Du bist nicht angemeldet.

Amateurfilmer

Registrierter Benutzer

  • »Amateurfilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Dabei seit: 28. März 2012

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. Januar 2013, 06:37

Dokumentationsfilm schriftlich festhalten

Hallo zusammen!

Ich habe eine präzise Frage: Kann man einen (Dokumentations)film auch schriftlich festhalten?
Ich weiß nicht wie ich das besser formulieren soll... also muss ein Film unbedingt verfilmt werden oder kann man auch im Schreibstil einen Film / Serie laufen / entstehen lassen?

VG
Amateurfilmer

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 11. Januar 2013, 06:54

Zitat

Ich habe eine präzise Frage

Zitat

Ich weiß nicht wie ich das besser formulieren soll...

Alles klar.

Deine Frage ergibt keinen Sinn. Filme in reiner Schriftform nennt man zum Beispiel Bücher.

Meinst du, ob Dokus gescriptet werden können? Wenn ja, wäre das zum Beispiel eine präzise, besser formulierte Frage. Die Antwort auf diese Frage wäre "ja".

Zitat

also muss ein Film unbedingt verfilmt werden

Das klingt ziemlich dämlich. Ein Film kann nicht verfilmt werden.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

Julian-Rolf

Registrierter Benutzer

Beiträge: 8

Dabei seit: 7. Juli 2012

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2013, 06:54

Klar, nennt man Buch. Sicher mal von gehört, da gab's mal so extra Läden für.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 089

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1161

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 11. Januar 2013, 09:06

Wird üblicherweise auf Tote Bäume gedruckt. Gibts Spezialläden für, heißen Kiosk oder Buchladen. Teilweise erscheinen da täglich Updates! Total Abgefahren!

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 842

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 286

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 11. Januar 2013, 14:25

Ich hab grad wirklich versucht zu verstehen was du meinst und eine ernsthafte Antwort zu finden. Vielleicht meinst du eine Art Transkription? Aber ich wüsste nicht, was das dir bringen sollte.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 889

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 11. Januar 2013, 18:39

Ich würde mal sagen, wenn jemand eine Dokumentation z. B. über den Mäusebussard (Greifvogel) machen möchte, wird er später sein abgedrehtes Material mit aller Wahrscheinlichkeit von einem Sprecher kommentiert haben wollen. Und hier für benötigt derjenige natürlich passende Texte, die er schriftlich in eine Art „Drehbuch“ niederschreibt.

Ein Beispiel:

Zu Beginn sehen wir Aufnahmen von unterschiedlichen Bussarden.

SPRECHERSTIMME (Voice Over): Der heimische Mäusebussard. Er ist hier bei uns der am meist verbreitetste Greifvogel und er erreicht eine Flügelspannweite von bis zu hundert-fünfundzwanzig Zentimeter. Ihn gibt es in verschiedenen Farbvarianten. Es gibt weiße, hell- und dunkelbraune, mehrfarbige und schwarze Exemplare.


Und so weiter …
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 11. Januar 2013, 18:45

@ 7River:

Auch vor Produktionsbeginn wird meist schon schriftlich festgehalten, um was es in der Doku gehen soll. Ob man nun das zerissene Gefühlsleben des Mäusebussards, dessen Jagdverhalten oder Anatomie näher beleuchten will. So lässt sich schon einschätzen welche Art von Bildern man braucht und ob evtl. noch O-Töne aufgezeichnet werden müssen.
Sowas wird im Expose oder Konzept festgehalten.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 889

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 11. Januar 2013, 19:01

Ich bin ja auch kein Profi. Schon klar, dass man sich Gedanken über seine Doku macht. Bloß wenn ich ein Tier vorstelle, dann fang' ich natürlich irgendwo an und es geht dann weiter - Beutetiere, Brutverhalten usw. War ja nur ein kleines Beispiel ...
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Inekai

Registrierter Benutzer

  • »Inekai« ist männlich

Beiträge: 97

Dabei seit: 28. September 2012

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 11. Januar 2013, 19:55

Servus Amateurfilmer,

also wenn ich es richtig verstanden habe, willst Du eine Doku machen ohne Bewegtbilder und nur rein mit Text und vielleicht etwas Hintergrundmusik? Wenn es so ist und es nicht zu lange wird und vielleicht noch ein Sprecher den Text zusätzlich vorträgt aus dem Off, dann kann man das ja mal ruhig probieren. Allerdings würde ich das ganze nicht länger als 3 - 5 Minuten machen und zwischendurch doch mal das eine oder andere Foto dazwischen schieben.

Wenn Du etwas anderes meinst, habe ich die Frage wohl auch nicht richtig verstanden.

Gruß Inekai

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 11. Januar 2013, 20:04

Ich glaube, das Beste wird sein, wenn jetzt erst mal noch zwanzig weitere Leute Bücherjokes oder Vermutungen posten, anstatt zu warten bis er es präzisiert.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 889

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 11. Januar 2013, 20:21

@L Lawliet Entspann Dich mal. Ich glaube, dass es eine Dokumentation über eine Kirmes werden soll ...
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Amateurfilmer

Registrierter Benutzer

  • »Amateurfilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Dabei seit: 28. März 2012

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 3. Februar 2013, 02:04

Hehe , der 7River hat es erahnt...

Wollte mich ja noch mal entschuldigen für dieses naja sagen wir mal komisch formulierte Thema... ich weiß es selbst nicht, was ich eigentlich genau wollte.

Ich wollte das ganze halt szenisch festhalten... dass die Leser wirklich diese Emotionen empfinden, die auch ich empfunden habe.. so in etwa...

Social Bookmarks