Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

edeltrutz

unregistriert

1

Freitag, 24. Februar 2012, 13:02

sich selbst bei wanderung filmen

wir möchten einen film über unsere spendenwanderung drehen und fragen uns, ob es bestimmte stative für's "sich-selbst-filmen" gibt.
oder haltetechniken, ideen für solche perspektive etc. wir freuen uns über alle ideen, hinweise, wie wir uns beim wander, gehen, stehen, selbst in szene setzen können.
besten dank!

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 490

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 611

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 24. Februar 2012, 13:35

Von Vorne auf's Gesicht ginge mit sowas hier - Kamera einfach aufs Gesicht richten und nicht wie eigentlich gedacht in Blickrichtung. Beim gehen wird es aber zu Erschütterungen kommen, die das Bild unruhig machen.

Man kann sich auch ein leichtes dreibein Stativ mit eingezogenen Beinen auf die Schulter legen oder vor den Bauch binden.

Komfortabler ginge es hiermit, allerdings muß man die Griffe mit Bändern versehen und sich das Ganze wie ein Fallschirmgestell umschnallen. Den einzelnen Griff klemmt man sich zwischen die Beine die Handgriffe legt man über die Schultern und hinten dann wie bei einem Y-Riemen die drei Bänder auf dem Rücken verknoten. Man kann entweder nach Oben auf's Gesicht oder nach Unten auf die Füße filmen.

Dritte Möglichkeit wäre ein Gorilla Pod, daß kann man sich an Arme oder Bein klemmen (sollte man aber auch nochmal mit einem Riemen befestigen).

Wie lange man mit diesen Stativen komfortabel am Stück wandern kann, kann ich nicht sagen.

Weitere Möglichkeit wäre dem Vordermann das Ganze auf den Rücken zu schnallen und sich von diesem Filmen zu lassen.

Letzt Möglichkeit die mir spontan einfällt wäre ein GoProHD mit Helmbefestigung für den Vordermann oder mit Gurtbefestigung an einem selber zu befestigen. Die GoPro ist sehr leicht insofern stört sie beim Wandern nicht besonders.

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Danielleinad

edeltrutz

unregistriert

3

Montag, 27. Februar 2012, 14:41

vielen dank für die ganzen tipps - werde mal ausprobieren, das stativ an mir anzubringen...
als kamera haben ich jetzt schon viel gutes über die gopro hd gehört, leider ist das vom budget nicht drinnen. wir haben von haus aus die canon legria hf g10, die ist natürlich ne nummer schwerer und größer.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 490

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 611

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 27. Februar 2012, 15:21

Also die günstigste Variante für die hf g10 wäre ein kleineres billig Stativ (z.B. Bilora ECO 263 ca. 10,- Euro). Du ziehst zwei Beine, je nach Bauchumfang, auf ca. 50-60cm aus und führst sie Links und Rechts an den Hüften vorbei. Hinten läßt Du sie mit einem Seil verbinden (oder mit Panzerband verkleben). Das dritte, eingezogene Bein, ruht locker unterhalb des Bauches und kann bei Bedarf mit einem Seil, zwischen den Beinen durch, mit der hinteren Befestigung verknotet werden. Den Neiger drehst Du so, daß der Griff in Gehrichtung zeigt. Die Kamera setzt Du in Richtung Deines Gesichtes auf den Stativkopf und kannst mit dem Neiger dann den zu filmenden Ausschnitt wählen. Willst Du in Gehrichtung filmen setzt Du die Kamera einfach mit Blickrichtung nach Vorne drauf. Deine Füße kannst Du Filmen indem Du den Neiger so neigst, das die Kamera im rechten Winkel nach Unten zeigt.

Willst Du Deine Füße von Vorne filmen, dann neigst Du die Kamera nach Unten. Da die Kamera dann quasi auf dem Kopf steht, müßtest Du das Material später in der Nachbearbeitung jeweils auf der X und Y Achse spiegeln.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1183

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 27. Februar 2012, 15:40

Mein erster Gedanke wäre jetzt bei einer Wandertour weniger die Kamera an mir selbst befestigen zu können, um mich selbst während des Gehens filmen zu können - denn wer will das schon sehen! Das interessante an einer Wanderung ist für einen Außenstehenden ja weniger wie ich mich da bewege, sondern eher welche Landschaften dort warten, welchen Menschen ich dort begegne, welche Kulturen und Bräuche es dort gibt und so weiter.

Verwendete Tags

kamera, Stativ

Social Bookmarks