Du bist nicht angemeldet.

OliWe

Student.

  • »OliWe« ist männlich
  • »OliWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 29. Januar 2012

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. November 2012, 00:45

Wie fängt man eigentlich an?

Hallo liebe Community,

ich beschäftige mich schon länger mit der Frage: "Wie fängt man eigentlich an" bzw. "Wie kriege ich Jobs?".
Denn so, wie ich es bisher mitbekommen habe, ist es in der Filmbranche eher unüblich als kreativer einen festen Job zu haben, was bedeutet, dass es etwas wie "Bewerbungen" nicht direkt gibt.
Wie kommt man also an Jobs?
Ist es üblich, sich bei mehreren Filmproduktionen vorzustellen und dann zu hoffen, dass sie einem eine Chance geben?
Oder:
Wie hat man als noch Unausgeblideter eine Chance an Jobs zu kommen? (Natürlich kleinere Aufträge, aber gut als Referenz?)


Habt ihr da bestimmte Vorgehensweisen?


Gruß, Oli!

"Eine Differenzierung zwischen Sound Effekten, Musik und Dialog ist Falsch. Es gibt nur eine Tonspur! Das zählt"

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. November 2012, 15:00

Kommt drauf an wie du "Job" definierst. Ich hab jetzt zum Beispiel das Glück als Schüler beim Theater zu arbeiten, wo ich die Trailer für die Stücke filme und schneide. Was ich dir nur empfehlen kann ist einen YouTube Account als Referenz zu haben, so hab ich es zumindest gemacht. Nur mit sowas einen richtigen Job zu finden ist denke ich eher schwer, allerdings besteht die Chance so zumindest an ein Praktikum zu kommen. Die "richtigen" Jobs sind rar gesät und da kloppen sich selbst die Gelernte und Studierten drum...
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. November 2012, 16:52

Andere Frage, hast Du schon was gemacht, was Du zeigen oder vorstellen kannst, was Du als Bewerbungsmaterial zu allem anderen zugeben kannst.

Hatte neulich mit einem Journalist von SWR ein Gespräch dazu. Klare Ansage von ihm, Du muss was vorweisen können, Du musst die Leute überzeugen, dass in Dir Potential stecket. Dann hast Du schon eine bessere Ausgangsposition.

OliWe

Student.

  • »OliWe« ist männlich
  • »OliWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 29. Januar 2012

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. November 2012, 22:19

Ja richtig. Referenzen. Das habe ich auch schon sehr stark ausgearbeitet.

Ich glaube aber ich habe meine Frage nicht ganz richtig gestellt. Es war mehr in folgende Richtung gedacht:

Nehmen wir an, ich mache eine kleine "Filmproduktions Firma" auf. Wie wissen Werbeagenturen oder ähnliche, dass sie auch Aufträge mit mir machen können. Sprich, wie mache ich sie auf mich aufmerksam. Läuft mit so einer Art Initiativ Bewerbung, als Vorstellung?

Gruß, Oli!

"Eine Differenzierung zwischen Sound Effekten, Musik und Dialog ist Falsch. Es gibt nur eine Tonspur! Das zählt"

dr-media

unregistriert

5

Sonntag, 4. November 2012, 22:50

Edit: Sorry, ich sehe gerade ich bin etwas am Thema vorbei -> Mein Beitrag behandet eher "Aufträge aus selbstständiger Arbeit" & nicht Bewerbung bei einer Filmproduktionsfirma.

Abgesehen von den Referenzen die sowieso das absolut wichtigste sind:

Bei mir war es das Auftreten. Ich bin erst fast 22 jahre alt und versuche das durch möglichst professionelles Auftreten zu kompensieren (dabei aber nicht versuchen ZU professionell zu wirken, sonst wird es wieder lächerlich ;)). Ausserdem versuche ich mein Equipment auch möglichst (zumindest Semi-)professionell aussehen zu lassen.

Ich drehe oft in Diskotheken und versuche da so professionell wie möglich aufzutreten & vor allem auch aufzufallen.

An manchen Tagen bin ich dadurch dann mit 2 neuen Aufträgen von anderen Veranstaltern oder Privatleuten aus der Disko wieder raus.

So habe ich innerhalb von einem Jahr richtige Kontakte aufgebaut, egal ob Veranstalter, Moderatoren, Radiosprecher, die hier und da auch ihren Kollegen sagen "he ich kenne hier jemanden der dir was drehen kann".

Zb. Szenario von letzer/dieser Woche:
Ein Veranstalter hat letzte Woche einen anderen Veranstalter nach meiner Tel. Nummer gefragt, weil er von mir gehört hat. Das hat mir 3 neue Aufträge eingebracht. Gestern den ersten der Drei Videodrehs absolviert. Heute ruft mich ein weiterer Veranstalter an, der gestern zufällig Gast in der entsprechenden Diskothek war, ob ich im Dezember Zeit habe zum drehen. Zusätzlich hat heute noch ein Freund von mir erzählt, dass Verwandte von ihm im März 2013 heiraten und das gefilmt werden soll.

Kontakte sind also (zumindestens meiner Erfahrung nach) extrem wichtig. Nur durch Kontakte habe ich innerhalb von 14 Tagen 5 Aufträge bekommen, ohne irgendetwas dafür getan zu haben. Natürlich gehört auch noch eine Portion Glück dazu.

Also meiner Meinung nach ist das Auftreten und vor allem Kontaktfreudigkeit ein wichtiger Punkt um Aufträge zu generieren.

lg. DR-Media

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »dr-media« (4. November 2012, 23:04)


groundhouse

unregistriert

6

Dienstag, 6. November 2012, 02:35

Ehrenamtlich,Praktikum,Kabelträger,Bücher,Studium,Schule,Ausbildung,Internet,etc..
Ohne (P&T)Vorkenntnisse ist es überall schwer einen Job zu kriegen.

Gruß
GH

OliWe

Student.

  • »OliWe« ist männlich
  • »OliWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 29. Januar 2012

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. November 2012, 14:47

Das war nicht ganz meine Frage: Wenn ich also eine Ausbildung als Mediengestalter hinter mir hätte, was dann? Wo fang ich an? Wo kriege ich Aufträge her?

"Eine Differenzierung zwischen Sound Effekten, Musik und Dialog ist Falsch. Es gibt nur eine Tonspur! Das zählt"

groundhouse

unregistriert

8

Dienstag, 6. November 2012, 16:13

Das war nicht ganz meine Frage: Wenn ich also eine Ausbildung als Mediengestalter hinter mir hätte, was dann? Wo fang ich an? Wo kriege ich Aufträge her?
www.mediengestalter.info

Social Bookmarks