Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Amateurfilmer

unregistriert

1

Donnerstag, 21. März 2013, 02:55

Film drehen mit Kompaktkamera Quatsch?

Moin zusammen,

ich will ja immer noch den Film drehen und wollte mal fragen , ob Film drehen mit Kompaktkamera eigentlich sinnvoll ist oder nicht.
Es geht ja auch um die Bildqualität und die ist bei einer Kompakten auch nicht so berauschend. Deswegen frag ich , ob ich wirklich mit der Kompakten ein Film machen soll oder besser nicht.

VG
Amateurfilmer

MoFilms

unregistriert

2

Donnerstag, 21. März 2013, 03:30

Wenn du Spaß daran hast, Erfahrungen sammeln möchtest und eine gute Story parat hast, dann kannst du letzlich auch mit einer Handy-Kamera was gutes drehen.
Möchtest du damit natürlich z.B. an Wettbewerben o.Ä. teilnehmen, wäre es wohl eher weniger ratsam, aber die meisten Amateurfilmer hier werden sicherlich nicht erst dann mit Filmen angefangen haben, nachdem sie sich ihre ersten teuren DSLR oder Camcorder leisten konnten, sondern schon vorher ihre Leidenschaft ausgelebt haben.

Amateurfilmer

unregistriert

3

Donnerstag, 21. März 2013, 04:04

Danke für deine Antwort.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 336

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. März 2013, 08:49

Außerdem sind viele Kompaktkameras bildtechnisch nicht unbedingt schlechter als eine DSLR. Ein Camcorder ist eine andere Sache, das ist klar. Der Unterschied bei diesen Winzlingen ist auch eine Frage der Bedienung. Meist lassen sich nämlich im Filmmodus die Belcihtungswerte nicht manuell einstellen, und wenn nur umständlich über ein verwinkeltes Menü. Das wäre für mich das Hauptproblem. Manuell zu Belichten sollte man sich beim Filmen möglichst früh antrainieren.

Um auszuprobieren und herumzuspielen sind die Teile natürlich trotzdem super! Und am Anfang zählt eh erst mal die Story, nicht die Technik.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. März 2013, 11:03

Selbst wenn du jetzt 4000 Euro vom Sparkonto holen könntest, um dir ne richtig geile Ausrüstung zu kaufen, würde da bei deinem jetztigen Erfahrungsstand bildtechnisch wahrscheinlich kaum was Besseres raus kommen, als mit deiner Kompaktkamera.

Also auf die Ausgansfrage bezogen, ob du deinen Film drehen sollst oder nicht: Film drehen! :)

Die perfekte Gelegenheit kommt sowieso niemals und ich mach jede Wette, dass vom blutigsten Anfänger bis zum erfahrensten Profi JEDER Filmemacher hinterher noch was an seinen Filmen entdeckt, was er lieber anders gemacht hätte.

Amateurfilmer

unregistriert

6

Donnerstag, 21. März 2013, 19:39

Danke dass ihr mich noch so wohlmütig behandelt. Der ein oder andere könnte durchaus schon ein wenig angefressen sein von mir. :D

7

Donnerstag, 21. März 2013, 22:23

Es kommt auch echt darauf an, was du erreichen willst. Wie hier gut Beschrieben wird, sind manche Sachen mit Kompakt natürlich nicht möglich, aber die Dogma-Filme haben z.B. auch maßstäbe gesetzt zu Zeiten, als die Blockbuster sich immer neue Materialschlachten lieferten.
Etwas Off-Topic, jedoch: http://www.youtube.com/watch?v=c7pK2rr3DAE

Ähnliche Themen

Social Bookmarks