Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

playaupc

unregistriert

1

Donnerstag, 14. April 2011, 22:41

Wie sieht das aus.

Kamera:Panasonic tm 350 oder lieber die Canon eos 550d mit dem Tamron AF 17-50mm 2,8 objektiv
Licht: 3 baumarkstrahler
Greenscreen: Das war Obi Stoff falls bekannt
Stativ: Bilora Action Line Top 265
Dolly: Eigenbau
Micro:RODE VIDEOMIC
Programme:Cinema 4d (Animationen)
Magix Video deluxe 17 HD (video bearbeitung Chroma keying)
Dvd-lab (für ein dvd menü)

*Topic ABERMALS verschoben. Bitte die Forenbeschreibungen lesen!*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (14. April 2011, 23:14)


  • »Epicon« ist männlich

Beiträge: 458

Dabei seit: 6. August 2010

Wohnort: Ludwigsburg

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. April 2011, 23:12

bin ich blöd oder warum verstehe ich diesen Thread nicht?

playaupc

unregistriert

3

Donnerstag, 14. April 2011, 23:14

Vielleicht ein bissel doof von mir. Meine frage war ob das okay für den Anfang ist für einen Kurzfilm , und welche von den beiden kamera ich benutzen bzw hohlen sollte.

4

Freitag, 15. April 2011, 11:13

Ich verweise dich mal auf meine Antwort in deinem anderen Thread, der die gleiche Frage beinhaltet.

Antwort

5

Freitag, 15. April 2011, 11:32

Na ja aus deinem Beitrag entnehme ich, dass du ziemlicher Anfänger bist.

Wozu brauchst du denn überhaupt soviele Sachen? Man kann auch mit realtiv wenig Mitteln einen guten Film machen. Nur weil man viel Equipment hat, heißt das noch lange nicht, dass es gleich ein Blockbuster wird.
Ich würde dir deswegen zur Panasonic raten, weil bei einer Spiegelreflex brauch man etwas an Vorwissen. Außerdem kannst du nicht feihand filmen, da durch den Rolling Shutter die Aufnahmen unbrauchbar werden.

Und wozu hast du eigentlich Cinema 4d, wenn du kein Compositing Program hast? Hast du zu viel Geld oder so? Ohne Compositing Programm kann man ein 3d Prog nie voll ausnutzen.

Ich würde dir erstmal raten, dass du versuchst mit wenig Equipment viel rauszuholen. Wenn du gleich mit 1000 Dingen versuchst einen Film zu drehen und keine Erfahrung hast, kann ja eigentlich nur schief gehen.

Mr Dude

unregistriert

6

Freitag, 15. April 2011, 13:38

So viele Sachen sind das doch gar nicht... Kamera, Stativ, Baustrahler, Mikro, Programme... Würde sagen das ist die Grundausstattung. Was die Kamera anbetrifft stimme ich HeltFX zu. Bei DSLR sollte man schon etwas Erfahrung haben. Fehlt die, nützt dir ja die beste Kamera nichts. Mit Magix wirst du als Anfänger fein raus sein - Gehört noch zu den einfacheren Programmen, kann aber viel. Wenn du dir ein Dolly selber bauen willst, dann kannst du dir, falls du es nicht eh schon gemacht hast, hier im Forum tolle Tipps holen...

Mein Dolly hat mich gerade mal 30€ gekostet:
Bild 1
Bild 2
Bild 3

playaupc

unregistriert

7

Freitag, 15. April 2011, 13:43

Danke sehr :D ja ich denke auch mal das das die Grundausstattung ist auch als Anfänger. zu dem magix damit hab ich schon Erfahrung weil ich früher Videos von Games geschnitten hab, und da durch ein bisschen das Interface kenne. Achja und das Cinema 4d ist erstmal nur für eine kleine Animation zum beispiel am ende halt max und meier Studios oder wie auch immer.



Edit: der Dolly ist super :D sogar mit schienen mehr oder weniger. Kannst du mir einen link zu der Anleitung geben?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »playaupc« (15. April 2011, 13:56)


Mr Dude

unregistriert

8

Freitag, 15. April 2011, 16:26

Ich hatte das bei YouTube gefunden, leider hat der Typ alle seine Video gelöscht. Musst du mal schaun, da gibts garantiert noch was... Aus meinen Bildern wird ja auch einiges ersichtlich. Wenn du einen guten Metallbohrer hast, kannst du statt des Holzrahmens auch ein Winkeleisen nehmen und die Räder dort draufpacken. Die Achsen sind ganz normale 8mm Schrauben, Mutter außen, damit man es nicht zu straff zieht. Die Rollerskates-Räder bekommt man in jedem Sportladen. Meine haben keine 25€ gekostet. Da bei einem solchen Dolly ja keine Kräfte wirken wie bei Skates, kann man ja ruhig die billigsten nehmen. Als Schienen habe ich in diesem Bild Plastikverkleidungen. Die werden eigentlich als Verkleidung bei Fenstern verbaut, diese kurzen Stücke habe ich meinem Vater entwendet. Für längere Strecken nehme ich 45er PVC-Rohr. Das ist aber nciht das ideale, weil die Rohe nicht ganz eben sind und man dann einige Ruckler dirn hat, wenn man nicht aufpasst. Lieber was stabileres nehmen.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 222

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1186

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 15. April 2011, 18:47

Spar Dir das Geld für Cinema 4d und kauf stattdessen ordentliches Licht.

playaupc

unregistriert

10

Freitag, 15. April 2011, 22:38

Cinema 4d hab ich noch von älteren Projekten an was für licht hast du den gedacht?

Mr Dude

unregistriert

11

Samstag, 16. April 2011, 10:21

Als Amateur kannst du meiner Meinung nach bei Baustrahlern bleiben. Einen Lichtkoffer zu kaufen, der mehr kostet als deine Kamera bringt es irgendwie nicht... Baustrahler mit Steckdosendimmer und Farbfolien reichen für den Anfang. Die Strahler verändern die Lichttemperatur und lassen sich nicht so gut ausrichten wie Profilicht, aber für den Anfang müsste es reichen.

  • »M&B Studios« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 8. Februar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 16. April 2011, 10:27

Ich weis nicht, warum noch keiner auf die Idee gekommen ist, aber was ist eigentlich mit PAR scheinwerfern?
Kann man ausrichten, dimmen, unterschiedliche Leuchtmittel wählen, Filterrahmen, und und und...

Ist das nicht ausreichend?

Bentinho

unregistriert

13

Samstag, 16. April 2011, 13:41

Joey23 hatte die Ausleuchtung mit PAR-Scheinwerfern in diesem Thread bereits ins Spiel gebracht... Wir warten immer noch sehnsüchtig auf sein angekündigtes Tutorial zu dem Thema. ;)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 222

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1186

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 16. April 2011, 15:29

Da fehlt aktuell irgendwie die Zeit zu, aber jedes Lichtbuch gibt einblick in 3-Punkt-Licht. Und Google bietet dazu auch eine Menge. Aber ich werd das bei Gelegenheit noch nachholen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Social Bookmarks