Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Matze72

Registrierter Benutzer

  • »Matze72« ist männlich
  • »Matze72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 107

Dabei seit: 11. Januar 2010

Wohnort: bei Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 21. Februar 2011, 15:22

Wie macht man einen guten Film?

Wie macht man einen guten Film? Ich weiss, es sollte alles stimmen, aber was ist ganz besonders wichtig? Worauf kommt es wirklich an?

  • »M&B Studios« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 8. Februar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 21. Februar 2011, 15:28

Erstens brauchst du ne gute Story und nen Drehbuch!
Dann solltest du viel Zeit einplanen, um alles vorzubereiten! Schauspieler, Drehort, Materlial, Verpflegung, eventuell Genehmigungen, Sponsoren!
Wie es dann beim Drehen aussieht lässt du dir von jemand anderem erklären! :)

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 21. Februar 2011, 15:34

Gute Idee, gutes Script, gute Schauspieler und danach kannste dich mit dem technischen befassen! ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Epicon

Thandom Media

unregistriert

4

Montag, 21. Februar 2011, 17:32

Wie macht man einen guten Film?

Mit Leidenschaft
Durchhaltevermögen
Teamdynamik
Freude an der Arbeit
Mut
Geduld
Risikofreudigkeit
mit einem gesunden Ego oder besser Selbstvertrauen
Hartnäckigkeit
und vor allem
mit Offenheit.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 21. Februar 2011, 18:01

Basics...

Auch wenn die Frage für doch sehr allgemein gehalten ist, möchte ich die Liste mal ein wenig fortführen.

- ein bisschen bis sehr viel Geld
- sehr gute Technik
- sehr gutes Team, die was vom Handwerk verstehen (Regie, Ton, Musik, Schnitt usw. usw.)
- Motivation, Spaß und Ideenreichtum, da kann man auch aus dem schlechtesten Stoff einen richtig guten Film machen. ;)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Telliminator« (21. Februar 2011, 23:22)


MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 21. Februar 2011, 18:58

Ist ja schon alles gesagt worden was man benötigt.

Meine Frage dazu, wie lang soll er werden ?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 332

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 21. Februar 2011, 19:42

Wie macht man einen guten Film? Ich weiss, es sollte alles stimmen, aber was ist ganz besonders wichtig? Worauf kommt es wirklich an?


Man geht in ein beliebiges Webforum, fragt eine sinnlose Frage, befolgt dann alle Hinweise und schon tritt man in groooße Fußstapfen!

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer und 4 Gäste diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Selon Fischer, L Lawliet

tomatentheo

unregistriert

8

Montag, 21. Februar 2011, 20:53

Ich kann mich irren, aber wolltest du nicht im Januar einen kompletten Film abgedreht haben? Was ist daraus geworden? Mit der Realität kollidiert?

9

Montag, 21. Februar 2011, 22:30

Also ich mach meine Filme immer hier mit:



Im Ernst:
Was glaubst Du, warum es dieses Forum gibt?
Weil es eben nicht leicht ist, nen guten Film zu machen...!
Lies Dich ein, schau Dir andere Filme (und deren Kritiken) an und versuche alle Fehler, die andere machen, nicht zu machen...

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Telliminator, Epicon

  • »Epicon« ist männlich

Beiträge: 458

Dabei seit: 6. August 2010

Wohnort: Ludwigsburg

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 22. Februar 2011, 10:44

Wie macht man einen guten Film? Ich weiss, es sollte alles stimmen, aber was ist ganz besonders wichtig? Worauf kommt es wirklich an?


Was ganz besonders wichtig ist, kommt mit der Zeit hinzu. Frag dich also am besten, was DIR besonders wichtig ist. Die restlichen Dinge kommen erst in Frage, wenn du bereits weißt, was du kannst.

Notwendig für einen guten Film
-Drehbuch
-Geschichte
-Figur
-Figuren
-Struktur
-Storyboard

-Technik
-Kamera
-Ton
-Licht
-Schnittplatz oder PC

-Team
-Regisseur
-Regieassistent
-Kameramann
-Tonmann
-Blocker
-Ausleuchter
-Maske
-Catering
-Fahrdienst
-Locationscout
-Schauspieler
-Komponist
-Klappe/Scriptgirl

Niemand kann wirklich definieren, was einen guten Film ausmacht. Zwar gibt es einige zu beachtende Punkte, aber ob ein Film der Hit wird oder floppt ist fast reine Glückssache. Wichtig ist, ein gutes Gespür dafür zu entwickeln, wie ein guter Film funktioniert. Du kannst noch so viel Ahnung haben aber der Stress kickt so ziemlich das meiste beim Dreh wieder raus. Hier kommt es auf dein Gefühl an, das immer aktiv dabei ist. Und um ein Gefühl für einen guten Film zu entwickeln musst du üben üben üben üben.

PS: Nicht jeder kann es

tomatentheo

unregistriert

11

Dienstag, 22. Februar 2011, 10:53

PS: Nicht jeder kann es

Erfahrungsgemäß gehören die, die ihr Filmerleben in Foren verbringen, nicht dazu. Die Typen, die da draußen sind und filmen, schon eher.

Es haben bereits 3 Gäste diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

SasukeTheRipper

unregistriert

12

Dienstag, 22. Februar 2011, 20:56

Hat schon jemand das Stichwort "Kamera" gebracht?
Meiner Meinung nach ist eine gute Kamera sehr wichtig. Die Kamera sollte im 16:9 Format und in HD aufnehmen können.
Wenn der Film cool sein sollte empfehle ich dir mehr als nur eine Kamera zu benutzen, um dem Zuschauer den Film aus mehreren Perspektiven genießen lassen zu können.

Thom 98

unregistriert

13

Dienstag, 22. Februar 2011, 21:05

Hat schon jemand das Stichwort "Kamera" gebracht?
Meiner Meinung nach ist eine gute Kamera sehr wichtig. Die Kamera sollte im 16:9 Format und in HD aufnehmen können.
Wenn der Film cool sein sollte empfehle ich dir mehr als nur eine Kamera zu benutzen, um dem Zuschauer den Film aus mehreren Perspektiven genießen lassen zu können.

^-Unfug!-^
Eine gute Kamera ist auf keines Fall "sehr wichtig". Schon gar keine die in HD aufnimmt. Ist natürlich schön wenn man eine hat, aber notwenig für einen guten Film ist das kein bisschen.
Noch mehr Unfug ist der Tipp mit mehrere Kameras, sry. :) Die meisten Filme werden mit genau einer Kamera gemacht. Man spielt die Szenen mehrmals hintereinander immer wieder genau gleich und stellt für verschiedene Perspektiven die Kamera jeweils neu hin. Multicam Shoots verkomplizeren die Sache nur unötigerweise und machen manche Shots gar vollkommen unmöglich. Außerdem muss man viel aufwändiger Ausleuchten wenn man mit mehreren Cams filmt und hat nicht so viele Möglichkeiten zu tricksen.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

NO!R

Theater!

Beiträge: 301

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 22. Februar 2011, 21:09

-Team
-Regisseur
-Regieassistent
-Kameramann
-Tonmann
-Blocker
-Ausleuchter
-Maske
-Catering
-Fahrdienst
-Locationscout
-Schauspieler
-Komponist
-Klappe/Scriptgirl

Du hast die Set-Aufnahmeleitung, den Kameraassi und den Mattassi vergessen... :rolleyes: Mal ganz ehrlich, ein guter Film muss nicht unbedingt die oben gennannten Teammitglieder haben. Gerade Fahrdienst, Catering und ein Locationscout sind im Amateurbereich nur selten notwendig.

  • »Epicon« ist männlich

Beiträge: 458

Dabei seit: 6. August 2010

Wohnort: Ludwigsburg

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 22. Februar 2011, 21:54

Zitat

Du hast die Set-Aufnahmeleitung,

Ja das habe ich!

Zitat

den Kameraassi

Was macht der nochmal?

Zitat

und den Mattassi vergessen...

Was zum Teufel ist das denn? 8o

Zitat

Mal ganz ehrlich, ein guter Film muss nicht unbedingt die oben gennannten Teammitglieder haben. Gerade Fahrdienst,

Wenn man einen Dreh mit 2 leicht tragbaren Requisiten hat, sicher nicht aber wenn man jeden Tag Equip anschleppen muss und wegschleppen muss, kann das enorm viel Zeit sparen.

Zitat

Catering und

Damit die Schauspieler ihn wie Zombies anfallen und 4 teilen? :thumbdown:

Zitat

ein Locationscout sind im Amateurbereich nur selten notwendig
.
Ich habe lediglich einige Punkte aufgezählt, ohne weiter zu vertiefen, wie man damit arbeiten soll. Also wenn du der Meinung bist, dass man für einen Amateur Film keine Locations braucht, kann ich dir nicht zustimmen. Vor allem wenn man einen Dreh mit Waffen oder anderem aufwändigen Zeugs hat, wo es einfach klar sein muss, dass man dort drehen darf, braucht man jemanden, der das abcheckt und sichert. (ja auch wenn man nur ein Amateur Filmer ist. Ist immerhin noch kein Guerilla Filmer)
8o

tomatentheo

unregistriert

16

Mittwoch, 23. Februar 2011, 09:08


Zitat

den Kameraassi

Was macht der nochmal?

Schärfe ziehen, Objektive wechseln, Stative schleppen, Akkus besorgen.



Zitat

und den Mattassi vergessen...


Was zum Teufel ist das denn?

Materialassi. Speicherkarten wechseln und Daten sichern.

Zitat

Noch mehr Unfug ist der Tipp mit mehrere Kameras, sry. Die meisten Filme werden mit genau einer Kamera gemacht. Man spielt die Szenen mehrmals hintereinander immer wieder genau gleich und stellt für verschiedene Perspektiven die Kamera jeweils neu hin. Multicam Shoots verkomplizeren die Sache nur unötigerweise und machen manche Shots gar vollkommen unmöglich. Außerdem muss man viel aufwändiger Ausleuchten wenn man mit mehreren Cams filmt und hat nicht so viele Möglichkeiten zu tricksen.

Das lass mal "Neun-Kamera-Tony" (Scott) oder "Fünf-Kamera-Marcus" (Stotz) hören.
Hast du drei oder mehr Kameras, kannst du verschiedene Einstellungsgrößen in einem Shot covern. Und Licht dauert immer lange, wenn es vernünftig sein soll. Wenn du dir genug Leute leisten kannst, die mit den Kameras umgehen können, spart dir das im Endeffekt Zeit beim Dreh. Wir hatten bei Viva Berlin meistens drei, oft fünf und manchmal bis zu sieben Kameras gleichzeitig laufen.

UND NIEMALS DAS CATERING WEGLASSEN!!!! (sei es nur ein Typ, der Kaffeemaschine ein- und ausschaltet und die Schokoriegel auf einen Teller packt)

sollthar

unregistriert

17

Mittwoch, 23. Februar 2011, 09:41

Manche der Antworten hier zeigen vorallem eines: Du fragst die falschen Leute. Die wissens auch nicht. ;)

Es haben bereits 2 Gäste diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

AIR-MARKY

unregistriert

18

Mittwoch, 23. Februar 2011, 11:38

Aber immerhin gibts auf so ne Frage mehr Antworten (Reaktionen) als wenn man ein kleines Projekt vorstellt :thumbup: und auch nach Tipps fragt :whistling:

19

Mittwoch, 23. Februar 2011, 12:30

Aber es nimmt auch die Anzahl der schlechten/falschen Antworten zu!

AIR-MARKY

unregistriert

20

Mittwoch, 23. Februar 2011, 13:57

Auch wieder wahr :D du bist ja bis jetzt eh der einzige auf den ich zählen kann!

Social Bookmarks