Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 23:52

Filme für die Zukunft archivieren ?

Hallo Leute,

Ich habe mich in diesem Forum angemeldet und hoffe , dass Ihr mir helfen könnt.

Vorwort:
Ich habe absolut keine Ahnung von Filmen ,Kameras und müsste mir auch erst einmal
Die Bedienungsanleitung meines Videorecorders durchlesen.
Jedoch bin ich am Rechner firm (Administrator und Programmierer)

ZUm Thema:
Mein Vater war seit 45 Jahren leidenschaftlicher Amateurfilmer und ist leider in diesem Jahr verstorben.
Er hat nun großes Archiv an Filmen hinterlassen. Das Problem für mich ist nur dass ich mich damit
überhaupt nicht auskenne und habe vor alle Filme auf DVD bzw BluRay zu kopieren, um diese
auf meinem Fernseher anzuschauen.

Er hatte alles auf DVCAM - Bänder gespeichert (er nannte sie Masterbänder). Der Recorder ist ein
Sony DHR-1000VC.

Frage:
Wie kann ich , oder sollte ich die Filme für die Zukunft aufbewahren oder kopieren?
Mit welcher Software ist das Kopieren möglich (Habe Nero Vision)?
Mein Vater hatte Pinacle und adobe Premiere auf seinen Rechner.

Vielleicht sind das am Anfang viele Fragen ab er irgend wie muss ich damit mal anfangen

Danke und Gruß

Chazon

Thom 98

unregistriert

2

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 08:51

Morgen,
Der Recorder hat laut Amazon einen DV-Anschluss. Darunter würde ich einen Firewire-Anschluss verstehen, d.h. wenn du den Recorder mit einem Firewire-Kabel (sollte dabei sein) an den PC anschließt, sollte dieser das Gerät automatisch erkennen.
In einem der Schnittprogramm (Premiere oder Pinnacle Studio) sollte es nun möglich sein, die Videos aufzunehmen. Das geht leider nur in Echtzeit, d.h. eine Stunde Material dauert eine Stunde zum rüberspielen und würde dann wahrscheinlich im DV-AVI Format gespeichert. Dieses Format braucht ca. 15GB pro Stunde.
Wenns mit Premiere oder Studio nicht klappt zu überspielen, könntest du mal Virtual Dub oder WinDV ausprobieren. Ersteres kann auch gleich in einem anderen Format/Codec speichern (beispielsweise DivX oder h.264), um Speicherplatz zu sparen. Dazu wird aber ein relativ schneller Rechner erfordert.
Du kannst natürlich die DV-AVI Dateien auch im Nachhinein noch umwandeln. Dafür empfehle ich den Media Coder.

Was das archivieren angeht, so würde ich dir nicht empfehlen alles auf DVDs zu sichern. Diese sind nämlich oft nur für wenige Jahre haltbar und können danach oft nicht mehr gelesen werden.
Ich würde dir eher ein NAS vorschlagen. Zum Beispiel sowas wie den Drobo FS. Ist nicht ganz billig, aber dafür funktionierts super einfach und die Daten werden immer mehrfach gesichert. Geht eine Platte aus dem Verbund kaputt, ersetzt man diese einfach.
Wenn du die 4 Bays mit den neuen 2TB Platten für 90€ füllst, hast du auf jeden Fall genug Platz um alle Filme in guter Qualität zu sichern.
Natürlich gehts auch sehr viel günstiger, wenn du dir selber ein NAS aus einem alten PC baust. Am besten mit einem extra Raid-Controller (schauen wegen Treibern unter Linux!) drinnen und dann mit einer freien Distribution wie FreeNAS oder OpenFiler. Da sollte sich ein System mit 2TB nutzbarem Platz für unter 400€ bauen lassen. Wenn du als ITler sowieso noch ein paar alte PCs daheim hast, wirds natürlich noch günstiger. Vorteil des DIY-NAS ist auch, dass man es beliebig erweitern kann und beispielsweise auch als Media-Server, Torrent-Client, Webserver ect. laufen lassen kann.

Um die Filme dann am TV anschauen zu können, kannst du sie natürlich trotzdem noch als DVD brennen. Oder du legst dir noch eine SetTop Box zu, mit der du auf deine Daten auf dem Netzwerkserver per LAN/Wlan zugreifen kannst. Ich würde dir stark die Boxee Box empfehlen! Damit würdest du auch weitere Möglichkeiten eröffnen und könntest beispielsweise deine DVD-Film Sammlung rippen und dann vom Netzwerk anschauen. Oder zahlreiche WebTV Angebote nutzen.
Ein wenig billiger wäre da der AppleTV für 99€. Der kann aber afaik nur Sachen streamen, die per iTunes hinzugefügt wurden und bietet nicht so viele Funktionen wie die Boxee Box.

Wenn noch Fragen sind,
einfach nachfragen :)

3

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 10:19

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Das mit dem NAS ist eine gute Idee und ist auch kein Problem.
Den DV-Anschluß habe ich schon an dem Firewire-Anschluß angschlossen
Der Rechner erkennt das Gerät als "Sony Videogreät".

Ich werde mir jetzt erst einmal die Menge an Informationen, die Du mir mitgegeben
hast durcharbeiten. Ich glaube es wird eine ZEit brauchen um alle Masterbänder (152 STück ca 400 Stunden)
durchzuarbeiten.

Vielen Dank noch einmal
Wenn ich weitere Fragen habe (wird garantiert kommen) melde ich mich hier wieder.

Gruß

CHazon

Marcus Laubner

unregistriert

4

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 15:27

Ich hoffe du kannst das ein oder andere auch mal im Forum posten, 45 Jahre Filmerfahrung klingt spannend und wäre sicher unterhaltsam.

5

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 17:09

Ich weis , dass er einmal einen Kurzfilm über seine Geschichte mit diesem Hobby gemacht hat.

Angefangen 1963 mit einer Normal 8 Kamera
Später Super 8 (mit einer Beaulieux)
bis heute mit modernen Videokameras
(ich habe wirklich keine Ahnung was das für moderne Geräte sind ;-)))
Er versuchte immer auf dem neusten Stand zu sein

Wenn ich den Film finde melde ich mich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chazon« (28. Oktober 2010, 17:23)


Social Bookmarks