Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Neoface

unregistriert

1

Dienstag, 1. Juni 2010, 09:14

Amateurfilme - Ich will mich verbessern

Hallo Community,

ich bin seit einiger Zeit für die Lokal Zeitung meiner Stadt als eigenständiger VJ (Video Journalist) zugange, da ich mir im Grunde alles selber beibringe und mein Erfolg mäßig ist wollte ich mal bei den Profis nachfragen, was, wie, wo verbessert werden kann.
Meistens drehe ich auf Events, Festen oder besonderen Aktionen in meiner Stadt.
Das Euqipment möchte ich schon fast gar nicht nennen, da es mir regelrecht peinlich ist. Eine schon alte Hitachi-Kamera, Model kenne ich nicht, plus ein Stativ.
Ich schneide zur Zeit mit dem neuesten Magix Schnittprogramm.

Mein letztes Video


Sagt einfach drauf los, ich kann was vertragen.

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schattenlord« (1. Juni 2010, 10:07)


Klettfilms

Registrierter Benutzer

  • »Klettfilms« ist männlich

Beiträge: 269

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 1. Juni 2010, 09:35

Also ich denke es würde dir sicherlich zu gute kommen dich in compositing programme wie Adobe after effects einzuarbeiten. damit kannst du deine Videos deutlich hochwertiger erscheinen lassen.

Insbesondere Spektakuläre Intros sind damit kein Problem und hätten auch das Monstertruck Video deutlich professioneller wirken lassen.

Abgesehen davon natürlich eine neue Kamera und ich könnte mir auch vorstellen das ein Schwebestativ oder sowas deine Arbeit erleichtern und vor allem verbessern würde.

Neoface

unregistriert

3

Dienstag, 1. Juni 2010, 09:42

Hast du vielleicht ein paar Links wo ich diese Infos nach lesen kann? Gerade dieses Adobe hört sich interessant an, das Problem ist nur das ich bei solchen Events nicht sagen kann. "Stopp, das machen wir noch mal!" :D

Und wie wirkt sich so ein Schwebestativ auf den Film aus? Geschweige wie viel müsste ich für so etwas zahlen.
Oder wie viel sollte ich für eine gute Kamera ausgeben, und welche Vorzüge kann sie haben?
Ich muss das meinem Cheff noch recht machen und der will eigentlich nicht viel Geld ausgeben irgendwie muss ich es ihm ja schmackhaft machen.

robl21f

unregistriert

4

Dienstag, 1. Juni 2010, 11:34

hallo

also für solche " berichterstattungsfilme " finde ich ein compositingprog überzogen ... wofür ? solche berichte brauchern keine effekte / effekthascherei ....

wichtiger sind meines erachtens - gerade an diesem beispiel - z.b. folgende dinge :

1) wenn schon der regen angesprochen wird, dann sollte man das zeigen, ansonsten weglassen / unwichtig da man keinen vergleich hat wie es vorher auf dem platz beim / nach dem regen aussah ...

2) clip sowie einzelne einstellungen sind me zu lang ... ausser es besteht ein mindestlaufdauer .... gerade bei solcher musik auch den schnitt anpassen, schneller schneiden

3) wo immer möglich stativ verwenden ... schwebestativ meist nicht nötig .... wird nur in den seltensten fällen wirklich benötigt ... wenn aus der hand gefilmt werden muss ggf anlehnen oder stabilität suchen ( hauswand, baum, auf ablage/pfosten legen ect .... )

4) nahaufnahmen, nahaufnahmen, nahaufnahmen ! ..... gerade hier ... nahaufnahmen tragen emotion .... technikdetails, autos, zuschauer, gesichter, trubel um das event, .... es fehlt an emotionalen bestandteilen .... auch an statements des publikums

5) standpunkte z.t. besser wählen .... oft sind personen, bäume oder lampenmaste im weg ..... raus mit solchen aufnahmen ...

6) ungewöhnliche stand-/sichtpunkte suchen .... z.b. kamera auf boden, aus der vogelperspektive, durch eine öffnung filmen usw

sollen keine kritik sein, sondern tips :-))

gruss rob

Neoface

unregistriert

5

Dienstag, 1. Juni 2010, 15:19

Zu Punkt eins, der Regen war leider sehr stark und ich konnte da nicht filmen ohne das die Kamera einen Schaden davon trägt, Cheffe meinte auch das ich dann eher die Kamera retten, als den Regen aufnehmen sollte. :P
Aber die anderen Punkte werde ich versuchen wahr zu nehmen. Gerade das mit dem Emotionnen habe ich meistens nicht wirkich beachtet.
Kennt ihr vielleicht auch eine Seite wo Lizensfreie Musik vertrieben wird? Zur Zeit muss ich immer sehr lange suchen bis ich dann was finde,
Songs aus den Charts, etc. darf ich leider nicht nehmen.
Und da ich ja "Berichterstattung" machen, sollte die Länge dann lieber um eine Minute oder doch etwas länger sein? Ich bin da immer sehr unsicher,
wenn natürlich kurze, emotionale Szenen besser sind. Sollte natürlich das Video auch so kompakt wie möglich sein richtig?

Und könnt ihr mir den vielleicht eine gute Kompakt Kamera am besten HDD empfehlen? Da die Videos keine große Aufmerksamkeit von der Zeitung
bekommen sollte sie vor allem Preiswert sein. Ich wollte schon immer gerne mit Schärfen ein paar wichtige Punkte in den Vordergrund setzen.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 1. Juni 2010, 15:43

Hier ein paar Links für Gemafreie Musik:

http://www.fmiw.de/
http://www.freeplaymusic.com/

Und hier ne Linksammlung zu 55 Seiten mit kostenlosen Sounds! :)
http://www.hongkiat.com/blog/55-great-we…-sound-effects/

robl21f

unregistriert

7

Dienstag, 1. Juni 2010, 17:56

hallo nochmal

.... dein argument in punkt 1) ist vollkommen ok und nachvollziehbar ( ich würde auch ohne regenschutz auf die aufnahmen verzichten :-) ), aber dann das thema auch im off-text nicht ansprechen ....

musik ist immer ein problemthema .... es gibt ( gerader für solche clips ) gema- und urheberrechtsfreie musik .... die songs sind natürlich nicht hitchartverdächtig aber als backroundmusik mit sicherheit verwendbar ( bitte auch im beispielclip auf lautstärke achten ! ) .... z.b. "data-becker" oder "sf4 multimedia" ( gibts normal zu kaufen, z.b. http://www.databecker.de/shop/software/m…fuer-videos.php ) die liefern die schriftliche lizens gleich dazu ..... vorsicht bei der schon erwähnten website "freeplaymusik" ! die ist zwar gema- aber NICHT lizensfrei wenn sie veröffentlicht wird !!!!

wenn der auftragsgeber nix anderes wünscht würde ich den clip 1 min bis max 2 1/2 min ( und 2 1/2 min ist schon seeeeehr lang ! ) machen .... je nach auftrag, material, motive, ect ..... lieber kurz und knackig .... mir ist es lieber, man schaut den clip 2 oder 3 mal an, als dass man bei der hälfte aussteigt .... in deinem speziellen clip würde das heissen : viele der langen einstellungen kürzen, dafür schneller schneiden und noch kurze emotionale einstellungen ( wie schon erwähnt z.b. nahaufnahmen, publikum ect) mit reinnehmen und dann sollte das passen :-)

gruss rob

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »robl21f« (1. Juni 2010, 18:04)


Neoface

unregistriert

8

Mittwoch, 2. Juni 2010, 11:00

Hört sich alles sehr gut an,

ich habe dieses Wochenende in meiner Stadt ein Radrennen bei Nacht, und auch Tag. Ich habe mir überlegt das Rennrad-Team aus meiner Stadt als eine kleine Reportage über den Zeitraum des Rennens, also vorher nachher zu filmen und darum ein Video um das gesamte Rennn zu bauen. Zusätzlich mit Interviews wie sich die Sportler kurz davor fühlen. Ich denke mir das,
dass Publikum,
die Radfahrer am besten kurz vor dem Start (Angespannte Gesichter),
Winkel aus Gebäuden,
Nahaufnahmen der Rennräder,
und ungewöhnliche Winkel während des Rennens,

gut in das Video passen. Fällt euch noch etwas ein?

robl21f

unregistriert

9

Mittwoch, 2. Juni 2010, 11:46

hallo ....

ist das eine rundstrecke ? kann diese vorher abgefahren werden ? .... ansonsten würde mir als motive / möglichkeiten auf die schnelle noch einfallen ( alles KANN , kein MUSS ! ) :

aufbau / absperrung der strecke, streckenplanung ( strassenkarte einblenden ), pokale/medaillen, siegerehrung, prominenz, verpflegungsstationen der fahrer und des publikums, sonstige veranstaltungen / angebote für das publikum ( festzelt, blasmusik, ect ), .... versuche hinter die kulissen ( z.b. fahrerlager o.ä. wenn es sowas gibt ) des geschehens zu kommen .... höflich fragen und sagen wofür / für wen man dreht öffnet mehr türen als man ahnt ;-)) .... nur mut !!!! :-)

gruss rob

Neoface

unregistriert

10

Mittwoch, 2. Juni 2010, 13:29

Ach das Fragen ist kein Problem, aber ja ist ein Rundkurs. Ist eine gute Idee den Kurs vielleicht vorher ab zu fahren, vielleicht schwinge ich mich selbst aufs Fahrrad und schaue ob dabei eine gute Aufnahme raus kommt. Hoffe das ich die Kamera ruhig genug halten kann.
Ich wollt den Veranstalter sowieso noch anrufen und zum Ablauf etc. noch Fragen damit ich im voraus besser planen kann. Aber deine Motive werde ich mir sicherlich zu Herzen nehmen hören sich sehr gut an. Zu mal in unserer Stadt zur gleichen Zeit der Weinmarkt anfängt, ist zwar sonst recht öde, aber für ein paar Schnittbilder wird es alle mal reichen.

Ich bedanke mich jetzt schon mal für die große Hilfe hier :thumbsup:

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich

Beiträge: 396

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 3. Juni 2010, 20:42

schwebestative kann man auch selber bauen siehe google, du kannst dir natürlich auch eins für nen paar 1000 Euro kaufen, wenn du das Geld dafür hast.
lg Jasper

Neoface

unregistriert

12

Sonntag, 6. Juni 2010, 22:38

So ein neues Video ist fertig, die Qualität ist zwar schlecht aber das ist eine andere Geschichte.
Hoffe ich habe mich im Gegensatz zum anderen Video verbessert.

http://www.az-online.de/azvideospezial/0…achtrennen.html

robl21f

unregistriert

13

Dienstag, 8. Juni 2010, 09:43

Hallo … ok, dann werde ich mich nochmal dazu melden .... puh, wo fang ich an ??? :-)

erst mal positiv : es waren wirklich einige tolle einstellungen dabei ( parcouraufbau und rennen ) … kompliment ! :-))

was ich nun anzumerken habe ist meine eigene persönliche meinung ohne zu wissen, was als beitrags-, aufnahmenvorgaben für den clip vorhanden waren. möglich dass einige meiner kritikpunkte nicht relevant sind weil die aspekte eben so vorgegeben wurden …. ich fang einfach mal an

den ganzen clip empfinde ich etwas „ durcheinander „ …. man merkt, dass du zwar versuchst hast chronologisch an die sache ranzugehen ( durch uhrzeitangabe usw was ja vollkommen ok ist ), machst aber alles dadurch zunichte dass du am anfang schon das rennen selbst in der einführung zeigst ( und ME auch zulange ) und dann die berichterstattung zwei mal ( 0.31te und bei 1,24 ) durch das weinfest unterbrichst …. zudem hast du dann nachtaufnahmen drin und danach wieder rennszenen vom tage …. das alles in summe macht den clip etwas „ durcheinander „

bericht über die parcourvorbereitung/aufbau ME zu lange

bitte, wie im ersten clip schon angegeben, ein stativ verwenden !!!! das ist das a+o …. viele aufnahmen wirken einfach „ amateurhaft „ und sehr unruhig weil sie kleine ruckler und hackler haben …. das sollte / darf nicht sein …. Wenn schon aus der hand gefilmt werden muss – aus welchen gründen auch immer – und die aufnahme MUSS unter allen umständen rein dann versuchen den wackler zu entschärfen ( deshaker-software ) – oder wirklich draussen lassen …. ich rede jetzt nicht von den aufnahmen aus dem auto usw sondern z.b. 3te szene ( bei 2 sek ),8te szene, 9te szene ( bei 17 / 18 sek ), 19te szene, 21te szene, usw

was mir persönlich noch fehlte waren die schon angesprochenen nah-, detailaufnahmen … angespannte / erschöpfte gesichter der fahrer, vorbereitungen ( rad zum start schieben, fuss ins pedal, helm aufsetzen, hände ans lenkrad ect ) zuschauer, offizielle, raddetails, …..

wo waren aufnahmen vom fahrerlager ? wo waren pokale / medaillen ? hochgestreckte arme bei der zieldurchfahrt ? gab es keine siegerehrung ?

auch das ende des clips war etwas aprupt oder fehlte da was ? dass nach den nachtaufnahmen noch tagszenen kamen hatte ich ja schon angesprochen .... wenn schon chronologischer aufbau dann auch durchziehen von anfang bis ende


auch textlich ist mir beispielsweise aufgefallen das oft das wort „ fahren, fahrer, radfahrer ect „ gefallen ist … ggf bisserl mehr abwechslung reinbringen … z.b. sportler, akteure, aktive, rennen, wettkampf usw usw … aber das sind kleinigkeiten und bessern sich sicher mit etwas mehr routine :-))

bitte nicht böse sein ob der kritik, das ist eben das was mir aufgefallen ist ..... andere mögen das eine oder andere anders sehen als ich, aber ich weiss auch dass man nicht immer und alles festhalten kann, das liegt an der natur der dinge und des jobs ... eine " to-do-liste " kann da auch oft sehr hilfreich sein … aber blick- und szeneneinstellungstechnisch hat sich ja schon viel positives bei dir getan :-)) …. erfahrung und routine bekommt man nur wenn man was tut - auch fehler ! ... auch da weiss auch ich wovon ich rede :-)) .... never give up !

gruss rob

14

Dienstag, 8. Juni 2010, 17:45

Ich finde dein Video gut! Was du noch besser machen könntest ist die Kameraführung:

- mehrmals schwenkst du "zu langsam", das interessante Objekt ist dann nicht in der Mitte, bzw halb aus dem Bild
- im Prinzip die gleiche Kritik nochmal: das interessante Objekt ist nicht mittig, man sieht zuviel vom Himmel, oder vom Asphalt oder vom Bildrand der weniger interessant ist.

Weiter so!

Neoface

unregistriert

15

Dienstag, 8. Juni 2010, 19:32

Danke für die Anregungen. Ich könnte natürlich wieder Ausreden suchen aber das ist ja nicht Sinn der Sache.
Ich werde mir alles zu Herzen nehmen ;)

Am Wochenende ist ein Kreisfest bei uns aber ich denke da wird nichts besonderes vorkommen. Wenn überhaupt
was interessantes passieren wird. Hoffe das sich bald eine neue Möglichkeit bietet das hier gelernte anzuwenden.

robl21f

unregistriert

16

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:30

neoface, es gibt auch keinen grund ausreden zu suchen .... z.b. : wenn die aufnahme verwackelt ist, ist sie verwackelt und hat in einem guten clip/film nix zu suchen - sei sie auch unter noch so schwierigen und aufwändigen umständen entstanden .... da heisst es dann für dich : selbstkritisch sein und " kill your darlings ! " .... der spätere betrachter kennt die umstände nicht unter denen du diese aufnahme gemacht hast - es ist ihm auch sch...ieeetegal, er sieht nur eine aufnahme die verwackelt ist ( " mann ! der kann die kamera nicht mal ruhig halten ! " ) .... deshalb immer mit stativ arbeiten .... es gibt selten situationen wo eine verwackelte aufnahme sinn macht - dann muss aber ersichtlich sein warum das so ist und woher das kommt ( z.b. simuliertes erdbeben oder einem Point-of-View-Shot )

nimm dann lieber einen anderen shot der evt nicht ganz so spektakulär ist aber vom " handwerk " gelungen ist ... der wird beim betrachten als angenehmer und besser empfunden als ein verwackelter .... ein kleiner, gedanklicher "westentaschentrick" der mir selbst in solchen situationen immer hilft : denk daran dass der spätere betrachter dein (roh)material nicht kennt ! er unterscheidet im fertigen clip nur ob die szene / clip gut gelungen ist oder nicht .... er weiss nicht dass du noch irgendwo einen etwas tolleren/spektakuläreren shot hast, der aber verwackelt ist .... er freut sich über den nicht so spektakulären, aber gut aufgenommenen shot genauso oder mehr als über den verwackelten, den er nicht kennt und nicht zu sehen bekommt ;-))) ... du verstehst was ich meine ???

wenn du zeit hast dann nutze die gelegenheit aus und mach am WE nur für dich aufnahmen vom weinfest .... setz dir beispielsweise ein thema und versuch mal dazu gezielt (nah)aufnahmen zu schiessen .... gönn dir die möglichkeit ohne zwang und vorgaben nur für dich filmen zu können .... es ist nur eine übung und nur für dich :-)) ....

rob

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »robl21f« (9. Juni 2010, 13:29)


Social Bookmarks