Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich
  • »NHP« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Juli 2010, 20:45

grundlegende fragen zu "echter 3d produktion"

hallöchen,

bin auch schon seit längerer zeit mit der neuen 3d-technik am liebäugeln und stolpere immer wieder über die selben fragen. vllt gibt es hier im forum jemanden, der mir helfen kann. haben ja auch schon einige erste sachen in 3d gedreht...

1. ist es korrekt, dass ich durch den abstand beider kameras die insgesamte tiefe des bildes bestimme?
2. müssen beide kameras stehts auf das hauptobjekt der szene gerichtet sein und links und rechts jeweils genau an derselben stelle den bildausschnitt ansetzen oder reicht es beide kameras parallel zueinander aufzustellen?
3. wie kann ich bestimmen welche objekte aus der ebene herausragen und welche hineingehen?
4. Welche Codecs gibt es oder wie stelle ich es generell an, ein 3d-video auch als solches abzulegen ohne z.B, durch eine rot-cyan mischung auf ein normales video zu gehen.

so, schonmal vielen dank im vorraus.

mfg

Jumperman

unregistriert

2

Dienstag, 13. Juli 2010, 21:44

Hi, ich versuche mich mal an den Antworten. Hab schon ein bißchen 3D-Produktions-Erfahrung. Gibt aber hier im Forum Leute, die besser bescheid wissen, als ich!

1. Das ist richtig. Allerdings muss der Abstand wohl gewählt werden. Wenn er zu groß ist, kanns passieren, dass die Augen nicht mehr mitkommen und man nur noch alles doppelt sieht. Ein zu geringer Abstand führt "nur" zu einem schwächeren oder komplett fehlenden 3D-Effekt. Man erkennt aber trotzdem alles. Also lieber ein bißchen näher zusammen als anders rum ;)

2. & 3. Die beiden Fragen ergänzen sich eigentlich selbst. Wenn man die Kameras nicht parallel aufstellt, sondern auf ein bestimmtes Objekt richtet, so liegt dieses Objekt (auf dem sich somit die Kameraachsen kreuzen) genau auf Entfernung der Leinwand. Das heißt, alles was hinter dem Schnittpunkt der Kameras liegt, wirkt als wäre es hinter der Leinwand. Alles davor wirkt, als wäre es vor der Leinwand im Kinosaal (wenn wir jetzt mal von einem Kino ausgehen). Das praktische ist, dass man diesen Schnittpunkt in gewissen Grenzen auch noch in der Nachbearbeitung des Films verändern kann. Man verschiebt die beiden Bilder einfach und erzeugt dann einen anderen Punkt, an dem sich die Achsen schneiden.

3. Zur Speicherung empfiehlt es sich, die beiden Bilder neben- oder übereinander in einem Video zu speichern. Es gibt einige Player, die solche Videos dann in verschiedenen 3D-Formaten wiedergeben können, wahlweise Rot/Cyan, "Grün/Magenta" oder sogar Zeilenweise für 3D-Monitore. YouTube hat ja seit einigen Monaten auch einen 3D-Player für 3D-Videos integriert, auf den ich mal ganz uneigennützig verweise: http://www.youtube.com/watch?v=PmKE6PDj8wI
Wenn du da beim 3D "Parallel" auswählst, siehst du wie das Rohvideo aussieht. So kann man's am besten speichern.


Hoffe, ich konnte helfen. Wie bei allen Filmtechnik-Fragen rate ich aber: Ausprobieren! Schnapp die zwei Kameras, montiere sie aneinander und Dreh drauf los. Wenn was nicht klappt, machs nochmal. Da lernt man mehr, als wenn es einem 20 oder 100 Leute erklären :)

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich
  • »NHP« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 17. Juli 2010, 10:24

vielen Dank.

Ja, ich glaube ich werde in nächster Zukunft mal ein paar Tests machen.

MFG

Sascha_H

unregistriert

4

Samstag, 17. Juli 2010, 15:50

Hab zu dem Thema auch mal ne Frage ^^ Und zwar möchte ich mir demnächst einen 3D-TV zulegen. Die funktionieren ja mit Shutter Technik. Wie genau muss ich die Blu-rays brennen bzw wie muss ich das Video erstellen, damit ich die eigens erstellten 3D Videos auf dem Fernseher anschauen kann?

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 435

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 17. Juli 2010, 18:13

Hab zu dem Thema auch mal ne Frage ^^ Und zwar möchte ich mir demnächst einen 3D-TV zulegen. Die funktionieren ja mit Shutter Technik.

Nicht unbedingt. Es gibt auch welche mit Polfilter Technik. Deutlich teurere auch mit autostereoskopischen Techniken.



Zitat

Wie genau muss ich die Blu-rays brennen bzw wie muss ich das Video erstellen, damit ich die eigens erstellten 3D Videos auf dem Fernseher anschauen kann?

Die Codierung für eine 3D Bluray für den HDMI 1.4 Standard ist noch nirgends einsehbar. Die einzige Möglichkeit wäre bisher nur ein 60.000$ teures Authoring Programm. :D Viele der Fernseher können aber Side-by-Side Formate verarbeiten. Ob auch Over-Under funktioniert, bezweifle ich jedoch bei den meisten, da sie für den Standard der Fernsehübetragung ausgelegt sind, welches Side-by-Side ist. Ansonsten könnte man aber auch jedes beliebige Format über den PC mit dem Stereoscopic Player zuspielen.



Zitat

1. ist es korrekt, dass ich durch den abstand beider kameras die insgesamte tiefe des bildes bestimme?

Wie Jumperman schon gesagt hat, ist das korrekt. Der Abstand nennt sich auch Stereobasis oder interokularer Abstand. Hier möchte ich dich auf die 3% Regel aufmerksam machen. Man sagt, dass der Abstand der beiden Kameras 3% des Abstands zum nächst gelegenen Objekt betragen soll. Ansonsten gibts Kopfschmerzen. Bei Hollywood Produktionen, bei denen die Projektion auf eine große Leinwand angestrebt wird, ist der Abstand bei ca. 1%.
Das ist auch eine wichtige Sache, die man noch im Hinterkopf haben sollte. Je größer die Projektionsfläche, desto größer die Tiefe. Ist ja auch klar, wenn die X und Y Achse größer wird, wird auch die Z Achse größer. Von daher muss man sich auch immer im Klaren darüber sein, für welche Projektionsgröße man produziert. Für einen Fernseher sollte man eine größere Stereobasis als für eine Kinoleinwand verwenden. Avatar sieht auf unseren Bildschirmen zum Beispiel recht flach aus, während unser Film "Der Schatten der Gerechtigkeit" wohl kaum auf einer Kinoleinwand gezeigt werden könnte, ohne dass den Zuschauern schnell übel werden würde. :D


Zitat

2. müssen beide kameras stehts auf das hauptobjekt der szene gerichtet sein und links und rechts jeweils genau an derselben stelle den bildausschnitt ansetzen oder reicht es beide kameras parallel zueinander aufzustellen?

Ich würde nicht vorschlagen konvergierend aufzunehmen, immer parallel. Das lässt sich alles in der Post bearbeiten. Außerdem hat man bei konvergierten Aufnahem immer mit Verzerrungen zu kämpfen, die sich als vertikale Parallaxe bemerkbar machen und wieder entzerrt werden müssen. Geht ein Objekt aus dem Bildschirm heraus, nennt sich das negative Parallaxe, wenn es in den Bildschirm hinein geht, positive Parallaxe. Hier solltest du auch noch auf den Begriff "Scheinfensterverletzung" aufmerksam gemacht werden. Besitzt ein Objekt eine negative Parallaxe und kollidiert aber dennoch mit dem Bildschirmrand, so ist das eine Verletzung des Scheinfensters, sieht unschön aus und kann in einigen Situationen zu Kopfschmerzen führen. Will man dennoch, dass ein solches Objekt eine negative Parallaxe besitzt, empfiehlt es sich mit schwebenden Fenstern zu arbeiten.


Zitat

4. Welche Codecs gibt es oder wie stelle ich es generell an, ein 3d-video auch als solches abzulegen ohne z.B, durch eine rot-cyan mischung auf ein normales video zu gehen.


Für die Produktion selber würde ich ja immer empfehlen mit zwei seperaten Files zu arbeiten. Für die finale Datei dann im Side-by-Side oder Over-Under Format.




Wenn du etwas mehr über die Arbeit an unserem 3D Film erfahren willst, kannst du dir dieses Interview durchlesen: http://www.slashcam.de/artikel/Interview…Tuecken---.html
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

Sascha_H

unregistriert

6

Samstag, 17. Juli 2010, 18:43

Nicht unbedingt. Es gibt auch welche mit Polfilter Technik. Deutlich teurere auch mit autostereoskopischen Techniken.

Meinte ja die bezahlbaren Shutter TVs. Polfilter TVs kosten ja meines Wissens nach auch schon 5000€. So viel Kohle hab ich dann auch nicht übrig^^ Auch wenn man da den Brillen Vorteil hat.

Ansonsten danke für die Antwort :)

7

Dienstag, 20. Juli 2010, 00:18


Die Codierung für eine 3D Bluray für den HDMI 1.4 Standard ist noch nirgends einsehbar.


wie wäre es mit den Spezifikationen auf hdmi.org ?

auf Bluray's ist es so, das die noch eine mvc (Multiview Video Coding) Erweiterung haben, die die Tiefen Informationen zu den einzelnen Bildern hat
auf der Bluray sind also nicht beide Bilder, sondern nur eins+tiefe

aber es gibt noch ander Möglichkeiten nach den Spezifikationen
eben Side by Side in einem HD-Bild oder beide in FullHD nebeneinander und in der mitte noch ein Balken zu Trennung der 45 oder 40 Pixel breit ist (weiß ich grade nich :D)

und noch andere

Jumperman

unregistriert

8

Dienstag, 20. Juli 2010, 09:39

auf Bluray's ist es so, das die noch eine mvc (Multiview Video Coding) Erweiterung haben, die die Tiefen Informationen zu den einzelnen Bildern hat
auf der Bluray sind also nicht beide Bilder, sondern nur eins+tiefe

Wie ist es dann, wenn sich halbtransparente Objekte im Bild befinden? Z.B. ein Hologramm, welches im Vordergrund ist und hindurch sieht man den Hintergrund. Sowas kann man ja mit einem normalen Depth-Layer nicht erfassen, da der ja pro Helligkeitswert nur einen Tiefenwert bestimmen kann.

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 435

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 20. Juli 2010, 12:49

So habe ich die Codierung nicht verstanden und so ist sie auch nicht vorhanden. Soweit ich weiß, ist in der zweiten Datei nicht die Tiefeninformation enthalten (also nichts in der Art einer Depth Map), sondern Informationen zur Veränderung der Pixel vom linken zum rechten Bild. Die beiden Halbbilder in einem stereoskopischem Film sind im Vergleich ja recht ähnlich sind und so kann man Speicherplatz sparen.

Eine Depth Map wäre Unsinn, weil daraus schließlich auch kein echtes stereoskopisches Bild entsteht. Außerdem: woher sollte der Bluray Player daraus die Stereobasis und Konvergenz kennen?

Ich habe mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Mir ist schon klar, dass die Spezifikationen einsehbar sind. (nicht zu schweigen davon, dass bei einer normalen Real 3D Produktion in der Regel sowieso keine Depth Map für den Film vorliegt) Es gibt bisher jedoch kein Authoring Programm dafür, das bezahlbar ist.


Zitat

eben Side by Side in einem HD-Bild oder beide in FullHD nebeneinander und in der mitte noch ein Balken zu Trennung der 45 oder 40 Pixel breit ist (weiß ich grade nich :D)

Soweit ich weiß ist der Bluray 3D Codec im Over-Under Format. Wenn man ohne den Codec eine Bluray machen will, sehe ich aber keinen Grund, wieso man einen Balken zur Trennung hinzufügen sollte. Das können die Fernseher nicht verarbeiten. Allerdings muss man hier dann immer mit der halben Auflösung leben, also 960x1080 pro Halbbild.
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

10

Dienstag, 20. Juli 2010, 21:26

So habe ich die Codierung nicht verstanden und so ist sie auch nicht vorhanden. Soweit ich weiß, ist in der zweiten Datei nicht die Tiefeninformation enthalten (also nichts in der Art einer Depth Map), sondern Informationen zur Veränderung der Pixel vom linken zum rechten Bild. Die beiden Halbbilder in einem stereoskopischem Film sind im Vergleich ja recht ähnlich sind und so kann man Speicherplatz sparen.

jep stimmt :) die Veränderung und nicht die Tiefe, sry :P
war gestern dann zu spät schon :D



und der Balken in der Mitte gehört da nur hin, wenn es 2 FullHD Bilder nebeneinader sind, also keine halbe Auflösung

Ähnliche Themen

Social Bookmarks