Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 3. Februar 2014, 22:01

Film mit Systemkamera und externen Mikrofon zusammenstellen

Guten Abend,

ich habe vor, für meine Freundin (derzeit in Australien) einen Film mit meiner Systemkamera aufzunehmen.
Bei der Kamera handelt es sich um eine Samsung NX5 die mir eine Auflösung in 720p bietet. Das Interne Mikrofon der Kamera kann man in der Pfeife rauchen, deshalb habe ich mir auf Amazon ein externes, jedoch nicht "koppelbares" Mikrofon angeschafft. Also ich kann das Mikrofon nicht an die Kamera anschließen, ganz normal über Klinke am Rechner bekomme ich dann den Input.

So. Mein Problem ist, das dass Mikrofon über eine "kurze" Distanz bereits recht unempfindlich wirkt. (http://www.amazon.de/gp/product/B003MFYY…1?ie=UTF8&psc=1 (Falls Links nicht erlaubt sind, tut es mir leid)). Ich habe bereits in den Einstellung von Windows 7 die Empfindlichkeit ganz hoch geregelt, dennoch bin ich auf Armlänge sehr leise.
Da ich nicht vorhabe, das Mik. andauernd in der Hand zu halten, ist das schon ein Problem..
Zudem, fehlen mir etwas die tiefen. Das Mikrofon nimmt zwar klar und deutlich auf, jedoch wünsche ich mir eine kleine Nachbearbeitung der Stimme. Einfach, damit sie wärmer klingt. Geht das ?
So nebenbei, ich habe auf meinem Rechner Audacity laufen, bekomme ich solche Effekte dort auch hin ?

Da ich am "Ende des Filmes" dann zwei Spuren habe, also einmal die Videospur mit interner Audiospur und eben die Externe vom Mik, kann ich die beiden dann ohne Probleme zusammenführen ? Ich kann mir vorstellen, das es bei der genauen Synchronisation gewisse Schwierigkeiten geben kann, oder ?

Als Videobearbeitungsprogramm würde ich Magixx Videomaker in betracht ziehen wollen..


Ich bedanke mich für eure Antworten !

Liebe Grüße,
Jannis

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 3. Februar 2014, 22:33

Hi,

das mit der Synchronisation am Schluss ist relativ einfach. Alle Geräte anschalten und einmal laut in die Hände klatschen am Anfang. Im Videomaker kannst du dann anhand der Tonspur, ziemlich sauber die Spuren passend ablegen.

Ich bin beim Ton leider selbst noch nicht angekommen (wenn ich meine Entwicklung hier mal als Ausbildung ansehe), schätze aber das dieses Mikrofon wirklich sehr ungeeignet ist.

Ich hoffe ich konnte dir wenigstens die Angst vor der Nachbearbeitung nehmen.

mfg
der Stedo

3

Montag, 3. Februar 2014, 23:15

Mein Problem ist, das dass Mikrofon über eine "kurze" Distanz bereits recht unempfindlich wirkt. (...) Das Mikrofon nimmt zwar klar und deutlich auf


Verstehe ich das richtig: Die Aufnahme ist doch laut genug?

Jedes Sprachmikrofon nimmt nur bei nahezu direktem Reinsprechen auf, das liegt an der Bauform der Mikrofonkapsel (hier: höchstwahrscheinlich dynamisch) und ist unabhängig davon, ob ein Mikro 14 oder 1400 € kostet. Du kannst also entweder das Mikro so aufstellen, dass du bequemer reinsprechen kannst - mal bei einem befreundeten Sänger ein Stativ leihen - oder beschaffst dir ein Mikrofon mit anderer Kapsel, also ein Großmembran, das dann den gesamten Raumklang aufnimmt (einschließlich Baustellen vorm Fenster und die streitenden Nachbarn obendrüber...)

Zitat

jedoch wünsche ich mir eine kleine Nachbearbeitung der Stimme. Einfach, damit sie wärmer klingt. Geht das ?
So nebenbei, ich habe auf meinem Rechner Audacity laufen, bekomme ich solche Effekte dort auch hin ?


Ja, das Zauberwort heißt Equalizer. Der für dich interessante Bereich liegt hier bei 2-7kHz. Da hochdrehen bringt eine bessere Sprachverständlichkeit und Präsenz.

Zitat


Da ich am "Ende des Filmes" dann zwei Spuren habe, also einmal die Videospur mit interner Audiospur und eben die Externe vom Mik, kann ich die beiden dann ohne Probleme zusammenführen?

Ja - dafür lasse ich zusätzlich zum externen Mikro auch das kamerainterne laufen und synchronisiere dann millisekundengenau anhand des Pegels. Mit dem Klatschen funktioniert es auch, ist quasi dasselbe. Pegel suchen und ab geht die Post.

Social Bookmarks