Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. August 2012, 14:31

Wie schneidet man einen Trailer?

Hallo erstmal!

(Ich hoffe ich stelle jetzt keine schonmal gestellte Frage, ich habe in der Suchfunktion nichts dergleichen gefunden. Sollte es den Threat schon geben entschuldige ich mich und hätte gerne den Link!)

Ich möchte gerne für unser nächstes Projekt (kleiner Horrorfilm) einen Trailer schneiden. Ich habe sowas noch nie gemacht (Ich habe schon viele Filme geschnitten und auch so kleinere "Witztrailer" für Projekte die es nie wirklich gab und sowas eben.) , und deshalb stellen sich bei mir folgende Fragen:

Gibt es beim schneiden eines Trailers bestimmte "Regeln", die zu beachten sind?
Wieviel darf ein Trailer über die Story des Films verraten?
Wie lange sollte ein Trailer minimal/maximal sein?
Sonstige Anmerkungen, Tipps und Tricks, Dergleichen für's Schneiden eines Trailers?

Ich bedanke mich im Vorraus!

lg benny :)

Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 118

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. August 2012, 15:20

Ich würde dir raten mal analytisch Kinotrailer zu betrachten. Während du sie schaust kannst du dir genau diese Fragen stellen. Wie sind sie aufgebaut? Wie viel verraten sie vorab (wenn du den Film kennst), welche Schnittdynamik herrscht in einem Trailer? Das sind alles Dinge, die du sehen kannst, wenn du einen Trailer schaust. Google am besten auch mal den Begriff Cliffhanger. Du brauchst am Ende ein Produkt, dass die Zuschauer unbedingt wissen lassen will, wie es weiter geht bzw. um was es geht. Du musst Neugierde schaffen. Wie du Spannung aufbaust und mit Erwartungen spielst kannst du dir in guten Trailern bestens abschauen.

Greetz,

Movie Visions

Sander

www.sandermania.de

  • »Sander« ist männlich

Beiträge: 72

Dabei seit: 16. August 2012

Wohnort: Dimension-X

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. August 2012, 15:29

und vor allem sollte der trailer nicht so aufgebaut sein, dass wenn man das endprodukt sieht, den trailer besser fand. bzw. zur meinung kommt im trailer waren die besten/wichtigstens szenen schon drin. dann is der film nämlich eine enttäuschung. ging mir schon bei vielen filmen so.
Meine Website: www.sandermania.de
Mein YouTube Channel: SanderManiaFilms
Facebook: SanderMania Productions
Facebook: Die Nostalgiker

4

Freitag, 17. August 2012, 15:10

Vielen Dank!

Ich werde alles gleich ausprobieren :)

Albalonga

unregistriert

5

Montag, 20. August 2012, 02:06

Ich kann da Movie Visions nur zustimmen. Ich habe es in letzter Zeit auch so gemacht das ich mir in Youtube ein paar gute Filmtrailer angeschaut habe, und diese dann ganz genau analysiert habe, bei manchen habe ich sogar auf einem Blatt Papier eine Timeline gezeichnet und dort die Schnitte und besondere Punkte eingetragen habe (z.b. wenn eine andere Stimmung aufkommt). Und ich habe mir aufgeschrieben welche Fragen sich am Ende des Trailers stellen usw. usw. ...eben alles was mir einfiel.

Will nicht sagen dass man dadurch ein Vollprofi wird, aber es ist sehr interessant und man lernt immer etwas dazu :)

Runner63

unregistriert

6

Mittwoch, 22. August 2012, 13:42

Das allerwichtigste für einen horrortrailer sind auf jeden fall die soundeffekrte!!! das wird dir auffallen, wenn du dir trailer auf youtube anschaust. mit denen steht und fällt die ganze spannung. mit den richtigen sounds kannst du sogar unwichtige szenen und blicke super spannend darstellen.

ph_t_kina

unregistriert

7

Mittwoch, 22. August 2012, 15:39

Ich hab noch einen wichtigen Tipp bezüglich des Trailerschauens: Schau dir Horrorfilmtrailer am besten ohne Ton an. So bekommst du ein Feeling für den Schnitt und kannst diesen dann adaptieren! Du könntest dir auch eine Shotlist erstellen, um ein Muster rauszulesen. Ich denke die zwei Punkte solltest du unbedingt beachten!

Verwendete Tags

trailer

Social Bookmarks