Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Juni 2011, 19:25

Kurze Frage, kurze Antwort

Hi,

da sich nur für meine Frage kaum ein eigener Thread lohnt, habe ich mir gedacht, eben genau dafür einen aufzumachen: Hier kann jeder eine kurze Frage stellen, für den sich ein eigener Thread nicht... ja, lohnt.

Und natürlich fange ich auch gleich mal an:
Ich habe heute die Hauptrolle in einem amerikanischen Kurzfilm synchronisiert. Da ich durchs Studium ziemlich bibliographiegeschädigt bin, habe ich nun Probleme damit, wie ich das in meiner Vita angeben soll.

Soll das nun so aussehen:

Zitat

"Titel", Kurzfilm, Hauptrolle (Stimme), Regie: [Originalregisseur]

Oder eher so:

Zitat

"Titel", Kurzfilm, Hauptrolle (Stimme der deutschen Fassung), Synchronegie: [Name]


Oder oder oder?

Nur als Hintergrundinfo, mein gängiges Muster für "eindeutige" Projekte war bisher immer:

Zitat

[Jahr]: "[Titel]", [Filmart], [Rolle], Regie: [Name]


Vermutlich gibt es da gar nichts Verbindliches und irgendwie klingt die Frage beim Durchlesen jetzt auch bescheuert :D , aber ich weiß grad einfach nicht wie ich das formulieren soll.

Und selbst wenn mir nicht geholfen werden kann (was ich aber natürlich hoffe), gibts bestimmt welche, die so einen Thread gebrauchen können.

Beste Grüße
L
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »L Lawliet« (2. Juni 2011, 19:50) aus folgendem Grund: Muster korrigiert


Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. Juni 2011, 19:39

Hallo L Lawliet,

ich schätze mal die Reihenfolge spielt erst mal keine große Rolle und das darf man wohl so machen wie man es selsbt für richtig hält. Wichtig wird es für Leser sein was und wo/bei wem gemacht wurde.
Von daher würde mir persönlich, wenn es eine längere Liste wird, Deine zweite Variante in einer Tabellenform am ehesten zusagen, vielleicht noch als Ergänzung das Jahr und den Ort des Studios dazu schreiben.

Synchronisationen
"Titel", Filmtyp, Jahr, Haupt-/rolle - ggf. Name des Schauspieler (Stimme der deutschen Fassung), Synchronegie: [Name], Ort des Studios

Grüße
Telli
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. Juni 2011, 19:42

Danke!

Das habe ich vergessen: Ich gebe natürlich immer das Jahr an (bei mir steht es als erstes, also Jahr: "Titel" usw.). Und ich habe auch ganz übersehen, dass Synchronisationen ja für sich stehen können, wollte das grade in meine "normale" Filmographie pressen.
Ort des Studios ... joa. Heute war es an einer Hochschule, aber sonst hab ich noch nie irgendetwas in einem Studio gemacht, halt daheim/bei nem Bekannten.

Aber wie gesagt, danke, das hat mir sehr geholfen!
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 2. Januar 2012, 18:27

Der Thread erfreut sich ja unglaublicher Beliebtheit. :)

Anyway, habe wieder eine kurze Frage:
Grade stolpere ich bei einem Schauspielergesuch auf folgenden Satz:

Zitat

Da es ein Hochschulprojekt ist dürfen wir keine Honorare zahlen

Von so einem Verbot habe ich noch nie gehört. Will sich hier jemand einfach um Gagen drücken oder stimmt das wirklich? Ich weiß zumindest von einem Hochschulprojekt, bei dem ich als Synchronsprecher eine Gage bekomme habe und bei einem anderen habe ich als Kleindarsteller einen Rückstellungsvertrag bekommen (bei beiden Malen zusätzlich Erstattung von Fahrtkosten natürlich). Waren das bei diesen zwei Projekten einfach die übelsten Gangster oder kann diese Vorschrift vielleicht nur bei dieser speziellen Hochschule gelten?
Ich finde es jedenfalls recht dubios.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 009

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 2. Januar 2012, 19:06

Hu? 8| Davon hab ich noch nie was gehört. Ist wohl eher ein Problem des "Könnes" als des "Dürfens" ;)
Ich produziere grad ein paar Imagefilmchen für eine Hochschule und werd dafür auch bezahlt - wie es sein sollte.

Wie hast du eigentlich jetzt in deinem ersten Problem verfahren? Konsequenz vor Spezialfall?

Jumperman

unregistriert

6

Montag, 2. Januar 2012, 19:09

Ich schätze mal, dass sie von der Hochschule ein kleines Budget bekommen haben, welches sie aber nicht für Gagen für Schauspieler ausgeben dürfen. Sie müsstens dann wohl aus eigener Tasche bezahlen. Aber entweder hat man Geld oder man ist Student!

In der Regel gehörts aber rein vom Respekt her dazu, eine kleine Entlohnung zu geben. So sehe ich es jedenfalls.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 2. Januar 2012, 19:14

Hu? 8| Davon hab ich noch nie was gehört. Ist wohl eher ein Problem des "Könnes" als des "Dürfens" ;)

Glaub ich auch, da ich wie gesagt ebenfalls noch nie von so einem Verbot gehört habe.

Zitat

Ich produziere grad ein paar Imagefilmchen für eine Hochschule und werd dafür auch bezahlt - wie es sein sollte.

:thumbsup:

Zitat

Wie hast du eigentlich jetzt in deinem ersten Problem verfahren? Konsequenz vor Spezialfall?

Es steht jetzt so in meiner Vita:
[Jahr]: [Filmtitel], Hauptrolle (dt. Stimme), [Name der deutschen Synchronregisseurin] (Syn.reg.), [Hochschule]/[Art des Films]

Zitat von »Jumperman«

Ich schätze mal, dass sie von der Hochschule ein kleines Budget bekommen haben, welches sie aber nicht für Gagen für Schauspieler ausgeben dürfen. Sie müsstens dann wohl aus eigener Tasche bezahlen.

Das mag sein, dann ist es wohl einfach falsch formuliert. Deine Auslegung ist jedenfalls sehr wohlwollend. ;)

Zitat

In der Regel gehörts aber rein vom Respekt her dazu, eine kleine Entlohnung zu geben. So sehe ich es jedenfalls.

Jo. Halten sich ja leider nicht so viele dran. Mittlerweile bin ich schon froh, wenn jemand Fahrtkostenerstattung als selbstverständlich voraussetzt. Gibts auch nicht mehr allzu oft. Ein zu weites Feld für diesen Thread.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. Februar 2012, 16:14

Spoiler Spoiler

Macht man sich eine aufkeimende Schauspielkarriere kaputt, wenn man bei einer RTL-Show wie "Es kann nur einen geben" als einer von den "Lügnern" teilnimmt? Ich weiß natürlich, dass man von Sachen wie Salesch etc. die Finger lässt, aber bei so was bin ich mir unsicher. Außerdem gibts Geld. :thumbsup: (Spoiler, weil ich paranoid bin)
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

9

Mittwoch, 1. Februar 2012, 16:58

Ich kenn die Show jetzt nicht, aber wo soll das Problem sein? Niemand wird später sagen, hey der Typ passt genau auf unsere Rolle, sein Showreel ist gut aber er war irgendwann mal in dieser komischen Sendung zu sehen...

Mach es, nimm das Geld und gut ist. Du musst es ja nicht in dein Showreel schneiden. Viele Schauspieler müssen nebenbei Jobs machen, die Kohle bringen. Das wird dir niemand verübeln.

Ne andere Sache ist, ob du selbst so gezeigt werden willst im Fernsehen. Z.B. bei Mitten im Leben sind ja auch ständig Leute die danach Probleme bekommen im realen Leben. Aber wie gesagt, ich kenn die Show nicht und weiß nicht was da passiert.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. Februar 2012, 17:07

Hehe okay.

Zitat

Du musst es ja nicht in dein Showreel schneiden.

Auch nicht in der Vita erwähnen dann? Ich hab da eigentlich gern alles drinstehn, bei dem ich mitgemacht habe - weil ich eben da mitgemacht habe. ;)

Ich kenne die Show auch nicht und es gibt auch wenig Informationen darüber im Internet zu finden.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

11

Mittwoch, 1. Februar 2012, 17:11

Vita kannste es schon rein schreiben. Die Show scheint nicht soo bekannt zu sein. Der eine wird nur den Sender lesen und denken was er will (immerhin Fernsehen oder whatever), der andere wird das vllt eh nur überfliegen.

Wenn du irgendwann ne richtig geile Vita vorweisen kannst, kannste die unwichtigen Sachen ja rauslassen, solange packs erstmal rein.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Februar 2012, 09:48

Hallo mal wieder. :D

Diese Agentur hier hat in der Zeitung inseriert, dass sie Darsteller sucht. Kennt die jemand? Ich werde nicht ganz schlüssig daraus.
Anmeldung, Casting und angebliche Vermittlung sind kostenlos bzw. provisionsfrei.
Im About steht ausdrücklich:

Zitat

Jobvermittlung wird durch uns nicht angeboten.


Womit verdienen die ihr Geld? Lohnt sich eine Anmeldung oder sollte man die Finger davon lassen? AGBs oder einen Castingablauf habe ich auch nicht gefunden.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Februar 2012, 09:54

Link fehlt.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich
  • »L Lawliet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 14. Februar 2012, 10:09

Verzeihung!

www.dacast.de
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

15

Dienstag, 14. Februar 2012, 10:45

Folgendes ohne Gewähr:

Für mich scheint es, als ob die sozusagen im Auftrag anderer Casting-agenturen unterwegs sind und so ein bisschen die Vorarbeit leisten, vielleicht auch eher eine Art Plattform wo sich Newcomer untereinander treffen. Grundsätzlich klingt es seriös, das mit den Kosten wundert mich auch etwas, aber vllt werden die ja von den anderen Agenturen dann bezahlt, wenn die neue, gute Gesichter vorschlagen (zudem sei die Firma dacast seeeehr klein).

Ich würde sagen versuchs mal, die erste Runde ist ja ein einfaches Gespräch. Ob die Agentur allerdings erfolgreich ist, ist ne andere Frage. Vllt nehmen die kostenlos Leute auf, damit sie überhaupt Mitglieder bekommen um dann mal in Zukunft irgendwann provision nehmen zu können, wenn sie dicke Fische (jobs) an Land ziehen.

Valentino09

unregistriert

16

Dienstag, 14. Februar 2012, 11:51

Hat jemand ein paar gute Seiten für Tutorials in Maya, 3DS Max und After Effects für mich?

Wäre euch sehr dankbar

CaaOss.TV

unregistriert

17

Dienstag, 14. Februar 2012, 12:09

Hallo mal wieder. :D

Diese Agentur hier hat in der Zeitung inseriert, dass sie Darsteller sucht. Kennt die jemand? Ich werde nicht ganz schlüssig daraus.
Anmeldung, Casting und angebliche Vermittlung sind kostenlos bzw. provisionsfrei.
Im About steht ausdrücklich:
Jobvermittlung wird durch uns nicht angeboten.


Wer Arbeitsvermittlung geschäftsmäßig gegen Bezahlung betreibt, benötigt dazu eine Zulassung, die will nicht jeder, die hat nicht jeder und bekommt nicht jeder so ohne weiteres.

Daher entstehen dann schon mal andere Geschäftskonzepte, die können seriös sein oder auch nicht, über das betreffende Unternehmen kann ich mangels Wissen keine Angaben diesbezüglich machen.

Ich würde immer vor einer Kontaktaufnahme mal das www und speiziell bestimmte Foren abklappern, die evtl. was über das Unternehmen preisgeben.

Die Seite wirkt auf mich so, dass zumindest kein größeres Unternehmen dahinter steckt und dass es wohl ein junges Projekt ist, mal ohne weitere Wertung.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 332

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 14. Februar 2012, 12:30

Die Fotos der neusten Mitgleider sehen jedenfalls nicht unbedingt so aus, als müsste ich mein Gesicht da unbedingt dazwischenhängen. Mal davon abgesehen, dass mich als Model wohl eh niemand buchen würde. Das wird aber auch auf die eine oder andere Person aus deren Galerie zutreffen .. :pinch:

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Februar 2012, 12:30

Ich denke bei After Effects kann YouTube auf jedenfall helfen. Wo wir doch schon einmal dabei wären...

...in welchem Videoformat speichert YouTube seine Filme. War das MPEG-4 mit H.264-Codec? Weiß jemand auch in welcher Bildwiederholfrequenz? Nur 25p? Oder auch 24p, 15p, 30p, 50p, 50i, 60p?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 332

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 14. Februar 2012, 12:32

Youtube hällt eine ganze reine unterschiedlicher Formate bereit, für die jeweiligen Geräte und Browser, zB auch WebM etc. Auflösung und Bildrate werden wohl dem entsprechen, was du hochlädst, vermutlich wird Interlaced-Material deinterlaced.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks