Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

  • »Beaverlicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. März 2013, 10:29

Jetzt also auch Realfilm - Grund Equipment

Hallo zusammen,

obwohl ich ja eigentlich aus der Cartoon/Animationsecke komme, möchte ich mich nun auch mal an ein Realfilm-Projekt wagen. Habe mir hier im Forum die wirklich guten Tutorials zur Belichtung, Sound und Kameras durchgelesen und mir vor ein paar Tagen eine Canon 600D mit Standard-Objektiv gekauft. Habe mich hier bewusst gegen einen Camcorder entschieden, da ich erstens, auch gute Fotos schiessen und 2tens mich gerne auch intensiv mit Belichtung/Blende etc. auseinandersetzen möchte. Erste Filmversuche mit verschiedenen Lichtverhältnissen etc. lassen mich recht zuversichtlich werden :) Nun zu meiner Frage.

Was brauche ich für ein Equipment um einen bild- und tontechnisch halbwegs ansprechenden Film zu realisieren?

Hier mein Equipment:

1x Canon 600D mit 18 - 55mm Objektiv
1x T-Bone Grossmembran Mikrofon mit Interface
ein Hama-Stativ
diverse Baustrahler
ein Generator :-P

Was ich selbst für wichtig halte:

Par-Kannen, habe nämlich gelesen, das die Baustrahlern weit vorraus sind;-)
Reflektoren
evtl. ein Richtmikrofon (kann ich darauf verzichten, wenn ich mit dem Grossmembran trickse und mir vllt an eine Stange ein Gewinde drehe?? Oder nimmt das zuviele Umgebungsgeräusche auf?)
evtl ein anderes Objektiv bzw. Filter um einen filmischeren Look hinzubekommen. Wenn ja, welches?

Budget ist halt, wie immer ;-), recht beschnitten.

Auch wenn es hier sicherlich schon 1000 Themen dazu gibt, habe ich mir die Freiheit genommen, ein eigenes zu eröffnen, da sicherlich einige Rückfragen meinerseits aufkommen werden.

LG
der Beaver

PS: Schonmal ein fettes Danke an bmxstyle, dafür dass ich am Set zu The Rise of Valhalla schonmal sehen durfte, wie man wirklich gut filmt :) Freue mich auf die nächsten Drehtage!

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (21. März 2013, 22:30)


bmxstyle

vimeo.com/ondemand/riseofvalhalla

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 190

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. März 2013, 11:06

Moin,

ich würd mal sagen, vieles :)

Wichtig definitiv ein ND-Filter, oder einen ND-Fader. Ich benutze aber lieber ND-Filter mit Festwerten.
Für Licht ein Reflektor. Und wenn du auch in UK bestellen magst ein Set Redheads anstelle der PAR-Kannen. Da gibts was recht günstiges, und ich muss sagen die Qualität ist echt richtig gut für den Preis. Lieferzeit war bei mir 3 Tage.
www.amazon.co.uk/Redhead-800w-Head-stand…63859396&sr=8-2

Meine Kaufreihenfolge wäre:
- ND-Filter
- Stativ mit Fluidkopf ala Manfrotte 501
- Reflektor 5 in 1
- Obejektiv (Walimex 35er)
- Audiorekorder ala Zoom
- mobile Phantomspeisung
- Richtmikrofon + Tonangel
- Grundrig für (Lanparte)
- Follow Focus (Lanparte)
- RedHeads
- Slider (Igus)
- Blimp (Rode)
- Objektiv (Walimex 85er)
- Field Monitor
- Objektiv (Walimex 24er)
- Glidecam (2000pro)
-..........

Damit ist man aber definitiv beim Dreh auf ein Team angewiesen. Ich bin aber auch gerne bereit dir zu helfen und Sachen mit zubringen :)

EDIT: Und mit Picture Styles z.B. cinestyle (technicolor) auseinander setzen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bmxstyle« (21. März 2013, 11:13)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. März 2013, 11:24

Du scheinst doch für den Anfang schon ganz gut Bescheid zu wissen. Meiner Meinung nach kann man Baustrahler schon mal nehmen für die ersten Projekte. Ich arbeite auch aus Budgetgründen z.T. noch mit Baustrahlern und Backpapier. ^^ Was die Dinger den Par-Kannen auf jeden Fall voraus haben, ist dass sie wesentlich robuster sind und auch der Nachkauf von Leuchtmitteln nicht so sehr ins Geld geht. Hab mal am Monatsende gedreht und da haben sich die 16 Euro für eben mal ne schnell ne neue Glühbirne im Laden um die Ecke doch schon bemerkbar gemacht.

Mit nem Großmembran-Kondi würd ich eher nicht drehen. Die schlagen in der Preisklasse zwar qualitätstechnisch alle Kameramikros, sind aber extrem unpraktisch für den mobilen Einsatz und gehen auch viel schneller kaputt. Außerdem brauchst du dann zwei Tonleute, wovon einer das schwere Ding halten und der Andere die Aufnahme kontrollieren muss, was Laptop nochmal ne Ecke schwieriger sein dürfte, als mit nem mobilen Rekorder.
Standardempfehlung wäre hier: Nochmal zusehen, ein Rode Videomic (pro) zu beschaffen, das man direkt an die Kamera anschließen kann und dann später noch ein externes Aufnahmegerät dazu kaufen.

Das mit den Helfern darf man sowieso nicht unterschätzen. Für jedes Teil, das du dabei hast, brauchst du natürlich auch jemanden, der das anständig bedienen kann. Gibt sogar Leute, die einen Reflektor nicht ordentlich halten können. Gerade im Low,- und No-Budget-Bereich ist es immer schwieriger, ne erfahrene Crew zu bekommen, als gute Schauspieler. Nach meiner persönlichen Erfahrung schadet es der Qualität meiner Aufnahmen weniger mein bescheidenes Equipment, sondern viel mehr der Umstand, dass ich mich ganz allein um alles kümmern muss bzw. nicht kann. Regie und gleichzeitig Kamera ist z.B. schon mehr als genug für eine Person.

Auf jeden Fall viel Erfolg mit dem Realfilm! :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 334

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. März 2013, 12:02

Das Redhead-Set sieht in der Tat nicht schlecht aus und hat ein paar Vorteile gegenüber der PAR-Lösung. Von Baustrahlern halte ich aber nach wie vor nichts. Und robuster sind die auch nicht. Die billigen aus dem Baumarkt schon gleich gar nicht.

Ich würde, ausgehend von dem was du jetzt hast, wohl um halbwegs universell aufgestellt zu sein folgendes kaufen:

- das genannte Redhead-Set
- 2 Reflektoren von Amazon
- ein Rode NTG2 + Kamerakabel oder einfachem Aufzeichnungsgerät alla DR40
- Eventuell ein besseres Stativ oder alternativ eine Steadycam selbst bauen, je nachdem was du eher brauchen kannst
- Objektive

Zu den Objektiven: Wenn du mit der Kamera auch, oder vielleicht sogar hauptsächlich fotografieren willst, nenn doch noch mal da ein paar Einsatzgebiete, dann kann man da noch mal ein paar Sachen empfehlen. Und ein Budget wäre nicht schlecht ... ;)

Ich habe an Objektiven:
- Sigma 10 20
- Sigma 30 1.4
- Tamron 60 2.0 Makro
- Canon 100L 2.8 Makro
- Tamron 24 70 2.8 mit Stabi
- Sigma 70 200 2.8 mit Stabi

Mit allen Objektiven bin ich sehr zufrieden und würde sie weiterempfehlen. Allerdings habe ich alle auch eher als Fotoobjektive ausgewählt, denn als Filmobjektive.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. März 2013, 12:49

Hier gibt es ein sehr ähnliches Redheadset mit Dimmer und "heat releasing ring" zwischen Lampe und Klappen, für 20 Pfund mehr.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

  • »Beaverlicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 25. März 2013, 11:30

Moin Jungs,

danke für das, wie immer hervorragende Feedback! :)

Ich hab schon befürchtet, dass mich das ganze noch eine Stange Geld kosten wird. Nunja, nichts ist umsonst ;-) Diese RED Lichter sind in der Tat verlockend:) Habe mich vorher nur auf PAR-Kannen eingeschossen, weil ich das im Super-Tutorial zu Lichtsetting von Joey gelesen hab (Danke dafür!). Ich denke die werde ich mir zulegen, sobald ich wieder ein bisschen liquide bin:) Rechtfertigen denn ein Dimmer und ein "heat releasing ring" 35€ mehr die ich investieren müsste?

Stativ werde ich wohl ein anderes brauchen. Habe gestern das Hama rausgekramt und ich fürchte, mehr als draufstellen geht damit nicht mehr ;-) Hat irgendjemand einen direkten Kauftipp (Preis-Leistungs-Verhältnis)

Mikrofon und Aufzeichnungsgerät sind wohl auch Pflicht. Schade ich dachte man könnte mit dem Grossmembran mogeln^^ Naja, kann ich das wenigstens für Sprecher aus dem Off einsetzen.

Reflektoren sind also ebenso Pflicht. Die sind vom Budget ja auch überschaubar. :)

Was mir natürlich ein bisschen aufstößt sind die Objektive.

http://www.amazon.de/Walimex-Pro-35-Filt…t/dp/B004Z4TYHM - sieht zwar sehr stark aus, ist aber preislich einfach nicht drin. Gibt es günstigere Alternativen dazu? So im Bereich bis 150€?

Noch eine Frage - Was ist eigtl Magic Lantern ?? Ich lese davon überall und das es cineastischere Ergebnisse erzielt. Ist das einfach eine Software die mehr Einstellungen auf die Cam zaubert, oder wie kann ich mir das vorstellen? Lohnt es sich für einen Anfänger wie mcih überhaupt sich das jetzt schon zu besorgen bzw. sich damit auseinanderzusetzen, oder ist das Profi-Metier?

Zu den Fotos:
Ich möchte die Cam erstens als guten Allrounder (Urlaubsbilder/Familie etc) nutzen und bin was das angeht mit den Ergebnissen des Standard-Objektivs schon recht zufrieden. Obwohl man hier sicherlich auch noch mehr rauskitzeln könnte.
2tens möchte ich auch gern meine Kollegen und mich bei unserm Rollsport filmen/Knippsen. Da für Skateaufnahmen ein gutes Fisheye unerlässlich ist, würd ich auch hier gern ein zwei Kaufempfehlungen kriegen, falls jemand was parat hat :)

Mein Budget für alles ist sehr begrenzt, bin halt zurzeit noch 2 Monate in der Ausbildung und danach wahrscheinlich Student. Also, je günstiger desto besser ;-)

PS @bmxstyle: Danke, danke, für das Angebot :) Du bist bei allen meinen Projekten sowieso schon pauschal eingeplant :-D Ich würde mir nur schlecht vorkommen, wenn ich den Rest meines Lebens auf deinen Kram zurückgreifen würde und sons eigenes Equipment ist was unglaublich feines ;-) Kann von dir mit Sicherheit noch einiges lernen und bin gespannt auf weitere, wie ich finde, sehr gute Zusammenarbeit! Keep it beaverlicious, buddy! ;-)

bmxstyle

vimeo.com/ondemand/riseofvalhalla

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 190

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 25. März 2013, 12:03

Die Redheads sind für den Preis echt super. Der Anbieter war auch nett und schnell. Im Lieferumfang war aber eine andere Tasche wie abgebildet, ich hab einen Trolly bekommen der einen richtig guten Eindruck macht. Ein Dimmer ist schon ganz praktisch, gib ruhig die paar Euro mehr aus. Wenn der Versender dann als Gut Eingestuft wird kauf ich da mein nächstes Set :)
Was auch noch ganz gut ist, eine Softbox für die Redheads. Die sind aber auch nicht grad billig, das günstigste liegt da bei 80 € pro Stück.

Stativ kann ich dir als günstiges das Velbon DV7000 empfehlen, hat aber keine Halbschale. Ansonsten Manfrotto HDV701 mit MVT502AM, kostet aber schon das über dreifache wie das Velbon.

Objektiv eventuell was altes von Ebay, M42 und einen Adapter.

Fisheye kann ich dir das Walimex 8er empfehlen, ist das günstigste was du neu kriegst. Liegt aber auch bei knapp unter 300€. Hab das auch zum BMX filmen benutzt, allerdings finde ich die überflutung an fisheye Bildern da etwas nervig, das kürzeste was ich in letzter Zeit benutze ist das Walimex 14er.

Magic Lantern schaltet einiges an Funktionen frei und schaft neue. Auch wenn du das meiste nicht brauchen wirst solltest du es dochmal anschauen. Es schaltet vorallem die wichtigen ISO Werte frei, dann kannst du auch die 160er benutzen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 25. März 2013, 12:31

Soundtechnisch kann ich dir ebenfalls das NTG2 in Kombination mit einem Zoom H4N empfehlen, dass sollte vorerst ausreichen. Ich arbeite selbst damit und bin ziemlich zufrieden :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

Albalonga

unregistriert

9

Montag, 25. März 2013, 13:34

Also Magic Lantern ist immer Hilfreich, z.b. ist es viel einfacher zu fokussieren, und man hat in der Verschlusszeit / ISO viel mehr Möglichkeiten. Außerdem gibts ja auch noch HDR, falls man es braucht.

Als Stativ könnte ich dir das Bilora 936 empfehlen, super durchdacht, Schwenken ist ruckelfrei möglich und es hat sogar eine Halbschale und Wasserwaage zum nivellieren. Außerdem ist es sehr stabil und sieht auch super aus :thumbsup:




rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 25. März 2013, 14:32

Objektiv eventuell was altes von Ebay, M42 und einen Adapter.

Nicht für 150,- Euro bei Objektiven 35mm/28mm und einer Blende größer 2.8
Allenfalls ein gebrauchtes Canon 35mm f2.0 käme mir da in den Sinn (Neupreis bei ca. 220,-)

bmxstyle

vimeo.com/ondemand/riseofvalhalla

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 190

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 25. März 2013, 14:50

Klar, F1.4 wirds bei dem Preis nicht geben, aber 35mm F2.8 kriegt man oder mit etwas Glück F2.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 25. März 2013, 18:24

28mm mit f2.8 kriegt man hinterhergeworfen. Aber 28/35mm mit Blende 2.4/2.5 sind extrem selten und f2.0/1.9 sind unbezahlbar. Selbst bei FD Objektiven wird man nicht fündig und hätte dann auch noch einen Adapter mit Korrekturlinse. Wie scharf ein 35mm Objektiv von 1970 bei Blende 2.0 abbildet ist dann nochmal eine ganz andere Frage. Nee ich fürchte unter 200,- Euro läuft da nichts. Außer man nimmt ein 28/35mm 2.8 und ein 50mm 1.8/1.4 (meist auch nur FD und dann unscharf bei Offenblende) als Kompromiss. Der TO möchte übrigens auch gute Fotos schießen, das ginge nur mit dem von mir erwähnten Canon EF 35mm f2.0 (mit Autofokus und brauchbarer Schärfe).

Korrektur hier ein Pentax 35mm mit 2.0 für 129,- Euro -> http://www.ebay.de/itm/Pentax-M42-SMC-2-…=item3a7f792aab
Hier technische Daten dazu -> http://www.pentaxforums.com/lensreviews/…ar-35mm-F2.html

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (25. März 2013, 18:32)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

  • »Beaverlicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 30. März 2013, 13:53

Hallo noch mal :)

1stens: Das Velbron-Stativ gefällt mir sehr gut :) Vor allem der Preis. Das kommt auf jedenfall auf die To-Buy-List :)

2tens: Woher bekomme ich denn MagicLantern und erlischt damit nicht die Garantie (ähnlich beim Jailbreak?) Habe die Kamera gerade neu und ein Total-System-Crash is das letzte was ich will ;-)

3tens: Ich möchte vom Skaten natürlich einerseits Fotos schiessen, andererseits aber auch Filmen. Habe diesbezüglich viel über Steadycams und Schulter-Rigs gelesen. Gibt es dort etwas was zu empfehlen und vorallem zu Bezahlen ist. Mein Schwiegervater in Spe hat mir seine uralte Braun-Schulterstütze geschenkt und ich bin mit den Aufnahmen schon ziemlich zufrieden. Blöd nur, dass man mit dem Ding keine Hand wirklich frei hat ;-)

[img]http://medien.markt.de/bilder/2012/10/22/13/acae20b1/medium_image/0/schulterstativ_braun_st3.jpg?lastModified=1350905346000[/img]

4tens: Kennt jemand gute Tutorials, Bücher etc. die filmen mit der DSLR von der Pike auf erklären. Bin halt noch ziemlicher Neuling was ISO, Blende etc. angeht und möchte alles von Anfang an richtig lernen :)

Danke schonmal für alle tollen Antworten und für weitere Unterstützung!

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

  • »Beaverlicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 31. März 2013, 10:48

Achja, eine Frage habe ich noch. Gibt es bei Neutraldichte-Filtern irgendwelche Unterschiede? Auf was muss man achten?

Liegen ja preislich ganz schön auseinander die Dinger :)

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 31. März 2013, 16:43

2tens: Du läufst in der Tat Gefahr, dass Canon bei einer möglicherweise nötigen Reparatur sagt 'nee machen wir nicht weil sie selber an der Kamera rumgebastelt haben...'. Aber guck dir mal Magic Lantern an. Ich finde das Risiko lohnt es sich einzugehen!

3tens: Ich kann dir nur die Glidecam Modelle empfehlen. Sind zwar nicht ganz günstig, dafür aber echt super und robust. Such mal bei YouTube nach DevinSupertramp (Devin Graham). Der macht einen Großteil seiner Shots mit Glidecams. Es gibt sonst auch ein paar günstigere Modelle wie z.B. die FlyCam.

JoJu

bmxstyle

vimeo.com/ondemand/riseofvalhalla

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 190

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 1. April 2013, 21:18

Wenn du Lines beim Skateboard mit Fisheye filmen willst, oder zumindest recht weitwinklig, dann empfehle ich dir mit dem Skateboard hinterher zufahren und so einen Griff : http://www.amazon.de/Opteka-Henkelgriff-…64843537&sr=8-1

Ansonsten eine Glidecam in Richtung 2000HD oder 2000Pro. Flycam kann ich von abraten, die ich hatte war richtig schlecht Verarbeitet, aber eventuell hatte ich auch nur Pech.

ND-Filter hab ich gute Erfahrungen mit denen gemacht: Hoya HMC Graufilter ND8 http://www.amazon.de/Hoya-HMC-Graufilter…64843836&sr=8-6

Social Bookmarks