Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. Juli 2012, 11:26

Ferienprojekt ?!?! Hilfe !

Hey Leute,
hab ne dringende Frage.
Zwei Kollegen und ich haben uns von unserm Tennisverein bei soner Ferienaktion angemeldet.
Die Aktion heißt "Dreh deinen Film".
Wir haben 4 Stunden Zeit mit 11 -15 Jährigen einen Film zu drehen.
Was habt ihr für Ideen, wie die Aktion genau ablaufen sollte ?
Haben uns da bisschen in was verrannt glaub ich, aber wollen nun das beste raus machen.
Das ganze soll natürlich nichts großartiges werden, nur halbwegsbrauchbares Material.
Hab schon ne Canon 350 D ausgeliehen.
Was brauchen wir sonst noch ?
Habta vllt auch paar Ideen für nen Film, ohne großem Effekte und sonem Zeugs.
Hauptsache wir haben iwas. :D
Wär echt geil, wenn ihr uns helfen könntet.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 334

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Juli 2012, 11:29

Die EOS350D hat keine Filmfunktion!

In 4 Stunden was hinzubekommen ist EXTREM knapp! Schaut zu, dass ich einen richtigen Camcorder ranschafft, keine DSLR! Schaut zu, dass eure Story steht, und ihr nur noch Rollen verteilen müsst. Überlegt euch eine Geschichte, die mit wenig Dialog auskommt, da Dialog immer technischen Aufwand bedeutet!

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Puschen

unregistriert

3

Dienstag, 3. Juli 2012, 12:12

Die EOS350D hat keine Filmfunktion!

In 4 Stunden was hinzubekommen ist EXTREM knapp! Schaut zu, dass ich einen richtigen Camcorder ranschafft, keine DSLR! Schaut zu, dass eure Story steht, und ihr nur noch Rollen verteilen müsst. Überlegt euch eine Geschichte, die mit wenig Dialog auskommt, da Dialog immer technischen Aufwand bedeutet!


kurz und kanpp aber auf den Punkt gebracht!!!!

Ihr solltet eine Kamera nehmen mit der ihr euch auskennt...eine neue Kamera bedeutet immer das man sich einarbeiten muss. Wenn du eine Kamera nimmst die du kennst weisst du was am Ende dabei raus kommt und da ihr nur 4h Zeit habt....

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 334

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 3. Juli 2012, 12:32

Ich mache seit einigen Sommern mit einer Jugendgruppe ähnliches. Die Gruppen (jeweils ca 3-5 Jugendliche im Alter von 12-14 Jahren) entwickeln erst einmal aus eigenen Erfahrungen ihre Geschichte, und proben sie wie ein Theaterstück. Diese Geschichten sind meist ca 2-3 Minuten lang, wenn sie sie am Stück vorspielen. Ich lasse mir dann die jeweilige Geschichte der Gruppe am Stück vorführen, und entscheide währenddessen, wie wo was ich gerne filmen möchte. Im nächsten Schritt schnappe ich mir meine Kamera, und lasse mir immer den jeweiligen Ausschnitt, den ich haben möchte vorführen, und filme das. Teilweise lasse ich sie eine Stelle mehrfach spielen, und wechsle dabei den Standort, um zB einen Gegenschuss zu bekommen.

Mit dieser Methode bekomme ich jeweils 4 Gruppen in 3 Stunden komplett gefilmt und geschnitten. Aber das geht nur, weil ich A meine Kamera sehr gut kenne und im Grunde blind bedienen kann, B mein Schnittprogramm intuitiv bediene und meine Wirkflows da eingespielt sind und ich nicht überlegen muss was ich zu tun habe, ich C komplett auf visuelle Effekte verzichte, ich D den Ton direkt in die Kamera einspeise vom NTG2 aus, um nicht syncen zu müssen, und E die Jugendlichen ihren Film als Theaterstück proben, und so in der Lage sind das ganze mehrfach sehr ähnlich vorzuspielen.

Die Ergebnisse sind dann wie gesagt ca 2 Minuten, mal nur 1 Minute, mal 3, je nach Komplexität. Den Jugendlichen macht das wahnsinnig viel Spaß, vor allem weil sie vom Drumrum recht wenig mitkriegen, sich auf ihr Theaterstück konzentrieren, und nachher überrascht sind, wie gut das ganze als Film wirkt.

Bisher habe ich es immer mit einem normalen Camcorder gemacht, dieses Jahr werde ich es das erste mal mit einer DSLR machen. Davon kann ich für ungeübte aber nur abraten!

Zeigen kann ich hier leider keinen der Filme, da ich keine Freigabe der Jugendlichen habe diese Filme öffentlich zu zeigen.

Social Bookmarks