlichen gegend und da gibt es viele kleine schöne nebenstraßen mit sehr wenig verkehr. Aber dennoch bleibt die Frage was passiert wenn was passiert ;)

Wir dachten dass wir jeweils am Streckenein- bzw. ausgang leute postieren, die mit Kamera- und Fahrerteam in kontakt stehen und uns über kommende Fahrzeuge informieren.
Evtl. wollten wir noch ein "verschmutze Fahrbahn" Schild aufstellen damit die Autos nicht so schnell in die Kurven fahren.
Die meisten Kameraeinstellungen werden vom Straßengraben bzw. von neben der Straße gefilmt. Lediglich bei zwei Einstellungen wollten wir die Cam direkt auf die Straße legen , damit die Maschinen schön nahe dran vorbeibrettern können.

ich habe jetzt auch schon mal das Forum nach "Drehgenehmigung" durchsucht -n haufen threats - aber wie so oft - für den speziellen Fall kann ich nicht recht was finden.

Ich will natürlich nicht gleich zur Polizei/Ordnungsamt laufen - wenn die uns das Ding verwehren stehen wir auch blöd da.

Danke schon mal!!

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 10. April 2014, 11:34

Wenn ihr die Aufnahmen auf einer öffentlichen Landstraße erstellt, und weder die Verkehrsteilnehmer noch euch selbst, in Gefahr bringt solltet ihr filmen dürfen bis die Speicherkarten glühen ;-)
Wichtig wäre noch, dass ihr wirklich nur euch aufnehmt und keine anderen Verkehrsteilnehmer.

Das mit dem Schild aufstellen würde ich aber dringlichst unterlassen! Maximal ein Warndreieck am Seitenstreifen der Fahrbahn aufstellen.

Ich selbst habe schon ein paar Aufnahmen auf Landstraßen gemacht, von einem befreundeten Biker. Die Polizei selbst ist zwar einmal langsam an uns vorbei gefahren, aber hat uns nicht aufgefordert das Gebiet zu verlassen oder Ähnliches. Daher denke ich solltet ihr keine Probleme erwarten.

Biematon

unregistriert

14

Donnerstag, 10. April 2014, 14:34

moin, moin ! Also in Sachen Drehgenehmigung dürften euch keinerlei Schwierigkeiten erwarten. Wo kämen wir denn auch hin. Stell' Dir nur einmal eine Luftaufnahme einer Stadt vor, in der Häuser von vielen Eigenheimbesitzern auftauchen ;-) Ach,und an einen Raserfilm hatte ich auch nicht gedacht ;-) Erst recht nicht mit den Modellen, die Ihr Euch ausgesucht habt :-) :-) :-) Es ging nur um ein gewisses VORURTEIL, welches nach wie vor herrscht ! Anders sieht es ggf. bei öffentlichen Plätzen aus. Letztendlich dient eine Genehmigung dazu, diverse Dinge zu "entschuldigen": Scheinwerfer, Schutz Deines Films, Schutz der Crew, ggf. Audiodinge gegenüber anderen zu rechtfertigen u.s.w. Auf einer einsamen Landstraße jedoch, wer sollte sich "behelligt" oder gar "belästigt" fühlen? Abgesehen davon, Ihr könntet auch unauffällig arbeiten ;-) Macht einfach mal hin, wir freuen uns ja schon auf das Ergebnis ;-)

Verwendete Tags

Motorradfilm

Social Bookmarks