Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

lukas2148

unregistriert

1

Freitag, 15. April 2011, 13:49

Worauf achtet ihr wenn ihr einen Film anschaut?

Hallo,

ich will fragen, worauf ihr achtet wenn ihr einen Film schaut. Auf was schaut ihr hauptsächlich?
Achtet ihr auf die Effekte (welche Effekte was ein könnten, wie sie gemacht sind), Kameraperspektiven etc...? Mich würde das interessieren. Schaut ihr auch auf die Schauspieler?

Es wäre nett wenn ihr einfach ein bisschen darüber schreiben könntet. Was macht ihr dann anders wenn ihr den Film zum 2ten oder 3ten mal seht? Ihr müsst nicht nur meine Fragen beantworten, schreibt einfach wie ihr das macht!

Dankeschön und Gruß,
lukas2148

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 972

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. April 2011, 13:57

Ich schaue beim Film gucken immer auf den TV^^

Bei mir ist es so dass ich immer etwas schaue wie was gefilmt wird. Auf die Schauspieler achte ich nicht ganz so. Auf Effekte achte ich nur wenn ich nicht den Unterschied zwischen Effekt und Echt erkenne, dass lässt mich dann etwas grübeln :D

  • »M&B Studios« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 8. Februar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. April 2011, 14:25

Ich beschäftige mich erst seid kurzem mit dem filmen.
Früher habe ich auf die handlung geguckt, also einfach den film geschaut! Heute ist das nicht anders....

Ich achte nicht gezielt auf kameraführung und so, sondern alles im unterbewusstsein. Dadurch fallen mir schlechte effekte, interessante kameraführung und weiteres auf, ohne dass ich den Film nur "halb" ansehe!

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 15. April 2011, 15:27

Ist unterschiedlich. Wenn ich einfach nur etwas unterhalten werden will, mache ich mir oft gar keine Gedanken um die Machart. Trotzdem erwische ich mich immer wieder, wie ich mir nebenbei Gedanken um die eingesetzten Gestaltungsmittel mache... :D
Filme die ich schon öfters gesehen habe, betrachte ich dann meistens noch Mal völlig anders. Da achtet man oft schon genau auf Bildaufbau, Schnitt und auch die Schauspieler. Sind dann auch meistens meine Lieblingsfilme, wo man so viel wie möglich über die Machart mitbekommen möchte und schön analysieren kann.
Bei Amateurfilmen ist das meistens an sich pures Analysieren, da man hier ja auch meistens direkt konstruktives Feedback geben möchte. Hab es noch fast nie erlebt, dass ich mich bei nem Amateurfilm zu mehr als 90 % auf die Story konzentrieren konnte! :D

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Mr Dude

unregistriert

5

Freitag, 15. April 2011, 16:13

Je mehr man schaut und je mehr man in der Materie ist, desto genauer achtet man meiner Meinung nach schon von vorn herein auf alles. Ich mach jetzt seit 2 Monaten Fernsehen und achte dadurch selbst bei kleinen Nachrichten-Einspielern auf alles Mögliche. Beim Film ist das nicht anders, auch wenn ich das nur als Hobby betreibe. Meistens achte ich auf die Kameraführung und die Musik. Zwei Dinge die für mich am wichtigsten sind. Das Schauspiel kommt weiter hinten, meistens achte ich da auch nur bei meinen Lieblingen drauf, oder wenn jemand auffällig schlecht ist.

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 15. April 2011, 17:26

Seit ich selber filme, achte ich ausschließlich auf die Kameraführung, und woher das Licht kommen mag :)

Marcus Laubner

unregistriert

7

Freitag, 15. April 2011, 17:44

Da tut ihr mir doch etwas leid, ich kann auch abschalten und einen Film zur reinen Unterhaltung sehen, ohne über so etwas nachdenken zu müssen.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 15. April 2011, 18:12

Es kommt halt darauf an was ich beim Anschauen bezwecke. Ist es nur zur Unterhaltung, was die Regel ist, dann lass ich mich ganz von dem gezeigten Berieseln und auf mich einwirken.

Wenn ich zwecks Analyse Filme ein zwei drei mal anschaue, dann um mir die Machart anzusehen oder um z.B. Schnittfehler, Bildfehler zu finden positives oder Negatives herauszufinden, ggf. um dem Macher Hinweise zu geben was besser zu machen geht oder gut war, mir vielleicht gefallen oder weniger gefallen hat.
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 16. April 2011, 13:07

Da tut ihr mir doch etwas leid, ich kann auch abschalten und einen Film zur reinen Unterhaltung sehen, ohne über so etwas nachdenken zu müssen.


Das tut dir Leid? :huh: Also ich persönlich schaue eigentlich immer, egal welches filmerische Programm ich sehe, auf alle möglichen produktionstechnischen Facetten. Es wird halt neben der Handlung einfach auch das Bild und der Ton mitverarbeitetet. Klar, es passiert durchaus dass ich mich bei guter Unterhaltung auch in einem Film soweit vertiefe, dass ich stellenweise darauf nicht aktiv achte, aber generell bin ich diesbezüglich immer auf dem Posten. Und schlimm find ich das auch nicht, mir macht's richtig Spaß und mein Unterhaltungsfaktor wird dadurch auch nicht beeinträchtigt.

Mr Dude

unregistriert

10

Samstag, 16. April 2011, 13:17

Sehe ich genauso wie Niggo. Nur weil ich den Film analytischer schaue, ist er ja nicht gleich weniger unterhaltsam.

Marcus Laubner

unregistriert

11

Samstag, 16. April 2011, 17:49

Ich muss in den Film direkt reingesogen werden, so dass ich am Schluss erstmal ne Sekunde überlegen muss, wer und wo ich bin ;) Wenn ich nebenbei den Film analysiere, geht mir das verloren.

sollthar

unregistriert

12

Samstag, 16. April 2011, 18:01

Bei ausgezeichneten Filmen bin ich derart in der Geschichte, den Emotionen und den Figuren gefangen, dass ich vergesse, auf alles andere zu achten.

Bei guten bis mittelmässigen Filmen fallen mir alle möglichen technischen Spielerein auf, die ich mir geistig irgendwie notiere.

Bei den schlechten hab ich Zeit, mich zu fragen, warum die das wohl so gemacht haben und mir zu merken, es nicht so zu machen. :)

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 16. April 2011, 18:07

Bei mir gibts wie gesagt beides. Manchmal mach ich mir überhaupt keine analytischen Gedanken und werde vollkommen gefesselt (zuletzt bei American Psycho, den ich vorher noch nicht kannte), manchmal wieder beachte ich neben der Story alle produktionstechnischen Details, ohne dass es mich stören würde.

Zu Sollthar: Da gehts mir ähnlich, nur dass es nicht zwingend mit der Qualität des Filmes zu tun haben muss, ob ich auf solche Dinge achte.

HobbyfilmNF

unregistriert

14

Samstag, 16. April 2011, 18:29

Die Geschichte die der Film erzählt.
Alles andere ist mir unwichtig.
(Es gibt filme mit schlechten Schauspielern, filme die optisch billig ausschauen die trotzdem gut sind und mich unterhalten).

Thandom Media

unregistriert

15

Samstag, 16. April 2011, 23:36

Ich achte zu allererst auf Geschichte, sprich das Drehbuch. Dabei suche ich vor allem nach der 3 Akte Struktur und bin vor allem darauf gespannt, wie die Plot Points gelöst werden. Dialoge sind ein weiteres wichtiges Element auf das ich achte. Dann natürlich ob Storytwists gut platziert werden und ich denke manchmal auch einen Schritt weiter, nämlich wie das Ende bzw. die Auflösung im 3. Akt gestaltet sind. Vieles ist leider zu schematisch und damit vorhersehbar, es gibt wenige Filme, die mich in diesem Segment zu überraschen vermögen.

Danach kommt bei mir die Kameraführung und die Musik auf einer Ebene, für mich sind diese Faktoren nach dem Drehbuch die wichtigsten in einem Film, denn wenn Kamera und Musik nicht funktionieren, dann schwebt immer ein unangenehmer Geruch in der Luft der filmischen Fantasie. Seit "Herr der Ringe" bin ich ein Freund der freien dynamischen Kamera und bin immer sehr gespannt, wie oft mit Steadycam, Kamerakran etc. gearbeitet wird, um Dynamik und somit Tiefe zu erzeugen. Ist die Kamera zu oft statisch und in eine Richtung gerichtet, verliert sich in meinen Augen sofort die Fantasie.
Bei der Musik achte ich sehr auf den Ideenreichtum. Wie weit geht der Komponist? Passt der Score zu der Szene etc.

deineoma

unregistriert

16

Dienstag, 19. April 2011, 08:27

HI

Wenn ich einen Film schaue, schaue ich ihn meistens im Kino oder so ähnlich. Da schaue ich meistens auf garkeine Merkmahle, da ich nicht in der Jury eines Wettbewerbs sitze.

Wen ich dann doch den Film bewerten soll, schaue ich auf die Farben und auf die Qualität des Videos. Ist es mit einer wackelndenden Handycam aufgenommen, sodasss man kaum etwas erkennt, oder ist es ein gutes, hochauflösendes Bild, wo auch Details zu sehen sind? Auch der Ton ist mir wichtig. Höhrt man es, wenn das Mikro mit einem "Plopp" ein-und ausgeschaltet wird? Sind vor lauter Wind kaum nich die Stimmen zu höhren? Wenn es zu langweilig wird, kann man Musik einblenden. Passende, wohlgemerkt.
Dann schaue ich auf den Aufwand. Wenn die Personen vielleicht gerade mal ein passendes Hemd angezogen haben, wirkt das nicht so gut. Ist aber der Hintergrund und auch die Kleidung liebevoll eingerichtet (das kann auch nur eine Blumenvase sein), dann ist der Eindruck schon besser. Auch die schauspielerischen Leistungen tragen einen bedeutenden Teil zum Gesamtbild bei. Da schaue ich, wie sehr man erkennt, dass der Text nicht spontan gesagt, sondern auswendig gelernt ist. Auch sollte die Artikulation angemessen und natürlich erscheinen ind nicht zu gespielt sein.

Viele GRüße, deineoma

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 19. April 2011, 17:15

Ich dachte eigentlich ich hätte mir alle Rechte an "Deine Oma (c)" gesichtert...

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 19. April 2011, 17:52

Ich achte auf alles (sonst sehe ich ja nur den halben Film) und wie die einzelnen Aspekte harmonieren.

Miss_bluesky

unregistriert

19

Mittwoch, 20. April 2011, 00:32

hi,
also, ich achte schon seit langem (unbewusst meist) auf die schauspielerische leistung, sobald ich einen film gucke, in dem total schlechte schauspieler sind, kann ich ihn mir nicht weiter angucken,...
mein bester freund stempelt das immer unter "berufskrankheit" ab.. 8|
ansonsten, achte ich noch auf schnittfehler oder inhaltliche dinge,...
aber auf die efekte guck ich nur, wenn mir auffällt, dass sie animiert sind.

LG

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 20. April 2011, 17:42

Also ich guck erstmal vorallem auf die Story und an für sich den Film. Alles andere ist Nebensache. Also ich achte jetzt nicht speziell auf die Schauspieler oder die Effekte, wobei ich mir mmanchmal wenn was richtig cooles kommt überlege, wie man das am besten selber machen kann. :D <- Dabei kommt dann immer raus, dass das ja eigendlich voll einfach ist, aer man dazu voll viel Zeug braucht. ^^
Auf Filmfehler guck ich nur manchmal, bei "wichtigen" Filmen, die ich voll cool finde z.B. LotR. Aber auch nur beim 2. Anschauen. Weil da denk ich mir manchmal: "Bei so einem perfekten Film muss es doch auch irgendeinen Fehler geben, was falsch ist oder irgendwas was sonst noch seltsam ist, was man vorher nicht bemerkt hat.

Und bei LotR hab ich sogar schon einen gefunden. Einen ziemlich doofen sogar. Als Sam in der Spinnenhöhle ist und gehen die Spinne kämpft wechselt plötzlich das Schwert von einer Hand zur anderen. :D

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Social Bookmarks