Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Knochenwald

unregistriert

1

Samstag, 3. April 2010, 13:18

Grenzen und Tabus in Filmen - Wie weit darf man gehen?

SOUTH PARK hat es ja vorgemacht, hier werden die Grenzen des guten Geschmacks regelmäßig gesprengt! Diese Serie kennt ja keine Gnade und macht selbst vor Themen wie Antisemitismus, Behinderten, Pädophilie und Kinderkrebs nicht halt.

Ich würde gerne wissen, wie ihr darüber denkt, wie weit man in Filmen gehen darf, bzw. wo die Grenzen und Tabus liegen?
Was darf man bringen, was nicht?
Besonders wenn es sich um reale Filme handelt und keine Animationen!

Lukas F.

unregistriert

2

Samstag, 3. April 2010, 13:51

Ich denke das ist überall anders - es kommt ja drauf an um was es geht.
Grenzen sollte es meiner Meinung nach nicht geben aber auch nur, wen der Film das Thema richtig darstellt und nicht nur schlecht macht oder anderes.

Bri&DI Studios

unregistriert

3

Samstag, 3. April 2010, 14:12

Wichtig ist, dass man - wenn man Tabus bricht - das nicht macht um der Sache selbst willen sondern um auf etwas zu hindeuten.
Auch die Botschaft ist dann wichtig und wie das Thema dargestellt wird.
Wenn die Botschaft ist "Krebs ist eine Kleinigkeit, die krebskranken sollen sich nicht so anstellen" dann ist das Unter alller Sau, ungerecht, asozial, dumm und Falsch.
Wenn die Botschaft aber z.B. ist "Behinderte können nichts für ihr Leiden und sind auch menschen, mit den gleichen Rechten wie wir" dann ist das doch völlig ok.

Im Grunde sind Tabus zum Brechen da. Allerdings muss man dann halt aufpassen, dass man im rechtlichen rahmen bleibt (volksverhetzung, verleumdung, pornographie - darf alles nicht sein!) und das Thema nicht falsch darstellt bzw. falsches bzw schlechtes Gedankengut vermittelt.
So sehe zumindest ich das.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 3. April 2010, 14:22

Bei Southpark wird sich ja indirekt sozialkritisch über solche Themen lustig gemacht. Das heißt durch die Reaktionen der Charaktere auf gewisse Themen und überzogene Darstellungsweisen wird Kritik an unserer Gesellschaft geübt. Manchmal geht das allerdings auch etwas daneben und man muss sich schon fragen, ob die Macher sich überhaupt im Klaren sind, was sie da gerade verarschen und warum sie das tun...

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 3. April 2010, 15:12

Nun, einer meiner zu betreuenden Behinderten fand Timmy aus Southpark voll witzig :)

Ich finde, man sollte noch viel krasser mit Tabus in der Kunst umgehen. Mehr Gewalt, mehr Pornographie, mehr unmoralische Handlungsträger, mehr kranken Scheiß - und das bitte abseits der üblichen Handlungsgewohnheiten.

Nur durch Tabubrüche kann sich die Kunst weiterentwickeln. :)

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 3. April 2010, 15:19

ch finde, man sollte noch viel krasser mit Tabus in der Kunst umgehen. Mehr Gewalt, mehr Pornographie, mehr unmoralische Handlungsträger, mehr kranken Scheiß - und das bitte abseits der üblichen Handlungsgewohnheiten.

Nur durch Tabubrüche kann sich die Kunst weiterentwickeln. :)


Meinst du das ernst? Ich weiß nicht... Ich kann solchen Tabubrüchen irgendwie nichts abgewinen. Man nimmt so was mittlerweile ja auch recht gelassen hin. Tja, wurde mal wieder ein Tabu gebrochen und schon ist es standart... Tabubrüche wirken eigentlich auch fast grundsätzlich immer total erzwungen. Meistens will man ja damit schocken und Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Ich weiß ehrlich nicht, wozu wir heutzutage NOCH MEHR Gewalt und Pornographie in unseren Medien brauchen! Die Kinder dürften durch Youtube und co. schon verstört genug sein...^^

Hindenburg Films

unregistriert

7

Samstag, 3. April 2010, 15:32

Übernehme Birkes Meinung in allen Punkten. Halte mich in zukunft von Selon fern :D

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 3. April 2010, 17:38

Halte mich in zukunft von Selon fern

:rolleyes: Aber nur solange, bis wir wieder dasselbe Video bei YouTube kommentieren ;)

Aber ich meinte das tatsächlich so.
Als in der Oper plötzlich deutsch anstatt italienisch gesungen wurde, war das ein absoluter Tabubruch - und hat die ganze Musik des Abendlandes maßgeblich verändert.
Ein moderner Tabubruch sind für mich beispielsweise Filme, die Behinderungen thematisieren und/oder behinderte Schauspieler in den Hauptrollen haben. (in den frühen 90ern war dieser Tabubruch irgendwie modern, geriet allerdings wieder in Vergessenheit.)

Unsere oberflächliche Gesellschaft will sowas einfach nicht sehn. Warum nicht? Weil sie nicht dahingehend geprägt ist. (als Student der Kommunikationswissenschaft sag ich dazu: framing and priming^^)

Ein schöner Tabubruch wäre es, hässliche, dicke und/oder einfach nicht "perfekte" Darsteller zu casten. Schönes Bspl hierfür: "Precious - Das Leben ist kostbar " der läuft grad im Kino, ist toll und hat eine total hässliche Hauptdarstellerin.

Es muss nicht alles extremer werden, und, da geb ich Birke recht, vorallem muss man kontinuierlicher und intensiver auf Jugend- und Kinderschutz achten. So sollten kleine Hindenburgiiiiis nicht alles auf YouTube ansehen können. Ich bitte um mehr Zensur, Vater Staat :rolleyes:

Im ernst: nicht das WIE sollte ein Tabubruch sein, sondern das WAS. In "irreversible" wird schonungslos eine Vergewaltigung gezeigt. Es ist kein Porno, man sieht kaum nackte Haut, es ist nich blutig oder ähnliches aber trotzdem wirkt es schonungslos und verdammt krass.

Bri&DI Studios

unregistriert

9

Samstag, 3. April 2010, 17:55

Zitat

Ich bitte um mehr Zensur, Vater Staat :rolleyes:
Ich bitte um mehr überwachung liebe eltern!!!
Ist der Staat oder die Eltern schuld, dass ein kind mit 9 Jahren freien zugang zum internet hat?

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 3. April 2010, 18:03

Zitat

Ich bitte um mehr Zensur, Vater Staat :rolleyes:
Ich bitte um mehr überwachung liebe eltern!!!
Ist der Staat oder die Eltern schuld, dass ein kind mit 9 Jahren freien zugang zum internet hat?


aber spätestens mit 12 haben Mama und Papa keinen Bock mehr, ihre Schützlinge dauerhaft zu überwachen. Das sind 6 Jahre wichtiger Prägung, die ganz schnell verkommen können.
Man müsste sich im Internet als man selber ausweisen müssen, und dann nur die ihm zugänglichen Seiten besuchen dürfen.

Hindenburg Films

unregistriert

11

Samstag, 3. April 2010, 18:17

lol schonmal was von Passwort gehört?^^
ich glaube nicht dass ein 12 Jähriges Kind bereits gesteigertes Interesse daran hat, das Passwort seiner Eltern zu hacken um sich "verbotene" Seiten anzusehen, von der Seite sehe ich eigentlich kein problem...höchstens natürlich bei anderer Leute Internet, aber da kann man sich ja absprechen...

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 3. April 2010, 18:34

nein, das mit dem Passwort verstehe ich wirklich nicht. Du meinst doch nicht etwa das Benutzerkontenzeugs? 8o

Und stell dir vor, mit 12 Jahren wollen Kinder bereits die weite Welt entdecken...

Thom 98

unregistriert

13

Samstag, 3. April 2010, 18:42

"Vater Staat" hat da nix zu suchen, ich bin strickt gegen Zensur und was unsere Regierung da gerade aufzubauen versucht halte ich für höchst bednklich. #zensursula und so... schrecklich! Man sieht ja an Ländern wie China was passiert, wenn der Staat meint, er müsste seine Bürger "beschützen" vor allem dem schlechten im Netz. Meinungsfreiheit adee!

Was das Verhalten von Kindern vorm PC angeht sind einzig und allein die Eltern gefragt. Hier gilt es, den Kindern früh genug Medienkompetenz zu vermitteln, dass diese eben mit 12 nicht mehr ständig überwacht werden müssen! Denn das geht sowieso in die Hose - jeder Filter ist umgehbar und meistens sind es ja die Kids, die solche Systeme ja dann einrichten, weil die Eltern keinen blassen Schimmer haben.
Das ist also sowieso der falsche Weg. Das einzige was hilft, ist Kinder schon früh an die Sache heranzuführen und versuchen ihnen Medienkompetenz beizubringen. So werden sie selbst nie auf die Idee kommen auf irgentwelche abwägigen Websites zu gehen. Damit meine ich natürlich nicht unbedingt nur Porn Seiten, sondern vielmehr wirklich kranke Seiten, die es da draußen ja sicherlich geben wird.
Ich kann von mir sagen, dass ich von meinen Eltern schon früh an den PC gelassen wurde und glaube so erzogen worden zu sein, dass ich nie auf Seiten war, die wirklich schlecht für mich waren! Zensur gab es bei uns nie und ich halte es wie oben schon geschrieben auch für falsch diese einzuführen - sei es nun von Seiten der Eltern oder von Seiten des Staates. Bis zu einem gewissen Alter sollten Kinder sowieso nocht allein im Web surfen.

Und nun wieder zurück zum Thema des Threads: Tabus in Filmen. Finde ich eigentlich in Ordnung, künstlerische Freiheit! Und solange es wie bei Southpark z.B. primär der Kritik dient finde ich sowas sogar angebracht und gut! Denn sich vor Missständen zu verstecken und diese auszublenden/zu zensieren ist doch noch viel verantwortungsloser als sich diesen zu stellen und sie zu kritisieren.

Hindenburg Films

unregistriert

14

Samstag, 3. April 2010, 18:43

@Selon : Man kann im Browser ein passwort einstellen, ohne das man nicht ins Internet kommt, bzw nicht alle Seiten ansehen kann ;)
Und ich denke, der kleine 12 Jährige wird nicht an so vielen orten sein, wo er alleine im Internet alles Mögliche anschauen kann, bei Freunden usw kann man ja auch aufpassen... wobei man mit 12 vielleicht schon etwas genervt von derartigen maßnahmen sein könnte ;)

Thom 98

unregistriert

15

Samstag, 3. April 2010, 19:18

@Selon : Man kann im Browser ein passwort einstellen, ohne das man nicht ins Internet kommt, bzw nicht alle Seiten ansehen kann ;)
Und du glaubst das ist dann sicher? Schonmal bei google "kinderschutz umgehen" eingeben? Gibts tausende Beiträge. Jeden Filter kann man irgentwie umgehen, wenn man das nur stark genug will. Das einzige was da hilft: Die Kinder so erziehen, dass eine solche Sperrung gar nicht erst nötig ist! Und das sind die Eltern gefragt und sonst keiner; kein Staat, kein Softwarehersteller!

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 3. April 2010, 19:21

Nun, eine Internetsperre ist ja auch wieder nur "ganz oder gar nicht" Wie lange willst du solche Sperren aufrechterhalten? bis zum 18 Lebensjahr? Und wenn das Kind das "Ich muss für die Schule ins Netz" Argument gebraucht? Seid doch realistisch, die wenigsten Eltern kümmern sich darum, was ihre Sprösslinge im Netz machen.

Und Medienkompetenz ist eine Sache der Bildung und des sozio-demographischen Umfeldes, die ist in vielen Bevölkerungsschichten einfach nicht gegeben. Von wem dann lernen?

@Thom
Wenn ich Dir erzählen würde, wie sehr jetzt schon vom Staat manipuliert und zensiert wird, ohne das du was merkst, würdest du kotzen - aber eben auch nicht merken, wenn es in größerem Umfang stattfinden würde.

Thom 98

unregistriert

17

Samstag, 3. April 2010, 19:29

Soso, der Staat zensiert hier also schon? Hast da mal Beweise, bitte? Denn wenn er das tun würde, dann bin ich 100% sicher, dass das schon aufgeflogen wäre! Sowas hält man nicht geheim und obendrauf ist dazu die Technik im Moment in Deutschland noch nicht vorhanden. Soll aber kommen, jedenfalls hätten das manche da oben gerne!

Und Medienkompetenz kann jeder lernen bzw vermitteln! Es geht hierbei ja vielmehr darum das Kind nicht allein ins Netz zu lassen, solange es noch jung ist. Die Eltern müssen gar nicht mal so arg viel über das ganze Technikzeugs wissen, sondern eher moralischen Grundwerte vermitteln, wenn sie zusammen mit dem Kind im Web sind. Darum geht es.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 323

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 3. April 2010, 19:35

Mein lieber, du machst es dir ganz schön einfach.

Selbstverständlich manipuliert dich der Staat. Du wirst geprimt, geframt, erfährst aufgrund der 2/3 zu 1/3 Regelung der Journalistik nur Halbwahrheiten, kaufst Produkte die in einer kleinen Stadt vorher auf Marktauglichkeit getestet wurden, richtest dich nach 5500 Menschen, die entscheiden, was du im Fernsehn siehst usw. Reicht das für den Anfang? Übrigens sind das alles zugängliche Infos. Google doch bitte mal nach GfK und Haßloch. Wenn du Details haben willst, dann schreib mir eine PM. Ich studiere den Scheiß und ich glaube, dass ich über die soziologische Theorie und Realität besser informiert bin als du.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 3. April 2010, 20:32

Und Medienkompetenz kann jeder lernen bzw vermitteln! Es geht hierbei ja vielmehr darum das Kind nicht allein ins Netz zu lassen, solange es noch jung ist. Die Eltern müssen gar nicht mal so arg viel über das ganze Technikzeugs wissen, sondern eher moralischen Grundwerte vermitteln, wenn sie zusammen mit dem Kind im Web sind. Darum geht es.


Das ist Wunschdenken!
Warum schauen sich Menschen denn solche Sachen an? Na... Weil sie neugierig sind! Da kannst du deine Kinder noch so gut erziehen und sie werden sich früher oder später (wenn es ihnen möglich ist) trotzdem die extremen Sachen reinziehen. Die Neugierde ist immerhin ein extrem starker Trieb beim Menschen.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 3. April 2010, 22:04

Ich stimme der Meinung von Birkholz Produktion voll zu - Wir Menschen sind so.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Grenzen, humor, Moral, Tabus

Social Bookmarks