Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Amateurfilmer

unregistriert

1

Freitag, 1. Juni 2012, 21:41

Filmvorbereitung: Ausrüstung zum Filmen

Hallo zusammen,

nachdem die rechtliche Frage nun geklärt ist, geht es nun zur Ausrüstungszusammenstellung.

Was wäre wichtig, was sollte man für den Dreh nicht vergessen?

Was sollte man auch als Amateurfilmer unbedingt bei der Ausrüstung nicht vergessen?

Kann man auch ohne grundsätzliche Ausrüstung halbwegs "sichtbare" Filme machen oder zieht die Qualität das Ergebnis so nach unten, dass es sich eher nicht lohnt, einen Film zu drehen?

VG
Amateurfilmer

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (16. Juni 2012, 20:02)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 074

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 219

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. Juni 2012, 23:14

Was möchtest Du denn drehen? Noch immer Deinen
Kirmesfilm? :?:
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Amateurfilmer

unregistriert

3

Freitag, 1. Juni 2012, 23:22

Genau, ja. Würde gerne an einem Wettbewerb teilnehmen...

4

Freitag, 1. Juni 2012, 23:24

Kann man auch ohne grundsätzliche Ausrüstung halbwegs "sichtbare" Filme machen oder zieht die Qualität das Ergebnis so nach unten, dass es sich eher nicht lohnt, einen Film zu drehen?
Wenn es so wäre, würden doch nie neue Filmer den Durchbruch schaffen!

Die Qualität des Materials ist prinzipiell zwar nicht egal, aber viel VIEL wichtiger ist der Inhalt!

Sogesehen: Einfach filmen und schau, was bei rauskommt! :)

Amateurfilmer

unregistriert

5

Freitag, 1. Juni 2012, 23:25

@Obolos

Danke für den Mutmacher ;)

Das Forum ist echt bemüht, bei Problemen weiterzuhelfen, das merkt man der Community echt an, ein Kompliment dafür! :)

LilIdiotsProductions

Registrierter Benutzer

  • »LilIdiotsProductions« ist männlich

Beiträge: 134

Dabei seit: 4. Juli 2011

Wohnort: Köln

Frühere Benutzernamen: LilIdiotsProductions

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 2. Juni 2012, 08:54

Am Anfang haben die wenigsten viel mehr als eine Kamera. Ein Stativ kann nicht schaden um ruhige Aufnahmen hinzukriegen, aber das Gesamtbild muss einfach stimmen. Mit der Zeit und Übung kriegst du die Einstellungen der Kamera und die ruhigen Aufnahmen schon von alleine hin. Sich direkt ein Rig oder 'ne teure Steadycam zu kaufen halte ich für Sinnlos, der Umgang mit der Kamera an sich und das Thema muss erstmal stimmen.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 2. Juni 2012, 09:12

Zitat

Ein Stativ kann nicht schaden um ruhige Aufnahmen hinzukriegen

Richtig, würde ich auch ganz dringend empfehlen. Für mich die Nummer 1 auf der Liste an Ausrüstung. Nummer 2 Ersatzakku.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (2. Juni 2012, 09:17)


8

Samstag, 2. Juni 2012, 09:26

Falls du irgendwelches Special-Equipment brauchst oder der Meinung bist, dass du es brauchst, würde ich zuersteinmal zu den DIY-Varianten greifen, die überall im Internet zu finden sind!
Steadycams für 20€ sind wirklich ein akzeptables Angebot! ;)

Grüße

LoarsWoars

unregistriert

9

Mittwoch, 13. Juni 2012, 12:05

Ich weiß zwar nicht, was genau gefilmt wird, aber eins ist sicher: Genügend Akkus, genügend Speichervorrat (je nachdem ob du auf Kassette, Karte oder Platte aufnimmst), Stativ und wenn möglich noch einen mobilen Vorschaumonitor. Aber selbst ohne den Monitor biste schon gut dabei. Kommt aber eben drauf an, was du filmen willst bzw. wie aufwendig das sein soll. Sonst würdest du sicher noch licht brauchen. Oder zumindest Reflektoren, die sind schon ganz hilfreich (zur Not reicht da auch die Nutzung einer Rettungsdecke ausm Sani-Kasten).

Albalonga

unregistriert

10

Samstag, 16. Juni 2012, 12:11

Naja ein Monitor wäre so ziemlich das letzte was ich dir raten würde, die Bildschirme von Camcordern etc. sind auch schon ziemlich gut. Aber ohne gutes Stativ kann man natürlich keine ruhigen Bilder machen.

Wenn du einen Kirmesfilm drehen willst, ist der Sound ja auch noch ziemlich wichtig, also wäre ein Mikrofon auch eine gute wahl. Aber das sollte eigentlich auch reichen, am wichtigsten ist es immernoch gute Bilder einzufangen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks