Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 15. Januar 2014, 21:52

Verschiedene Auflösungen oder besser verschiedene fps?

Hallo,
ich habe sehr wenig Erfahrung mit Video(clips) und soll für meinen Chef einen 3-5 Min. Clip (Rede) aufnehmen, der an unseren Niederlassungen über Beamer mit 1280er Auflösung gezeigt werden soll.
Als Equipment steht mir zur Verfügung: 1 Tascam MP3-Recorder (für externen Ton), 2 Photokameras, die leider nur in verschiedenen Formaten aufzeichnen, Premiere Pro CS6.
Ich stelle mir vor, dass ich eine Kamera ständig auf meinen Chef richte und mit der zweiten verschiedene Einstellungen aufnehme. Anschließend in Premiere schneiden.
Nun haben die Kameras jedoch keine gleichen Aufnahmemöglichkeiten und ich kann Cam A 1280x720 30p und Cam B 1280x720 60p oder 1920x1080 30p einstellen.
Welche Einstellung der Cam B bringt das bessere Ergebnis?

Oder ist vielleicht die 1920x1080 30p Einstellung besser, weil ich da nachträglich Zoomen (Kamerafahrten) erstellen kann?

LG
Lanxy

FinnGlinkMovies

Content Creator

  • »FinnGlinkMovies« ist männlich

Beiträge: 444

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Hamburg Billstedt

Frühere Benutzernamen: G&M Media-Design

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. Januar 2014, 23:28

Ich würde immer in der höchstmöglichen Qualität aufzeichnen, damit man unter anderem auch Zooms u.ä. einfügen kann. Du musst dann nur beim Schnitt daran denken, alles in 1280*720 zu exportieren, da andernfalls das Bild von Cam A hochskaliert werden würde => Qualitätsverlust. Die 60 FPS (60p) sind praktisch, wenn du z.B.: Slow-Motion-Effekte einbringen willst, was bei einer Rede aber nicht wirklich sinnvoll ist, denke ich.
Finn Glink
Film & Kommunikationsdesign
www.finnglink.com

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

3

Donnerstag, 16. Januar 2014, 05:29

Zitat

...Du musst dann nur beim Schnitt daran denken, alles in 1280*720 zu exportieren...
Danke für den Hinweis. Ist zwar einleuchtend, aber auch schnell mal vergessen. Besonders bei wenig Erfahrung ;)

Social Bookmarks