Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Grimbol

unregistriert

1

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 10:36

Shutter Speed

Sagt mal, mit welchem Shutterspeed filmt ihr eure Filme? Nutzt ihr bewusst verschiedene Belichtungszeiten oder filmt ihr von Anfang bis Ende alles mit einer Einstellung (vorausgesetzt das Licht spielt mit)?

Bösing

unregistriert

2

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 11:14

Ich hab meinen auf automatisch gestellt.Nochmal ein Tipp am Rande wenn du die Verschlusszeit auf 1/50 (Canon MV830) kannst du besser Monitor- oder Fernsehbilder filmen,dann flackert das Bild nicht mehr so.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 11:20

Ich habe diese Einstellung immer auf der Originaleinstellung gelassen, vermutlich auf Automatik.

KingCerberus

unregistriert

4

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 11:48

Naja bei mir variiert das nach der Lichtsituation.
Draußen benutz ich keine 1/50 Belichtung, sollte klar sein, aber ansonsten immer der Belichtung angemessen.

@Marcus: Wie Automatik? Schande über dich. Da haste schon soein schönes Teil und dann wird nichtmal mit den manuellen Einstellungsmöglichkeiten gespielt?

Grimbol

unregistriert

5

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 12:11

@Cerberus: welche Belichtungszeit würdest du denn z.B. für ne rennende Person nehmen (outdoor). Wie müsste man die Belichtungszeit variieren, wenn man die laufende Person aus einem fahrenden Auto filmt? Zu klar sollte sie meiner Meinung nicht abgebildet sein (also keine 1/2000) - allerdings ist zuviel Bewegungsunschärfe auch nicht so cool.

6

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 16:43

Hohe Shutter-Werte funktionieren nur bei ausreichender Beleuchtung!
Ansonsten für Sport oder den James Ryan-Look hohe Werte (aber eben mit super Ausleuchtung)
Oder für Tiefenschärfe, dann muß man mit Blende (und je nach Situation mit Shutter) rumspielen, bis es paßt...
Probier es einfach mal aus!


Gruß Purzel

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 16:49

@KingCerberus: Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wo man das bei der XM2 einstellen kann.

MichaMedia

unregistriert

8

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 16:54

Zitat

Original von Marcus Gräfe
@KingCerberus: Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wo man das bei der XM2 einstellen kann.




:D :D :D

Ich verwende außen meißt zwischen 1/500 - 1/2000 bei Dämmerung oder schlecht Wetter gehe auf 1/100 - 1/250

Die Blende lasse ich auch selten offen, gehe so auf ca. F2.0 - F2.8 je nach Bedinnungen

Innen kommt auf das Licht an, ist das normal, lasse ich auf Automatik, da es dann eh nicht viel Sinn macht.

gruß Micha

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 7. Oktober 2005, 15:34

Zitat

Original von MichaMedia

Ich verwende außen meist zwischen 1/500 - 1/2000 bei Dämmerung oder Schlechtwetter gehe auf 1/100 - 1/250

Die Blende lasse ich auch selten offen, gehe so auf ca. F2.0 - F2.8 je nach Bedingungen

Innen kommt auf das Licht an, ist das normal, lasse ich auf Automatik, da es dann eh nicht viel Sinn macht.


??? Automatik? Holla, bitte sofort aus das Ding. Automatik nur bei langen Kamerafahrten mit extremen Helligkeitsunterschieden. Ansonsten ist das zu vermeiden wie die Pest.

Wer auf der Suche nach dem Filmlook ist, sollte die Belichtungszeit IMMER auf 1/50 belassen, nur dadurch entsteht die typische Filmbewegungsunschärfe (Filmkameras benutzen 1/48 ).
Ausnahmen sind eher Sportaufnahmen v.a. für Zeitlupe.

Blende:
Eine Blende von 2.0 bis 2.8 ist aber wohl sperrangelweit offen. Je größer der Wert, desto kleiner die Blendenöffnung.
Die beste Abbildungsschärfe liefert z.B. die XM-2 bei Werten von 5,6 bis 8 für die Blende, die größte Tiefenunschärfe erreicht man mit ganz offener Blende von 1,6 im Zoombereich. Zusätzlich kann man noch den ND-Filter der XM-2 zuschalten, um bei Tageslicht die Blende weiter öffnen zu können.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (8. Oktober 2005, 14:50)


MichaMedia

unregistriert

10

Freitag, 7. Oktober 2005, 20:32

@freezer
es kommt drauf an was man wofür dreht, für Nachbearbeitung ist gedrehte Bewegungsunschärfe gift, diese kann man dan ehr nachträglich einfügen und für das deinterlacing kommt es auch nicht gut.
Weiter hin ist es von Cam zu Cam unterschiedlich, meine hat ein kleineres Objektiv, kann daher nicht so viel Licht einfangen und da muß halt die Blende weiter geöffnet werden, es giebt keine Algemeinen Richtwerte, aber Anhaltspunkte je Cam.

gruß Micha

Grimbol

unregistriert

11

Sonntag, 9. Oktober 2005, 09:03

@freezer
ihr habt also die Szene im Jenseitstrailer, wo Frau und Kind über die Wiese rennen mit 1/50 s gedreht?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 9. Oktober 2005, 11:43

So, jetzt habe ich endlich mal ins Handbuch meiner XM2 geschaut und weiß nun endlich auch, wie man dort die ganzen Sachen wie Shutter-Speed und Blende einstellt. Damit kann man ja ein paar nette Effekte erzielen...

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 9. Oktober 2005, 18:30

@ Grimbol
Alle Szenen in Jenseits sind mit 1/50 gedreht.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Daniel Puckade

unregistriert

14

Montag, 11. Juni 2007, 23:14

Hy. Ich war schon lange nicht mehr hier. Habe auch schon eininge Male mit dem Shutter experimentiert. Z.B. um Szenen zu drehen wie in Gladiator.

Aber mal meine allgemeine Frage:
Gibt es denn sowas wie eine goldene Regel, wie man seinen Shutter beim Drehen einstellt? Ich meine jetzt Zahlenwerte der Blende, die sich ja automatisch mit dem Shutter ändert, wenn man dran dreht.

jazzcat

unregistriert

15

Donnerstag, 14. Juni 2007, 19:05

@ michamedia

inwiefern ist gedrehte bewegunsunschärfe gift für die nachbearbeitung? und für welche art der nachbearbeitung? erschwert es einstellungen bezug auf farbe, kontraste etc..oder geht es eher um special effects?

gruss

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 14. Juni 2007, 20:18

@ Daniel Puckade

Die einzige goldene Regel lautet: Willst Du eine kinofilmähnliche Bewegungsabbildung, dann drehe mit 1/50 Shutter. Kinofilme werden i.d.R. mit einem Shutter von 180° gedreht was 1/48 entspricht.

Shutter und Blende sind nicht automatisch miteinander verbunden (sofern Du im manuellen Modus arbeitest).
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

MichaMedia

unregistriert

17

Donnerstag, 14. Juni 2007, 22:30

Zitat

Original von jazzcat
@ michamedia

inwiefern ist gedrehte bewegunsunschärfe gift für die nachbearbeitung? und für welche art der nachbearbeitung? erschwert es einstellungen bezug auf farbe, kontraste etc..oder geht es eher um special effects?

gruss


So gesehen letzteres, kann mich nur schwer an meine Gedanken von Damals erinnern, aber wie so oft ist das Ziel der Einklang, unscharfen kann ich unschärfe zufügen, aber keine Schärfe mehr rausholen. Gerade da, wo viel Bewegung ist, z.B. Action, kann es passieren das man paar Einstellungen in Zeitlupe zeigen möchte und dann kommen paar Programme an Ihre Grenzen, klar sollte man das zuvor im storyboard planen, aber wer macht das schon "vor" gesichtetem Material.
Weiter entsteht eine bessere Schärfe (Kantenschärfe) die beim Deinterlacing brauchbar ist.
Ansich für alles wo "scharfe" Bilder in der Postpro vom Vorteil sind (Tracking, Keying, Rotoscoping, etc.)
Stink normale Szenen, wo ausser Farbkorektur so gut wie nichts passiert, halt gleich den (H)Fps.

Ist gibt reichlich Situationen, ein Beispiel, Film ist gedreht und DVD Cover in Arbeit, nur möchte man ein Bild aus einer Szene, wo der Darsteller schnell rennt zu fügen (schnelle Arm und Bein Bewegung), da haste eine Unschärfe mit 1/50 die vermutlich nicht so gut aussieht, hast du ein nahezu klares Bild, kannste nach geschmack die Unschärfe zu fügen.

Beim Keying tritt das Problem auf (bei schnellen Bewegungen) das sich der Vordergrund mit dem Hintergrund vermischt zu stark, das Resultat brauch ich nicht beschreiben, sieht man oft ;)

Um das mal unter einem Hut zu bekommen, so wie Frezzer sagt, ist richtig und OK, also in unseren Fällen 1/50, sobald aber mit dem Footage mehr geschehen soll, sollte man drauf achten auch vernünftiges Material zu gewinnen, wobei eben auch der Shutter angepasst sein sollte.
Bewegungsunschärfe kann man zufügen, aber nicht entfernen.

Stell dir mal folgenes vor:
-- Das sieht doof aus, da fehlt die Unschärfe: KLICK

und

-- Scheiße, egal mit welchem Keying Tool, sind Kopf und Arme weg, jetzt darf ich rotoscopen und das bei den Harren...

Es ist also auch von der Situation abhängich, und genau das sollte gut überlegt sein.

Daniel Puckade

unregistriert

18

Mittwoch, 20. Juni 2007, 00:00

@freezer

Danke für den Tipp. Hätt nicht gedacht, dass der Standardshutter ausreicht.

sry für OT, aber: Außerdem ist mir ja eben erst aufgefallen, dass du der freezer bist, der auch auf meiner Homepage registriert ist. Dein Account existiert auf der neuen Page noch - nur mal nebenbei gesagt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel Puckade« (20. Juni 2007, 00:00)


jazzcat

unregistriert

19

Sonntag, 24. Juni 2007, 16:07

ok, für diese anwendung machts natürlich sinn...

wenn man jedoch ein video das mit 1000fps gedreht wurde umwandelt in 50 halbbilder/sec sieht es nicht mehr flüssig aus, kann man das mit der künstlich hinzugefügten bewegungsunschärfe komplett kompensieren, so dass es wie eine aufnahme mit 50fps aussieht? ich hab da noch nicht viel experimentiert...

gruss jazz

HTS_HetH

unregistriert

20

Sonntag, 24. Juni 2007, 16:36

Hat wohl kaum einer hier. Gibt halt nicht viele Leute hier im Forum die ne Kamera haben die mit 1000fps aufnimmt ;)

Social Bookmarks