Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 26. Juli 2012, 20:12

Anfängerfragen

Hallo!

Ich habe ein paar (Anfänger-)Fragen, und zwar:

1.)
Ich habe mir vor kurzem eine Nikon D3200 zum filmen und zum fotografieren zugelegt. Außerdem habe ich noch ein Senheiser MKE 400 Mikrofon. Kann ich mit diesem Mikrofon angeln (Ich werde ein Einbeinstativ verwenden)? Kann ich auch eine Verlängerung an das Mikrofon anschließen?

2.)
In was sollte ich zuallererst investieren ? Also Licht, Ton,...

3.)
Wenn ich ein Rig kaufe, sollte ich ein Schulterstativ, eine glidecam oder ein "Captain Stubling" von Redrock micro überlegen?

Vielen Dank für die Antworten !

Legostein5

Master of Disaster

  • »Legostein5« ist männlich

Beiträge: 85

Dabei seit: 31. Oktober 2010

Wohnort: Düsseldorf

Frühere Benutzernamen: geofilmer

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Juli 2012, 20:23

Du muss erstmal wissen, was du überhaupt machen willst. Es nützt dir nichts, professionelles Equipment zu haben, wenn du es nicht verwenden kannst. :)

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 27. Juli 2012, 05:34

Hallo,


zu 1) Prinzipiell kannst du mit fast jedem gebräuchlichen Mikro angeln. Das MKE 400 ist allerdings nicht so super entkoppelt und an einer Stange ziemlich anfällig für Griffgeräusche. Das kleine Ding sicher und stabil in eine Spinne zu kriegen, ist vielleicht ne kleine Herausforderung, aber da wirst du wohl nicht drum herum kommen. Und ja, eine Verlängerung bis 5 Meter sollte kein Problem sein.

zu 2) Ich würd dir auch empfehlen, das Geld erst mal bei Seite zu legen und ein paar Projekte zu starten, damit du selber merkst, was dir am meisten fehlt. Beim Musikvideo zeichnest du z.B. wenig bis gar keinen Ton auf, bei Landschaftsaufnahmen tut es oft auch Atmo aus der Konserve und du brauchst gar kein Licht. Bei Dokumentationen musst du dich wiederum nicht allzu eindringlich ums Licht kümmern, dafür sollte aber der Ton gut sein.


zu 3) Auch hier kommt es sehr genau auf die Frage an, was du eigentlich vor hast. Eine DSLR auf Schulterstativ stelle ich mir allerdings etwas unpraktisch in der Handhabung vor. Zur Grundausstattung sollte auf jeden Fall ein vernünftiges Dreibeinstativ gehören.


Wenn du speziellere Antworten brauchst, beschreib doch bitte mal, was genau du vor hast. :)

4

Freitag, 27. Juli 2012, 06:35

Vielen Dank für eure Antworten!

In Zukunft habe ich vor einen Kurzfilm zu drehen (habe auch schon eine Story, das Drehbuch ist in Arbeit). Musikvideos und Dokumentationen eher weniger.

Ein Dreibeinstativ hab ich schon.

Grüße,

Simon

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 27. Juli 2012, 08:46

OK, bei (Kurz)Filmen wäre es natürlich toll, wenn gutes Equipment für jede Aufgabe vorhanden wäre. Allerdings würd ich mich da nicht drauf verlassen, denn es kommt weit mehr auf Know-How an, als auf hochwertige Technik. So ist es ganz besonders beim Licht. Da lassen sich schon mit normalen Lampen und/oder günstigen Baustrahlern gute Ergebnisse erzielen. Eine gute Einleitung zum Thema Lichsetzung findest du hier.

Was Ton und Kamera angeht, wirst du wohl eh nicht vorhaben, dir bald alles neu zu kaufen. Dein vorhandenes Equipment bietet schon gute Einstiegsvoraussetzungen, wobei du dir überlegen kannst, den Ton extern aufzunehmen. Dafür wäre ein Audiorecorder zu emfehlen, wie z.B. das Zoom H2. Da weiß ich übrigens aus eigener Erfahrung, dass die eingebauten Mikrofone des H2 (ohne Deadcat) weitaus weniger für Windgeräusche anfällig sind, als das MKE 400, was einem dann auch noch eine "Notfalllösung" bei windigen Außenaufnahmen bringt.

6

Freitag, 27. Juli 2012, 10:25

Kann ich auch das Zoom H1 verwenden ?

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 27. Juli 2012, 12:44

Das H1 hat im Grunde die selbe Technik drin, nur fehlen ein paar Funktionen und die zwei zusätzlichen Mikrofonkapseln des H2. Außerdem ist die Verarbeitung etwas schlechter. Aber grundsätzlich: JA. 60 Euro Preisunterschied sind kein Pappenstiel, aber das würde ich mir trotzdem gut überlegen, weil das H1 nur die wirklich unterste Stufe der brauchbaren Recorder darstellt.

8

Samstag, 28. Juli 2012, 16:38

Wegen dem Rig:

Ich habe das ayex im auge. Kann ich das auch noch erweitern? Auch mit anderen Herstellern?

9

Sonntag, 29. Juli 2012, 15:36

Wenn der Preis von der Ayex seite richtig ist, kannst du das auch günstiger kriegen/ selber machen. 150 Euro ist nicht wenig. Wenn du bei Google mal "Shoulder Rig DIY" eingibst, dann wirst du schon ein paar wirklich gute Konstruktionen sehen für den Bruchteil dessen was du für Ayex bezahlst.

Hier: http://media.tumblr.com/tumblr_lkf35l3a5T1qeptz4.jpg
http://farm5.static.flickr.com/4051/4310…_fd3dc11f85.jpg

Musst zwar ein bisschen Werkeln, aber es lohnt sich. ich war auch etwas skeptisch anfangs, aber das verfliegt wenn man die Ergebnisse sieht :D :D

Gruß
Jordan

PS: Auf der Ayex Seite gibt es glaube ich die Erweiterungen einzeln zu kaufen, ist ne Liste mit thumbnails vorhanden :D

Social Bookmarks