Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

lons

Registrierter Benutzer

  • »lons« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 11. November 2013

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 11. November 2013, 09:48

professionelleren Home-Erotikfilm drehen?

Hallo

Wir würden gerne etwas profesioneller wirkende Filme für Portale ala Mydirtyhobby/Privatamateure drehen.
Ich weiß ich bin hier nicht richtig für so ein Thema, deswegen frage ich einfach mal an
ob wer eine Anlaufstelle/Forum für diese Thema kennt.
Uns würde die Ausleuchtung / Filmtechnik solcher Scenen bzw. generelle Tips & Tricks für solche Filme interessieren.

Vielen Dank, Lons

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 11. November 2013, 10:19

Wir würden gerne etwas profesioneller wirkende Filme

Professioneller wirkend als was ? Der Bereich der Amateurfilme (Erotik) lebt eigentlich von den amateurhaften Aufnahmen. Was ihr wollt, wenn ihr es professioneller umsetzt, könnte sehr schnell vom Konsumenten als nicht authentisch wahrgenommen werden. Wie auch immer stell Dir die Frage was Dein eigentliches Ziel ist... Geld verdienen oder "schön" filmen und dann frage dich wie Du das Ziel am wirtschaftlichsten erreichst.

Ausleuchtung sollte flächig, hell und weich sein und eine konstante Farbtemperatur haben. Also z.B. Softboxen mit Tageslichtlampen. Kamera sollte einen guten Bildstabilisator haben und halbwegs gute Ergonomie bieten.Anschluß für Mikro oder gutes eigenes Mikro ist sehr sinnvoll. Die natürliche Wiedergabe von Hauttönen sollte für die Kamera auch kein Problem darstellen, idealerweise ein frei einstellbarer Kelvinwert. Im Bereich unter 2000,- könnte man da mal über die Canon XF100, G30, XA10 recherchieren. Sony hat natürlich auch einiges zu bieten, aber mit denen habe ich mich nicht weiter befasst.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 332

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 11. November 2013, 10:41

Zitat

Uns würde die Ausleuchtung / Filmtechnik solcher Scenen bzw. generelle Tips & Tricks für solche Filme interessieren.


Im Prinzip unterscheidet sich das ja nicht großartig von anderen Anwendungen. Und solange du hier keine Filmszenen einstellst sehe ich keinen Grund dich hier nicht zu beraten. Ein konkretes Porno-Film-Produktions-Forum ist mir nicht bekannt.

Ich würde bei der Kamera noch auf einen möglichst ordentlichen Weitwinkel achten und darauf dass sie einen guten Autofokus & Bildstabilisator hat.

lons

Registrierter Benutzer

  • »lons« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 11. November 2013

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 11. November 2013, 11:58

Nee, Filmszenen stell ich natürlich keine ein...
Wenns ansonsten hier kein Problem mit dem Thema gibt:

An technischer Ausrüstung würde uns folgendes zur Verfügung stehen:
* Sony FullHD Camcorder
* Panasonic FullHD Camcorder
* GoPro Hero3 Black Edition
* Premiere Pro (StudentenVersion) mit aktuellem PC

Auf den Portalen gibt es viele Videos die Profesioneller wirken..

Wir haben uns gedacht einfach alle 3 Kameras aufzustellen (3 perspektiven, Manueller Weißabgleich)
und dies dann per MultiCam zusammenzuschneiden.
Ton würde von einem externen Mikrofon ( ? eventuell über Kopf ? ) kommen.

Für die Beleuchtung haben wir momentan nur einen Baustrahler... also alles andere als optimal.
Blendet stark, heizt den Raum unnötig auf, Licht ist sehr hart und es kommt nur von einer Stelle.
Was gibt es für kostengünstige Beleuchtung?
Taugen diese LED Videolichter von Ebay etwas? (Sind mit 12W oder 650Lux angegeben)
Kann man ansonsten vom Baumarkt Tageslicht Neonrohren nehmen und da ein weißes Lacken vorspannen?

mfg, Lons

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 332

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 11. November 2013, 12:19

Ne, diese LED-Dinger vergiss mal. Da kommt viel zu wenig raus, und außerdem ist die Farbwiedergabe da mieserabel, und das willst du gerade für Haut auf keinen Fall.

Stell das Stativ so ein, dass der Baustrahler etwa einen Meter unter der Decke ist und leuchte gegen die Decke. Wenn du ein Fenster im Raum hastm, durch das Tageslicht kommt, legst du mit ein bisschen Abstand einen LEE 201 Tageslicht-Korrekturfilter drauf. Bastel dir da zB mit Kaninchendraht einen Abstandshalter, so dass der Filter den Strahler nicht berührt und etwa 20cm Abstand hat. Die Filterfolien bekommst du zB bei Thomann.

Durch das gegen die Decke leuchten wird dein Licht weicher. Durch den Filter gleichst du die Farbtemperatur an das Außenlicht an.

Das Mikrofon - was ist denn das für eins? Am besten wäre wohl, wenn du ein Richtmikrofon aufstellst, so dass es gerade nicht im Bild zu sehen ist aber möglichst dicht am Geschehen ist. Da würde ich ein Mikrofon-Stativ kaufen, gibts auch bei Thoman für schmales Geld.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 11. November 2013, 13:26

Wir haben uns gedacht einfach alle 3 Kameras aufzustellen (3 perspektiven, Manueller Weißabgleich)
und dies dann per MultiCam zusammenzuschneiden

Keine so gute Idee. Das Angleichen des Materials dauert sehr lange. Panasonic und Sony angleichen - keine Ahnung ob das brauchbar geht, manueller Weißabgleich hilft da nur bedingt. Aber sowas könnt ihr ja im Vorfeld ausprobieren. Ich halte aber eh nichts davon alle Kameras auf Stative zu stellen, ist eh schon ungewöhnlich bei solchen Produktionen mit mehr als einer Kamera zu arbeiten. Nur mit einer handheld Kamera kannst Du bei wichtigen Einstellungen schnell genug reagieren. Bei rein statischen Aufnahmen geht auch wieder was vom "Amateur-Charme" flöten.

Zum Thema Licht hatte ich ja bereits was gesagt hier weiterführende Informationen zu Tageslicht/Fotolampen -> Tageslicht/Fotolampen/Reflektoren anstatt Baustrahler/PAR Scheinwerfer günstig und halbwegs Farbneutral anstatt von Softboxen oder ergänzend dazu, können auch goldene Reflexschirme oder gold/silberne hilfreich sein um sehr weiche Hauttöne zu bekommen.

Von Baustrahlen halte ich nicht so viel. Gerade wenn sie indirekt verwendet werden, ist man doch sehr unflexibel in der Ausleuchtung.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks