Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Double-R

Registrierter Benutzer

  • »Double-R« ist männlich

Beiträge: 272

Dabei seit: 11. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 12. Dezember 2011, 16:53

Vorschlag von mir: Gib mir 50.000 € und ich mach dir einen 1A Horrorfilm!^^

Mal im ernst, sowas kann man doch auch günstiger. Horrorfilme leben doch gerade von ihrem dreckigen Look und teilweise auch Wackelkamera. Das kommt meiner Meinung nach viel intensiver.

Ich bin noch in der Ausbildung, hab kaum Geld zur Verfügung und mache trotzdem Filme, die sich denke ich doch einigermaßen sehen lassen können...
Das schlechteste an meinen Filmchen sind sicherlich die Schauspieler. Es kommt sehr wohl auf gute und glaubwürdige Schauspieler an!

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

hdrp1979x

unregistriert

22

Montag, 12. Dezember 2011, 17:27

Das Projekt muss noch auf sich warten wie schon gennant aus finanzielle und zeitliche Gründe und möchte nicht unnötig eure Zeit in anschpruch nehmen, deswegen Danke ich nochmals für eure Ratschläge die mir beim diesen komplexen Thema den Boden zeigen. Ihr werdet von mir hören und auch das Material beurteilen können, verlasst euch darauf. Habt ihr gehört. Werde sowieso euch mit Fragen kommen beim denn ich nicht weiter komme. Danke

PS: die Red wird trotztem gekauft. ;)

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 12. Dezember 2011, 17:29

50.000 € und eine Red Kamera machen noch lang keinen super Horrorfilm !

Bescheidene Frage, hast Du schon Filme gemacht ?

Und warum das ganze nicht ausleihen, ist doch billiger wie kaufen !?

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 12. Dezember 2011, 17:47

@ hdrp1979x
Von allen "Träumern" die immer wieder einmal auftauchen, bist Du für mich immerhin noch der realistischste.
Warum? Weil Du wenigsten mit einem passablen Budget an die Sache rangehen willst. Viele glauben ja, sie könnten mit ein paar Hundert Euro ihren Traum verwirklichen.

Als jemand, der bereits einige Projekte in dieser Größenordnung gestemmt hat und auch mit der RED vertraut ist, möchte ich Dir ein paar Ratschläge auf dem Weg mitgeben:

Mit 50k Euro lässt sich schon einiges bewegen, allerdings benötigst Du eine gute Vorgehensweise, um das Geld nicht beim Fenster hinauszuwerfen.

1. Wenn RED, dann miete sie, und den Kameramann dazu. Ich kenne einen guten Kameramann mit eigener RED, der auch leistbar ist und viel Erfahrung in punkto Szenenauflösung und Licht hat. Das wäre die beste Variante, damit hier nichts schiefgeht.

2. Zum Bedienen der RED brauchst Du noch einen Schärfezieher (Kameraassi) und eine Person (DT), die sich um die Daten deren Sicherung kümmert (das ist nicht zu unterschätzen!). Plane Geld für die Datensicherung ein (2x RAID5 á 6 TB), Hardware für die Nachbearbeitung. Bei Spielfilmlänge hat das Rohmaterial von der RED ca. 3-4 TB.

3. Wenn Du wirklich einen guten Film machen willst, dann brauchst Du eine gute Geschichte und jemanden, der die hilft, das Drehbuch zu schreiben. Es spricht nichts dagegen, dass Du Dich mit Deinen Ideen einbringst um Deine Geschichte verfilmen zu können, aber arbeite mit einem guten Drehbuchschreiber zusammen und Du wirst ein viel, viel besseres Ergebnis erzielen. Damit legst Du den Grundstein für Deinen Film.

4. Gute Schauspieler sind das A&O, ganz egal wie wenig Dialog es gibt. Gute Schauspieler können einem guten Drehbuch den letzten Schliff verleihen. Schlechte Schauspieler wirken einfach nur lächerlich. Youtube ist voll davon.

5. Versuche nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Filmemachen ist Teamarbeit - aber keine Demokratie. Such Dir Leute, die Dich bei Deiner Arbeit unterstützen und zB die Logistik übernehmen können. Behalte den Überblick über Dein Projekt, aber delegiere Aufgaben. Wer alles selber machen will, kommt nie ans Ziel. Wenn Du Deinen Helfern die jeweiligen Aufgaben und Kompetenzen genau definierst, dann erhältst Du wertvolle, selbstständig arbeitende Mitarbeiter. Nimmst Du sie an die kurze Leine und lässt sie ständig im Unklaren, dann erhältst Du Arbeitszombies die nichts von alleine machen.

6. Plane, plane, plane! Mach eine grobe Vorkalkulation der zu erwartenden Kosten, dann lässt sich abschätzen, ob Du mit Deinem Budget auskommen wirst. Plane Sicherheiten für Unvorhergesehenes ein. Führe Buch über Deine Ausgaben, dann weißt Du, ob Du im Soll bist und ob Dein Geld reicht, bzw. wo Du umschichten/streichen kannst, musst, sollst.

7. Definiere Deine Ziele. Was willst Du mit dem fertigen Film machen, wie sieht die Auswertung aus? Dadurch kannst Du schon in der Vorproduktion diese Kosten berücksichtigen, eine passende Werbestrategie und Vermarktung einplanen.

8. Suche Dir jemanden, der schneiden kann - nach dem Schreiben und Drehen wird hier Deine Geschichte zum dritten Mal neu entstehen. Und ein guter Cutter kann ev. ein paar Holprigkeiten noch retten, Schockszenen und Spannung besser umsetzen als Du selbst.

9. Guter Ton. Viel wichtiger als das beste Bild, ist der beste Ton. Da verzeiht das Publikum nichts und Nichts schreit so sehr Amateur wie schlechter Ton! Sprich Du brauchst einen Tonmenschen am Set mit passendem Equipment. Und jemanden, der den Filmton in der Nachbearbeitung nochmal ordentlich aufpoliert.

10. Erfahrung. Die hast Du nicht. Hol sie Dir! Arbeite mal an einem Profi-Set als Assi mit um ein Gefühl für die Abläufe zu bekommen. Mach einen kleinen Kurzfilmdreh selbst um Erfahrung zu sammeln. Hol Dir Leute mit Erfahrung in Dein großes Projekt rein - besser kannst Du Dein Geld nicht anlegen.

11. Lies Bücher. Mehrfach.
Meine Empfehlungen:

Wenn Du Dir nur 1 Buch kaufen willst, dann dieses:
Directing Film Techniques
http://www.amazon.de/Directing-Film-Tech…/dp/0240808827/
Es deckt alles ab, was Du brauchst, um eine Produktion stemmen zu können.

Diese Bücher würde ich Dir aber ebenfalls ans Herz legen (besitze selbst alle):

Die kreative Matrix - Kunst und Handwerk des Drehbuchschreibens
http://www.amazon.de/Die-Kreative-Matrix…/dp/3896695169/

Directing Actors
http://www.amazon.de/Directing-Actors-Me…/dp/0941188248/

Low Budgte Film - Marketing und Vertrieb optimieren
http://www.amazon.de/Low-Budget-Filme-Ma…/dp/389669538X/

Expose und Treatment
http://www.amazon.de/Exposee-Treatment-K…/dp/3896695274/

RED ONE
http://www.amazon.de/Red-Ultimate-Guide-…/dp/0321617681/


Und ganz zum Schluss: Egal was Du tust - Du solltest immer auch Spass dabei haben.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer und 4 Gäste diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet, Birkholz

tomatentheo

unregistriert

25

Montag, 12. Dezember 2011, 18:03

Ich geh mal zum Steinmetz meiner Wahl und lass das mal alles in eine passende Granitplatte hämmern!
@Chaoos-TV: Interessanter Link. Auch wenn man da über den einen oder anderen diskutieren kann. Und Monsters fehlt in der Billigaufzählung. Und "District9" eigentlich auch ;)

26

Montag, 12. Dezember 2011, 18:21

Monsters wird ja immer gerne alls 10k dollar film hingestellt. mit allem drum und drann warens dann aber doch 500k und District 9 würd ich nicht als unbedingt Low Budget film einsortieren. Ich mein der hat 30 millionen gekostet.

janiboy18

unregistriert

27

Montag, 12. Dezember 2011, 19:42

Ach kommt schon Leute das kann man doch nicht ernst nehmen oder ? NIEMAND kauft sich für eine Filmproduktion eine RED -das Zeugs wird gemietet-ausserdem würden 50.000 nicht ausreichen. Und so wie er das beschreibt hat er keine Ahnung von Filmemachen.

SimpleH

unregistriert

28

Montag, 12. Dezember 2011, 20:13

Mit 50.000€ kann man schon eine Menge machen, aber nur weil man professionelles Equipment hat, heißt das nicht das der Film auch gut wird. Was man vor dem Dreh eines professionellen Films braucht, ist Erfahrung. Kauf dir erstmal eine Anfänger Kamera und fang einfach an zu filmen und bearbeiten. Das klingt sicherlich unspektakulär, weil man direkt das ganz große Ding drehen will, aber jeder fängt mal bei Null an. Ich spreche da aus Erfahrung da ich selbst Anfänger bin und erstmal Erfahrung und Wissen sammeln muss.

29

Montag, 12. Dezember 2011, 20:19

ich denke gerade wenn man keine erfahrung hat aber finanzielle möglichkeiten sowie idee usw. denke ich das man eher als produzent tätig werden sollte. In Filmhochschulen werden ja öfter drehbücher zum kleinen Preis angeboten und ich denke da sollte man auch beginnen. die Drehbücher kannst du dann ja überarbeiten usw. dannach würde ich mir ne Liste machen was du brauchst um ein überzeugendes projekt auf die Beine zu stellen. Mit anderen Worten Freezer´s Liste abarbeiten.

hdrp1979x

unregistriert

30

Montag, 12. Dezember 2011, 20:47

Teils von heutigen Drebuch

Der Junge kommt von Wald mit Holz und betrettet eine Hütte die zur Wiese grenzt. Der Himmel ist dunkel bedeckt, die Dämmerung bricht ein. Drinne brennt eine Schwache Öllampe. Wären er sich zum Ofen beugt rast draussen im dunkel der wind am rassen entlang. Als er sich wieder danacht aufrichtet erscheint hinter ihm ein blases Mädchen hintern Fenster im weissen, etwas beschmutzten nachthemd. Sieht es nicht aber haltet kurz inne bevor er die Tür zu macht. Züruck setzt er sich gelassen und holpig ins Bett und schaut auf den tisch liegenden handy ob er eine kurzmitteilungen bekommen hat (da er und seine Freunde eine Trinkparty dem Abend in der Hütte organiziert hatten). Gelassen und unbeobachtet greift er einen Erotikmagazin unter die Matratze. Schaut und Blätter kurz als ein Schatten unter die Tür streift und eine Gestalt dahinter ahnen lässt. Der Junge nachdenklich läuft zur Tür und nach kurzen pause öffnet er sie langsam. Direkt davor steht ein Mädschen das abwesend den raum betrachtet und am einem nassenloch ohne sichtbaren verletzung auffällig blutet. Der Junge schaut erst sie und dann ob sich noch jemand draussen befindet. Da er keiner sieht wendet er seinen Blick wieder das Mädchen und sie ihm zum erstenmal auch. Beide bedrachten sich wären die Nase des Mädels weiter blutet. Er glaubt die situation nicht und schaut nochmal raus als sie ihm ein langes messer im schenkel bereich sticht. der Junge fällt seitlich zu Boden. Als er die situation begreift und mit schmerzvollen Gesicht nach ihr langt greift sie seine Hand und verdreht sie. Der Junge falltet sich zurück. Und kämpft gegen die schmerzen. Sie schaut ihm unschuldig an. Er kreischt " was soll das du blöde Vo*ze" . Sie beugt sich zu ihn runter und ihm gelassenen Ton sagt sie "Mir ist Langweilig"

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Birkholz

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 12. Dezember 2011, 20:52

BITTE befolge die Tipps in diesem Thread!

Was du da reingestellt hast, entspricht nicht im Entferntesten der formalen Struktur eines Drehbuches.
Dass du nicht gut deutsch kannst, dafür kannst du als Nichtdeutscher ja nun nicht so viel, aber dann besorg dir bitte einen anständigen Korrekturleser.

Allein das:

Zitat

(da er und seine Freunde eine Trinkparty dem Abend in der Hütte organiziert hatten)

Wie willst du das im Film rüberbringen? Wie soll das irgendjemand kapieren, wenn der Typ nur auf sein Handy schaut?

Bitte hol dir gute Leute und sammele davor Erfahrung.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 12. Dezember 2011, 21:01

Ähh, und dass an "Filmchen" soll 30.000 € kosten. Nun ja, wenn alles drumherum mehr kostet, dann reichen auch keine 50.000 €.

Wie wäre es mit einer Canon 7D. Muss ja nicht gleich eine Red sein. ?( Und warum muss es eine Red sein ?

janiboy18

unregistriert

33

Montag, 12. Dezember 2011, 21:02

Sorry aber das kann man nicht ernst nehmen. Ich kann mir auch nicht vorstellen das Du 50000 Euro zusammenkriegst. Weil niemand wird Dir so ein ,,Drehbuch,, finanzieren wollen. Fang zuerst mit kleineren Projekten an und lies Dir die Tipps durch die es haufenweise im Forum oder www gibt.

hdrp1979x

unregistriert

34

Montag, 12. Dezember 2011, 21:09

Entschuldige, ist kein drehbuch, sondern ein teil der geschichte. Wollte nur erklären warum der Junge denn Handy nahm. Ist relevant für was noch passiert. Die Kameraführung und Schnitt hab ich im Kopf.
Schreibe wie schon erwähnt aus ein Smartphone der keine Leserkorrektur verfügt.

Wollte nur teil der Handlung mitteilen. Falls sich überhaupt jemand interessiert, nur so. Steckt nichts professionelles dahinter.

Peace

Double-R

Registrierter Benutzer

  • »Double-R« ist männlich

Beiträge: 272

Dabei seit: 11. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 12. Dezember 2011, 21:10

OK, jetzt glaub ich auch langsam, dass sich hier jemand einen Scherz erlauben will.
Die Art zu schreiben ist gerade noch Schulniveau (ich meine nicht die unzähligen Rechtschreibfehler)...

Und man kann mir nicht erzählen, dass man dazu keine fähigen Schauspieler braucht!

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

36

Montag, 12. Dezember 2011, 21:12

Hier mal wo man die Red billig leihen kann.

Bei 20 Tage, netto gerade mal etwas über 1800 €. Warum dann kaufen ?(

http://www.dv-kameraverleih.de/

RED One MX-Set (EUR 89,-/Tag)
inkl. folgenden Bestandteile:
1x RED One-Body (Mysterium X-Sensor)
3x Akku RED
1x RED Cradle
1x Ladegerät RED
3x Festplatte RED à 320GB
1x CF-Modul
1x CF-Karte RED 8GB
1x RED LCD-Monitor
1x RED Shoulder Mount mit Handgriffen, Shoulder pad
1x PL-Mount
1x Nikon-Mount
4x 19mm-Rohre
1x 19-auf-15mm-Adapter

Es handelt sich also -außer Objektive- um ein drehfertiges RED-Kit. Objektivmäßig können entweder die Nikon-Objektive wie beim Mini35 verwendet werden (24mm, 35mm, 50mm, 85mm, zusammen 16,-/Tag), oder PL-gefaßte Objektive eingesetzt werden.
PER VERSANDLAGER UND IN DER ABHOLSTATION BERLIN ERHÄLTLICH

janiboy18

unregistriert

37

Montag, 12. Dezember 2011, 21:18

Zitat

Bei 20 Tage, netto gerade mal etwas über 1800 €. Warum dann kaufen


OMG so günstig ?! In der Schweiz bezahlst Du umgerechnet 500 Euro am Tag! Krass..

hdrp1979x

unregistriert

38

Montag, 12. Dezember 2011, 21:19

weil die Red als einziges ein preiswerten Kinolook erzeugt. Und ich hab nie behauptet ich hätte Ahnung. Und wenn man drei Sprachen spricht und Englisch halbwegs dann bitte ich um verzeihung das ich eurem deutschen niveau nachkomme.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 12. Dezember 2011, 21:25

@hdrp1979x

Nur zum Verständnis...

Meinst Du Kinolook oder Kino Auflösung (3K/4K) ?

hdrp1979x

unregistriert

40

Montag, 12. Dezember 2011, 21:27

Kino Auflösung natürlich, mein fehler.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks