Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HSWeserbergland

unregistriert

1

Montag, 29. April 2013, 11:00

AVCHD für GreenScreen nicht geeignet?

Hallo & Guten Morgen :),
ein Bekannter hat mir am WE erzählt, dass wir bei einer Kamera (falls wir mit einem GreenScreen arbeiten wollen) darauf achten sollten, dass diese kein AVCHD Codex benutzt.
Stimmt diese Aussage? Also würden wir mit einer "guten" AVCHD Kamera (z.B. Canon HF G25 / XA10) keinen Erfolg bei einem GS haben?
Liebe Grüße


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 332

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 29. April 2013, 11:10

So pauschal stimmt das nicht, nein. Bzw: Alle Kameras in dieser Klasse sind für Greenscreen genau genommen ungeeignet. Sie zeichen nämlich mit 8 Bit 4:2:0 auf. Heißt verkürzt: Sie komprimieren das Material ziemlich stark, wobei vor allem Farbinformationen verloren gehen. Das passiert aber bei anderen Consumerformaten genauso.

HSWeserbergland

unregistriert

3

Montag, 29. April 2013, 11:34

Das heisst, wenn wir so etwas planen, sollten wir auf eine Blackmagic Pocket Camera (wer weiß, ob die so kommt) oder eine JVC GY-HM150 (XDCAM EX - MPEG2 - würde das gehen) zurückgreifen?
Das waren dann die Empfehlungen.
Es muss ja nicht 100%ig perfekt sein ;-).

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 29. April 2013, 13:44

Um es mal sehr einfach zu sagen: grün ist grün. Die "kastrierten" Farbinformationen machen das Ergebnis zwar sicher nicht besser, aber bei ordentlicher Ausleuchtung und guten Kontrasten, sollten im Amateurbereich die Unterschiede marginal sein. Ich würde mir viel mehr Sorgen um ungewollte Schatten machen, denn die werden dann eben nicht mehr als "grün" erkannt und können das Ergebnis stark verschlechtern.

HSWeserbergland

unregistriert

5

Montag, 29. April 2013, 14:40

Würde so etwas:
http://www.youtube.com/watch?v=-yGCgvWmC2M&feature=youtu.be

für euch noch unter Amateur fallen (also geht das mit den normalen Lösungen)?

Habt ihr eine Idee, mit welcher SW so etwas realisiert wird?

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 29. April 2013, 15:26

Ja, das ist definitiv Amateurniveu. Achte mal auf die Zwischenräume zwischen Armen und Körper. Da sind andauernd grüne Schleier und ein starkes Kantenrauschen. Aber so ist das schon OK und lässt sich mit einfachen Mitteln machen. Was meinst du mit "SW"? Software? Keyen kann man heute fast mit jeder Schnittsoftware. Ich persönlich kenn nur die Adobe-Lösungen. Keylight für After Effects ist sehr beliebt, aber ich finde auch den Ultra-Key in Premiere sehr brauchbar. Hab mal irgendwo gelesen, in Sony Vegas soll ein besserer Key verbaut sein, aber selbst mit Magix und co. kannst du vernünftige Ergebnisse bekommen.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 29. April 2013, 19:17

Greenscreen und AVCHD (24 mbit/s) geht prima. Wenn die Ausleuchtung stimmt (sowohl Greenscreen als auch Hauptmotiv). Nicht benötigte grüne Stellen mit weiß oder schwarz abdecken, damit das reflektierte Licht dem Hauptmotiv keinen Grünstich verleiht.

Social Bookmarks