Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Grimbol

unregistriert

1

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 10:32

dv pal entstauchen?

Ich muss mal ne Frage loswerden:

Normal TV Auflösung ist ja 768x576 wird bei DV PAL auf 720x576 zusammengestaucht. Wenn ich jetzt das Video auf dem PC abspiele ist es ja immer ein wenig gestaucht.
Sollte man nicht/ kann man überhaupt das ganze wieder entstauchen, damit man auf dem Computer die richtigen Seitenverhältnisse hat? Oder macht man sich damit nachher das Abspielen des Videos auf dem Fernseher kaputt (was bei Videos fürs Web ja nicht so wichtig wäre...)?

2

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 11:06

Es wird beim Capturen nicht zusammenstaucht, es werden nur einfach die fehlenden Zeilen nicht aufgezeichnet, da diese i.d.R. im eh nicht sichtbaren Bereich des Fernsehers liegen (Overscan-Bereich). Die herkömmliche Bildröhre ist an den Kanten geschwungen, da könnte sowieso nix verzerrungsfrei dargestellt werden....

Nein, kaputt gemacht wird da nix und Du mußt auch nix zurückstauchen....

Gruß Purzel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (13. Oktober 2005, 11:14)


HTS_HetH

unregistriert

3

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 11:08

Wenn du das Video später auf DVD brennst wird es eh auf 720x576 gestaucht, denn das ist der PAL Standard. Auf dem PC wird es hingegen getaucht angezeigt, aufgrund des Seitenverhältnisses. Wenn du das Video für´s Web bereitstellen willst, kannst du es einfach mit zum Beispiel Virtual Dub beim Komprimieren gleich auch in der Größe anpassen. Ich exportiere meist für´s Web eh in kleinerer Auflösung und nutze dann meist 400x300 bzw. 400x216 wenn ich meine Breitbildbalken drin habe. 400x300 entsprich der verkleinerten Version von 768x576.

Grimbol

unregistriert

4

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 11:47

@hts_heth: wie breit machst du denn deine Breitbildbalken? (steht warscheinlich schon irgendwo im Forum hier oder ;))

Bis jetzt habe ich immer in AE meine Effektshots in DV Pal gemacht und dann in ner 704x396 (=16:9) Komposition dargestellt und anschliessend auch so in Virtual Dub komprimiert. Das ist allerdings dann noch gestaucht - muss mir wohl was anderes einfallen lassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Grimbol« (13. Oktober 2005, 11:48)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 464

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 11:56

Ich exportiere meine Videos beim finalen Export immer im Quadratpixel-Seitenverhältnis, dadurch sind die lästigen schwarzen Ränder links und rechts weg (zumindest auf dem PC). Dann natürlich mit 768 statt 720 Pixeln Breite.

Die normalen Letterbox-Balken belegen 25% des Bildes, also 12,5 % oben und 12,5% unten. Besser ist aber (wie ich festgestellt habe) diese 25% ganz wegzuschneiden, also die Balken garnicht erst zu zeigen (sind dann natürlich im Vollbild wieder automatisch da).

HTS_HetH

unregistriert

6

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 13:14

Jepp ich "croppe" das Bild im Web-Export ebenfalls auf den sichtbaren Bereich. Meine Filme haben alle meist 720x416, ist kein echtes Standard Format, hat sich bei mir aber so eingebürgert.

MichaMedia

unregistriert

7

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 13:54

Das Stauchen kommt vom Pixelverhältnis von 1:1,067 (5:4), auf einem TV wird es richtig
Angezeigt, aber nicht auf dem PC, da wird es meißt im 1:1 Pixelverhältnis angezeigt.
Wenn du für Web und DVD erstellst, behalte dieses D1 Standard bei und wandle später, wie Heiko schon sagte, um.

@Purzel, vom 720x576 DV Bild, fällt einiges in den Overscan bereich rein, das hat nichts damit zu tun. Die tatsächliche maximale Auflösung an Vertikalen Linien beim PAL spielt da die Rolle, den diese liegt bei 720.
Das Video wird auf dem PC leicht gestaucht.
Um für TV Produktionen den Overscan zu berücksichtigen, haben die meißten Programme einen Savearea Rahmen, damit man nicht versehentlich Titel oder sonst was im Overscan hängen hat.
AFX, Premiere, Media Studio, etc. bieten die Darstellung dieses Rahmens.

gruß Micha

PS:
Richtwerte für Digitales PAL
768x576 = Errechnetes Quadratpixel PAL für PC (alte Norm der TV-Karten)
384x288 = Half PAL bezogen auf oben
720x576 = Digitaler PAL Standard (entspricht der max. Zeilen und Linien auflösung beim Analogen PAL)
704x576 = MPEG Komformes PAL volle Auflösung
352x576 = MPEG PAL halbe Auflösung
352x288 = MPEG PAL viertel Auflösung (VCD)
480x576 = MPEG PAL ausreichende Linienauflösung (SVCD)

Grimbol

unregistriert

8

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 15:03

Vielen Dank!
Ich rekapituliere: Fürs Web erst bearbeiten, alle Effekt usw. in DV Pal, dann
1.) ne RenderKomposition mit quadratischen Pixeln dann Komprimieren, oder
2.) Renderkomposition in DV Pal und dann in beim Komprimieren richtig hincroppen...

Was bringt die besseren Ergebnisse?

HTS_HetH

unregistriert

9

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 15:09

Das optimalste ist eigentlich immer nur einen einzigen Komprimierungsvorgang in der Endausgabe zu haben. Sprich Export für´s Web direkt aus dem Schnittprogramm und Export für DVD direkt aus dem Schnittprogramm. In meinem Fall hab ich für´s Web immer den Zwischenschritt drin aber das macht sich nicht wirklich bemerkbar, da die Qualy durch DivX eh leicht weichgezeichnet wird und ich selten in DV Auflösung Sachen für´s Web aufbereite.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 18:14

Wenn Du nur Deine DV-Clips am PC im richtigen Seitenverhältnis anschauen willst, dann installiere Dir doch den MediaPlayer Classic, da kannst Du einfach 4:3 als Seitenverhältnis angeben und schon passt Dein Video wunderbar.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Grimbol

unregistriert

11

Donnerstag, 13. Oktober 2005, 22:24

Was würde dagegen sprechen gleich z.B. in AE auf quadratische Pixel einzustellen, wenn das Hauptziel ein Video für das Web/PC ist?
Ich werde wohl den klassischen Weg gehen, alles in DV Pal und am Ende das Zeug fürs entsprechende Medium hinbiegen...
Auf jeden Fall vielen Dank für die Hilfe!

Social Bookmarks