Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

wiedhalm

Registrierter Benutzer

  • »wiedhalm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 11. Mai 2013

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Mai 2013, 18:28

AVCHD-Camcorder und AVCHD-Nachbearbeitung oder doch was anderes? ver2: NEIN !

Hallo Experten!

Seit etwa zehn Jahren dokumentiere ich meine Reisen mit meiner Canon XM1, System miniDV, und bearbeite die Aufnahmen mit dem Ulead MediaStudio Pro. Da im Herbst wieder eine größere Reise ansteht, habe ich mich entschlossen auch auf HD umzusteigen.
Nach einiger Informationsuche, ist meine vorgefaßte Ansicht, mit der Masse mitzuschwimmen und mir einen Camcorder mit dem System AVCHD zuzulegen einigermaßen ins Wanken gekommen.
Vorweg meine Ansprüche an das neue System (Camcorder/Schnittprogramm): Mehr als 90% meiner Aufnahmen sind Reisedokumentationen, bei denen bildmäßig vor allem Titel und Abspann zu erstellen sind, eingeblendete Landkarten mit dem Reisefortschritt als Grafik gezeigt werden sollen, weiters natürlich die einzelnen Szenen der Reise geschnitten bis entfernt werden und zwischen den Clips überblendet wird. Bis dato waren nur ganz selten Bildkorrekturen (Helligkeit, Farbton,etc) erforderlich. Audiomäßig muß es möglich sein, problemlos den Originalton zu entfernen und dafür Hintergrundmusik einzustellen und diese mit Kommentaren zu überlagern. Zweikanal-Stereoton ist ausreichend. Das fertige Projekt soll auf DVD (BluRay) ausgespielt und auf einem HD-Fernseher bzw mit einem Beamer präsentiert werden.
Zurück zu AVCHD: Nachdem dieses System nicht nur bei preiswerten Camcordern verwendet wird, sondern auch bei semiprofessionellen Geräten in der Preislage zwei- bis dreitausend Euro und höher, stellt sich für mich die Frage nach der Richtigkeit der mehrfach gelesenen Aussage, daß AVCHD-Aufnahmen nur schwer und mit Problemen bearbeitet werden können, zumal ich nicht annehme, daß Nutzer der hochpreisigen Geräte ihre Aufnahmen unbearbeitet präsentieren. Weiters habe ich inzwischen herausbekommen, daß AVCHD nicht gleich AVCHD ist und eine für mich nicht durchschaubare Zahl von Varianten existiert.

An Euch Experten wende ich mich mit der Bitte, wo kann man sich darüber firmenneutral informieren und vor allem, welche Art von AVCHD passt mit welchem Schnittprogramm zusammen, denn da soll es ja auch Schwierigkeiten geben. Für den Fall, daß ich mit den oben angeführten Anforderungen an Camcorder und Schnittprogramme vom System AVCHD unmögliches verlange, gibt es andere Videosysteme, die meine Anforderungen besser erfüllen können und für mich als Videoamateur erschwinglich sind.

Vorweg besten Dank für Eure Hinweise und Tipps,
mit freundlichen Grüßen
wiedhalm ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wiedhalm« (13. Mai 2013, 17:27)


FinnGlinkMovies

Content Creator

  • »FinnGlinkMovies« ist männlich

Beiträge: 444

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Hamburg Billstedt

Frühere Benutzernamen: G&M Media-Design

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Mai 2013, 23:26

Von Kameras hab ich auch nicht die megaahnung, aber ich würds beim Programm mal mit Magix versuchen. Ich hab mir neulich Magix Video Deluxe MX für 15€ gekauft. Man steigt schnell durch, kann einfach titel setzen und musik/videoton pegeln. Ausserdem ist die software AVCHD und BLURay fähig. Nur ob das da mit den animationen klappt weiss ich ned. Von den kameras her kommt es darauf an, wieviel du bezahlen willst. Soll es ne Dslr sein oder so etwas ähnliches? Dann würde ich die panasonic GH2/GH3 vorschlagen, sie soll sehr gute videoqualität haben. Du kannst dir natürlich auch Adobe Premiere und ne Sony PMW-EX3 holen, da biste dann insgesamt bei fast 20000€, aber über die quali kann man nicht meckern ;) wie viel würdest du denn bezahlen wollen?
Finn Glink
Film & Kommunikationsdesign
www.finnglink.com

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 032

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 13. Mai 2013, 07:51

Alles was du willst annst du in der Tat mit Magix machen. Zu unterscheiden ist allerdings, dass die Premium/Plus Versionen den kompletten Fuktionsumfang haben.

Damit ist dann sehr viel machbar, steuerbar.

Meine Kamera nimmt in AVCHD auf, und so gebe ich die Filme am Ende auch aus.

Das eigentliche Problem liegt hier eher beim Rechner, denn es wird erheblich mehr gerechnet als bei der Standardauflösung (DVD) .

Hol dir hier doch ggf eine Testversion.

wiedhalm

Registrierter Benutzer

  • »wiedhalm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 11. Mai 2013

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 13. Mai 2013, 18:16

Hallo Experten!
Zunächst besten Dank für die beiden Antworten. Diese sind, bedingt durch meine nicht exakten Festlegungen natürlich sehr allgemein ausgefallen. Jedoch bin ich in der Zwischenzeit schon ein wenig schlauer geworden und habe ich mir meine Entscheidungsreihenfolge festgelegt.
1. Bild/Tonqualität >>> bereits entschieden: Es wird in 1080p50, Zweikanalstereo aufgenommen.
2.Videobearbeitung: Das anzuschaffende Schnittprogramm muß die aufgenommenen Dateien nativ bearbeiten können und dabei die erstgestellten Ansprüche wie Titel und Abspann, Clipzuschnitt, Überblendungen,eventuell auch Landkartenbilder mit Grafik überlagern, erfüllen. Audiomäßig muß es möglich sein den Originalton zu entfernen, Hintergrundmusik einzuspielen und darüber Kommentare zu legen. Das Ganze in Stereo.
3. Beschaffung eines Schnitt-PCs, der den Ansprüchen der Schnitt-SW genügt.
4. Anschaffung einer AVCHD-Camera, welche in der festgelegten Bildqualität aufnehmen kann und eine AVCHD-Variante produziert, mit der das Schnittprogramm zurechtkommt.

Mein Ersuchen um Informationen richtet sich vor allem an Experten mit praktischer Erfahrung in den oben angeführten Kriterien. Also auf die Art: "Ich produziere 1080p50 Videos mit dem Camcorder XX und bearbeite meine Videos mit dem Schnittprogramm YY auf einem PC mit dem Prozessor ZZ, habe ..GB
Arbeitsspeicher und verwende die Grafikkarte Marke, Type, usw. Anfangs hatte ich folgende Einsteigerprobleme......, die ich so .....behoben habe."

Vorweg bestenDank für eure Infos und
freundliche Grüße
wiedhalm

Social Bookmarks