Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Julian95

unregistriert

1

Freitag, 15. Juni 2012, 23:07

Szene in zwei Teilen drehen? Richtige Verwendung der Filmklappe?

Hallo, ich habe mich gerade etwas gefragt, also:

Man hält die Filmklappe ja normalerweise in die Kamera um später zu sehen welche Szene,
welcher Take usw. das ist,aber wie ist das, wenn man mit mehreren Kameras für mehrere Perspektiven
filmt? Man hält die Klappe doch wohl nicht jeweils vor die einzelnen Kameras,oder?
Da wäre ja z.B der Sinn der Angabe der verwendeten "Role" sinnlos?

Und wenn ich dann die Szene drehe... Sagen wir Person A soll Person B durch einen Stoß nach hinten
auf den Boden fliegen lassen. Dabei möchte ich aber erst den Teil der Szene filmen, wo PersonB geschlagen wird und nach hinten fliegt (am Set dann auf eine Matte). Und dann den 2. Teil, nämlich die Landung auf den Boden aus der anderen Perspektive. Das sind ja eigentlich zwei verschiedene Szenen, aber ich habe nur einmal die Klappe vor die 1. Kamera gehalten , zB mit der Aufschrift Szene 2 , Take 1. Aber die Aufnahme des 2. Teils der Szene gehört ja zu dieser Aufnahme nicht dazu, weil ich ja einen Cut gemacht habe. Wie kann ich also nachher beim Schnitt den 2. Teil der Szene zu der eigentlichen Szene zuordnen ,ohne extra nochmal die Klappe vorzuhalten? Es ist ja in dem Sinne auch kein 2. Take weil (wir gehen davon aus) Take 1 erfolgreich war.

Versteht ihr mein Problem?

Einmal die Verwendung der Klappe bei mehreren Kameras und einmal die richtige Aufnahme
einer Szene in 2 Teilen bzw. einem Cut,.


Danke

tomatentheo

unregistriert

2

Freitag, 15. Juni 2012, 23:40

Du hältst die Klappe so, das sie von allen Kameras zu sehen ist.

Und wenn du mehrere Einstellungen einer Szene drehst, teilst du sie auf: 1-1, 1-2, 1-3 usw. Und danach kommen die Takes.
Und such dir jemanden, der deine Einstellungen und Klappenmarke mit den Drehbuchseiten in Einklang hält.
Beim Tonanlegen und Schneiden drehst du sonst unweigerlich irgendwann durch.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. Juni 2012, 23:47

Ist jetzt vielleicht ne dumme Antwort, aber ich würd sagen, wenn du das nicht weißt, dann mach es halt einfach so, wie es dir sinnvoll erscheint und dir die Arbeit erleichtert. Ist ja nicht so, dass das jemals jemand sehen wird, was auf der Filmklappe steht. ^^

tomatentheo

unregistriert

4

Samstag, 16. Juni 2012, 10:09

dann mach es halt einfach so, wie es dir sinnvoll erscheint und dir die Arbeit erleichtert.

So dumm ist die Antwort gar nicht. Das ist eine erprobte Vorgehensweise. Kaum zwei Indiefilme drehen nach dem selben Schema. ;)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 16. Juni 2012, 10:44

Schreib einen Drehplan in der die Szenen nach Drehreihenfolge aufgelistet sind. Schreib auf die Klappe Szene 1/1/1-2 oder Szene 1/1a-1b. Im Schnitt gehst Du den Drehplan durch und weißt, das nach 1/1-1 noch 1/1-2 kommt.

Die Kameras kommen übrigens alle auf eine Klappe (A,B,C oder I,II,III), und nur wenn das nicht möglich ist, weil die Klappe nicht von allen Kameras eingefangen werden können, gibt's für die betroffenen Kameras eine extra Klappe. Auf der Hauptklappe steht dann z.B. Camera A,B,C ff. so mache ich das jedenfalls und sehe bereits im Schnitt auf Spur 1 anhand der Hauptklappe, daß da noch mehr Material ist. Ton nimmst Du dann logischerweise von der ersten Klappe. Die Daten speicherst Du die Daten nach dem Schema Kamera/Szene in einzelnen Ordnern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (16. Juni 2012, 10:51)


LensChange

unregistriert

6

Dienstag, 21. August 2012, 19:31

Hört sich bisschen abstrakt an aber.

Wir haben mit 5 Kameras gefilmt 3xHdpro eine Canon 600 und 7D also von l. r. v. h. und oben und haben einen quadratischen Versandkarton benutzt. Wir haben den Würfel an allen Seiten mit einer anderen Folie (eifache glänzende Kunststofffolie) beklebt (Re: Grün Li: Blau Vo: Gelb Hi: Rot Ob: Lila) und die wichtigsten Angaben mit Edding darauf geschrieben.
Mit einem Whiteboard Marker kann man dann ganz einfach darauf schreiben und es ohne Probleme wieder wieder wegwischen.


Gerade bei viel Filmmaterial war es eine Wahsninns Lösung und vorallem so einfach. Wir waren bei einer Motocross Strecke und haben den ganzen Tag immer wieder neue Einstellungen gemacht was dass an Material am schluss war, war Irre aber dem Würfel sei Dank er hat es viel übersichtlicher gemacht in der Post.

"Für mich gerade bei viel Filmmaterial Einfach und günstig" : )

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »LensChange« (21. August 2012, 19:57)


7

Dienstag, 21. August 2012, 21:30

Zitat

Man hält die Filmklappe ja normalerweise in die Kamera um später zu sehen welche Szene
Hauptsächlich wird die Filmklappe auch zur Synchronisierung von Bild und Ton genutzt, da meißtens der Ton mit einem Externen Sound Recorder aufgenommen wird ;)

So sieht man dann beim schneiden, wann die Klappe zu geschlagen wurde und kann dann das Video mit dem Ton synchronisieren.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Cut, film, Kameras, Klappe, Problem, Szene, take

Social Bookmarks