Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 13. Dezember 2010, 14:32

Erste Hilfe Amateur-Filmsest

hey leute,
ich will demächst ein video projekt verwirklichen
welches eqiupment brauche ich alles?
Die Video sollten eine gute Qualiät haben (Tiefenschärfe, Gutes Licht etc)
Eine gute Tonqualität ist auch wichtig

also ich werd wohl Final Cut Express auf einen Normalen Macbook benutzen. das ok?
welche "werkzeuge" sind noch wichtig?
z.b Stativ, Beleuchtung, Mikro, Bildschirm....

welche Kamera oder doch Camcorder ist zu empfehlen?
auf was ist beim Kauf zu achten?

Wenn alles so um die 1000euro kosten würde wäre toll, aber nach oben ist etwas luff (+500??)

freu mich auch eure antworten

mit freundlichen grüßen

milito

gobLin Pictures Entertainment

unregistriert

2

Montag, 13. Dezember 2010, 14:57

hey und willkommen von meiner seite,
selbst für 1500€ ist es sehr schwer, gutes equipment zu bekommen!
bist du noch anfänger oder schon mit der materie vertraut? denn wenn du noch ein anfänger bist, würde ich dir raten, etwas kleinere maßstäbe zu setzen!
als kameras mit "viel" bokeh sind ja derzeit die canon dslrs ganz groß im kommen (7D, 5DMKII). Diese Kameras kommen aber mit einer einfachen Optik schon locker über die 1500€.
Das solltest Du einfach mal googeln. Natürlich sind auch 35mm Adapter (einfach mal die Suchfunktion hier im Forum benutzen) eine Möglichkeit, wobei diese auch sehr, sehr teuer werden können (speziell der Optiken wegen)!
Nun zum Licht - in Licht kann man sehr, sehr viel Geld investieren! Die Frage ist nun, was Du unter gutem Licht verstehst. Viele Bauscheinwerfer oder eher "fortgeschrittene" Lichttechnik - diese geht aber mit leichtigkeit in die tausende! Ein einfaches Anfänger-Filmlichtset geht bei etwa 800€ los - und steigert sich preislich praktisch bis ins unendliche!
Aber um "gutes Licht" zu haben benötigt man - Erfahrung! Ein Anfänger mit der besten Technik könnte da auch nichts tolles, kinoreifes zaubern!
Der Ton - viele hier im Forum benutzen das RODE NTG-2 (bei z.B. www.thomann.de mal nachgucken!).
Dafür benötigt deine Kamera natürlich einen Mikroeingang (am besten XLR). Ansonsten musst Du den Ton separat aufzeichnen. Außerdem solltest Du den Ton mit Hilfe einer Tonangel und einer Mikro-Spinne (SM3) angeln.

Gib doch einfach nochmal an, inwieweit Du dich schon auskennst - und wie dein Film/Video letztendlich aussehen soll!

Viele Grüße,
Tom!

PS: Ich wollte Dir damit nicht die Lust am Filmen nehmen - nur sollte man realistisch sein und als Anfänger keine kinoreifen Bilder erwarten! :)

EDIT1: Die Canon 5D Mark 2 alleine kommt schon auf über 1.900€. Die 7D auf rund 1.300€. Und beide ohne Objektiv!

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 13. Dezember 2010, 15:12

EDIT1: Die Canon 5D Mark 2 alleine kommt schon auf über 1.900€. Die 7D auf rund 1.300€. Und beide ohne Objektiv!


Die Canon 550D (Videofunktion nahezu identisch mit der 7D) MIT Kit Objektiv gibts schon ab 700€.

Yggdrasil

unregistriert

4

Montag, 13. Dezember 2010, 15:47

Und auch noch ganz wichtig: Stativ!

Ganz gut für den Anfang ist das Velbon DV-7000
Velbon DV-7000

Ich würde dir empfehlen für den Anfang:

Kamera:
Canon EOS 550D ohne Kit-Objektiv
Weil: Man lieber zwei oder drei Filme versaut, weil unscharf, überbelichtet usw. und dann lernt, szenisch zu filmen, Blende, Belichtungszeit und ISO richtig einzusetzen, als sich einen
Camcorder mit Mini-Sensor zu kaufen wo man eigentlich kaum lernmöglichkeiten hat, jetzt rein von der technischen Bildgestaltung.
EUR 634,99


Objektiv:
Tamron AF 17-50mm 2,8
Besser als Kit-Objektiv, da die Blende erstens beim Zoomen konstant bleibt und zweitens das Objektiv lichtstärker ist.
EUR 303,89


Stativ:
Velbon DV-7000
EUR 102,67

Mikro:
RØDE Videomic
EUR 95

Licht:
Reichen erstmal n paar Baustrahler vom Baumarkt.



Gesamtpreis: 1136,55 €

Alles in allem mal ein guter Start. Mit einer DSLR kann man ohne Hilfsmittel aber nur vom Stativ filmen. Später kannst du dir dann ein Shoulder Rig mit Follow Focus kaufen, kostet aber n haufen Geld wieder.
Abgesehen davon, dass man mit einer DSLR auch geile Fotos macht (was öfters passieren wird als du denken wirst), muss man sich vor jeder Einstellung einfach immer Gedanken machen, was für eine Blende wähle ich damit meine Objekte in meiner Bildkomposition eine bestimmte Wirkung erzielen usw. Durch den großen Sensor der 5550D ist eine hohe Schärfenuntiefe möglich, mit Blende 2.8 vom Objektiv ist da schon einiges drinnen.

Das wichtigste ist aber, dass du dir mal die grundlegenden Sachen durchliest, Blende, Belichtungszeit, Gain/Iso, und so Dinge wie Bildkomposition (Goldener Schnitt) und Einstellungsgrößen (Totale, Halbtotale, Amerikanisch usw.). Mit einer DSLR kannst du da schon ziemlich viel umsetzen und austesten. Ein Camcorder in vergleichbarer Bildqualität kostet weitaus mehr, und wird immer nach kaltem Videolook ausschauen, außer du kaufst dir einen 35mm Adapter, der wieder n haufen Kohle kostet.

Falls meine Vorschläge blödsinn sind oder verbesserungswürdig, bitte sofort sagen, bin auch kein Experte :-)

5

Montag, 13. Dezember 2010, 17:21

super danke gute tipp,
das in der preisklasse wenig zu finden sein wird war mir klar
kenn mich der ganzen Kameraeinstellungen/komposion, Montage/Schnitt etc ganz gut aus
studiere momentan Theater, Film und Medienschwissenschaft und versuch etwas praxis nebenbei reinzubrigen, also versuch ich viel über die "Technik" zu erfahren, gibt es da gute Fachbücher dazu?
mit welchen Schnittprogrammen arbeitet ihr?

6

Montag, 13. Dezember 2010, 17:42

ich würds so machen wie Yggdrasil.
Den rest würd ich sparen und dann nächstes Jahr nochmal bei shoot35.com einkaufen .
Da gibs ab nächstes Jahr auch eine Mattebox ,Shoulder support und follow focus(den gibs ja jetzt schon),"relativ günstig".
Ich find die Sachen da sind ein guter Kompromiss zwischen Preis und Qualität.
Nicht so billig wie beim inder abder sicher bessere Qualität.
Allerdings hab ich auch keine Sachen von denen .Hab aber nur gutes über shoot35 gehört

7

Montag, 13. Dezember 2010, 18:30

Zitat

Dafür benötigt deine Kamera natürlich einen Mikroeingang (am besten XLR)

Falsch! Es gibt das Sssnake-Adapterkabel dafür, damit kannst auch direkt an den Mini-Klinken-Anschluß der Kamera gehen. Brauchst halt noch z.B. 10m XLR-Kabel dazwischen.

gobLin Pictures Entertainment

unregistriert

8

Montag, 13. Dezember 2010, 22:16

@Purzel: Ich zitiere mich selber: "am besten XLR" - was nicht heißt "ausschließlich XLR", insoweit ich meinen eigenen Satzbau richtig deute!
Dein "Falsch!" ist also - Falsch! :P

Yggdrasil

unregistriert

9

Dienstag, 14. Dezember 2010, 20:36

Wenn wir grad bei Mikro und XLR sind, was haltet ihr eigentlich von diesem Adapter?
http://www.marcotec-shop.de/de/products/…_3067_image.htm

10

Samstag, 18. Dezember 2010, 15:21

gibts eine gute lektüre, die ihr empfehlen könntet?

11

Freitag, 31. Dezember 2010, 11:21

gibts eine gute lektüre, die ihr empfehlen könntet?
1. die Bildzeitung für Filmideen
2. den "Kameramann" für Know how und leidige Fragen nach Equipment

mahyarg

unregistriert

12

Mittwoch, 6. April 2011, 20:30

liebe leute, ich hoffe doch, es werden hier nicht 550D und ein daran anzuschließendes mic empfohlen :)

die auto gain control der 550D macht vernünftige tonaufnahmen durch ein angeschlossenes mic sogut wie unmöglich. und spielchen wie magic lantern möchte ich einem anfänger nicht zumuten.
in dem sinne: für den ton besser zu einem externen aufzeichnungsgerät greifen, das Zoom H1 gibts für knapp 100 EUR !

13

Mittwoch, 6. April 2011, 22:43

hohe Schärfenuntiefe

da kräuseln sich bei mir alle Haare .
hohe Schärfentiefe oder geringe Schärfentiefe.

Der To hat übrigens einfach nur Schärfentiefe verlangt, was darauf hinweist, dass er nicht weiss, was er will. Alleine aus dieserm Grund sollte er sich erst einmal selber informieren.
Und wie könnt ihr einem Neuling denn mal wieder einen Fotoapparat empfehlen?

Zitat

Ein Camcorder in vergleichbarer Bildqualität kostet weitaus mehr, und wird immer nach kaltem Videolook ausschauen
Mit einem Fotoapparat sieht alles nach DSLR Look aus. Meist geht das so in die Richtung "gewollt, aber nicht gekonnt".


Letzendlich ist eigentlich scheissegal, womit du arbeitest. Die Kamera macht NICHT das Bild. Sondern du. Und ich bin mir zu 110% Sicher, dass du das mit einem Camcorder einfach besser machst. Damit lernst du viel eher wichtige Dinge, wie Bildaufbau, Kadrage, ..., statt dich mit technischen Problemen rumzuschlagen.

Meine Empfehlung wäre ein Camcorder mit manuellen einstellungsmöglichkeiten, ein Stativ und ein paar Baustrahler. Damit kannst du dann erstmal rumexperimentieren und wenn du was nicht verstehst, im Netz nach deinem Problem recherchieren. Aufrüsten kannst du immernoch.

lg Sascha

Space_Marine

unregistriert

14

Donnerstag, 7. April 2011, 01:22

also soweit ich beurteilen kann, anhand dessen was ich gesehen habe, ist die eos 550d ganz solide in der Bildqualität.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks